Allgemeines zum Stromlaufplan

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Gesperrt
tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von tOSCh » 25.02.2006 17:16

Hallo, ich habe mal eine kleine Frage zum Stromlaufplan.

Und zwar folgendes, wenn ich in einem Stromlaufplan ein IC vorhanden ist, dessen Daten/Pinbelegung \"mitgeliefert\" wird, wie zeichne ich denn dann so ein Teil? Reicht es dann nicht, wenn ich ein Rechteck mit durchnummerierten PINs in meinen Plan einzeichne und entsprechende PINs miteinander verbinde. Oder muss ich die Schaltung des ICs in meinen Stromlaufplan integrieren?

Ich frage deshalb, weil dies in der Klausur GE 2005 drankam und ich damals schon nicht so recht wusste, was ich da machen soll?!

Vielen dank schonmal für die zahlreichen kompetenten Antworten ;)

Cyah, schubi

Konrad
Beiträge: 141
Registriert: 17.07.2004 13:13

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Konrad » 25.02.2006 18:26

Hallo schubi,

Das hängt davon ab, was in dem IC drin ist:

- wenn es ein IC mit Logikgattern oder Flipflops, etc. ist, werden separate Logikgatter, ... evtl. mit den PIN-Nummern an den Eingängen in den Schaltplan gezeichnet und die Stromversorgung wird zusätzlich separat dargestellt (Zuordnung über Bauteilnummer)
- wenn es sich um einen oder mehrere OPAMPs oder andere Verstärker handelt, werden diese wie üblich als Dreieck dargestellt mit allen Anschlüssen in sinvoller Anordnung.
- Wenn es irgendetwas anderes ist (z.B. Mikrocontroller, Tuner-Schaltreis oder was auch immer) macht man einfach ein Rechteck und ordnet die Anschlüsse sinnvoll gruppiert ringsherum an: Eingänge links, Ausgänge rechts, zu byteweisen Gruppen zusammengefasst, etc., wobei die Pins dann möglichst aussagekräftige Namen erhalten sollten (z.B. OSC1, OSC2 für die Quartzanschlüsse eines µC).

Grundsätzlich kann man bei ICs immer die Versorgung separat einzeichnen (erhöht die Übersichtlichkeit), es sei denn es ist ein Spannungsregler o.ä. Ferner ist es, wie oben angedeutet, üblich, funktionell unabhängige Teilschaltungen des ICs auch als separate Teile in den Schalplan zu zeichnen.

Um ein sinnvolles Symbol zu einem neuen Bauelement zu erstellen, ist es im Allgemeinen hilfreich, die Darstellung aus Beispielschaltungen, die der Hersteller des Teils meistens im Datenblatt mitliefert zu entnehmen.

Bei einer symbolischen Darstellung, von Teilen die sich nicht als Standardschaltplanelemente darstellen lassen, ist es manchmal auch sinvoll, einzelne Kernelemente des Bauteils (z.B. Optokoppler und Triac bei einem Solid-State-Relais) in einem Schaltsymbol andeuten, dadurch wird die Funktionsweise der Schaltung leichter nachvollziehbar. Komplette Innenschaltungen eines ICs werden aber nicht gezeichnet.


Gruß
Dr.Seltsam
- Editiert von Dr.Seltsam am 25.02.2006, 20:00 -
Algem-Einbildung ist nur eine spezielle Form der Einbildung ....

jimbo
Beiträge: 26
Registriert: 25.10.2004 17:28
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von jimbo » 27.02.2006 17:22

Hi,

danke schubi u. Dr.Seltsam! Das war auch meine Frage. Wäre schön wenn irgendjemand die Lösung der Aufgabe 4 u. 5 der letzten Klausur (SS 05) ins Net hängen kann.
Ich habe noch eine Frage, wie berechnet man die Zuverlässigkeit einer elektronischen Baugruppe (meistens sind serien-strukturen) ? (zwar die 5. Aufgabe der letzten Klausur und in der Übung auch noch eine, Lösung hab ich leider nich mitschreiben können)

vielen Dank für Euro Antwort!!!

ciaoiiii

drueckeBaerger
Beiträge: 36
Registriert: 14.02.2006 10:14

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von drueckeBaerger » 27.02.2006 18:21

ganz einfach, du machst dir ne schicke matrix: [img]http://img235.imageshack.us/img235/8219 ... php7yn.png[/img] dann fängst du an zu multiplizieren. Jedes Lambda mal der Anzahl des Bauelementes. Kommst in dem Fall hier auf 598h^-1 dann nimmste die Dauer, wie lange das betrieben wird, in dem Fall, 1 Jahr. Was 8760 Stunden entspricht. Nun haste aber in der Klausur noch nen Modifikator gegeben gehabt, also ist deine entgültige gleichung:

[img]http://img136.imageshack.us/img136/5773 ... php9vc.png[/img]

wäre schön, wenn jemand sich mal erbarmen könnte und ne skizze der aufgabe 4 postet. ich fins schwachsinn die nands da reinzumalen, aber wär halt mal schön zu sehen, wies auszusehen hat :/

Chocco
Beiträge: 24
Registriert: 23.02.2005 11:53

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Chocco » 27.02.2006 18:51

Hast du dabei auch die maximale Betriebsttemperatur von 70° beachtet?
just my 2 cent





drueckeBaerger
Beiträge: 36
Registriert: 14.02.2006 10:14

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von drueckeBaerger » 27.02.2006 19:01

ja, deswegen ist der faktor 5 noch mit drin. direkt vor der 8760 ;) da das ein faktor für jedes gerät is, häng ich den so einfach ran. einverstanden ?

jimbo
Beiträge: 26
Registriert: 25.10.2004 17:28
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von jimbo » 28.02.2006 00:20

vielen vielen Dank \"drueckeBaerger\" !!!
Das war echt nett von Dir.

übrigens, wie kann man die Anzahl der Lötstellen bestimmen ?
vias sind gegeben, aber die 23 Lötverbindungen ? (bin immer noch beim Zählen :-O)

- Editiert von jimbo am 28.02.2006, 01:55 -

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von tOSCh » 28.02.2006 08:49

moin, also ich hab 25 Lötstellen gezählt, ich werde meinen Stromlaufplan dann gleichmal online stellen :)

Hmm und da hab ich schon das erste Problem...
Zum IC ist ja die Tabelle in der Klausur gegeben. Aber was ist denn mit den Gattern im IC, deren ANschlüsse nicht belegt sind, darf ich die Weglassen, oder muss ich die mitzeichnen? Also logischerweise würd ich die weglassen :)

Cyah
- Editiert von schubi am 28.02.2006, 09:15 -
- Editiert von schubi am 28.02.2006, 09:36 -

drueckeBaerger
Beiträge: 36
Registriert: 14.02.2006 10:14

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von drueckeBaerger » 28.02.2006 10:38

mmmh da du die Gatter nicht einzeln löstest, sondern die in deinem IC, welchen du in einen Sockel mit 14 Pins steckst, versteckt sind, kannst du die nicht mitzählen. Die 2 mehr versteh ich, aber da das Steckkontakte sind, werden die glaube ich nicht mitgezählt. Auch wenn das auf dem Bild aussieht, als wäre die eine Seite angelötet. Dies ist ein Punkt, wo man wohl am besten die Spezis zu sich winkt und fragt: \"eine Seite angelötet oder nicht?\"

Im endeffekt macht das das nur einen Unterschied von 0,12% aus, aber die Frage ist verständlich. In der Übung haben wir die jedenfalls nicht mitgezählt (und uns trotzdem um 1 Lötstelle verzählt)

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von tOSCh » 28.02.2006 10:43

aha, haste den Stecker gelötet? hmm daran wirds liegen, ich hab da nämlich noch 2 Lotstellen für den Stecker mitberechnet. Das der IC in nen Sockel kommt und die Nands da drin nich per Hand gelötet werden, das ist ja klar, denk ich ;)

So ich hab da mal das Datenblatt für den IC zwecks Stromlaufplan, da ich mir immernoch nicht klar bin, wie man den am besten in die Schaltung integriert. Ich muss ja verdeutlichen, dass ein IC in meiner schaltung vorhanden ist. Ich muss also wenigstens einen \"Kasten\", so wie in der PDF Fig.4 Seite 4 darstellen.

PDF-Datenblatt

Cyah

drueckeBaerger
Beiträge: 36
Registriert: 14.02.2006 10:14

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von drueckeBaerger » 28.02.2006 10:49

mmh Bild 4 sieht gut aus. Denke das ist dann in Ordnung, ewnn man das so malen sollte. einziges Problem: die anderen Pins, welche mit Masse oder so verbunden sind

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von tOSCh » 28.02.2006 11:08

naja die kannste ja einzeichnen, und schreibst die PIN Nr dran und GND oder VCC, fertig :)

Konrad
Beiträge: 141
Registriert: 17.07.2004 13:13

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Konrad » 28.02.2006 14:16

zu den nichtbenutzten Gattern:

normalerweise würde man die in einem Stromlaufplan nicht mitzeichnen, da sie ja in Bezug auf die Funktion der Schaltung keine Rolle spielen, jedoch ist es insbesondere bei MOS-Bauelementen so, dass offene Eingänge wegen EMV und ESD ungünstig sind, so dass man sie immer an Masse anschließt. Manche Schaltungseditoren bemängeln bei der elektrischen Prüfung auch unangeschlossene Eingänge. In diesem Fall setzt man das \"tote\" Gatter einfach irgendwo auf den Plan und schließt die Eingänge eben an Masse an. Unbenutzte Ausgänge müssen dagegen immer offen bleiben - sonst droht möglicherweise ein Kurzschluss.
Zur Frage Lebensdauerbetrachtung bei Lötstellen: unbenutzte Pins an ICs würde ich auch dann nicht zählen, wenn das IC gesockelt ist, da deren Ausfall ja keine Funkionsstörungen bewirken kann - gelötet Steckverbinder sollten dagegen schon in die Betrachtung eingehen, da sie ja durchaus Einfluss auf die Funkionssicherheit haben können.... währe meine Meinung dazu.


Gruß
Dr.Seltsam
Algem-Einbildung ist nur eine spezielle Form der Einbildung ....

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von tOSCh » 28.02.2006 15:46

So hier nun der erste Versuch meines Stromlaufplanes s.Klausur05

Stromlaufplan

bitte mal anguggn und evtl Fehler aufdecken. Die Skizze neben dem Plan, wäre meine Alternative für den IC, wie man ihn ebenfalls darstellen könnte :)

Cyah

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Ria » 28.02.2006 19:35

Hat eigentlich irgendwer mal die komplette Klausur gerechnet?
So ein paar Lösungen wären nämlich nicht schlecht. Hab Probleme mit der Peltier-Element Aufgabe.

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von tOSCh » 28.02.2006 20:10

hmm ja die Aufgabe krieg ich auch nich hin, aber den Rest können wir gern vergleichen. Soviel Rechenaufgaben sind es ja nich ;)

Cyah

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Ria » 28.02.2006 20:18

also aufgabe 6c, ich hab keine ahnung welche werte ich für die teta(ges) und P(ges) nehme.

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 15:29

[quote]So hier nun der erste Versuch meines Stromlaufplanes s.Klausur05

Stromlaufplan

bitte mal anguggn und evtl Fehler aufdecken. Die Skizze neben dem Plan, wäre meine Alternative für den IC, wie man ihn ebenfalls darstellen könnte :)
[/quote]
Müssten R1 und R2 nicht mit 221 bzw. 471 beschriftet werden? 220 wären 22 Ohm, siehe \"Technisches Darstellen\" Seite 6.1 und wenn ich mich nicht verzählt habe, dann hat der Widerstand 220 Ohm.

Gehört zum Elko nicht noch die Voltangabe dazu?

Nochwas: Beim Transistor fehlt die Bezeichnung, sowie die Nummerierung und bei der Steckverbindung die Bezeichnung. Beim zweiten Gatter würde ich die Bezeichnung des ICs evtl. nochmal dazuschrebien, da bin ich mir aber nicht sicher.
- Editiert von Silenzium am 01.03.2006, 15:49 -
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Mitlaeufer
Beiträge: 18
Registriert: 18.10.2004 13:46
Contact:

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Mitlaeufer » 01.03.2006 15:49

Ich denke, dass die Bezeichung von Schubi richtig ist.
Du hast ja ein \"Schaltplan\", wo du dran schreibst, welchen Wert der Widerstand besitzt.

Dies \"471\" beziehen sich ja auf die Beschriftung auf einen Widersatnd, wenn du ihn in Real in der Hand hälst.

Du schreibst doch auch nicht in einen Schaltplan R \"rot-violet-organe-blau\" sonder sagst, dass es ein Widerstand mit 27k Ohm sind.
Einstein ist tot. Newton ist tot. Und ich fühl mich auch schon ganz schlecht.

burtan
Beiträge: 70
Registriert: 29.04.2005 15:00

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von burtan » 01.03.2006 15:57

[quote]So hier nun der erste Versuch meines Stromlaufplanes s.Klausur05

Stromlaufplan

bitte mal anguggn und evtl Fehler aufdecken. Die Skizze neben dem Plan, wäre meine Alternative für den IC, wie man ihn ebenfalls darstellen könnte :)

Cyah
[/quote]
Warum ist Ausgang 3 mit Eingang 4 zusammengekoppelt?

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 15:59

Äh, weil es im Bild so angegeben ist? Der 3. Pin ist mit dem 4. Pin verbunden.
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

burtan
Beiträge: 70
Registriert: 29.04.2005 15:00

Allgemeines zum Stromlaufplan

Beitrag von burtan » 01.03.2006 16:05

[quote]Äh, weil es im Bild so angegeben ist? Der 3. Pin ist mit dem 4. Pin verbunden.[/quote]
Jö, danke jetzt habe ich gesehen!:-O

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“