Bauelemente Klausur 2000

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Gesperrt
Benutzeravatar
lordi
Beiträge: 260
Registriert: 13.10.2004 18:09
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von lordi » 06.02.2006 17:22

Und zwar geht es um die klausur, die bei den aufgaben mit dabei is: http://et.netaction.de/et/file/download.php?id=517

Hab mal n paar werte ausgerechnet:
7.
gm(MOS)=50 uS
gm(BI)=4 ms
Verhältnis=80

8.a)
k1/k2=0,12

9.
b) AP ungefähr bei (0,1 mA; 5,5 V)
c)
gm=12 mS
gBE=60 mS
gO=2,5 uS
Bf=200
Die werte sind allerdings alle nur aus den diagrammen abgelesen, was ziemich große spielräume erlaubt, aber anders gehts ja nicht, oder?

Das war erstmal alles. Später mehr dazu.
- Editiert von lordi am 06.02.2006, 21:17 -
- Editiert von lordi am 06.02.2006, 21:17 -
http://www.bio-wasserstoff.de/h2/ --> Die Lösung für das Energieproblem!?
http://www.richey-web.de/biowasserstoff ... /index.htm --> Das neueste zum Thema!

wosnet
Beiträge: 30
Registriert: 27.02.2005 11:27

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von wosnet » 06.02.2006 20:54

ich hab bei 7. eine steilheit beim MOS von 200uS
arbeitspunkt ist im pinch-off-bereich
also gm = 2*Ida / (Ugs - Vth)

Benutzeravatar
lordi
Beiträge: 260
Registriert: 13.10.2004 18:09
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von lordi » 06.02.2006 21:14

Genau mit der formel hab ichs auch ausgerechnet, macht: gm=2*100uA/(5-1)V=50uS
http://www.bio-wasserstoff.de/h2/ --> Die Lösung für das Energieproblem!?
http://www.richey-web.de/biowasserstoff ... /index.htm --> Das neueste zum Thema!

Benutzeravatar
Maiko
Beiträge: 348
Registriert: 14.10.2004 11:14
Name: Maik
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Maiko » 06.02.2006 22:11

Kann lordis Ergebnisse bei 7. bestätigen.
"Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern."

ShanJi
Beiträge: 13
Registriert: 25.10.2005 19:00
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von ShanJi » 14.02.2007 09:20

Ok, jetzt hol ich den Thread mal von den Toten.

zu 7) wie berechnet man gm(Bi)

zu 8) wie fängt man da an?

zu 9) was ist g0 ?

Hoffe es erbarmt sich wer dieser Fragen.

Paolo
Beiträge: 148
Registriert: 30.07.2006 19:55

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Paolo » 14.02.2007 12:04

So hier mal ein Versuch dir zu helfen: Kann die Ergebnisse aber natürlich nicht garantieren!
7): gm(bi)=Ibe/(mc*Ut) -> Ergebnis: gm=4mS
8): Hab ich nicht gerechnet
9) g0 ist der Ausgangsleitwert in der Ersatzschaltung. Steht auch im Skript...
Hoffe das hilft dir erst ma weiter?!
Wie se seh'n, seh'n se nix! Warum se nix sehn, wer'n se gleich sehn...

Black Dragon
Beiträge: 118
Registriert: 24.10.2005 19:10
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Black Dragon » 15.02.2007 14:01

wie bekommt ihr den die Gleichung für den gm(bi) in Aufgabe 7?
Es gilt doch gm = dIt/dUbe . und für It gilt It = Is*(exp(U/Ut9-1)
da fehlt mir doch eindeutig mein Is oder die Spannung U????
(?)

Paolo
Beiträge: 148
Registriert: 30.07.2006 19:55

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Paolo » 15.02.2007 14:08

Für die Steilheit eines BJT gilt: gm=I(transfer)/(mc*Ut)
damit erhälst du die gesuchte Größe
Wie se seh'n, seh'n se nix! Warum se nix sehn, wer'n se gleich sehn...

Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Leonardo » 13.02.2008 17:57

*Push*

Ich komme bei der 8ten Aufgabe auf ein Verhältnis k1/k2=1,31 ???

Hat vielleicht noch jmd. Anders die Aufgabe geloest?
- Editiert von Leo am 13.02.2008, 18:03 -

erder
Beiträge: 24
Registriert: 16.05.2007 07:42

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von erder » 14.02.2008 01:38

frage zu 9.

die arbeitsgerade bei der ausganskennlinie hat doch die punkte (0V, 6V/7,5k) und (6V,0)

wie bekomme ich die gerade bei der eingangskennlinie?

Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Leonardo » 14.02.2008 10:19

Ich würde sagen über RB, komme aber auf einen Anderen AP als Lordi ... der von Lordi ist irgendwie komisch platziert, würde AP bei Ib=2uA waehlen. Bei dem kann man auch akkurater die Leitwerte auslesen ...

Benutzeravatar
FruF
Beiträge: 536
Registriert: 13.10.2006 16:29
Name: The FruF
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: De
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von FruF » 14.02.2008 12:27

Bild

TheOne
Beiträge: 35
Registriert: 29.10.2006 13:58
Name: Stephan
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von TheOne » 14.02.2008 13:20

wie kommt ihr auf den AP?

Meine Gerade geht im rechten Kennlinenfeld durch (0V, 0.8mA | 6V , 0mA)
dann kommt man für Ib~~= 6V/2.675M =2,2uA
also liegt doch der AP bei UCE=2,5V und IC~~= 0,4mA und Ib~=2uA... quasi genau in der Mitte ^^
Die Intelligenz verfolgt mich, aber ich bin schneller

Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Leonardo » 14.02.2008 13:26

[quote=TheOne]wie kommt ihr auf den AP?

Meine Gerade geht im rechten Kennlinenfeld durch (0V, 0.8mA | 6V , 0mA)
dann kommt man für Ib~~= 6V/2.675M =2,2uA
also liegt doch der AP bei UCE=2,5V und IC~~= 0,4mA und Ib~=2uA... quasi genau in der Mitte ^^[/quote]

Jup, auf das Gleiche komme ich ebenfalls.

Frage mich auf was Fruf da mit seinem Post antwortet?!?!

Benutzeravatar
FruF
Beiträge: 536
Registriert: 13.10.2006 16:29
Name: The FruF
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: De
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von FruF » 14.02.2008 13:49

Die Erste Seite der Prüfungsvorbereitung und die Zweite Seite bis Aufgabe 6 sind da sehr schön beantwortet
Bild

kingkay
Beiträge: 82
Registriert: 01.11.2006 11:18
Name: Kay
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von kingkay » 14.02.2008 14:02

also nochmal zu der aufgabe 8 in der klausur von 2000

ich komme da immer auf 3,75 oder 0,267...
ich habe aus der schaltung mit den gegebenen werten folgende werte:

Uds,o = 4,5 V ; Ugs,o = 0 V ; Uds,u = 0,5 V , Ugs,u = 5 V (u steht für unteren T. und o für oberen)

der obere transitor läuft somit im sättigungsbereich und der untere im linearen bereich.
dann habe ich einfach Id bei beiden gleichgesetzt und komme auf die oberen werte.
hat das jemand auch schon gemacht?

sebsis
Beiträge: 201
Registriert: 15.10.2006 22:34
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von sebsis » 14.02.2008 15:30

ich würde sagen Ugs,o=4,5V. damit komm ich dann auf k1/k2=0,31

Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Leonardo » 14.02.2008 17:32

Ich habe ebenfalls Ugs,o = Uds,o = 4,5 V ... beide im Sättigungsbereich -> komme ich nach wie vor auf 1,31 :(.

kingkay
Beiträge: 82
Registriert: 01.11.2006 11:18
Name: Kay
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von kingkay » 14.02.2008 17:53

also das was ist geschrieben habe stimmt auch, weil wir das genauso in der letzten übung in f5 hatten.
aber jedenfall ist der untere im linearen bereich, weil Uds,u,sat = Ugs - Vtho = 4 V ist und Uds,u nur 0,5 V

Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Bauelemente Klausur 2000

Beitrag von Leonardo » 14.02.2008 18:02

[quote=kingkay]also das was ist geschrieben habe stimmt auch, weil wir das genauso in der letzten übung in f5 hatten.
aber jedenfall ist der untere im linearen bereich, weil Uds,u,sat = Ugs - Vtho = 4 V ist und Uds,u nur 0,5 V[/quote]

argh ... verpeilt, also der Untere ist im Lin. Bereich. Das ist nicht F5, denn hier haben wir 2x-n-Kanal-Enh.! Ugs,0 muss demzufolge groesser als Vtho sein, damit ueberhaupt was zuckt.

Edit:

Damit komme ich wie seb auf k1/k2= 0,31.
- Editiert von Leo am 14.02.2008, 18:17 -

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“