Wehrdienst

Juju
Beiträge: 3
Registriert: 02.06.2008 07:21
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Wehrdienst

Beitrag von Juju » 22.10.2009 17:49

@aizzz:
Wenn du nicht drum rum kommst, ich habe mal gehört, dass man Ersatzweise für Wehr- und Zivildienst auch eine bestimmte Zeit beim THW oder ähnlichem ableisten kann. Leider kann ich da nicht mit konkreten Infos dienen, aber jedenfalls habe ich gehört, dass es gehn soll.
In den Morgenstunden ist mit zunehmender Helligkeit zu rechnen!

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von Locutus » 22.10.2009 19:02

Zunächst mal: wenn du mitten in der ausbildung bist - auch studium - kannst du entsprechend einen antrag beim KWEA stellen.


und das thema bund ja oder nein u. sinn: wer nicht da war, kann auch nicht drüber reden. wehrpflicht halte ich persönlich auch für sinnlos in der form, wie sie bei uns herrscht, eine gleichberechtigung sollte auch hier für frauen gelten. (wenn frauen gleichberechtigt werden, dann überall und nicht nur selektiv!!).
ich habe selbst beim bund ausnehmend gute erfahrungen gemacht. zum einen ist es auch eine körperliche herausforderung für absolute sport-muffel wie mich, es zeigt einem die eigenen leistungsgrenzen auf u. auch, dass man meist mehr leisten kann, als man denkt.
und auch als freigeist hat man beim bund jetzt nicht soo die probleme. ich hab schon in der grundausbildung damals vieles in frage gestellt, was uns erklärt wurde, was natürlich nicht gern gesehen wurde, aber konsequenzen gabs daraus nie.

und nach der grundausbildung war meine einheit mit das beste, was mir passieren konnte. eine instandhaltungs-einheit, ich habe dort mein praktikum machen dürfen (gemäß der regeln der bw-hochschulen, was weit über dem niveau von "normal"-praktika liegt) u. so einige andere sachen erreichen können. ohne den bund hätte ich z.b. auch nie die entscheidung getroffen, et zu studieren. die anderthalb jahre zwischen abitur und studienbeginn waren also in dem sinne auch gut, um mich berufstechnisch ein wenig zu besinnen und eine entscheidung zu treffen, was ich mal machen will.
und letzten endes hat der bund durchaus auch meinen charakter gefestigt u. mir mehr selbstsicherheit in vielen angelegenheiten gegeben.

meiner meinung nach gehört so etwas wie wehrdienst aufgrund meiner erfahrung mit zur charakter-festigung bei jungen leuten. und ein wenig berufserfahrung sammelt man dort auch - zwar nicht unbedingt in bezug auf was man später mal machen möcht, aber man bekommt zumindest eine bessere vorstellung davon, was es bedeutet, richtig angestellt zu sein.

Benutzeravatar
Synso-Z4
Beiträge: 100
Registriert: 21.05.2008 12:53
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Wehrdienst

Beitrag von Synso-Z4 » 22.10.2009 19:31

Egal wie man zum Thema steht, es kann nich gut sein wenn man mitten im Studium oder danach für sowas rangezogen wird. @Thread-Ersteller: Ich hoffe du kriegst das abgebogen.

@Locutus: Dann war deine Einheit wohl ein Glücksfall (wie mein Zivi-Job) aber ich habe auch viel negatives gehört. Die ersten Monate sind zwar anstrengend (Eier schleifen halt wie sich so mancher ausdrückt) aber der Rest war nur Gegammel (Eier schaukeln). Wie gesagt, ich das ist nur was ich von verschiedenen Leuten gehört habe.

Tingeltangelbob
Beiträge: 821
Registriert: 01.04.2004 20:33
Name: Andreas
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Regenerative Energiesysteme
Matrikel: 2011
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von Tingeltangelbob » 22.10.2009 19:56

Das Erziehungsjahr kann sich Mann und Frau auch per Gesetz teilen, bzw. der Mann übernimmt es komplett.
Bsp.: siehe Lupascu
Das geht aber auch nur im öffentlichen Dienst ;-)

Und man hört schließlich immer wieder, dass die Frau morgens auf Arbeit geht, Nachmittags(geht aber nur bei Gleitzeit) entbindet und am nächsten Tag wieder auf der Arbeit erscheint, da das Kind schon in der Kinderkrippe ist. :-)
A pint a day keeps the doctor away.

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Wehrdienst

Beitrag von Hans Oberlander » 23.10.2009 00:01

Bundeswehr: ok
Zivildienst: nicht der Hit, aber ok
T5 und ausgemustert, weil man wirklich körperlich beeinträchtigt ist: ok
Unbedingt T5 werden wollen (wegen Nichtigkeiten etc.) oder sich drum drücken und hoffen das man nicht gezogen oder zum Zivildienst muss: charakterschwach

Für die, die in meine Beiträge was anderes lesen als ich geschrieben habe :)

maxi2
Beiträge: 1
Registriert: 24.10.2009 10:55

Re: Wehrdienst

Beitrag von maxi2 » 24.10.2009 10:56

FSJ im Ausland (Zivi Ersatz): stark OK :D
So, bin jetzt auch hier im Forum ;)

hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Wehrdienst

Beitrag von hypocrisy » 26.10.2009 23:40


Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Wehrdienst

Beitrag von Hans Oberlander » 27.10.2009 01:42

hypocrisy hat geschrieben:http://www.unmoralische.de/bundeswehr/w ... tragte.htm

Jep,wirklich ok.
Das ist einiges an mimimi und Kindergartenkram dabei. Und die ernsten Sachen: Auch die Bundeswehr ist nur ein Spiegelbild der Gesellschaft.

hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Wehrdienst

Beitrag von hypocrisy » 27.10.2009 11:59

Tja,aber nur in diesem einem Spiegel drückt man den größten Vollpfosten ne scharfe Waffe in die Hand.

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von Locutus » 28.10.2009 01:26

na, klar doch. wenn die bundeswehr wirklich so schlimm wär, würden solche berichte gar nicht existieren, da dann ja auch kein wehrbeauftragter existieren würde, der eben diese sachverhalte aufklären würde.

im übrigen drückt man auch beim bund nicht jedem vollpfosten eine scharfe waffe in die hand.

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 33
Registriert: 09.07.2008 06:50
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Wehrdienst

Beitrag von Taurus » 28.10.2009 07:12

Egal wie man zur Bundeswehr steht, eins steht fest:
Die Wehrpflicht ist in ihrer jetzigen Form ungerecht, und man kann niemanden, der versucht dieser Ungerechtigkeit zu entkommen, als charakterschwach bezeichnen.
Diejenigen, die das Gegenteil tun/behaupten, offenbaren damit nur ihre antiquierte Einstellung/Meinung aus dem vorigen Jahrhundert, insbesondere dann, wenn diese dann auch noch der Überzeugung sind, dass der Zivildienst nicht gleichwertig oder sogar minderwertig ist im Vergleich zum Wehrdienst.

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von Locutus » 28.10.2009 10:51

Taurus hat geschrieben: Diejenigen, die das Gegenteil tun/behaupten, offenbaren damit nur ihre antiquierte Einstellung/Meinung aus dem vorigen Jahrhundert, insbesondere dann, wenn diese dann auch noch der Überzeugung sind, dass der Zivildienst nicht gleichwertig oder sogar minderwertig ist im Vergleich zum Wehrdienst.


ich würde einfach mal die vermutung aufstellen, dass du der meinung bist, dass der zivildienst höherwertiger als wehrdienst ist?

sofern dies stimmt, hast du dich grad selbst beleidigt. ;) (und im übrigen auch alle anderen, die zivi für höherwertig gegenüber bund halten. denn in meiner welt ist nicht gleich od. minderwertig (sprich kleiner) das selbe wie alles ausser gleichwertig. also auch höherwertig.)


im übrigen solltest du dich freuen, die bundesregierung ist doch gerade auf die tolle idee gekommen, den wehrdienst auf 6 monate zu kürzen. da werden dann wieder mehr leute eingezogen. irgendwie müssen die dann fehlenden 3 monate dann ja wieder ausgeglichen werden. (find ich sowieso schwachsinn diese idee, da machst ja grad mal kurz aga, bist für nen viertel jahr in der einheit und wieder weg. da freun sich dann auch die einheiten, ständig neue, nichts was bleibt. -.-)

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 33
Registriert: 09.07.2008 06:50
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Wehrdienst

Beitrag von Taurus » 28.10.2009 21:48

Locutus hat geschrieben: ich würde einfach mal die vermutung aufstellen, dass du der meinung bist, dass der zivildienst höherwertiger als wehrdienst ist?

sofern dies stimmt, hast du dich grad selbst beleidigt. ;) (und im übrigen auch alle anderen, die zivi für höherwertig gegenüber bund halten. denn in meiner welt ist nicht gleich od. minderwertig (sprich kleiner) das selbe wie alles ausser gleichwertig. also auch höherwertig.)
Zunächst einmal wollte ich mit meiner Aussage niemanden beleidigen (auch mich selbst nicht ;) ). Du hast richtig erkannt, dass ich meine Aussage sprachlich nicht ganz korrekt formuliert habe, aber ich denke, meine Intention konnte man gut erkennen - im Gegensatz zu deiner Formulierung. Es hat mich einige Minuten gekostet, überhaupt zu verstehen, was du meintest ;), aber egal.

Zu der neuen Regelung:
Das, was da beschlossen wurde, ist meiner Meinung nach zwar besser als der vorherige Zustand, hat aber nichts an der Ungerechtigkeit geändert. Es werden weiterhin nicht alle (wirklich) Tauglichen eingezogen und Frauen müssen weiterhin keinen Dienst jeglicher Art leisten. Die Ungerechtigkeit wird nur beseitigt, wenn alle dienen oder gar keiner.

Es sei noch erwähnt, dass fast alle großen/etablierten Parteien (FDP, B90/DIE GRUENEN, DIE LINKE) für eine Abschaffung der Wehrpflicht sind, bzw. eine Änderung der Wehrpflicht zu einem freiwilligen Dienst (SPD) für richtig halten. Nur die CDU/CSU hält noch an ihr fest.

Tank
Beiträge: 238
Registriert: 24.10.2006 18:48
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006

Re: Wehrdienst

Beitrag von Tank » 29.10.2009 17:30

für dich ist es ungerecht, weil Gerechtigkeit ist subjektiv. Trotzdem ist es Recht, weil es Gesetz ist.

Warum sollen die leute mit rückenproblemen eingezogen werden? Man kann doch jetzt nicht davon ausgehen, dass jeder Gruppenführer kompetent genug ist, die aufgaben nach vorhandenem gesundheitszustand seiner leute zu verteilen...

genauso find ich eine abschaffung der wehrpflicht führt nur zu realitätsfernen berufssoldaten, die noch mehr unsinn verzapfen.

Benutzeravatar
lordi
Beiträge: 260
Registriert: 13.10.2004 18:09
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004

Re: Wehrdienst

Beitrag von lordi » 29.10.2009 17:41

Wenn frau nicht arbeitet, um ein Kind zur Welt bringen zu können, ist das doch keine verlorene Zeit...

Ansonsten: Wehrpflicht und Zivildienstpflicht gehören abgeschafft. Da besteht doch überhaupt kein Diskussionsbedarf.
http://www.bio-wasserstoff.de/h2/ --> Die Lösung für das Energieproblem!?
http://www.richey-web.de/biowasserstoff ... /index.htm --> Das neueste zum Thema!

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 33
Registriert: 09.07.2008 06:50
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Wehrdienst

Beitrag von Taurus » 29.10.2009 18:36

Tank hat geschrieben:für dich ist es ungerecht, weil Gerechtigkeit ist subjektiv. Trotzdem ist es Recht, weil es Gesetz ist.
Ich finde, die Ungerechtigkeit ist in dieser Sache ziemlich eindeutig.
Recht und Gerechtigkeit sind nicht immer das gleiche, das wird dir jeder Jurist bestätigen können.
Tank hat geschrieben: Warum sollen die leute mit rückenproblemen eingezogen werden? Man kann doch jetzt nicht davon ausgehen, dass jeder Gruppenführer kompetent genug ist, die aufgaben nach vorhandenem gesundheitszustand seiner leute zu verteilen...
Taurus hat geschrieben: Es werden weiterhin nicht alle (wirklich) Tauglichen eingezogen
1. Ich hab nirgends gesagt, dass Leute mit wirklich schweren Problemen Dienst leisten müssen. Nur zur Zeit werden viele wegen Nichtigkeiten ausgemustert.
2. Auch wenn ich mich in den internen Strukturen der Bundeswehr nicht wirklich auskenne, so gehe ich trotzdem davon aus, dass der Gruppenführer - oder wer auch immer - seine Untergebenen kennt, damit er diese dann auf einem eventuellen Schlachtfeld auch effektiv einsetzen kann. Zumindest sollte er das meiner Meinung nach.
Tank hat geschrieben: genauso find ich eine abschaffung der wehrpflicht führt nur zu realitätsfernen berufssoldaten, die noch mehr unsinn verzapfen.
Tolles Argument! Die Bundeswehr ist für die Disziplin ihrer Soldaten selbst verantwortlich. Man steckt doch auch keine Menschen, die noch nie bei der Polizei gearbeitet haben, in eine Polizei-Uniform, nur um die "richtigen" Polizisten zu disziplinieren (ist jetzt vielleicht ein blödes Beispiel, aber mir fiel im Moment nichts besseres ein).

Benutzeravatar
AnSi
Beiträge: 1072
Registriert: 11.12.2003 20:05
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Wehrdienst

Beitrag von AnSi » 29.10.2009 18:38

lordi hat geschrieben:Wenn frau nicht arbeitet, um ein Kind zur Welt bringen zu können, ist das doch keine verlorene Zeit...
Rein beruflich gesehen schon. Und nicht jede Frau hat Spaß daran ständig einem schreiendem Baby die Brust hinzuhalten. Mal abgesehen von den Geburtsschmerzen und der gesamten körperlichen Tortur ist es ok, wenn die Männer einen Ausgleich haben. Mal davon abgesehen, dass es als Mann noch einfach ist, die Zeit zu überbrücken, als Frau steht man meist mitten im Job, muss seine Firma hängen lassen und hat keine Zeit sich um berufliche Belange (vor allem in den ersten Monaten des Säuglings) zu kümmern. Hinzu kommt, dass die Chance, einen Job zu kriegen als junge Frau schlechter sind, wegen möglicher Schwangerschaftsausfälle. Von wo aus du es auch betrachtest, seid ihr mit der Wehrpflicht besser dran. Man muss jungen Frauen nicht noch mehr Steine in ihren Berufsweg legen, wie sie eh schon haben.

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von Morpheus » 29.10.2009 21:17

AnSi hat geschrieben: Rein beruflich gesehen schon. Und nicht jede Frau hat Spaß daran ständig einem schreiendem Baby die Brust hinzuhalten.
okay ?! deine erziehungsmethoden will ich mal net sehen
AnSi hat geschrieben: Mal abgesehen von den Geburtsschmerzen und der gesamten körperlichen Tortur ist es ok, wenn die Männer einen Ausgleich haben. Mal davon abgesehen, dass es als Mann noch einfach ist, die Zeit zu überbrücken, als Frau steht man meist mitten im Job, muss seine Firma hängen lassen und hat keine Zeit sich um berufliche Belange (vor allem in den ersten Monaten des Säuglings) zu kümmern.
na hallo ?! also sorry dass die männer die natur nicht verändern können. und als ob wir was dafür könnten, männer zu sein...
nen ausgleich ?! was ist mit den frauen, die keine kinder bekommen wollen ?! die müsste man dann ja doch irgendwie einziehen... ach halt...das geht ja nciht so leicht, weil wie will man das nachprüfen...
außerdem zwingt dich ja keiner kinder zu bekommen ... wenn du lieber managerin werden willst, hindert dich doch keiner dran. mit 35 kann man immer noch kinder bekommen. wird zwar irgendwann medizinisch kompliziert, aber was soll's. die hat man dann ja eh nur für's erbe, weil sonst die ganze schufterei umsonst gewesen wäre.
nicht auszudenken, dass der staat das ganze geld bekommt, dass man erwirtschaftet hat...

also ehrlich...schon mal daran gedacht, welche freude kinder verbreiten können, oder bin ich der einzige hier mit halbwegs intaktem familiären umfeld, wo sich nicht jeder gegenseitig nervt ?!
The honor is still mine.

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 33
Registriert: 09.07.2008 06:50
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Wehrdienst

Beitrag von Taurus » 29.10.2009 23:10

Morpheus hat geschrieben:
AnSi hat geschrieben: Mal abgesehen von den Geburtsschmerzen und der gesamten körperlichen Tortur ist es ok, wenn die Männer einen Ausgleich haben
na hallo ?! also sorry dass die männer die natur nicht verändern können. und als ob wir was dafür könnten, männer zu sein...
nen ausgleich ?!
...Außerdem leben wir ein paar Jahre weniger als Frauen und leiden/erkranken häufiger an irgendwelchen Erb- und sonstigen Krankenheiten! Also nix mit Ausgleich! ...

Benutzeravatar
lordi
Beiträge: 260
Registriert: 13.10.2004 18:09
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004

Re: Wehrdienst

Beitrag von lordi » 30.10.2009 16:15

AnSi hat geschrieben:Von wo aus du es auch betrachtest, seid ihr mit der Wehrpflicht besser dran.
Ich wollte Wehrpflicht eigentlich nicht mit Schwangerschaft vergleichen^^
Es ging mir nur prinzipiell darum, dass ich die Zeit nicht als "verloren" bezeichnen würde (auch wenn man Wehrpflicht macht)...
Ansonsten stimme ich dir zu, dass Frauen durch Schwangerschaft im Berufsleben natürlich etwas benachteiligt sind.
http://www.bio-wasserstoff.de/h2/ --> Die Lösung für das Energieproblem!?
http://www.richey-web.de/biowasserstoff ... /index.htm --> Das neueste zum Thema!

Benutzeravatar
AnSi
Beiträge: 1072
Registriert: 11.12.2003 20:05
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Wehrdienst

Beitrag von AnSi » 31.10.2009 16:20

Morpheus hat geschrieben:
AnSi hat geschrieben: Rein beruflich gesehen schon. Und nicht jede Frau hat Spaß daran ständig einem schreiendem Baby die Brust hinzuhalten.
okay ?! deine erziehungsmethoden will ich mal net sehen
Versteh ich nicht ganz, was du meinst. Dass ein Baby schreit, wenn es Hunger hat, ist denke ich bekannt. Dass eine möglichst lange Versorgung mit Muttermilch essenziell für die Abwehr des Kindes ist, ist auch bekannt, oder?
Morpheus hat geschrieben: na hallo ?! also sorry dass die männer die natur nicht verändern können. und als ob wir was dafür könnten, männer zu sein...
nen ausgleich ?! was ist mit den frauen, die keine kinder bekommen wollen ?! die müsste man dann ja doch irgendwie einziehen... ach halt...das geht ja nciht so leicht, weil wie will man das nachprüfen...
außerdem zwingt dich ja keiner kinder zu bekommen ... wenn du lieber managerin werden willst, hindert dich doch keiner dran. mit 35 kann man immer noch kinder bekommen. wird zwar irgendwann medizinisch kompliziert, aber was soll's. die hat man dann ja eh nur für's erbe, weil sonst die ganze schufterei umsonst gewesen wäre.
nicht auszudenken, dass der staat das ganze geld bekommt, dass man erwirtschaftet hat...

also ehrlich...schon mal daran gedacht, welche freude kinder verbreiten können, oder bin ich der einzige hier mit halbwegs intaktem familiären umfeld, wo sich nicht jeder gegenseitig nervt ?!
Es geht nicht darum, ob ich selbst Kinder bekommen möchte oder nicht. Es gibt einfach in unserer Gesellschaft viel zu viele Gründe KEIN Kind zu bekommen. Jetzt willst du den Frauen, die mit dem Gedanken spielen, Kinder zu bekommen, noch mehr Steine in den Berufsweg legen, indem du sie zusätzlich in den Wehrdienst einziehst? Sollte das Ziel unserer Regierung, allein schon aufgrund der demografischen Entwicklung, sein, dass alle Frauen mindestens 2 Kinder bekommen, um das Ungleichgewicht zwischen Rentenempfängern und Einzahlenden in die Rentenkasse wenigstens zu halten und nicht immer schlechter zu machen? Es sollten Anreize geschaffen werden Kinder zu bekommen und nicht, keine zu bekommen. Außerdem weißt du nicht, welche dauerhaften evolutionsbiologischen Auswirkungen es gibt, wenn Frauen im Schnitt ein Jahr später gebären. Hinzu kommen die rein biologischen Benachteiligungen einer Frau: im Schnitt geringere Muskelausbildung, höhere Schmerzempfindlichkeit, stärkere psychische Empfindlichkeit. Zu deutsch: Für den Großteil der Frauen wäre die normale Bundeswehr-Ausbildung ein Horror-Tripp.

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von Morpheus » 02.11.2009 06:43

AnSi hat geschrieben:
Versteh ich nicht ganz, was du meinst. Dass ein Baby schreit, wenn es Hunger hat, ist denke ich bekannt. Dass eine möglichst lange Versorgung mit Muttermilch essenziell für die Abwehr des Kindes ist, ist auch bekannt, oder?
deine formlulierung find ich dennoch etwas daneben... weil eine kindererziehung mit einer art "kampf" zu vergleichen...keine ahung...klingt irgendwie herzlos.
ich geb dir ja recht, wenn du sagen würdest, dass es viel arbeit und geduld erfordert :)
wie gesagt, ich fand nur die formulierung etwas zu krass gewählt.
AnSi hat geschrieben: Es geht nicht darum, ob ich selbst Kinder bekommen möchte oder nicht.
war auch nicht vorrangig gegen dich gemeint. versteh mein "du" einfach als unpersönliches "man" (wohlgemerkt mit einem n ;-) )
AnSi hat geschrieben: Es gibt einfach in unserer Gesellschaft viel zu viele Gründe KEIN Kind zu bekommen. Jetzt willst du den Frauen, die mit dem Gedanken spielen, Kinder zu bekommen, noch mehr Steine in den Berufsweg legen, indem du sie zusätzlich in den Wehrdienst einziehst? Sollte das Ziel unserer Regierung, allein schon aufgrund der demografischen Entwicklung, sein, dass alle Frauen mindestens 2 Kinder bekommen, um das Ungleichgewicht zwischen Rentenempfängern und Einzahlenden in die Rentenkasse wenigstens zu halten und nicht immer schlechter zu machen? Es sollten Anreize geschaffen werden Kinder zu bekommen und nicht, keine zu bekommen. Außerdem weißt du nicht, welche dauerhaften evolutionsbiologischen Auswirkungen es gibt, wenn Frauen im Schnitt ein Jahr später gebären.
man könnte auch anders rangehen. eine wehrpflicht befreiung für die frauen, die schon ein kind haben...
ist nur ne gesponnene idee (würde ich nie begrüßen), aber rein theoretisch, würden sich vllt. mehr frauen für ein kind entscheiden, als für den wehrdienst..?

was ich nur ungerecht empfinde...die frauen schreien an allen fronten nach gleichberechtigung...aber wenn es dann auf einmal hast, dann bitte auch wehrdienst...
dann kommt wieder: "ach die frauen sind nicht so stark wie männer...die frauen verlieren ja eh schon nen jahr..." und auf einmal wollen sie wieder als was anderes betrachtet werden.
so kann es aber nicht sein...
versteht mich nicht falsch, ich hab nix gegen gleichberechtigung. aber dann müssen die frauen halt auch abstriche hinnehmen
AnSi hat geschrieben: Hinzu kommen die rein biologischen Benachteiligungen einer Frau: im Schnitt geringere Muskelausbildung, höhere Schmerzempfindlichkeit, stärkere psychische Empfindlichkeit. Zu deutsch: Für den Großteil der Frauen wäre die normale Bundeswehr-Ausbildung ein Horror-Tripp.
dann sollen die, die es sich nicht zutrauen zivildienst machen, so wie die männer, die keinen bock auf bund haben, oder einfach nicht an ner waffe ausgebildest werden wollen...
The honor is still mine.

MrF
Beiträge: 2
Registriert: 01.06.2008 18:37

Re: Wehrdienst

Beitrag von MrF » 02.11.2009 09:58

Die einen haben ihre Zeit als Wehrpflichtige lieben gelernt weil sie erstmals in ihrem Leben Kameradschaftlichkeit und Zugehörigkeit empfunden haben, die ihnen in ihrem Leben bis dahin leider verwehrt geblieben ist. Genauso wie schon viele Generationen vor ihnen in den verschiedensten politischen Systemen. Ein Grund warum andere den Wehrdienst primitiv finden. Sinn des Wehrdienstes ist einen Zusammenhang zwischen Gesellschaft und Armee herzustellen. In Israel sind Armee und Gesellschaft nicht mehr zu trennen. Grund ist natürlich die ständige Bedrohung. Das als Rechtfertigung für Grausamkeiten und Angriffe auf Nachbarländer hinzunehmen ist allerdings inakzeptable. Eine Entscheidung für Wehrdienst oder Zivildienst aus den oben genannten Gründen ist in Ordnung. Sich allerdings zu drücken oder einen möglichst lockeren Job zu machen ist tatsächlich schwach und spiegelt den Charakter wieder. Wir brauchen wieder ein bisschen Disziplin in Deutschland! Exportweltmeister sind wir nicht mehr. So viel steht fest, Männer! Und Kinder brauchen wir auch, Frauen! Seit stolz darauf was eure Väter und Großväter, Mütter und Großmütter geschaffen haben und baut darauf auf! Danke! Danke!

Ach und auf die "Abstriche" die Frauen hinnehmen müssen möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen...

sebsis
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2006 22:34
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: Wehrdienst

Beitrag von sebsis » 02.11.2009 12:37

[...] Und Kinder brauchen wir auch, Frauen! Seit stolz darauf was eure Väter und Großväter, Mütter und Großmütter geschaffen haben und baut darauf auf! [...]
klingt ja fast so als ob du das mutterkreuz wieder einführen willst^^

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 33
Registriert: 09.07.2008 06:50
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Wehrdienst

Beitrag von Taurus » 02.11.2009 20:37

MrF hat geschrieben:Sich allerdings zu drücken oder einen möglichst lockeren Job zu machen ist tatsächlich schwach und spiegelt den Charakter wieder
Ich wollte mich eigentlich nicht mehr melden, da aus meiner Sicht schon alles gesagt wurde, aber ich mache es trotzdem noch einmal.

Ich finde es ganz und gar nicht charakterlich schwach, wenn man versucht, sich dem Wehr-/Zivildienst zu entziehen - sofern keine Wehrgerechtigkeit herrscht (wie momentan in Deutschland).
Nehmen wir mal meinen engeren Freundeskreis:
Von 8 Leuten (alle männlich) haben gerade einmal zwei Zivildienst geleistet. Der Rest wurde ausgemustert, dabei wage ich zu behaupten, dass es nur bei einem vielleicht zweien wirklich notwendig war. Wäre der Rest nicht ausgemustert, sondern so wie ich damals als T2 eingestuft worden, so wäre rein statistisch nur die Hälfte von ihnen einberufen worden. Wieso sollte ich als 9. also der Depp sein und auch Dienst leisten. Wenn alle - außer den beiden, die zu recht ausgemustert wurden - einen Dienst abgeleistet hätten, dann wäre es eventuell charakterlich schwach, sich vor dem Dienst zu drücken, aber da man meist die persönliche Situation derer die "sich drücken" nicht kennt, is es sowieso vermessen, sie zu verurteilen.

Im übrigen ist die Wehrpflicht eine massive Einschränkung der Grundrechte, aber das nur so nebenbei...
MrF hat geschrieben:Sinn des Wehrdienstes ist einen Zusammenhang zwischen Gesellschaft und Armee herzustellen
Das war nicht der Grund, warum die Wehrpflicht in der BRD wieder eingeführt wurde. Vielmehr herrschte "Personalmangel" - und dieses Problem hat die Bundeswehr schon lange nicht mehr.
Und außerdem will ich absolut nichts mit der Bundeswehr zu tun haben!

So, ich hoffe wir können diese leidige Diskussion beenden und den Wehrdienst demnächst begraben ;)

bis dann,
Taurus


Ach, nochetwas: Für alle, die sich fragen: "Wieso regt der sich eigentlich so auf, der wurde doch schon ausgemustert, also, was interessiert es ihn?"

Mir ist das Schicksal anderer Menschen und die Ungerechtigkeiten, die in dieser Welt herrschen, nicht egal. Und wenn ihr das charakterschwach nennt, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen...

Antworten

Zurück zu „Studium Allgemein: Diskussionen“