Studienarbeit

Antworten
Benutzeravatar
Scipio
Beiträge: 50
Registriert: 10.12.2008 13:20
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Studienarbeit

Beitrag von Scipio » 29.10.2013 10:19

Hallo Leute,

ich hab da ein Problem...chen... Vergangenen Freitag musste ich mich Studienarbeit verteidigen, leider ist das alles andere als erfolgreich verlaufen. Ich hätte mich vor lauter Lampenfieber und anschließend vor lauter Schamm am liebsten im nächsten Mauseloch versteckt :oops: . Ich war leider noch nie besonders gut in sachen Vortrag halten. Nun geht die Studienarbeit nicht in die Gesamtnote ein und mein Betreuer meinte, dass noch nicht mal die Note aufs Zeugnis müssen, doch mein wirkliches Problem ist, bei der Diplomarbeit muss ich ja wieder verteidigen, was kann ich tun um mich (zumindest gefühlt) zum Gespöt des gesamten Lehrstuhls zu machen :oops: .

Abgesehen davon, war hat meine schriftliche Ausarbeitung auch nicht wirklich überzeugt, auch da könnten Tipps nicht schaden. Meine eigentliche Aufgabe habe ich zwar erfüllt, mein Betreuer meinte er könne damit weiter arbeiten, aber so ziemlich alles drum herum ist schief gegangen....

MfG Scipio

Benutzeravatar
kakadu77
Beiträge: 19
Registriert: 28.02.2011 22:20

Re: Studienarbeit

Beitrag von kakadu77 » 29.10.2013 11:03

Hey scipio,

wenn die deine "Studium Generale" / Aqua und wie auch immer man es nennt noch nicht voll hast, gibt es in der Systemorientieren Informatik eine Lehrveranstaltung mit 2 SWS.
Dort hörst du dir mehrere Diplomverteidungen und andere Vorträge an + bewertest diese.
Mitte/Ende des Semester arbeitest du dann selbst einen kleinen Beleg aus und hälst diesen. (Kein großer Aufwand.)
Dabei bekommst du ein gutes Feedback, außerdem kannst du auf Wunsch gefilmt werden und diesen dann ausgehändigt bekommen.

Viele Grüße, Kakadu

sascha91
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2011 19:14
Matrikel: 2011

Re: Studienarbeit

Beitrag von sascha91 » 29.10.2013 19:06

Hi,

es gibt auch diverse Angebote über den Carreer Service der TU. Kann leider noch nichts konkretes dazu sagen, weil ich jetzt erst im Januar 2014 an einem Seminar teilnehmen werde. Hierbei geht es um Rhetorik und Präsentation. Die können dir aber sicherlich viele hilfreiche Tips geben. Also am besten einfach mal vorbei schauen.

LG

saschihase
Beiträge: 38
Registriert: 30.10.2009 18:45

Re: Studienarbeit

Beitrag von saschihase » 29.10.2013 23:27

Hmm,

nach der SA ist das möglicherweise schon etwas spät, aber es gibt denke ich auch einige fachliche (sprich nicht SG/AQUA) Veranstaltungen, bei denen ein Vortrag Teil einer Prüfungsleistung ist.
Mir geht es bei Vorträgen eigentlich auch immer ähnlich. In der Schule schien das bei uns immer ein wenig zu knapp zu kommen. ;)
Neben dem Besuch von Veranstaltungen zu Präsentationstechniken usw. ist es sicherlich auch ganz hilfreich tatsächlich zu wissen, wovon man redet. Bitte jeze nicht zynisch auffassen oder so, aber meiner Erfahrung nach gibt es einem immer noch das letzte bisschen Souveränität, wenn man die eigenen Entscheidungen vernünftig begründen kann.

Um einen, zwei, drei.. "Probeläufe" deines Vortrags zuhause kommst du wahrscheinlich aber trotzdem nicht herum.

Bezüglich der schriftlichen Ausarbeitung: Wie gestaltete sich denn die Zusammenarbeit mit deinem Betreuer? Und waren die Hauptkritikpunkte an deiner Arbeit eher fachlicher oder sprachlicher Natur? Bei Letzterem muss man dann wohl einfach die Krtikfähigkeit beweisen und mal jemanden fragen sich die Arbeit mal durchzulesen. Die Person wird dann sicherlich auch schnell die gröbsten sprachlichen Dummheiten finden. Das funktioniert auch, wenn die nicht wirklich fachlich in der Thematik steckt.

Um dann nochmal auf die Verteidigung zurück zu kommen: Die macht man ja nicht nur vor dem eignen Betreuer, der höchstwahrscheinlich recht gut in der Materie drin steckt, sondern auch vor anderen Leuten, die mit SIcherheit erst an gewisse Probleme heran geführt werden müssen. Die Vermittlung von fachlich hochspeziellen Thematiken ist eine knifflige Aufgabe. Da ist es schon echt hilfreich einen Kollegen zu finden, der irgendwie fachlich was Ähnliches (selbe Fakultät oder so) macht und dann Hinweise zu den Vortragsfolien geben kann.

Und bei der Präsentation selbst: Gedanken wie "mal sehen ob ichs heute wieder versaue" sind da echt nicht hilfreich. Bei sowas ists echt hilfreich sich ne positive Einstellung herbei zu denken, so dumm wies ist.
Und wenn die Zuhörer blöde gucken: Da sieht man erstmal was für einen "tollen" Eindruck das Publikum während der Vorlesung auf die Person machen muss, die sich da vorne (i.d.R) abmüht Wissen zu vermitteln. Alles nicht so ernst nehmen. Fragen kommen am Ende sowieso.

Benutzeravatar
Scipio
Beiträge: 50
Registriert: 10.12.2008 13:20
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Studienarbeit

Beitrag von Scipio » 03.12.2013 20:42

Danke für die Antworten, ich hoffe sie werden mir weiter helfen. Die Kritikpunkte an meiner schriftlichen Arbeit waren eher sprachlicher/formaler Natur.

Eine Frage noch im Anschluss. Was darf ich von meinem Betreuer während der Studien-/Diplomarbeit erwarten? Also welche und wie viele Fragen darf ich stellen? Welche Art von Unterstützung/Betreuung darf ich erwarten? (Mir wurde gesagt, dass die Betreuung bei einer DA magerer ausfallen würde als bei meiner Studienarbeit)
Ich war mir nie so ganz sicher was ich fragen durfte und was nicht, was wohl dazu geführt hat, dass ich nicht die notwendigen Fragen gestellt, welche mir vielleicht dieses Desaster hätten.....

Abgesehen davon habe ich noch ein allgenemeines Organisationsproblem aber das ist eine andere Geschichte...

MfG Scipio

Benutzeravatar
krauthaeuser
Beiträge: 155
Registriert: 23.03.2012 08:11
Name: Prof. Hans Georg Krauthäuser
Geschlecht: männlich
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Studienarbeit

Beitrag von krauthaeuser » 05.12.2013 13:31

Scipio hat geschrieben:... Was darf ich von meinem Betreuer während der Studien-/Diplomarbeit erwarten? Also welche und wie viele Fragen darf ich stellen? ...
Auf der Liste der Sachen, die ich von Studienarbeitern und Diplomarbeitern erwarte steht eine Sache ganz oben: Fragen stellen.

Das hat zwei Gründe:
1) Wenn ich mich darauf verlassen kann, dass ein Student Fragen stellt, brauche ich nicht ständig hinterherzulaufen um herauszukriegen, ob er welche hat.
2) Von 100 Fragen sind 99 für mich selbst völlig belanglos. Die 100ste Frage ist eine Frage, auf die ich selbst nicht (mehr) gekommen wäre. Für manche Fragen muss man einfach "naiv" genug sein. Diese 100ste Frage bringt mich weiter.

Darüber hinaus verfüge ich über ausreichend soziale Kompetenz, einen Studenten auf einen späteren Zeitpunkt zu vertrösten, wenn es gerade einmal nicht passt.
Prof. Hans Georg Krauthäuser
http://tu-dresden.de/et/tet
Free/Busy: -> http://tu-dresden.de/Members/hans_georg.krauthaeuser
Alle Beiträge schreibe ich als Privatperson und Hochschullehrer und nicht im Kontext
meiner Funktionen in der Selbstverwaltung der Fakultät ET&IT der TU Dresden.

Benutzeravatar
Scipio
Beiträge: 50
Registriert: 10.12.2008 13:20
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Studienarbeit

Beitrag von Scipio » 18.01.2014 22:03

Naja, ich frage des halb, weil es ja immer heißt man soll die Arbeit eigenständig erstellen. Deswegen bin ich etwas verunsichert, was ich fragen darf und wie viele darf.
Darüber hinaus meinte mein Betreuer, dass der von mir in Anspruch genommene Betreuungsaufwand größer gewesen wäre, als bei anderen Studenten.....

Antworten

Zurück zu „Studium Allgemein: Diskussionen“