Physik FZ Infos gesucht

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Gesperrt
Jazz
Beiträge: 108
Registriert: 01.03.2005 13:30
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Jazz » 06.11.2005 17:34

Hi, ich hab die Woche das Physik Praktikum FZ (Fehleranalyse für Zählmessungen), allerdings hab ich keine (nicht wie zu anderen Versuchen) Infos zu Eingangstests oder Protokollen gefunden. Kann mir jemand, der das ganze schon gemacht hat, mal sagen wie die Versuche ablaufen und wie der Eingangstest aussieht?
Danke
www.pete-productions.de - die ultimativsten Filme aller Zeiten

Benutzeravatar
zman
Beiträge: 269
Registriert: 23.06.2005 00:28
Name: Kai
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Mechatronik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.
Wohnort: Colmnitz/Meine

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von zman » 06.11.2005 21:58

Die Aufgabenstellung für diesen Versuch ist ja, glaub ich, auf der Praktikumsseite nicht zu finden. Hab sie hier mal hochgeladen. Aber frag mich nicht, woher ich die hab...
Alle Anfallenden Arbeiten Auf Andere Abwälzen, Anschließend Anscheissen - Aber Anständig!

Jazz
Beiträge: 108
Registriert: 01.03.2005 13:30
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Jazz » 07.11.2005 14:08

Hi, das ist genau das was man auf der Physikseite runterladen kann!
www.pete-productions.de - die ultimativsten Filme aller Zeiten

Barta
Beiträge: 145
Registriert: 13.10.2004 14:30
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Barta » 07.11.2005 15:50

Hm, also bei anderes Studentenseiten hab ich auch keinen Eingangstestgefunden, aber was in dem Physikdokument drinsteht:
Man muss kennen:

- Chrakteristik der Strahlung (Art, Energie und Aktivität)
- Einheit d. Aktivität: Bequerel(Bq) bzw. s^-1
- Umwandlungsenergien
- Arten der Strahlung

Wenn ihr noch was rausgelesen habt, dann postest es mal hier rein !
Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurst Brat Gerät ;-)

Koala
Beiträge: 104
Registriert: 31.01.2005 20:00
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Koala » 07.11.2005 17:53

Hm also ich denke wissen sollte man auch wie ein Geiger-Müller-Zählrohr aussieht und funktioniert und wie man dies Charakterristik von so einem GMZ aufnimmt.

Im Prinzip kann in den Tests alles abgefragt werden, ich würde mich da nicht soo beschränken, aber alle Formel muss man ja nicht wissen, stand ganz hinten im Dokument :) 5 aus 39, naja wenn die einer findet, kann der Jenige diese Gelichungen mal posten

Ansonsten würde ich Barta zustimmen
Elektrizität ist, wenn man früh mit Widerstand aufsteht, mit Spannung zur Arbeit geht, den ganzen Tag mit dem Strom schwimmt, abends geladen nach Hause kommt, dann in die Dose greift und eine gewischt bekommt. (Inschrift in einem Elektro-Labor)

Currahee1
Beiträge: 278
Registriert: 10.02.2005 15:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Currahee1 » 07.11.2005 20:20

Also ich bin für diese 5 Gleichungen: 14, 15, 16, 33, 38(+37) Wobei ich nicht so richtig weiß, was (Delta)A_1,syst in der Gleichung 33 ist bzw. woher ich das bekomme. Zustimmung/ Gegenmeinungen bitte posten!

Currahee1
Beiträge: 278
Registriert: 10.02.2005 15:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Currahee1 » 07.11.2005 20:49

Ne Frage zu den Aufgaben: Wir sollen die empirischen Messwerte mit den theoretischen Vergleichen. Woher bekommen wir die theoretischen? Wird uns da der Erwartungswert vorgegeben?

Koala
Beiträge: 104
Registriert: 31.01.2005 20:00
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Koala » 07.11.2005 22:47

Hm da fragst du mich zuviel
evtl. wird ein Wert vorgegeben, oder Werte, damit du diese berechnen kannst!
Zu den Gelichungen schau ich gleich mal:

also ich denke wissen sollte man noch 2 und 3, also wie es etwas zusammenhängt, die Gleichungen zur Fehlerbetrachtung weiß ich nicht so richtig, ob das nicht eher ins Protokoll gehört, also könnte man da ja nachsehen
Bei 15 und evtl. 16 würde ich zustimmen
es könnte auch reichen, wenn man die Gleichungen unter 2.3 weiß, also µ und ich glaub klein sigma²

Hm ich finde sehr fraglich was man wissen muss, und was man nachsehen kann!!
- Editiert von KoalaBear am 07.11.2005, 22:53 -
Elektrizität ist, wenn man früh mit Widerstand aufsteht, mit Spannung zur Arbeit geht, den ganzen Tag mit dem Strom schwimmt, abends geladen nach Hause kommt, dann in die Dose greift und eine gewischt bekommt. (Inschrift in einem Elektro-Labor)

Barta
Beiträge: 145
Registriert: 13.10.2004 14:30
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Barta » 07.11.2005 23:05

Ich hab noch folgendes auf einer Studentenseite gefunden:
Ist allerdings von einer Physikerseite, also warsch. ein bisschen schärfer !
GP 1

oberste

FA2 - Fehleranalyse 2

Literatur-Hinweise beachten!


Vormittags + Nachmittags (verschiedene Versionen - physikalische und statistische)


1) Nennen Sie drei Arten radioaktiven Zerfalls.

2) Wie werden die Entstehungsarten von Radionukliden unterschieden/genannt?

3) Bei einem radioaktiven Stoff werden in ?t=1s (ca.) 32000 Impulse gemessen, nach 600s werden unter gleichen Bedingungen (ca.) 1000 Impulse gemessen, wie groß ist die Halbwertszeit des Stoffes?

4) Bei einem Versuch werden N=10000 Impulse gemessen, wie groß ist der Fehler?


1) Einheit der Aktivität und Herleitung aus SI-Basiseinheit (2 Punkte).

2) Beschreiben Sie die Arbeitsweise eines GMZ (3 Punkte) (Hinweis: Stoßionisation unbedingt erwähnen!)

3) Geben Sie den Fehler für N=10013 Impulse an! (1 Punkt).

4) Noch eine statistische Frage: Wie kann man eine Häufigkeitsverteilung bzw. Summenhäufigkeitsverteilung für eine Messreihe erzeugen? Wie kann man zeigen dass das statistisch rein ist.


1) Nennen Sie die drei Arten der Kernumwandlung (radioaktiver Zerfall).

2) Geben Sie die allgemeine Gleichung oder ein Beispiel an!
2.1) a-Zerfall
2.2) ß--Zerfall
2.3) ß+-Zerfall
(die Gleichungen stehen in der Neufassung der Versuchsanleitung ab 2003)

3) Nennen Sie die beiden Arten der natürlichen Radionuklide!
(Also premordiale Nuklide (das sind die Dinger die schon ziemlich alt sind, entstanden vor unserem Sonnensystem) und kosmogene Radionuklide (werden immer wieder neu gebildet z.B. C-14))

4) Berechnen der Halbwertszeit aus Messung1. N=10000 oder 32000 (Werte sind nur Richtwerte, schwanken ±50) und Messung2 N=1000 (ditto). Vergangene Zeit zwischen den Messungen 10min! (nicht großartig rechnen. Einfach 2er-Potenzen durchgehen. Bei 10000 sind etwa 3 Halbwertzeiten vergangen, also T1/2=3 min, bei 32000 sind 5 Halbwertzeiten vergangen, also T1/2=2 min)

5) Geben Sie den absoluten Fehler von einer gemessenen Teilchenzahl N=10000 (±) an.
(Also Wert als Durchschnitt betrachten N=N(mean) und dann N(mean)½=s=?N(mean). Fehler=N(mean)÷(2·s)·100%. - Da kommt was um die 2% raus!)



Grobe Anhaltspunkte

Vor dem Versuch sollte man sich dringend mal mit Origin 6 auseinandersetzen!!!
(Origin ist auf dem PC-Pool im Physik-Gebäude vorinstalliert)

Grobe Arbeitsschritte:
- Einsatzspannung wird bestimmt und damit die grobe Arbeitsspannung festgestellt
- Die 4-molare KCO2-Lösung und Wasser werden mit je t=300s gemessen
- Zu erstellen sind für beide Messungen folgende Diagramme:
-- Wahrscheinlichkeit gegen gemessene Werte mit 2
-- Gauss- und Poissonverteilung des jeweiligen Erwartungswertes im Vergleich zu den gemessenen Werten mit 2
- Es ist wirklich eminent wichtig, sich mit Origin 6.0 auszukennen, da die beiden Messreihen (1. hohe Zählrate, 2. Nulleffekt) damit bearbeitet werden, die Gauß- bzw. Poisson-Verteilung eingezeichnet, dann ausgedruckt und zum Protokoll dazugeheftet wird.



\"Literatur\"

Ein Script zu Stochastik (ZIP-Datei, enthält PS und PDF; ca. 780kB)

Den Versuch mit Origin und einem Programm zum \"Messen zu Hause\" selbst druchführen
(Origin musst DU dir selbst irgendwo besorgen)
Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurst Brat Gerät ;-)

Koala
Beiträge: 104
Registriert: 31.01.2005 20:00
Contact:

Physik FZ Infos gesucht

Beitrag von Koala » 07.11.2005 23:29

Hm, ja so denke ich könnte es ablaufen, da es aber Physiker waren sollte es bei uns nicht so verschärft zugehen

Mir wurde noch folgendes zugetragen

im Test war gefragt:
zusammenhang von alpha und t1/2 ( steht zwar alpha da, sollte aber bestimmt lamda sein, oder halt die Strahlung )
erklären was radioaktivität ist
dann fehlerrechnung für eine funktion (???)
dann noch was mit zählrate (Hm ??)
______________________________________________________

test war recht simpel:

- fehlerarten nennen
- lambda aus T1,2 berechnen
- GMZ erklären

Hm mal sehen
Elektrizität ist, wenn man früh mit Widerstand aufsteht, mit Spannung zur Arbeit geht, den ganzen Tag mit dem Strom schwimmt, abends geladen nach Hause kommt, dann in die Dose greift und eine gewischt bekommt. (Inschrift in einem Elektro-Labor)

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“