Brückenkurse Mathe/ Physik

Antworten
KevinG1987
Beiträge: 49
Registriert: 18.08.2011 18:12
Name: Kevin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von KevinG1987 » 11.05.2012 08:43

Hi Leute.

Da ich zum WS an der TU mein E-Technikstudium beginnen werde und zur Zeit mal ein wenig über die Uniseiten stöbere fielen mir mal wieder die Brückenkurse ins Auge.
Da stellten sich mir so ein paar Überlegungen ob diese sinnvoll sind oder nicht.

Ich wollte dazu mal Eure Meinung hören.
Also Mathe werde ich auf jedenfall besuchen, da ich jetzt schon wieder ein Jahr draußen bin.
Aber denkt ihr, auch Physik wäre zu empfehlen/ sinnvoll/ oder doch zu viel beides in der einen Woche?

Wäre dankbar über ein paar Meinungen.

LG

Kevin
Under Construction...

hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von hypocrisy » 11.05.2012 09:47

Also ich hatte die damals auch nach meinem Auszeit-Jahr (Zivi) gemacht. Ob sie sinnvoll waren oder nicht, kann ich nicht so richtig sagen, da die studienrelevanten Sachen eh in den ersten Semesterwochen nochmal durchgekaut werden. Und gerade beim Mathe-Brückenkurs kommen auch viele Dinge dran, die für uns nicht so relevant waren (Beweisführung und so). Ich würde mal sagen, wenn du Mathe und Physik bis zum Abi hattest und evtl. auch als Leistungkurs, dann kann man sich die fast schenken. Ist auf jeden Fall aber ganz gut, um paar Leute kennenzulernen für den Anfang, vor allem Leute außerhalb der Fakultät EuIT.
Definitiv sparen kann man sich den Chemie-Brückenkurs (aus studientechnischer Sicht), denn davon kommt bei Elektrotechnik/Mechatronik quasi nix mehr dran.

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von Robsen » 11.05.2012 10:44

Erstmal gibt es zu jedem Brückenkursfach Vorlesungen und Übungen. In den Vorlesungen wird in der Regel viel gequatscht, ist auch nicht verwunderlich, die erste Woche an der Uni und mann kann hunderte neue Leute kennenlernen. Vorrausgesetzt du warst Mathe-LK reicht die Übung zur Wiederauffrischung völlig, ist aber auch nicht sehr anspruchsvoll. Wenn du keine Probleme in der Schule hattest dann wird dir auch da nix schwerfallen. Machs einfach von deinem eigenen Leistungsstand abhängig.

du könntest eventuell den Sommerkurs Elektrotechnik in Betracht ziehen. Der ist intensiver und sinnvoller, zumal du z.B. auch schon ein paar Versuche für ein späteres Laborpraktikum anerkannt bekommst.

http://www.et.tu-dresden.de/etit/index. ... merkurs-et

Edit: da ist dann aber wieder die Gefahr, dass du dich in den ersten Wochen des Semesters langweilst, weil du alles schonmal im Sommerkurs gehört hast. Mann kann einfach pauschal keine Empfehlung geben.
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

KevinG1987
Beiträge: 49
Registriert: 18.08.2011 18:12
Name: Kevin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von KevinG1987 » 11.05.2012 16:15

Sorry haette bisschen was zu mir schreiben sollen.
Ich war nie in der Schule um mein Abi zu machen.
Habe ne Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstehnik, 2 Jahre Berufserfahrung davon
6 Monate in Kanada, und eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker Bereich Prozessleittechnik bei der ich mein Fachabitur nachgeholt hatte. Das ist jetzt 1 Jahr her.
Probleme hatte ich in Mathe bis dato nicht.

Den Elektrokurs werde ich nicht machen da ich schon Erfahrungen habe und bis Mitte September noch in Kanada verweile. Zudem finde ich den Preis etwas hoch. Aber whatever.

Schwänke halt am meisten ob beide oder nur Mathe.

LG
Kevin
Under Construction...

moosman
Beiträge: 132
Registriert: 12.03.2009 16:41
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von moosman » 12.05.2012 12:25

Also ich geb hier mal meinen Senf dazu. Das ist jedoch meine Meinung und andere werden dir sicher anderes erzählen. Du musst für dich selbst entscheiden was wichtig ist.

Im Ersten Semester ist Mathe nicht so wahnsinnig schwierig. Dennoch scheitern viele an Mathe I weil sie es schlicht unterschätzen und dann in der Prüfung sitzen und nicht wissen was sie tun sollen. Der Stoff ist nicht sehr schwer und geht kaum über das Abitur hinaus (wie es beim Fachabi ist weiß ich nicht; mit Mathe LK war es jedenfalls bei mir so- fast alles was dort kam hatte ich schon mal in der Schule gehört). Jedoch ist das Niveau merklich höher als in der Schule. Mit anderen Worten: Es wird ein wenig komplizierter. Es werden die komplexen Zahlen eingeführt die du im Verlauf deines Studiums immer wieder brauchst. Man sollte sich aber auch nicht zu sehr abschrecken lassen von der etwas anderen Schreibweise (gewöhn dich daran - jede Fachrichtung macht es ein wenig anders) - es sieht einfach etwas "wissenschaftlicher" aus. Alles weitere bringen sie dir bei.

Physik wird bei den E-Technikern auch nicht so schwer (Mechanik und Elektrotechnik hast du sowieso extra), die Prüfung ist locker zu schaffen.

Chemie hast du gar nicht mehr (zumindest nicht das ich wüsste), kannst du also weglassen.


Was man können sollte (Schulstoff wiederholen) : sicher ableiten (alle Ableitungsregeln sicher beherrschen), integrieren (auch partielle Integration wiederholen), lineare Gleichungssysteme lösen (mit Gauß etc.), Potenzgesetze müssen unbedingt sitzen (danach fragt keiner, es wird vorausgesetzt). Besorg die eine math. Formelsammlung und blätter darin rum. Rechne ein paar Aufgaben dazu durch.

Zu den Brückenkursen selbst kann ich keine Empfehlung geben, habe die selber nicht besucht. Aber schaden kann es nicht. Man kann das aber sicher auch schaffen wenn man die Kurse nicht mitmacht.
Wenn du immer fleißig deine Übungsaufgaben während des Semesters durchrechnest wirst du keine Probleme bekommen und die Prüfungen schaffen. Durchs Grundstudium musst du dich mehr oder weniger durchkämpfen. Richtig Spaß machts dann ab dem Hauptstudium, dann kannst du selber wählen was dich interessiert.

Also guten Start ins Studium.

KevinG1987
Beiträge: 49
Registriert: 18.08.2011 18:12
Name: Kevin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von KevinG1987 » 12.05.2012 19:59

moosman hat geschrieben:Also ich geb hier mal meinen Senf dazu. Das ist jedoch meine Meinung und andere werden dir sicher anderes erzählen. Du musst für dich selbst entscheiden was wichtig ist.
Ok vielen Dank schon mal für deine Einschätzung!

moosman hat geschrieben:Was man können sollte (Schulstoff wiederholen) : sicher ableiten (alle Ableitungsregeln sicher beherrschen), integrieren (auch partielle Integration wiederholen), lineare Gleichungssysteme lösen (mit Gauß etc.), Potenzgesetze müssen unbedingt sitzen (danach fragt keiner, es wird vorausgesetzt).
Dann werde ich mir wohl die Themen wie Potenzgesetze, Integration und Ableitungen, Gleichungssysteme usw vor den Kursen nochmal zu Gemüt führen zur Wiederholung.
moosman hat geschrieben:Es werden die komplexen Zahlen eingeführt die du im Verlauf deines Studiums immer wieder brauchst.
Das ist zum Glüßck nicht ganz neu für mich.
Während dem Techniker haben wir im Regelungstechnik Kurs sehr viel mit komplexen Zahlen gerechnet. Speziell wenn es um die Beschreibung von Regelgliedern ging..... Hoffe das mir das ein wenig weiterhilft, das Vorwissen...
moosman hat geschrieben:Besorg die eine math. Formelsammlung und blätter darin rum. Rechne ein paar Aufgaben dazu durch.
Kann jemand eine gute besonders Empfehlen?
Hatte während dem Techniker keine.

moosman hat geschrieben:Physik wird bei den E-Technikern auch nicht so schwer (Mechanik und Elektrotechnik hast du sowieso extra), die Prüfung ist locker zu schaffen.
Was kommt denn in Physik überhaupt so an Themenbereichen während des Studiums? Mal als Frage an die Algemeinheit.
moosman hat geschrieben: Also guten Start ins Studium
Vielen Dank :D


Mal noch eine Frage nebenbei. Wo liegt eigentlich der Altersdurchschnitt bei E-Technik im 1. Semester?
Bin ich mit 25 ein alter Hase? 8-) Oder doch im Durchschnitt? :!: :?:
Under Construction...

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von Robsen » 13.05.2012 08:51

Dann werde ich mir wohl die Themen wie Potenzgesetze, Integration und Ableitungen, Gleichungssysteme usw vor den Kursen nochmal zu Gemüt führen zur Wiederholung.
Na das wäre denk ich etwas zuviel des Guten, entweder du gehst zu den Kursen, dort wird alles wiederholt, oder du wiederholst es selber und sparst dir die Vorkurse. Klar man kann nie zu viel machen, aber es ist dann doch die Gefahr da, dass man sich langweilt, nicht mehr zu Vorlesung geht und den Anschluss verliert. Das wäre jetzt zumindest meine Meinung.
Kann jemand eine gute besonders Empfehlen?
Hatte während dem Techniker keine.
Im Grundstudium nutzen 98% "Die Bibel":
http://www.amazon.de/Formeln-Hilfen-zur ... 310&sr=8-1
Mal noch eine Frage nebenbei. Wo liegt eigentlich der Altersdurchschnitt bei E-Technik im 1. Semester?
Bin ich mit 25 ein alter Hase? Oder doch im Durchschnitt?
oft schwer einzuschätzen, es gibt viele die deinen Weg gegangen sind - aber der Großteil kommt wahrscheinlich direkt vom Gymnasium mit maximal einen Jahr Pause.
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

moosman
Beiträge: 132
Registriert: 12.03.2009 16:41
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von moosman » 13.05.2012 12:36

http://www.et.tu-dresden.de/etit/index.php?id=228

dort findest du unter "Modulbeschreibungen" für deinen Studiengang alle Fächer und die Inhalte. Da kann man schon mal reinsehen was einen erwartet.

8-)

KevinG1987
Beiträge: 49
Registriert: 18.08.2011 18:12
Name: Kevin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: Brückenkurse Mathe/ Physik

Beitrag von KevinG1987 » 13.05.2012 19:38

moosman hat geschrieben:dort findest du unter "Modulbeschreibungen" für deinen Studiengang alle Fächer und die Inhalte. Da kann man schon mal reinsehen was einen erwartet.

8-)
Jaja wink verstanden ich guck ja schon selber :P ;)
Robsen hat geschrieben:Na das wäre denk ich etwas zuviel des Guten, entweder du gehst zu den Kursen, dort wird alles wiederholt, oder du wiederholst es selber und sparst dir die Vorkurse. Klar man kann nie zu viel machen, aber es ist dann doch die Gefahr da, dass man sich langweilt, nicht mehr zu Vorlesung geht und den Anschluss verliert. Das wäre jetzt zumindest meine Meinung.
Vllt. bin ich auch einfach zur Zeit noch zu über motiviert ;-)
Robsen hat geschrieben:Im Grundstudium nutzen 98% "Die Bibel":
Ok schaue ich mir mal an wenn es soweit ist.

Robsen hat geschrieben:oft schwer einzuschätzen, es gibt viele die deinen Weg gegangen sind - aber der Großteil kommt wahrscheinlich direkt vom Gymnasium mit maximal einen Jahr Pause.
Hm ok. Mal sehen wie es bei mir wird. Solange ich keine Kiddie Kriege ausführen muss :lol: :lol:


Hm werde mir wohl überlegen beide Kurse zu machen. Schaden kann es ja nicht. Mal sehen.
Under Construction...

Antworten

Zurück zu „Studium Allgemein: Diskussionen“