Frage zu offenen Prüfungen aus Grundstudium

Antworten
FWET
Beiträge: 21
Registriert: 22.07.2013 16:01

Frage zu offenen Prüfungen aus Grundstudium

Beitrag von FWET » 23.04.2015 09:59

Hallo!

Ich fall gleich mal mit der Tür ins Haus: Ich habe Mathe 1 erst beim dritten Versuch bestanden, wurde folglich also zum Schieben "gezwungen", bin jetzt ein Jahr im Ausland und will danach im 5. Semester mit Mikroelektronik weitermachen. Mir fehlen derzeit noch: Schaltungstechnik, Tech&BE Mikroelektronik, Mathe 3, Mathe 4, Nachrichtentechnik, Mess-/Automatisierungstechnik, MRT-I-Praktikum...
Habt ihr damit Erfahrung, wie man mit dieser Situation umgeht? :D
(Möglichst viel im "Hauruck"-Verfahren in den Ferien zwischen Auslandsaufenthalt und 5. abhaken?
Wenn ja, was? braucht man manche Prüfungen davon als Voraussetzung für noch kommende Praktika z.B. Schaltungstechnik?
oder wär es besser gleich ne Ehrenrunde zu drehn und sozusagen ein Jahr "Leerlauf" zu studieren, um alles aufzuholen? )
Ich weiß das warn jetzt etwas viele Möglichkeiten auf einmal! :lol:
Trotzdem vielen Dank für eure Reaktionen hierauf!

Herzlichst
FWET

Rums
Beiträge: 150
Registriert: 27.10.2011 21:19

Re: Frage zu offenen Prüfungen aus Grundstudium

Beitrag von Rums » 23.04.2015 17:28

Also wenn du wirklich Mikroelektronik machen willst, dann solltest du Schaltungstechnik und Schröder/Bartha recht zeitnah schreiben, schon speziell wegen den Grundlagen die du da für deine Fachrichtung bekommst. Am Schaltungstechnik-Praktikum darfst du erst verzweifeln, wenn du die Prüfung bestanden hast.

Den restlichen Kram könntest du auch einfach mit ins Hauptstudium ziehen.

Ich würd es allerdings so machen:
Du hast ja 1 Jahr Zeit im Ausland für 6 Prüfungen. Also nur 3 Fächer pro Halbjahr. Dann solltest du ausm Ausland eben so zurück kommen, dass du die Prüfungsphase nächstes Jahr noch erwischt. Die Fächer kannst du alle schreiben, zur Not eben bei der Wiederholungsklausur anmelden. Alle Fächer sind recht gut von zu Hause aus zu lernen, da es meist nur Rechenfächer sind. ;) Du könntest also einfach hin und wieder die Übungsaufgaben durchrechnen und das Script durcharbeiten:

Nachrichtentechnik: Es kommen ja bekanntlich die Übungsaufgaben dran, kannst du die, schaffst du die Klausur. Altklausuren werden sogar von der Professur selbst angeboten.
Schaltungstechnik: Du musst die Übungsaufgaben sehr gut können um die Prüfung zu schaffen, Altklausuren sind hier vorhanden, ebenso wie die Übungsaufgaben und Lösungen. Es wäre aber wohl besser zu den Übungen hinzugehen, da dort einiges mehr erklärt wird. Aber wird wohl auch so reichen. Aber dann solltest du wirklich alles durchrechnen nd das auch irgendwann schnell können.
Bartha/schröder: Schröderklausur ist immer recht ähnlich, Barthakram für dich als MEL wohl sowieso interessanter Lernstoff. Kannst du auch zu Hause machen. Übungen/Lösungen sind hier auch vorhanden. Zur Not runterladbar auf Schröders gelben Seiten ...
Mathe3/4: Rechnen, rechnen rechnen ... Je nachdem ob du bei Sasvari schreibst oder bei dem Anderen, variieren die sehr stark voneinander. Eventuell später machen und besser zu allen Übungen gehen. Mathe 3 bei Sasvari hätte ich wohl nicht ohne Übungsbesuche geschafft.
Automatisierungstechnik: Am besten das Buch (kostenlos) runterladen, durcharbeiten und Spaß haben in der Klausur: http://katalog.slub-dresden.de/primo_li ... ik&vid=SEM (Unten auf Link zur Ressource Klicken, Anmelden und das Pdf speichern)

Wenn du dann alle Klausuren geschafft hast, fällt es garnicht mehr auf, dass du mal hinterhergehinkt bist. Zudem bleibst du durch die Übungsrechnungen auch ein bisschen im Stoff und in der Übung. (Mathematik-Können ist auch so ähnlich wie ein Muskel, ohne Training verkümmert der "Mathemuskel" :lol: )

Antworten

Zurück zu „Studium Allgemein: Diskussionen“