[GE] Klausur 05 Aufg.6

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
StinkePunk
Beiträge: 124
Registriert: 06.02.2006 01:07
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von StinkePunk » 01.03.2006 13:57

meint ihr, dass das mit den Rippen oder Stab-Kühlkörper dran kommen könnte? Hab echt kein bock, das auch noch lernen zu müssen!!

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 14:00

[quote]AP ist abhängig von den Kennlinien von Lüfter und Gerät, wobei die Kennlinie des Gerätes durch die Strömungswiderstände verschieben kann.[/quote]
Da die Aufgabenstellung von einem fest montierten Lüfter ausgeht, gehe ich mal nicht davon aus, dass sich seine Kennlinie ändert, oder? Aber man kanns ja ruhig hinschreiben. :-)

Achja, zu c):
Liege ich richtig in der Annahme, dass die Werte so lauten?
\\Large\\begin{eqnarray}
Reihenschaltung:&P_{ges}=25W,&\\Delta \\vartheta_{ges}=44K\\\\
Parallelschaltung:&P_{ges}=75W,&\\Delta \\vartheta_{ges}=22K
\\end{eqnarray}

Korrigiert.
- Editiert von Silenzium am 01.03.2006, 17:13 -
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 14:02

[quote]achso, frage, welche temperaturen habt ihr für lamda0 und was für lamda m?[/quote]

Was machst du denn bei der Aufgabe 6 mit \\lambda?
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Ria » 01.03.2006 14:03

das große, für die temperatur, ist nämlich kein V

StinkePunk
Beiträge: 124
Registriert: 06.02.2006 01:07
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von StinkePunk » 01.03.2006 14:04

hab nur das diagramm auf seite 17 im wissenspeicher in Worte gefasst, und da steht beim Gerät ein variables Arbeitsgebiet in Abhängigkeit des Strömungswiderstandes. Dieser ist ja nun letztenendes vom Ingeneur festzulegen, also kann die Kennlinie meines erachtens nach variieren.

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 14:04

Das große Lambda ist doch das, oder?
\\Large\\Lambda

Das ist Theta:
\\Large\\vartheta
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Ria » 01.03.2006 14:19

sorry, bin total verwirrt. ich brauch urlaub, hast recht ist ein teta. ist aber auch eine scheiße mit dem blöden griechischen alphabet

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 14:21

Hehe, aber auf deine Frage zurückkommend: Die Temperaturen für \\vartheta_m und \\vartheta_0 sind doch gegeben, oder was wolltest du wissen?
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Ria » 01.03.2006 14:29

das hat sich gerade geklärt. aber mal zu der formal wenn ich Pv berechne. ich nehme doch den wert delta für 50K und welchen wert nehme ich dann für delta teta?

StinkePunk
Beiträge: 124
Registriert: 06.02.2006 01:07
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von StinkePunk » 01.03.2006 14:36

 \\Delta \\vartheta= 40K  \\delta (50^o C)=1,093 \\frac{kg}{m^3} die Dichte ist gegeben

- Editiert von StinkePunk am 01.03.2006, 14:46 -
- Editiert von StinkePunk am 01.03.2006, 15:57 -

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Ria » 01.03.2006 14:37

was mich etwas stutzig macht ist, das die dichte ja bei ner bestimmten temperatur gemessen wurden ist. ich bin davon ausgegangen das man auch mit dieses temp, hier 50°C auch rechnen muss

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 14:38

\\vartheta_a\\,-\\,\\vartheta_0 habe ich genommen. Man berechnet ja den Spaß durch das gesamte Gerät, also von Eingang zum Ausgang.

Hrmpf, verdreht gehabt.
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Ria
Beiträge: 34
Registriert: 02.08.2005 14:13
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Ria » 01.03.2006 14:40

hm...na gut, ich nehm das jetzt mal so hin. bekomme dann auch 310,8W raus.
Danke nochmal

StinkePunk
Beiträge: 124
Registriert: 06.02.2006 01:07
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von StinkePunk » 01.03.2006 14:47

wie male ich nochmal das Theta? Welchen Quellcode muss ich dafür angeben? Kann den nicht finden.

clemens
Beiträge: 20
Registriert: 28.11.2004 16:33
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von clemens » 01.03.2006 14:53

zusammenfassend 6a)
P=\\dot V *\\delta(50^o C)*Cp*\\Delta V=310,6W
wobei
V=sqrt{\\frac{\\Delta Ptr}{\\Bigsum S}
mit
\\Delta Ptr=g*h*\\delta(0)*(\\frac{1}{1 \\beta *Ve}-\\frac{1}{1 \\beta *Vm})
=9,81m*s^{-2}*0,3m*1,275*kg*m^{-3}*(\\frac{1}{1+ \\beta *30K}-\\frac{1}{1+ \\beta *50K})
=2,09kg*m*s^{-2}
und
V=sqrt{\\frac{2,09\\frac{kg*m}{s^2}}{4200\\frac{kg}{m^7}}}
\"Nichts ist gleichmäßiger verteilt als die Intelligenz. Jeder glaubt, er habe genug davon.\"
René Descartes

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von tOSCh » 01.03.2006 15:25

[quote]im Wissensspeicher seite 4.1 steht Feingewind Nenndurchmesser x Steigung (bsp M2 x 0,2)

ich weiß jetzt überhaupt nicht was ich glauben soll :-([/quote]


Ich kann dir sagen, wie es richtig ist.

Und zwar folgendermaßen. M4 heisst in jedem Fall Metrisches Gewinde mit 4mm Nenndurchmesser. Aber die andere Angabe \"x20\" hier muss man im allgemeinen Fall 2 Arten unterscheiden. Und zwar kann es sich einmal um ein Feingewinde mit der Angabe der Steigung, oder um ein Regelgewinde mit der Angabe der Länge handeln. Bei unserem Fall fällt wohl ein Feingewinde aus, da 20mm Steigung ziemlich unrealistisch sind. Also handelt es sich um ein Regelgewinde mit der Länge 20mm, hierbei werden die Steigungen in einer \"DIN sowieso\" festgelegt.

Cyah


Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 15:32

[quote]wie male ich nochmal das Theta? Welchen Quellcode muss ich dafür angeben? Kann den nicht finden.[/quote]

\"\\vartheta\" heißt der Code. (Klick auf eine Formel und der Quellcode wird angezeigt.)
btw: Der Mal-Punkt heißt \"\\cdot\".

Stimmen meine Ergebnisse für Aufgabe 6 c) ?
- Editiert von Silenzium am 01.03.2006, 15:37 -
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

tOSCh
Beiträge: 405
Registriert: 12.10.2004 17:15
Contact:

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von tOSCh » 01.03.2006 17:00

keine Ahnung ob die Ergebnisse ansich richtig sind, aber bei der 6c) hast du ja bei Teil 2, eine Parallelschaltung aus 3 Elementen, das hast du denke ich überlesen?!!

Also ich würde insofern den aktuellen Ergebnissen zustimmen, was anderes bekomme ich auch nich raus ;)

Cyah
- Editiert von schubi am 01.03.2006, 17:25 -

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

[GE] Klausur 05 Aufg.6

Beitrag von Silenzium » 01.03.2006 17:11

Mist, stimmt. *korrigier*
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“