Seite 1 von 1

Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 19.02.2011 10:45
von kristin
Hey,

hat jemand zufällig die Analoge Schaltungstechnikklausur WS09/10 gerechnet und würde die Lösung mal hochladen? Ich komm überhaupt nicht voran. Das wär super.

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 20.02.2011 01:25
von dave
Ich habe meine Lösungen mal zu Papier gebracht.

viewtopic.php?f=108&t=60

Feedback erwünscht!!

Problemaufgaben:

Aufg3: Da hab ich völlig Tomaten auf den Augen.

Aufg5: Komm ich bei e) nicht weiter.

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 20.02.2011 09:53
von kristin
super danke!!

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 20.02.2011 12:52
von TFWalther
Hi,
hier mal mein bescheidener Senf zu den Aufgaben (nach und nach, wie ich sie so bearbeite):

zu Aufgabe 2:
bei b: muss es heißen U_{BE,T10}\ =\ -U_{BE,T8}

bei c: beträgt die Kollektor-Emittter-Spannung der beiden Transistoren U_{CC}+U_{BEA} (evtl. pnp statt wie sonst npn beachten)

bei d: Es leitet bei idealem Kennlinienverlauf immer nur einer der beiden Transistoren, demnach ist die mal 2 vorne verkehrt. Außerdem hast du falsch integriert, \int \sin (\omega t) \text{d}t\ =\ -\frac{T}{2\pi} \cos (\omega t). Daher fehlt das durch \pi

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 20.02.2011 13:11
von dave
zu Aufgabe 2:
bei b: muss es heißen U_{BE,T10}\ =\ -U_{BE,T8}
geh ich nicht mit ;)
bei c: beträgt die Kollektor-Emittter-Spannung der beiden Transistoren U_{CC}+U_{BEA} (evtl. pnp statt wie sonst npn beachten)
geh ich mit
bei d: Es leitet bei idealem Kennlinienverlauf immer nur einer der beiden Transistoren, demnach ist die mal 2 vorne verkehrt. Außerdem hast du falsch integriert, \int \sin (\omega t) \text{d}t\ =\ -\frac{T}{2\pi} \cos (\omega t). Daher fehlt das durch \pi
Das Pi ist in Rechnung einbezogen, nur vergessen mit hinzuschreiben, danke.
Aber der eine Transistor leitet die obere Halbwelle und der andere Transistor die untere Halbwelle, deswegen ist die 2 doch gerechtfertigt, um die ganze Periode abzudecken.

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 20.02.2011 13:23
von TFWalther
zu 2 b: das eine ist ein npn und das andere ein pnp, deshalb die Vorzeichenumkehr

zu 2 d: wenn du nur von 0 bis T/2 integrierst, betrachtest du nur eine Halbwelle, da nur eine Periode und setzt vorraus, dass sich die andere ASeite gleich verhält

zu 3.& 4.: Mein Gekritzel mal hochgeladen

zu 4. d:da muss es einmal statt C_L C_{GS} heißen

zu 5.: Ich verstehe die Schaltung nicht so recht. Können die Ausgangsspannungen der OPVs nicht nur zwischen 0V & U_{dd} liegen? Demnach würde OPV2 immer 0 V Ausgangsspannung liefern. So richtig Sinn macht das dann aber nicht mehr, d.h. ich versteh irgendwas nicht oder falsch oder die Aufgabe war anders.

Ach so, deshalb R_5 & R_6, jetzt hats klick gemacht

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 21.02.2011 11:28
von Farsotstider
Ich muss hier nochmal etwas einwerfen, ich gehe mit der Lösung zur 1 d/ nicht so ganz konform:

Davor sitzt ja die Phasenaddierschaltung, und beide Transistoren sind in dieser Schaltung ja immer an, also sollte der Widerstand davor doch eigentlich eine Parallelschaltung von 2 rce sein, dementsprechend R_Q = r_ce /2 ?

Oder liege ich da falsch?

Re: Klausur Analoge Schaltungstechnik WS09/10

Verfasst: 21.02.2011 11:52
von albi
Ich gehe mit Farsotstider mit. Das müsste bei 1d RQ=rce/2 heißen.

Als Begründung würde ich folgendes sagen: Die Kombination aus T6b und T7b entspricht einer Emitterschaltung mit aktiver Last. Bei so einer Schaltung beträgt ra=rce/2 und ra=RQ.

Mfg
albi