ME - Beleg Stützrolle

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
frankne
Beiträge: 29
Registriert: 30.03.2006 18:35

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von frankne » 04.07.2006 16:13

Hey, kann ich mal fragen wie ihr die Sicherheiten zur Dimensionierung des Bolzens gerechnet habt?
die gute Frau hat uns was mit sigma_mv gesagt aber sigma_mv gilt doch nur für zusammengesetzte Beanspruchung, aus was setzt sich die Beanspruchung zusammen? dann hat sie uns aber wiederum diese Formel gegeben: S_d=sigma_adk/sigma_a (einfache Beanspruchung)
Kann mich mal jemand aufklären?

pax
Beiträge: 236
Registriert: 28.01.2004 20:39
Contact:

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von pax » 04.07.2006 17:31

da biegespannung und zug,druck gleichzeitig auftreten braucht man hier eine vergleichsmittelpannung mv. da man bei zug,druck nur eine ausschlagsspannung hat, bei der biegung jedoch eine ausschlagsspannung sowie eine mittelspannung ist die vergleichsmittelspannung mv gleich der mittelspannung der biegung.
heisst:
vom zug/druck hast du ein sigma a z,d
von der biegung gibts: sigma a b und sigma m b
sigma m b = sigma mv
jetzt noch die formel für sigma adk (zusammengesetze beanspruchung) jeweils für zug/druck sowie biegung anwenden (hier diesmal fall2) und wir sind glücklich. auf deutsch heisst das, dass man mit der mittelspannung der biegung auch für zug/druck rechnet.
that\'s impossible no one knows nothing
someone somewhere knows
i want the man who knows

karlheinz
Beiträge: 32
Registriert: 07.06.2005 15:05

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von karlheinz » 04.07.2006 18:42

kommt man auf die mittlere biegespannung durch (t1*Fr1 + t2*Fr2 + t3*Fr3)*(L-20)/Wb ?
Also so komm ich auf SD=2,8 was mir arg wenig vorkommt.
Überhaupt hat der gute Mr. Kupfer eigentlich gar nix gesagt oder angeschrieben, im Vergleich zum letzten beleg.
Könnte mal jemand ein paar ansätze und formeln der anderen Ü-leiterin posten oder reinstellen?

Noch ne Frage zur Rauigkeit - ist die nur fürs Gehäuse 10mikrometer oder auch fürn bolzen?
Und stimmt das mit mü=0,12?
Fragen über Fragen. wir packen das schon;-)

pax
Beiträge: 236
Registriert: 28.01.2004 20:39
Contact:

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von pax » 04.07.2006 19:50

na du solltest schon mit der grössten belastung rechnen, also fr max und fa max. dass es dann auch weniger aushält ist wohl klar, aber die maximale belastung muss halt auch, nech. so schluss jetzt, fussball geht los, und ich hab noch kein bier ;-(
that\'s impossible no one knows nothing
someone somewhere knows
i want the man who knows

Waschhausernst
Beiträge: 137
Registriert: 03.11.2004 17:07
Contact:

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von Waschhausernst » 05.07.2006 10:45

ich hab auch gerade meine passung berechnet...
die nötige flächenpressung erhält man doch durch die dritte formel WN10 (bei mir 1,3MPa)!?

wollte nur mal wissen, ob ihr im selben bereich liegt, da ich ca nen halben millimeter luft habe, vom mindestübermaß zum maximalübermaß....
- Editiert von Waschhausernst am 05.07.2006, 12:17 -
Wer den Hopfen nicht ehrt, ist das Bierchen nicht wert.

martin_liebner
Beiträge: 134
Registriert: 12.10.2004 20:57
Contact:

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von martin_liebner » 05.07.2006 13:31

mü ist im arbeitsheft, rauhtiefe des bolzens kannst selbst aussuchen, damit gut geeignet um die lage deines toleranzfeldes anzupassen: deltaU(Rz)=>U(Rz). die s-Felder beginnen z.B. alle bei +35µm, wär günstig, wenn du dein mindestübermaß dahinbiegen kannst. größe der toleranzfelder: s6 +13µm, s5 +9µm, s4 +6µm, s3 +4µm...

Drölf
Beiträge: 343
Registriert: 11.08.2005 17:51

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von Drölf » 05.07.2006 15:37

rauhtiefe des bolzens sollte 3.2µm an der stelle des presssitzes betragen...(nach fr. dr. römhild)

und 6.3µm an der stelle, wo die lager draufkommen...

der rest unbehandelt, also 20µm

man muss also als generelle rauhtiefe in der zeichnung 20µm eintragen und dann die 2 flächen, wo es anders ist speziell kennzeichnen
blubb

Runzelpunzel
Beiträge: 8
Registriert: 17.01.2006 21:16

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von Runzelpunzel » 06.07.2006 11:23

Hi,
ich versuche grade das \\gamma_F für \\sigma_{bFK} über den Querpressitz \\beta_ \\sigma zu bestimmen. Eigentlich wollte ich die Bestimmung von \\alpha_\\sigma umgehen, doch ohne weiß ich nicht, wie ich das in der Formel \\beta_\\sigma (d_{BK}) = \\beta_\\sigma (d_{BK}) \\cdot \\frac{K_3 (d_{BK})}{K_3 (d)} vorkommende K_3 bestimmen kann. Schnelle Hilfe wäre erwünscht.

daruffneck
Beiträge: 105
Registriert: 19.10.2004 16:49

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von daruffneck » 06.07.2006 16:11

hat zufällig noch jemand den Vordruck für die Zeichnungen? Mit den genormten Schriftfeldern und so... Ich find das net mehr!


martin_liebner
Beiträge: 134
Registriert: 12.10.2004 20:57
Contact:

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von martin_liebner » 07.07.2006 03:29

[quote]Hi,
ich versuche grade das \\gamma_F für \\sigma_{bFK} über den Querpressitz \\beta_ \\sigma zu bestimmen. Eigentlich wollte ich die Bestimmung von \\alpha_\\sigma umgehen, doch ohne weiß ich nicht, wie ich das in der Formel \\beta_\\sigma (d_{BK}) = \\beta_\\sigma (d_{BK}) \\cdot \\frac{K_3 (d_{BK})}{K_3 (d)} vorkommende K_3 bestimmen kann. Schnelle Hilfe wäre erwünscht.[/quote]

bei der berechnung der jeweiligen k3 einfach näherungsweise dein beta(d_Bk) statt alpha einsetzen, steht da eigentlich auch als anmerkung.

ach so, gamma soll für SF wohl =1 gesetzt werden...

Drölf
Beiträge: 343
Registriert: 11.08.2005 17:51

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von Drölf » 07.07.2006 06:12

sicherheit des bolzens (E360) gegen dauerbruch: 1.01 :-O

was ned alles möglich is, wenn man die größte kraft, nen langen hebelarm und nen mini durchmesser hat...:)
blubb

Quentin
Beiträge: 501
Registriert: 28.02.2005 12:10

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von Quentin » 07.07.2006 12:20

Belegabgezeit! Und los...
\"Ihr versaut mir die Ozonschicht!\"

ccu
Beiträge: 249
Registriert: 21.10.2004 17:09

ME - Beleg Stützrolle

Beitrag von ccu » 07.07.2006 17:14

Ich sags mal so: Das war ein Drecksbeleg! Aber endlich ist er abgegeben...
Schönes Wochenende!

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“