HDR Images

Antworten
Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

HDR Images

Beitrag von Hans Oberlander » 16.05.2008 12:17

Hat denn jemand Erfahrung damit? Hab mal was ausprobiert, allerdings war das Motiv bissl zu gleich hell :D

Was für Software benutzt ihr und wie geht ihr vor?

Apfe!t@sche
Beiträge: 80
Registriert: 17.08.2006 11:43
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: HDR Images

Beitrag von Apfe!t@sche » 16.05.2008 12:40

Als erstes natürliche ne ordentliche Belichtungsreihe machen (mit Stativ!, wenn du danach nicht noch alles ausrichten willst).

Dann gibts kostenlose Programme (easyHDR, qtpfsgui) oder kostenpflichtige (Photomatrix), die so ziemlich alles automatisch machen. Die bessere Möglichkeit ist aber glaube schon mit Photoshop oder Gimp oder was weiß ich alles manuell zu machen. Dafür gibts ja dann nen Haufen Tutoriale im Internet - bei dem ganzen Thema hilft wohl nur ausprobieren.

Viel Spaß dabei

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: HDR Images

Beitrag von Hans Oberlander » 16.05.2008 13:03

Ich habs mit easyhdr und qtpfsgui probiert ging recht gut.

Für alle Bilder die gleiche Blende. Am Anfang hab ich geguckt wo der hellste und der dunkelste Fleck war und dann die notwendigen Belichtungszeiten abgelesen und dazwischen dann immer das doppelt bzw. halbe genommen zwischen beiden Belichtungszeitextremen. Also 1/60 1/120 1/240 bis halt 1/1600. Immer gleiche Iso und mit Stativ.

Und dann im Programm reingemehrt, sah ganz gut aus. Muss wohl das nächste mal ein Motiv mit mehr Hell-Dunkel Kontrast nehmen.

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

Re: HDR Images

Beitrag von netAction » 16.05.2008 15:17

qtpfsgui ist natürlich nett, weil es bei Ubuntu schon enthalten ist.
Dynamic-Photo HDR gefiel mir bisher am besten und ist mit etwa 30 Euro nicht teuer.
Photomatix benutzen viele, ich nicht.

Photoshop und THE GIMP sind wohl nicht geeignet, solange man sich nicht ewig am Bild aufhalten will.

Auf den meisten Bildern hatte ich Wackler bei Pflanzen und anderen Objekten, die sich minimal bewegen. Das senkt die maximale Auflösung enorm. Gut geeignet ist HDR bei Nachtaufnahmen von Architektur, wenn dir sonst die Lichter ausfressen. Absaufende Schatten jedoch bekommt man mit einer guten Belichtung häufig besser in den Griff als mit einem anschließenden HDR.

Eine gut eingestellte Kamera mit RAW bringt sehr oft bessere Bilder als HDR. Ich habe gerade eine Menge HDRs weggeschmissen. Der Gewinn an Kontrast war praktisch nicht zu sehen, der Verlust an Auflösung aber deutlich.

Bei Personen sind Sunbouncer und gute Blitze durch nichts zu ersetzen. Außer durch improvisierte Reflektoren wie weiße Wände vielleicht. So lange hält nämlich keiner still.

Wenn Ihr an ein Bild in der Kirche denkt, auf dem man die Stühle und die bunten Fenster gleichermaßen durchgezeichnet sieht, was die üblichen Kameras nie schaffen, habt ihr wirklich einen Einsatz für HDR gefunden. Die Nachbearbeitung wird erheblich, wenn die ganzen Geistermenschen verschwinden sollen.

Ein Stativ ist immer gut, denken viele. Ich habe am Wochenende HDR mit der Belichtungsreihenfunktion aus der Hand geschossen. Anschließend am Rechner etwas verschoben und fertig, das Stativ hätte unterwegs nur gestört. Wenn natürlich der Vordergrund sehr nahe an der Kamera ist oder die Belichtungszeit durch Brennweite lang wird, braucht man ein Stativ.

Warum man immer Blendenreihen und nie Zeitreihen macht, hat sich mir bisher noch nicht erschlossen. Beim Blitzen ist es klar, da würden Zeitreihen nicht funktionieren. Aber ohne Blitz verändert man ja die Tiefenschärfe, was eigentlich nicht erwünscht ist. Jemand eine Idee?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: HDR Images

Beitrag von Hans Oberlander » 16.05.2008 16:43

Ich wollte halt extra den künstlichen Effekt von HDR nutzen. Bei deinem Rapsbild sieht man aber Ghosting, was durch die nicht korrekte Ausrichtung zustande gekommen ist.

"Blendenreihen und nie Zeitreihen" Wie meinste das jetzt? Du meinst mit Belichtungszeit und Blendenöffnung oder wie?

Apfe!t@sche
Beiträge: 80
Registriert: 17.08.2006 11:43
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: HDR Images

Beitrag von Apfe!t@sche » 16.05.2008 17:32

netAction hat geschrieben:Warum man immer Blendenreihen und nie Zeitreihen macht, hat sich mir bisher noch nicht erschlossen. Beim Blitzen ist es klar, da würden Zeitreihen nicht funktionieren. Aber ohne Blitz verändert man ja die Tiefenschärfe, was eigentlich nicht erwünscht ist. Jemand eine Idee?
Wo steht denn, dass "man" Blendenreihen macht? Wähle doch einfach ne andere Zeit und fertig (hast du ja auch schon geschrieben). Hab abgesehen davon auch noch kein Bild gesehen, wo nen HDR mit Blitz erstellt wurde.


Zum Bild mit dem Raps:
Ich finde den Effekt sehr übertrieben. Das ist für mich auch keine Situation, bei der ich ne Belichtungsreihe machen würde.
Entweder in RAW fotografieren, den Himmel ordentlich belichten und danach alles was zu dunkel ist aufhellen - oder mt ner Ebenenmaske aufhellen bzw. abdunkeln

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

Re: HDR Images

Beitrag von netAction » 17.05.2008 18:51

Mal ein anderes Thema.
Ich habe gerade herumexperimentiert. Bei großer Blende sinkt die Tiefenschärfe. Bei großer Brennweite sinkt die Tiefenschärfe. Meine Canon G9 hat beim dreifachen Reinzoomen einen Lichtverlust von 1,5 Blendenstufen.

Ist nun der Hintergrund schärfer bei Weitwinkel und Blende 2,8 oder bei Tele und Blende 4,8? Testen ließ sich das nicht eindeutig, weil sich unterschiedliche Bildausschnitte kaum vergleichen lassen.

Thomas

Apfe!t@sche
Beiträge: 80
Registriert: 17.08.2006 11:43
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: HDR Images

Beitrag von Apfe!t@sche » 18.05.2008 10:09

netAction hat geschrieben:Bei großer Brennweite steigt die Tiefenschärfe.
Es soll sicher "sinkt" heißen, oder?

Und zu deinen anderen Fragen gibts dieses schöne Tool:

http://www.tamron.de/Schaerfentiefenver ... .html?&L=0

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

Re: HDR Images

Beitrag von netAction » 18.05.2008 11:27

Oups!

Interessantes Programm. Warum musste es nur so ein lahmes Flash sein?

Ich schließe jetzt, dass der Detailgrad im Hintergrund etwa gleich bleibt, der Bildausschnitt des Hintergrundes im Tele jedoch massiv abnimmt. Gegenstände im Hintergrund sind nach dem Zoomen nicht besser zu erkennen, nur halt mal größer und mal kleiner.

Gleich viele Details auf einer größeren Sensorfläche heißt: Im Tele werden auch mit dem Lichtstärkeverlust immer noch die Unschärfekreise auf dem Chip größer.

Fazit: Portraits auch mit der Kompaktknipse lieber im Tele schießen.

Benutzeravatar
schwarze Pest
Beiträge: 929
Registriert: 25.11.2003 12:19
Contact:

Re: HDR Images

Beitrag von schwarze Pest » 18.05.2008 15:18

Ich habs auch schon probiert und stell montags ma nen foto online!
Muss sagen, dass man sogut wie alles manuell stellen sollte wie:
Weißabgleich, Fokus, Blende und Belichtungszeit.....
Dann auch nen stabiles Stativ!
Ich finde mit HDR kann man interessantes machen! Aber man braucht auch verdammt gute Fotos das es schön wird!
Der beliebteste Fehler von Leuten, die etwas absolut idiotensicheres konstruieren wollen ist der,
dass sie den Erfindungsreichtum von absoluten Idioten unterschaetzen.
Douglas Adams
mein System

Antworten

Zurück zu „Technik und Software“