klausur 2003

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Gesperrt
AB
Beiträge: 19
Registriert: 08.11.2005 15:37

ET Klausur 2003

Beitrag von AB »

ich wollt da mal fragen, was ihr für die Bedingung bei Aufgabe 2.b) rausbekommt.
ich hab:
C=\\frac{1}{2 w^2 L}
- Editiert von AB am 18.02.2007, 14:48 -
burtan
Beiträge: 70
Registriert: 29.04.2005 15:00

klausur 2003

Beitrag von burtan »

stimme zu
AB
Beiträge: 19
Registriert: 08.11.2005 15:37

klausur 2003

Beitrag von AB »

für b4) erhalte ich
R=\\frac{1}{2wC} ?
Benutzeravatar
Belgarion
Beiträge: 21
Registriert: 18.10.2005 22:32
Name: Martin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

klausur 2003

Beitrag von Belgarion »

Wie ist der Ansatz dafür?
AB
Beiträge: 19
Registriert: 08.11.2005 15:37

klausur 2003

Beitrag von AB »

in die admittanz funktion von b) also Y ersetzt du L mit der Bedingung aus b1 also L = 1/(2w^2C),
dann die phase davon bestimmen ,
dann schauen wann Phase = 0 ist.
aber obs stimmt weiß ich auch nicht
Benutzeravatar
Belgarion
Beiträge: 21
Registriert: 18.10.2005 22:32
Name: Martin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

klausur 2003

Beitrag von Belgarion »

Ich meinte eigentlich für die Bedingung von C. Mein Post kam nur leider ein klein wenig später als deiner.
AB
Beiträge: 19
Registriert: 08.11.2005 15:37

klausur 2003

Beitrag von AB »

betrag von Y bilden:
dann einmal R -> 0 laufen lassen => Yo
dann einmal R ->oo laufen lassen => Yoo
Yo=Yoo
Benutzeravatar
Belgarion
Beiträge: 21
Registriert: 18.10.2005 22:32
Name: Martin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

klausur 2003

Beitrag von Belgarion »

Dann hast du meiner Meinung nach einen Vorzeichenfehler gemacht.

Wenn ich die gleichsetze erhalte ich C = C - 1/(w^2*L)

Demzufolge muss also einfach das Verhältnis w^2*L möglichst groß werden, was den Kondensator in der Schaltung zu einem Kurzschluss machen würde (wegen großen w) und die Spule zu einem unendlich großen Widerstand. Macht für mich irgendwie Sinn, denn dann wäre die Schaltung auch unabhängig vom Widerstand R.

Y bei mir =  sqrt((R/(R^2+(w*L)^2))^2 + (w*C - w*L/(R^2 + (w*L)^2))^2)

Bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege.
AB
Beiträge: 19
Registriert: 08.11.2005 15:37

klausur 2003

Beitrag von AB »

dein betrag müsste richtig sein aber beim gleichsetzen bin ich mir relativ sicher dass meins stimmt,hab nochmal nachgerechnet.
Sepp
Beiträge: 55
Registriert: 22.10.2005 18:54
Kontaktdaten:

klausur 2003

Beitrag von Sepp »

ich stimme dir zu Herr Belgarion!
heg86
Beiträge: 216
Registriert: 31.01.2006 19:23
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

klausur 2003

Beitrag von heg86 »

wers noch net gefunden hat: Lösung aller Probleme, die Weltformel sozusagen
Post 35
hanspeter
Beiträge: 125
Registriert: 22.11.2005 20:23
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

klausur 2003

Beitrag von hanspeter »

noch ne frage zu selbiger klausur
der ansatz bei 1.
I(t)=U(t)/Z
warum wird in dem Z die spule nicht berücksichtigt?
burtan
Beiträge: 70
Registriert: 29.04.2005 15:00

klausur 2003

Beitrag von burtan »

[quote]noch ne frage zu selbiger klausur
der ansatz bei 1.
I(t)=U(t)/Z
warum wird in dem Z die spule nicht berücksichtigt?[/quote]
weil der Strom vor der Spule und nach der Spule gleich ist.
Benutzeravatar
Belgarion
Beiträge: 21
Registriert: 18.10.2005 22:32
Name: Martin
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

klausur 2003

Beitrag von Belgarion »

So vielleicht hilft es noch jemanden, aber ich ziehe meine Lösung nun offiziell zurück. *g* Gestern Abend dann in Zusammenarbeit mit einem Kommilitonen kam die Erleuchtung und wir hatten dann die Lösung von AB.
Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“