ET-III Juli/2006

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
rainyx
Beiträge: 261
Registriert: 24.10.2004 20:37
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von rainyx » 26.07.2006 18:36

[quote]Achso, die Stelle für Schwarz ist laut ET-Fak Seite noch zu besetzten. Aber wer weiß wie weit die (und ich) hinterherhängen.[/quote]
Dann habe ich ein anderes Internet, bei mir ist nur noch die Professur für \"Theoretische Elektrotechnik\" zu besetzen.
Always learn from history, to be sure you make the same mistakes again

Benutzeravatar
MACianer
Beiträge: 143
Registriert: 19.07.2005 21:51

ET-III Juli/2006

Beitrag von MACianer » 26.07.2006 18:36

[quote]jetzt kann ich schon behaupten dass ich ihn kann, bloss wenn dann bei aufgabe 5 und 3 so komische schaltungen sind, mit überkreuz blabla, was eigentlich höheres et1 und ich nicht den kniff habe die umzustellen, was man sicher in ruhe zuhause hinbekommen würde oder mit 20 jahren erfahrung in 3s sieht, dann scheitert es daran und das eigentliche worum es geht, nämlich um wechselstrom, jw, realteil blabla kann man net lösen weil man am anfag scheitert...das ist doch nich der sinn, oder?[/quote]

Doch, doch. Das hat schon Methode. Jedenfalls ist das mein Eindruck.
Ich bin eigentlich so rangegangen, daß man an der TUD Wissen vermittelt bekommt bzw. vertieft, um hinterher einige Fertigkeiten reicher zu sein. Das Gegenteil scheint der Fall. Hier ist das Pauken von Rechenschemen sowie diverser Tricks und Kniffe gefragt und nichts mehr. Versteht mich nicht falsch, die Leute, die das beim ersten Mal alles hinbekommen haben meinen Respekt. Sie haben einfach erkannt, dass das Prinzip lautet: Nur soviel, wie verlangt und haargenau wie vom Prof. .

Wie mir von einigen Kommilitonen aus dem Hauptstudium versichert wurde, wird dort teilweise nochmal der Quatsch durchgekaut. Also lieber nicht einer tieferen Einsicht suchen, sondern genauso oberflächlich alles angehen.
\"Ein Zeichen für die Mittelmäßigkeit des Geistes ist es, immer nur zu rechnen.\" Jean de La Bruyère -

"Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn ich bin die absolut gemeinste Drecksau in diesem verdammten Tal!"

Drölf
Beiträge: 343
Registriert: 11.08.2005 17:51

ET-III Juli/2006

Beitrag von Drölf » 26.07.2006 18:53

ich wüsst ja jetz schon gern, wie du dir ne klausur vorstellst, die ja bitte mal garnichts mit dem vorlesungsstoff zutun haben soll, damit keiner auf die idee kommt, irgendwas auswendig zu lernen(?)

wobei ich mcih frage, wie das mit dem auswendiglernen funktioniert, wenn die aufgabe nicht haargenau identisch mit bereits bekannten aufgaben ist...

oder gehts dir um das anwenden bekannter lösungsverfahren? dass man in der klausur keine standardlösungsverfahren mehr prüft?

jedenfalls lol

das *wissen*, das dir hier vermittelt wurde, war, wie man probleme dieser art löst...
dafür muss man natürlich die methode zum lösen verstehen, was bisweilen durch lernen passiert

dass einem hier nicht beigebracht wird, wie man ne schaltung zusammenlötet, war vorher schon klar

mfg
blubb

Benutzeravatar
MACianer
Beiträge: 143
Registriert: 19.07.2005 21:51

ET-III Juli/2006

Beitrag von MACianer » 26.07.2006 19:13

Mal angenommen es steht eine ordentlich schwere Aufgabe auf dem Übungsplan. Tyczynski bringt seinen Weg, auf der Scholar-CD gibt\'s einen alternativen und in der Übung wird auf verschiedene Spezialitäten aufmerksam gemacht. Dann ist das so, dass dieser Spezialfall am besten gleich auf dem Spickzettel landet. In der Klausur wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf sowas oder ähnliches Bezug genommen.
Das stelle ich mir nicht nur so vor, sondern das ist auch so!

Hier geht\'s auch nicht um Theorie vs. Praxisbezug -- dafür ist das hier einfach die falsche Lehranstalt

Aber eigentlich stelle ich mir einen Lernprozess so vor:

Themen in VL anreißen --> nacharbeiten und Ü-Aufg. lösen (versuchen) --> ggf. in der Übg. nachfragen --> AHA-Effekt!

Mein Eindruck ist, dass vielen Dozenten die Lehre, gelinde gesagt, am Arsch vorbeigeht. Sie scheinen eher schnell wieder in ihre Denkblasen verschwinden zu wollen. Dementsprechend sehen auch die Klausuren aus.

Das ist nur meine ganz persönliche Meinung, kann sein, dass jemand anders völlig vom Gegenteil überzeugt ist. Darüber zu diskutieren ist aber nicht sonderlich konstruktiv.

Wir müssen alle durch\'s Jammertal. Wir packen das! Auch mit WH2 und 4,0!
\"Ein Zeichen für die Mittelmäßigkeit des Geistes ist es, immer nur zu rechnen.\" Jean de La Bruyère -

"Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn ich bin die absolut gemeinste Drecksau in diesem verdammten Tal!"

seRGe.oOo
Beiträge: 170
Registriert: 09.08.2005 16:26
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von seRGe.oOo » 26.07.2006 19:45

@ MACianer
Jap da stimme ich dir zu...
Ich versteh auch nich warum die Klausurlösungen nicht ausgehängt werden. Ich mein ich will ja was lernen, bzw das richtig machen was ich in der Klausur falsch gemacht habe. Und bei der Achilles die ganze Klausur durchzugehen is auch Käse. Wozu bin ich hier? Da kann ich auch alles daheim mit 4958 Büchern machen und nur zu den Prüfungen in die Uni gehen.
imba ud

Gerd
Beiträge: 95
Registriert: 30.10.2004 13:23
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Gerd » 26.07.2006 19:59

da muss ich dir recht geben die gute Frau Achilles ist nicht grad die größte hilfe

dawid
Beiträge: 14
Registriert: 26.07.2006 15:23
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von dawid » 26.07.2006 20:17

lol, dennoch würde ich sagen die gute frau achilles kann da noch am aller wenigsten dafür...

514969
Beiträge: 79
Registriert: 04.10.2005 10:29

ET-III Juli/2006

Beitrag von 514969 » 26.07.2006 20:30

Tja, in anderen Ländern fördert man die Menschen und bildet nach Bedarf aus, aber bei uns wird schon in der Grundschule aussortiert - seit jeh her. Meinen Vater wollten sie zuerst nicht auf\'s Gymnasium lassen, später machte er seinen Doktor in Maschinenbau und das im Bereich Thermodynamik. An Unis führen Leute wie Prof. Schwarz dieses Prinzip fort. Dabei ist es ihnen scheinbar völlig egal, dass dem Land mehrere tausend Elektro-Ingenieure fehlen und dass auch sie schuld daran haben, wenn die Studenten in den Klausuren nicht zurechtkommen. Eine leistungsbezogene Bezahlung unter Bewertung durch die Studenten wäre da schon eine erste Abhilfe - aber was schreibe ich das. Die die durchkommen, können sich ja dann später als Elite fühlen und ändern wird sich an unserem Bildungsnotstandort sowieso nichts.

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von MrGroover » 26.07.2006 20:38

@514969: selten so gut gelacht... Mehr sage ich nicht, man möge alte \"Flachzangen-Threads\" konsultieren...

seRGe.oOo
Beiträge: 170
Registriert: 09.08.2005 16:26
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von seRGe.oOo » 26.07.2006 20:48

[quote]@514969: selten so gut gelacht... Mehr sage ich nicht, man möge alte \"Flachzangen-Threads\" konsultieren...[/quote]
Ich weiß net was das wieder soll, ich finde er hat Recht. Manche sind super intelligent, so wie manche in dem Forum, andere brauchen etwas länger für den Stoff. Dazu gehöre auch ich. Und? Ich hab kein Problem damit. Allerdings erwarte ich auch ein Entgegenkommen der Uni, dass es mir etwas leichter gemacht wird. Das ist ihre Aufgabe, Studenten auszubilden. Aber das vermisse ich seitdem ich hier studiere.
Und jetzt kommt mir bitte net wieder mit \"Was willst du hier...das is so..blabla..\"
imba ud

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von MrGroover » 26.07.2006 20:53

[quote]Und jetzt kommt mir bitte net wieder mit \"Was willst du hier...das is so..blabla..\"[/quote]
Nö, damit muss dir keiner kommen, aber hat man euch am ersten Tag net gesagt, das Studieren von sich mühen kommt? Was ist dann daran nicht zu verstehen? Damit ist doch klar, dass man nix geschenkt bekommt und von einem erwartet wird, dass wenn er bestehen will, sich selber mal hinsetzt...

Al Lectric
Beiträge: 31
Registriert: 14.02.2006 13:53
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Al Lectric » 26.07.2006 21:04

Bevor unser \"Alleswisser\" Mr. Groover hier noch weitere schlauste Sprüche zum Besten gibt, sollten wir das Thema vielleicht mal wieder in Richtung Klausur lenken?!

Z.B. Weitere Vorschläge zur DGL :)
Suche Ein-Euro-Job als Ladungsträger. PN mich.

Wie soll ich wissen was ich denke, wenn ich noch nicht gehört habe was ich sage???

514969
Beiträge: 79
Registriert: 04.10.2005 10:29

ET-III Juli/2006

Beitrag von 514969 » 26.07.2006 21:57

Was gibt\'s da zu lachen? Und wer hat gesagt, dass man bestehen sollte, ohne was getan zu haben? Es ist ganz einfach: Richtige Argumente bringen oder die Klappe halten.

xxx
Beiträge: 2
Registriert: 26.07.2006 22:00

ET-III Juli/2006

Beitrag von xxx » 26.07.2006 22:15

also du vogel! aka Mr.Groover
folgender sachverhalt:
halt die fresse du hast net einmal mitgeschrieben und hast somit keine ahnung wie das war!!! also wie sollst du sowas beurteilen!!! geh heim zu mutti und erzähl der das was du zu sagen hast auch wenns net einmal die interressiert!
Du bist wahrscheinlich auch so einer der sich anhand der ET-Aufgaben einen von der Palme wedelt. elender Tischwichser!!!!!!! also bitte lege deine admin tätigkeit nieder um die welt vor deinen Sinnesergüssen nicht feststellbarer vulgärer Herkunft zu bewahren!!!
wir werden dich auch in arg boshaftig deftiger Erinnerung behalten...
darüber hinaus: egal wie weit ein esel auch läuft es wird doch nicht als pferd wiederkehren
auserdem möchte ich noch hinzufügen, das du dem leim ganz schön trocken aufm dübel gegangen bist.
So und jetzt, gehste fein ins Bett und denkst drüber nach was du getan hast!!!
Schlaf schön und keul dir gediegen einen....
:)

Gedanken zusammen getragen von: dem ET Forum...

Der Lila-Launebär
Beiträge: 76
Registriert: 07.02.2004 12:55

ET-III Juli/2006

Beitrag von Der Lila-Launebär » 26.07.2006 22:33

:) voll oder was?

Und noch ni mal den Mumm sich mit dem richtigen Acc. anzumelden....
Naja, die mehrfache Anwendung von Satzzeichen schließt meist eh nicht auf einen hellen Verstand, in so weit Gute Nacht.

xxx
Beiträge: 2
Registriert: 26.07.2006 22:00

ET-III Juli/2006

Beitrag von xxx » 26.07.2006 22:50

also erstens das ist mein richtiger account und 2. was hast du überhaupt zu melden - wechsel deinen jahrgang und wir können weiter reden aber momentan würde ich nur sagen, dass dein kopf 20 cm in mr. groovers arsch steckt
also wenn du nur arschkriechen praktizieren willst solltest du jura studieren...
falls noch weitere Fragen und Ausführungen zur hier dargestellten Sachlage gewünscht werden! Wir sind ab Morgen Punkt 12.45 einheitlich vor der Tür des Exmatrikulationsamtes anzufinden!!! Es lebe ET 3

Jesse Blue
Beiträge: 110
Registriert: 18.07.2005 15:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Jesse Blue » 26.07.2006 23:02

Sollte man sich jetzt für den studiengang schämmen. Was hier ab geht ist ja unter aller sau!

Klar war die Klausur schwer, und ich muß sagen, wäre ich etwas rüger an die aufgaben gegangen, dann hätte ich nicht wieder die hälfte überlesen und wohl auch alle ansätze gehabt. Letztlich hatten wir wohl alles nötige wirklich in der Übung.

Al Lectric \"Futzi\"(wir kennen uns) hat schon recht, man könnte sich mal der Lösung zuwenden, bzw. wie Groover schon meinte einen Artikel verfassen. Naja ich habe meine Rechenzettel noch und aus dennen kann ich wohl fast alle aufgaben noch rekonstruieren, jedoch bin ich da erst nach ST mit dabei.

Wegen den rest was hier so gesagt wurde(Groover usw.), klar gibt es gründe warum es alles so gehandhabt wird wie es zur zeit an der TU wird, jedoch ist es ganz klar, dass das lernsystem(Schulsystem) in deutschland nicht unbedingt darauf ausgelegt ist aus den leuten das meiste raus zu holen was für sie möglich wäre.
Als ein beispiel: Es gibt Schulen, an dennen vor unterrichtbegin 15-30min darauf verwendet wird die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit der Schüler zu erhöhen, was letztlich zu einen rühigeren und effektiveren Unterricht führt. Aber gut, dass ist sehr innovativ.

Ich hoffe das Thema ist jetzt abgehagt und wir können wieder Konstruktiv werden. ;-)

fabian
Beiträge: 2283
Registriert: 12.11.2003 17:03
Name: Fabian
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Wohnort: München
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von fabian » 26.07.2006 23:36

Flachzangen...
Le Netaction est mort, vive le Netaction !

Jesse Blue
Beiträge: 110
Registriert: 18.07.2005 15:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Jesse Blue » 27.07.2006 00:15

Danke Fabian!

Geh Bier trinken! Kannst ja nicht einfach so Arbeitsgeräte beleidigen die sich nicht währen können.

VollkornbORt
Beiträge: 50
Registriert: 05.08.2005 23:04

ET-III Juli/2006

Beitrag von VollkornbORt » 27.07.2006 07:06

:bounce: ist das geil. Ich hab nicht mitgeschrieben, deswegen kann ich noch lachen. Aber es macht schon wieder richtig Spass, das hier zu lesen. (Nicht das die Klausur so schwer war.Würd\' mich auch ärgern, wenn ich nur ne zwei schreiben würde). Hat ja aber jeder andere Ansprüche. Egal obs um ne 1 oder ne 4 geht, es ist eben einfach besch... wenn ne Klausur vom Niveau her so abhebt. Nur, wenn der 1\'er Kandidat ne 2 schreibt, ist das halt noch nicht so studiumsentscheidend. Also Jungs (und Mädels), ich drück euch kräftig die Daumen.
Wer ist eigentlich Paul?

mojo777
Beiträge: 578
Registriert: 11.10.2004 18:43
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von mojo777 » 27.07.2006 07:46

... Sie lasen gerade den Beitrag von Herrn Brot.
Es geht gleich nach der Werbung weiter.....

du vergaß den fabian als den schwarzen peter niederzumachen! :-)
naja.. solange keine sprüche kommen wie \"wenn sie kein brot mehr haben, sollen sie doch kuchen essen...\" ist der junge noch zu retten. ;-)
post++;

Currahee1
Beiträge: 278
Registriert: 10.02.2005 15:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Currahee1 » 27.07.2006 08:13

[quote]hm ich kenne keinen die ein Abi (in sachsen) von >2.0 haben und ein zweites mal ran mußten in ner Prüfung[/quote] Wenn du meinst, besser als 2,0, dann bin ich so einer. Hab Mathe/ Physikleistungskurs mit 1,7 Abinote in Sachsen abgeschlossen und bin trotzdem durch jede ET-Klausur beim ersten Mal durchgefallen. Deswegen hat Psychodoc vollkommen recht mit:
[quote]Das ist Schwachsinn...dein Abischnitt sagt nichts darüber aus ob dus gerafft hast wie der Strom fliesst![/quote]

Ansonsten war die Klausur zwar schwer, aber absolut machbar. Der Grundaufgabentyp bei jeder Aufgabe war bekannt (insbesondere das selbständige Bearbeiten der Vorüberlegungen des Praktikums im 4. Semester war da hilfreich), hat aber trotzdem den Ingenieur dank neuer Problemstellungen immer gefordert, sich selber die Lösung zu erarbeiten. Also nix mit Auswendiglernen, da war mal ingenieursmäßiges Denken gefragt. Genau das, was wir hier an der Uni lernen sollen.

Zu der Differentialgleichung: Ich hab das in der Klausur so gelöst, dass ich erst die Differentialgleichung für den Strom i_L aufgestellt und gelöst habe. Dann hab ich dieses Ergebnis in die Masche von U_a(t)=U_0+R_s*i_L(t) eingesetzt. Könnte das richtig sein?

Die Klausur in einem Artikel zu konservieren wird schwierig, weil die Aufgabenstellungen ohne die Schaltungen nicht zu bearbeiten sind.

Slash
Beiträge: 32
Registriert: 20.01.2005 21:37
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Slash » 27.07.2006 09:34

Ich denke auch das ich jede der Aufgaben hätte lösen können, mein Problem dabei war eigentlich nur der Zeitdruck ... denn bei neuen Varianten von Aufgaben muss ich zwangsläufig erstmal überlegen, bevor ich rechnen kann. Leider ist für langes Nachdenken keine Zeit in der Klausur... dies wiederrum wird sich dann wohl auch auf meine Note auswirken. :(

Um mal was zu diesen lustigen Diskussionen zwischen den Jahrgängen hier zu sagen ( :D ich gehör ja auch zum Flachzangenjahrgang), bringt dieses gegenseitige Runterputzen niemandem was. Hier studiert ja niemand damit sich der Rest der Fakultät gut fühlen kann, wenn er ne gute Note schreibt. Hab nun auch schon ein paar Prüfungen erst im 2. Versuch bestanden und fühl mich deswegen trotzdem noch nicht als minderwertiger Mensch.
Also werdet wieder friedlich ... und geht mal davon aus:
Diejenigen die hier aktiv im Forum sind, haben meistens auch ein Interesse daran die Prüfungen zu bestehen.

Also bitte mal wieder Gemüter runterfahren ;)
Gute Menschen reizen die Geduld, böse die Fanasie!

Al Lectric
Beiträge: 31
Registriert: 14.02.2006 13:53
Contact:

ET-III Juli/2006

Beitrag von Al Lectric » 27.07.2006 10:25

Hat sich jemand gemerkt, wie viele Punkte es auf die einzelnen Aufgaben gab? Ich bilde mir ein, dass das oben stand.
Danke]
Suche Ein-Euro-Job als Ladungsträger. PN mich.

Wie soll ich wissen was ich denke, wenn ich noch nicht gehört habe was ich sage???

riSetik
Beiträge: 36
Registriert: 12.10.2004 18:44

ET-III Juli/2006

Beitrag von riSetik » 27.07.2006 10:50

die letzte aufgabe hatte 12punkte und dann waren noch 2x 10 und 2x 9 punkte. weiß da aber nich die verteilung

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“