KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Antworten
etliebhaber
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2008 12:23

KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von etliebhaber » 13.07.2010 12:47

Guten Tag!

kann mir einer schreiben, wie ich den UAG2 an die Samotronic LP anschließen muss?
In den Motordaten gibt es eine Nummerierung des Flachbandkabels (rot=1, der Rest dann 2...6), jedoch finde ich in den Samotronic Unterlagen nichts dazu, ausser dem Tip, Innenwiderstände zu messen und dann irgendiwe die Mittenanzapfung daraus zu bestimmen. An den Schraubklemmen sind keine Nummerierungen und auch nicht im Datenblatt, dort stehen nur die direkten Anschlüsse (PhA1, PhA+ etc.), welche aber nicht beim Motor beschrieben sind..

Liebe Grüße!

etliebhaber
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2008 12:23

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von etliebhaber » 13.07.2010 12:53

habs glaube ich selber gefunden!!??:

In den Anschlussdaten des Motors sieht man die Spulen (etwas...) die dann entsprechend an die LP anschließen.
Ist sinnvoll gewählt bei Flachbandkabel, die alle durcheinander zur LP zu führen..


Bitte um Verbesserungen!!

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von Hans Oberlander » 13.07.2010 13:38

Bild.JPG
:)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

etliebhaber
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2008 12:23

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von etliebhaber » 13.07.2010 13:46

Hans, du bist ein Schatz.

Wir haben das gleiche Datenblatt, aber bei uns stehen oben nicht die Pinbelegungen drauf...

Wenn mein Motor läuft, klingt der auch ohne Übergang zum Getriebe recht lustig brummig und wird schnell warm.
Hoffe, das ist normal.. ;)

Danke und liebe Grüße!

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von Hans Oberlander » 13.07.2010 13:59

Schnell warm bis zu 50 ° ist normal. Was heißt denn brummig? Schrittfrequenz ausreichend eingestellt? Z. B. bei 100 Hz (oder halt zwischen 20 und 400 Hz)?

etliebhaber
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2008 12:23

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von etliebhaber » 13.07.2010 14:07

Hab die Frequenz auf ca. 125 Hz eingestellt, um auf meine 6s für die Öffnung der Klappe zu kommen, was auch wie vorher dimensioniert hinhaut <freude>.

Der Klang ist schwer zu beschreiben, er ist ziemlich laut und brummig /ratternd für seine kleine Größe..
Von anderen bisher "bebastelten" Motoren kenne ich diese Geräusche nicht.
Habe aber keine Erfahrungen mit Schrittmotoren...

Egal, solange wie er nicht meine Babyklappe abbrennt bin ich zufrieden.

Gruß!

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von Hans Oberlander » 13.07.2010 17:08

Komisch. Eigentlich sollte der Motor recht leise sein. Für eine leise Konstruktion gibt es Extrapunkte :>

chris^^
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2008 08:36

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von chris^^ » 14.07.2010 23:00

versuch mal PIN 2 und 6 zu tauschen. bin mir recht sicher, dass ich es damals so angeschlossen habe. das würde dann auch einer gewissen alternierenden reihenfolge der pinverteilung entsprechen;)

Benutzeravatar
thodel
Beiträge: 312
Registriert: 11.10.2007 22:15

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von thodel » 16.07.2010 09:37

so wie es auf hans' zettel steht, sollte es richtig sein. der testbausatz in der II/20g hat die gleiche belegung.

chris^^
Beiträge: 26
Registriert: 09.05.2008 08:36

Re: KE-Beleg - Pinbelegung Motor/LP

Beitrag von chris^^ » 16.07.2010 10:00

wollte damit auch nicht sagen, dass es eine richtige oder falsche Pinbelegung gibt. Schrittmotoren kann man auf verschiedene Weise verschalten (Potentiale drehen, Spulen vertauschen). Kann einfach sein, dass bei einer anderen Verschaltung aufgrund von z.b. fertigungstechnischen Asymmetrien der Motor dann rund läuft (Präzisionsantriebe lässt grüßen)
Versuchen kann mans ja, kaputtgehen kann ja nichts ;)

Antworten

Zurück zu „FMT - Feinwerk- und Mikrotechnik“