karriereseminar formaxx

Antworten
Annalein
Beiträge: 253
Registriert: 14.05.2008 11:19

karriereseminar formaxx

Beitrag von Annalein » 27.08.2012 20:44

Wurde von so nem typen angesprochen, ob ich interesse hätte, an einem karriereseminar bei formaxx teilzunehmen. er meinte, dort
bekommt man informationen zu folgenden themen:

*die Chancen auf Ihren Traumjob nachhaltig erhöhen,
*durch Verhandlungsgeschick bis zu 10% mehr Einstiegsgehalt erzielen,
*die Todsünden im Bewerbungsprozess meiden!
*professioneller Erstkontakt zum Unternehmen
*mit meiner Bewerbung von der Masse abheben
*Training kritischer Fragen im Vorstellungsgespräch
*„Was bin ich wert?“ Gehaltsaussichten & -verhandlung
*wirtschaftliche Förderprogramme für Studenten
*Vorbereitung auf die wirtschaftlichen Weichenstellungen für Absolventen

klingt ja erstmal nicht schlecht, habe erstmal zugesagt. habe nun bissel was gelesen, eigentlich ist es ein finanzunternehmen und angeblich ziehen die die studenten mit "miesen" tricks über den tisch.
hat schon einer erfahrung damit machen können und kann es entweder weiterempfehlen oder eher davon abraten?
ich hab keine lust da 3 studen für nichts und wiedernichts rumzusitzen und am ende noch "abgezockt" zu werden :o
das seminar ist ja kostenlos, ich kann mir ni vorstellen, dass es was umsonst gibt und irgendwo muss es doch nen haken geben :lol:

für eine rückmeldung wäre ich sehr dankbar :)
Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.

Flexxi
Beiträge: 55
Registriert: 19.10.2008 10:16

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von Flexxi » 28.08.2012 20:36

Erfahrungen würden mich auch mal interessieren. Habe am 6.9. meinen Termin....

Benutzeravatar
AleksL
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2008 13:38
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von AleksL » 29.08.2012 16:32

Ich hab das mal mitgemacht und meine Meinung dazu ist folgende:

Das Karriereseminar ist recht interessant, ich hatte vorher keinerlei Bewerbungstraining oder der gleichen mitgemacht, daher fand ich das sehr informativ und aufschlussreich. Das dort vermittelte Wissen über Bewerbungsstrategien und richtiges Verhalten im Bewerbungsgespräch haben mir sehr geholfen.
Die Leute da sind sehr motiviert und nett und machen auch keinen Hehl darum, dass das im Endeffekt eine Werbeveranstaltung ist.
Klar sind die ein Finanzdienstleister, aber deren Strategie ist es sich die Kunden von Morgen (Studenten) schon möglichst früh an sich zu binden.
Man wird zu nichts "gezwungen" am Ende sagen die auch ganz ehrlich, was die als Unternehmen so anbieten, und warum die diese Seminare für Studenten leiten. Wenn man nur da ist um sich über aktuelle Bewerbungsstrategien zu informieren und keines der weiteren Angebote (z.B. Bewerbungsmappen-Check, Finanzplanung, Versicherungsberatung...) einen interessiert, so ist das auch OK.
Daher mein Fazit:
Geht hin, hört euch an was die zu sagen haben, wenn ihr der Meinung seid, dass die darüber hinaus was interessantes anbieten, nehmt das Angebot an, wenn nicht, dann geht einfach. Keine Hirnwäsche, kein Doppelter Boden.

Ich hoffe das konnte euch weiter helfen, wenn jemand andere Erfahrungen gesammelt hat, dann bitte ich auch diese hier zu posten, ich kann schließlich nur von meinen eigenen ausgehen.

Grüße, der AleksL
-- Hier könnte Ihre Signatur stehen --

PA-User
Beiträge: 55
Registriert: 21.05.2008 14:32
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von PA-User » 29.08.2012 19:28

kann ich soweit bestätigen, war auch mal dort.
Das einzigste, was mich an der Veranstaltung total genervt hat, war der Schluss: "Und wenn sie jetzt sofort 5 (oder warens 10, ist schon ne weile her) Komilitonen nennen, (bzw. samt Handy und Mailadresse aufschreiben) bekommen sie unser Bewerbungsbuch gratis... "und Bewerbungsmappen.
Ok, wenn man nix aufgeschrieben hat, passierte auch nix, aber ich geb jedenfalls keine Daten weiter, ohne vorher mit den Leuten gesprochen zu haben... Und wenn man bei dem Fragebogen zum Schluss auch keine besonerderen Interessen oder Fragen (oder wie auch immer das hieß), sollte man auch zu keinem 2. "Gespräch" eingeladen werden...
Grüße!

Annalein
Beiträge: 253
Registriert: 14.05.2008 11:19

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von Annalein » 29.08.2012 21:00

Dankeschön für eure Antworten, hat mir sehr weitergeholfen :D
Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.

Benutzeravatar
Tobi_G
Beiträge: 46
Registriert: 25.08.2009 22:43
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009
Contact:

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von Tobi_G » 12.09.2013 18:39

Auch wenn das Thema schon etwas älter ist...
Ich war vor kurzem auch bei dem Karriereseminar und wurde vorher auch auf dem Campus angesprochen.
Das Seminar an sich war sehr informativ, man hat viele Sachen dazugelernt, was Bewerbungen, Bewerbungsgespräche etc. anbelangt. Im Prinzip wirklich lohnenswert, wie hier schon erklärt wurde.

Nun meine eigentliche Frage: Hat jemand von euch im Verlauf an dieses Seminar auch weitere Dienste von Formaxx in Anspruch genommen? So ein Gehaltsverhandlungstraining oder gar deren Dienste als Finanzberater?
Wenn ja, würde mich ein Feedback sehr freuen. Sprich: Ist es empfehlenswert? Vor allem bei der Finanzberatung... Lohnt es sich, denen im Prinzip alles Finanzielle zur optimalen Auswahl etc. offenzulegen oder hat es evtl jemand schon einmal bereut?

Würde mich freuen wenn jemand, der dies schonmal gemacht hat, mal etwas dazu preisgeben würde. Weil im Prinzip ist es - meiner Meinung nach - keine schlechte Sache, was die von Formaxx so treiben. Man soll Objektiv beraten werden, was Versicherungen etc betrifft, man wird über aktuelle Änderungen und Vorgehensweisen informiert und geht ein wenig stressfreier durchs Leben, weil einem viel Arbeit abgenommen wird. Und laut deren Aussage soll man erst was Zahlen, wenn es sich auch gelohnt hat.

Grüße
Der Vorteil von Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist da schon schwieriger...

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2570
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von Hans Oberlander » 14.09.2013 12:47

Man wird von Finanzberatern, gleich wo sie herkommen, nie objektiv beraten, das sollte dir klar sein.

Benutzeravatar
Tobi_G
Beiträge: 46
Registriert: 25.08.2009 22:43
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009
Contact:

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von Tobi_G » 17.09.2013 13:44

Hans Oberlander hat geschrieben:Man wird von Finanzberatern, gleich wo sie herkommen, nie objektiv beraten, das sollte dir klar sein.
Das ist mir auch klar. Mit einer gesunden Skepsis gehe ich schon an die Sache ran. Was auch der Grund ist, weshalb ich mich hier erkundige ;)
Mir geht's halt unter anderem um die Kompetenz der Leute da.. Also dass sie keine 0815-Berater sind, die einem was vormachen, um dann über das Kleingedruckte Geld zu machen...
Der Vorteil von Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist da schon schwieriger...

moosman
Beiträge: 132
Registriert: 12.03.2009 16:41
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Contact:

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von moosman » 13.03.2014 16:34

Ich war nie auf einem solchen Seminar, aber die freundlichen Herrschaften der Drückerkolonne "Formaxx" haben mich sicher 10mal auf dem Campus angesprochen und wollten mich zwanghaft zu einem "Coaching" überreden. Beim 10ten mal bin ich echt sauer geworden. Meine Freundin hat sich breitschlagen lassen und denen ihre Handynummer gegeben. Danach haben die fast täglich angerufen und nachgefragt wann sie denn endlich ihr "Training" machen möchte. Die waren wirklich aufdringlich. Als sie gesagt habe, sie habe sich schon beworben und brauche keine Hilfe, haben sie gesagt, dass sie höchstwahrscheinlich aufgrund fehlender Kompetenz nicht genommen werde... (natürlich wurde sie doch genommen). Also, die versuchen Leuten einzureden, dass ohne deren "tolle Hilfe" gar nichts geht. Diese Masche finde ich zum kotzen.
Davon abgesehen brauche ich als angehender Absolvent der TUD weder ein Bewerbungstraining noch "Persönlichkeitscoaching" oder "Finanzdienstleistungen". Ich komme im Leben ganz gut alleine zurecht.
Hans Oberlander hat geschrieben:Man wird von Finanzberatern, gleich wo sie herkommen, nie objektiv beraten, das sollte dir klar sein.
Wie recht du hast! Damit soll einzig und allein Geld verdient werden. Wenn ein "Berater" dir sagt, er will sehen wo er das beste für dich rausholen kann, heißt das übersetzt, er will sehen wo er das beste für sich rausholen kann. Solche Leute sind keine Berater, sondern Verkäufer! Manche wollen ernsthaft daran glauben, dass es Leute gibt, die sich (kostenlos) uneigennützig um dein Wohlergehen kümmern. Das soll doch ein Witz sein.
Tobi_G hat geschrieben:So ein Gehaltsverhandlungstraining oder gar deren Dienste als Finanzberater?
Was soll da bitte herauskommen? Über dein Gehalt kannst du als Berufseinsteiger sowieso nicht viel verhandeln. Es gibt immer wieder aktuelle Gehaltsreporte an denen du dich orientieren musst. Mit welchen Argumenten will man da verhandeln?? Belehrt mich eines besseren aber ich bin der Meinung das ist Bullshit!
Über "Finanzberater" brauchen wir gar nicht erst zu reden.
PA-User hat geschrieben:"Und wenn sie jetzt sofort 5 (oder warens 10, ist schon ne weile her) Komilitonen nennen, (bzw. samt Handy und Mailadresse aufschreiben) bekommen sie unser Bewerbungsbuch gratis... "und Bewerbungsmappen
das ist zum kotzen!

Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, ob er sich sowas antun will und vorallem ob er es nötig hat. Mit gesundem Menschenverstand allein sollte man schon darauf kommen das niemand etwas zu verschenken hat. Ich will keinen davon abhalten sich das anzuhören, aber bitte lasst euch nicht von denen verarschen. Ein Student der Fak. ET sollte genug Hirn und Selbstbewusstsein haben nicht darauf hereinzufallen. Bewerbt euch so, wie ihr es immer getan habt! Als angehende Ingenieure habt ihr sowieso beste Voraussetzungen und müsst euch nicht von vielen Tausend Mitbewerbern abheben, so wie die es immer darstellen.
Bei mir hat auch alles ohne "Coaching" geklappt.

Denkt immer nach bevor ihr irgendwas unterschreibt. Gerade bei Verträgen o.ä.

Alles gute für euch.

Freakywave
Beiträge: 6
Registriert: 16.06.2012 15:18

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von Freakywave » 17.11.2014 18:42

Ich kopiere hier mal etwas, was ich in einem anderen Forum zu meinen Erfahrungen mit Formaxx geschrieben habe.

Erstes Gespräch: Sie stellen sich und ihr Beratungskonzept vor. Erzählen bisschen was zu privater Altersversorgung und langfristiger Finanzplanung. Dann geht's noch um die eigenen Ziele im Leben (Finanzen und Karriere). Insgesamt knappe 2h. Soweit alles okay, über die Themen kann man schonmal reden, ich zumindest hatte mich vorher noch nicht wirklich mit meiner Rente beschäftigt. Dann wurde mir noch das Karriereseminar empfohlen, und auf weitere Angebote hingewiesen wie Hilfen zur Studienfinazierung, Steuerrückerstattungen und ihr Karriereportal.

Karriereseminar: War relativ gut. Erstmal ein paar allgemeine Informationen, gut und kompakt vermittelt: Stellenanzeigen deuten, Motivationsschreiben schreiben etc. Dann noch der Tipp, vor der Bewerbung einfach mal bei der Firma anzurufen, und ein paar Rollenspielsituationen dazu.
Negativpunkt: "Hier haben wir ein tolles Buch zur Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche. Wenn ihr uns 5 Adressen von Freunden gebt, könnt ihr es haben."
Auf dem Fazit-Formular hatte ich dann noch Interesse an drei weiteren Themen angegeben, darunter Berufsunfähigkeitsversicherung.

Dann gab es ein Telefonat, um einen Termin auszumachen, dabei hieß es auch, für eine gute Beratung brauchen sie noch ein paar Daten über meine Situation. Dann habe ich eine Excel-Tabelle bekommen, die in der meine Vermögenssituation abgefragt wird, in einem Rahmen den ich echt nicht okay finde. Z.B. mein Vermögen auf Girokonto und Sparbuch oder auch monatliche Ausgaben für Kleidung. Naja, hab dann was zurückgeschickt, was wohl auf 50% der Studenten zutreffen könnte...

Das zweite Gespräch hat dann ein anderer (höherer) Mitarbeiter übernommen, der "zufällig gerade Zeit hat, weil ihm ein anderer Termin weggefallen ist." Obwohl ich vorab nochmal konkrete Fragen gestellt hatte, ging es überwiegend darum, mich zu überzeugen, wie wichtig eine BU ist. Dabei haben sie auch versucht, Druck aufzubauen: "25% der Akademiker werden mal berufsunfähig"; "wer 2015 erst abschließt, steht durch die Garantiezinsabsenkung viel schlechter da"; "wir müssen auch erstmal gucken, ob Sie eine Versicherung kriegen". Konkrete Informationen waren spärlich, und die anderen beiden Themen kamen nur ganz kurz zur Sprache bzw. wurde ich da auf später vertröstet. Mit entsprechend schlechter Laune bin ich dann auch gegangen.

Ich hab dann daraufhin ne Mail geschrieben, dass ich mit ihrer Beratung nicht zufrieden war, und damit abgeschlossen habe. Da sie vom letzten Termin noch meinen Lebenslauf hatten, hatte ich aber angeboten, sich dafür nochmal zu treffen. Irgendwann kam dann ein Anruf, wo erstmal noch ein Termin festgemacht wurde und dann nach Feedback für das letzte Gespräch gefragt wurde, was sie denn besser machen können...

Beim dritten Gespräch haben wir dann also noch meinen Lebenslauf angeguckt (hatte dazu eigentlich nur einen Kritikpunkt). Dann hat er eine Stellenanzeige für einen Praktikumsplatz im Ausland aus der Tasche gezaubert, so wie ich sie suche, das hat mich kurz positiv überrascht. Anhand der Anzeige ist er dann nochmal durchgegangen, wie man darauf in seiner Bewerbung eingeht. Am Ende noch ein paar weitere Tipps zum Praktikumsvorhaben.
Dann hat er am Ende nochmal nach Feedback wegen der BU-Geschichte gefragt. Hab ihm meinen Eindruck geschildert. Aber da ich aktuell noch Bedarf habe, hat er dann wohl nochmal Hoffnung geschöpft. Sie würden mir gern zum nächsten Mal ein paar konkrete, unverbindliche Angebote machen, und dabei auch mehr auf meinen Informationsbedarf eingehen. Naja, eigentlich gönne ich ihnen die Provision nicht, und auf weitere Gespräche hab ich auch keinen Bock... mal schaun.

Fazit: Glaube ihnen keinesfalls alles. Sie achten sehr genau darauf, was sie sagen, und arbeiten doch viel mit Psychologie. Die Grundbotschaft war: die Welt ist groß und gefährlich - für Versicherungen, Finanzen und Karriere brauchst du einen guten Partner wie uns - allein wirst du scheitern.
Wer sich dadurch verunsichern lässt, sollte da vielleicht nicht hingehen. Andererseits ist es glaub ich immernoch besser, sich denen anzuvertrauen, als Versicherungsvertreter X von der Gesellschaft Y.
Wenn man mit genug Selbstvertrauen und Skepsis da reingeht, kann man aber auf jeden Fall ein paar Tipps und Sichtweisen mitnehmen. Was nicht heißt, dass es für dieses Wissen nicht auch andere Quellen gibt... zum Thema Bewerbungen kann ich EBW3 beim Noack, zu Versicherungen http://www.bundderversicherten.de
Wenn es in den Gesprächen richtig um Versicherungen etc. geht, würde ich empfehlen, sich vorher gut zu informieren, und dann offensiv kritische Fragen zu stellen. Ich hatte mich vorher nicht informiert, und bin auch eher ein ruhiger, freundlicher Mensch, sonst wäre das vielleicht noch anders gelaufen.

Verlieren kann man aber nichts, bis auf die paar Stunden Zeit und vielleicht ein, zwei unruhige Nächte. Kostenlos ist es auf jeden Fall, und sie haben immer Interesse, dich wiederzusehen. Heißt aber auch, dass Häppchentaktik angesagt ist.
Man darf halt nicht vergessen: sie investieren Zeit für dich, weil sie all deine Finanz- und Versicherungsgeschäfte übernehmen wollen. Das ganze Karrierezeug ist dafür nur Lockmittel (Bewerbungsunterlagen-Check, ihr Karriereportal, etc)

PS: "Wir helfen Ihnen, dass sie 4-5 Monate schneller im Beruf sind" -> Schreibe deine Bewerbungen nicht erst, wenn du mit dem Diplom fertig bist, sondern am besten vorher.

PPS: Wer wirklich unabhängige Beratung will, sollte sich einen Berater nach § 34e GewO suchen. In Dresden gibt's zum Beispiel http://www.nlgplus.de

Benutzeravatar
AlexDeLarge
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2011 14:51
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2011

BGF-Seminare

Beitrag von AlexDeLarge » 29.01.2015 09:27

Ist eigentlich schon mal wer von Euch diesen Typen von der BGF (Beratungsgruppe Finanzdienstleistungen) anheim gefallen? Das sind diejenigen, die an verschiedenen Stellen auf dem Campus ihren Schund a la Bewerbungstraining für Berufsstarter oder Assessmentcentertraining bzw. derzeit wieder Berufseinstieg und Versicherungen verteilen und damit z.B. auch die Sitzecken im Barkhausenbau zuspammen. Auf diesen Flyern wird dann eine "kostenlose" Informationsveranstaltung zu vorgenannten Themen versprochen, was mich sehr an Aktivitäten von anderen Finanzberatern wie Formaxx - die kommen in jüngster Zeit ebenfalls wieder aus ihren Löchern gekrochen und sprechen Studenten an - erinnert. Wenngleich man wohl nichts für das Seminar bzw. den Infoabend löhnen muss, so wird man dort doch sicherlich auch mit seinen persönlichen Daten bezahlen müssen, wie in diesem Thread hier ja bereits angedeutet wurde.

Habe solcherlei Veranstaltungen bisher noch nicht selbst mitgemacht (und habe es auch in Zukunft nicht vor), würde mich aber mal für Erfahrungsberichte von Kommilitonen interessieren, die es getan haben, um deren Geschäftsgebahren besser bewerten zu können.

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: karriereseminar formaxx

Beitrag von ThatGuy » 03.06.2016 16:12

PA-User hat geschrieben:Das einzigste, was mich an der Veranstaltung total genervt hat, war der Schluss: "Und wenn sie jetzt sofort 5 (oder warens 10, ist schon ne weile her) Komilitonen nennen, (bzw. samt Handy und Mailadresse aufschreiben) bekommen sie unser Bewerbungsbuch gratis... "und Bewerbungsmappen.
Freakywave hat geschrieben:Negativpunkt: "Hier haben wir ein tolles Buch zur Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche. Wenn ihr uns 5 Adressen von Freunden gebt, könnt ihr es haben."
Kann ich bestätigen. Nicht, weil ich an einem dieser Seminare teilgenommen hätte, sondern weil wohl jemand aus meinem Bekanntenkreis so "nett" war, denen meine Mail-Adresse zu geben :x (war immerhin nicht die private, sondern meine TU-Adresse). Hatte daher kürzlich Spam von einem Unternehmen im Posteingang, das offenbar mit der Beratungsgruppe Finanzdienstleistungen (BGF) Dresden in Verbindung steht und für ein Berufsstarterseminar werben wollte. Habe dann ziemlich allergisch mit einem Auskunftsersuchen mit Löschantrag gemäß §35 BDSG (Musterformulierung z.B. hier) reagiert.

Daraufhin kam zwar unverzüglich eine Antwort mit Bestätigung der Datenlöschung, aber nur eine sehr pauschale Auskunft, woher sie die Daten bekommen haben ("Empfehlungen anderer Studenten, welche bereits am Seminar teilgenommen haben"). Habe denen bei der Gelegenheit gleich noch mitgeteilt, für wie perfide ich diese Masche halte, den Seminarteilnehmern für eine Hand­voll Bewerbungsmappen und ein dreckiges Bewerbungsbuch weitere Adressdaten von Bekannten abzunötigen. Letzten Endes gehören da aber immer zwei dazu und leider scheint Sensibilität in Sachen Datenschutz bei Vielen heutzutage nicht mehr vorhanden zu sein.

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“