ET2-Klausur WS 02/06

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Gesperrt
flupp
Beiträge: 6
Registriert: 01.02.2008 10:59

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von flupp » 01.02.2008 11:11

hi,
ich sitz hier an der ersten aufgabe und weiß nich weiter vielleicht hat ja jemand nen tipp für mich bzw hat jemand ne lösung dazu?. währe nett!

Benutzeravatar
Pluto
Beiträge: 340
Registriert: 14.10.2006 18:41
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Pluto » 01.02.2008 11:28

du meinst nich zufällig diese Lösungen hier
Alle Angaben ohne Gewähr

lunaovis
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2008 15:36

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von lunaovis » 09.02.2008 15:56

hi, sag mal, weißte zufällig, bei der klausur 2000, also nicht die wiederolungsklausur, ob bei dem biot savart ding 0,384A/cm rauskommen? und wenn nicht, wie haste denn das gerechnet? weil wir hatten ja die leiterbahnen bis jetzt immer nur von einer variablen abhängen... und da komm ich gerade nicht drauf klar
jeder zustand, ja jeder augenblick ist von unendlichem wert, denn er ist der repräsentant einer ganzen ewigkeit (goethe)

Stan
Beiträge: 158
Registriert: 27.11.2006 20:26
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Stan » 09.02.2008 16:20

bei x=2cm komm ich auf H= - 0,3184 A/cm bzw -1/Pi A/cm

H=- {I*(x+2) / 2*Pi*x^2 *ez

- Editiert von Stan am 09.02.2008, 16:26 -

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von bRaInLaG » 09.02.2008 16:26


die klausur 08/2000...
klar hängts nur von einer variablen ab... ich würde ma so auf die schnelle meinen: \\Large r\'= \\lambda * x * \\vec e_x + \\lambda * y * \\vec e_y ... oder nech?
- Editiert von bRaInLaG am 09.02.2008, 16:34 -

Stan
Beiträge: 158
Registriert: 27.11.2006 20:26
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Stan » 09.02.2008 16:27

also ich würde sagen r\' = x\' * ex + tan alpha x\' ey + 0 ez

hatte fr. achilles in der konsultation danach mal gefragt und die meinte, der ansatz wäre ok.

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von bRaInLaG » 09.02.2008 16:36

hehe naklar... schonma drüber nachgedacht, dass tan(45°)=1 ist?

Stan
Beiträge: 158
Registriert: 27.11.2006 20:26
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Stan » 09.02.2008 16:45

sicher, die ey komponente spielt eh keine rolle, fällt im kreuzprodukt raus

lunaovis
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2008 15:36

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von lunaovis » 09.02.2008 16:46

warum r\' = x\'*ex +x\'ey und nicht r\' = x\' *ex + y\' * ey??
jeder zustand, ja jeder augenblick ist von unendlichem wert, denn er ist der repräsentant einer ganzen ewigkeit (goethe)

Stan
Beiträge: 158
Registriert: 27.11.2006 20:26
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Stan » 09.02.2008 16:48

y\'=tan 45° * x \'= x\'

lunaovis
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2008 15:36

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von lunaovis » 09.02.2008 16:49

danke, einleuchtend
jeder zustand, ja jeder augenblick ist von unendlichem wert, denn er ist der repräsentant einer ganzen ewigkeit (goethe)

lunaovis
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2008 15:36

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von lunaovis » 09.02.2008 16:57

und noch ne frage, hat jemand von euch mal zufällig mit dem herrn mögel oder der frau laudel gesprochen, was so dran kommt?
jeder zustand, ja jeder augenblick ist von unendlichem wert, denn er ist der repräsentant einer ganzen ewigkeit (goethe)

lunaovis
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2008 15:36

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von lunaovis » 09.02.2008 19:31

die formel ist bei mir:

H=-I*(1+wurz(2))/(2*pi*x)

hm... sowohl mit rechner als auch mit formel die da steht, also per hand...
jeder zustand, ja jeder augenblick ist von unendlichem wert, denn er ist der repräsentant einer ganzen ewigkeit (goethe)

Stan
Beiträge: 158
Registriert: 27.11.2006 20:26
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Stan » 09.02.2008 19:57

wie sieht denn dein dr\' aus?

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von bRaInLaG » 09.02.2008 21:15

leutings...gibts ne lösung zu der aufgabe? was habt ihr als grenzen? ich hab 0 bis unendlich und wenn ich unendlich einsetze hab ich sowas wie unendlich / Wurzel (unendlich^2-unendlich) ... was soll ich damit?=

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von bRaInLaG » 09.02.2008 22:10

irgendwie krieg ich 15,9 A/cm ... das integral hab ich mit TI gemacht und ich krieg für ein leiterstück \\Large \\vec H = \\frac{I}{4\\pi x} \\vec e_z

Stan
Beiträge: 158
Registriert: 27.11.2006 20:26
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Stan » 09.02.2008 22:17

das selbe problem ergibt sich bei mir auch, mit dem unendlich hab ich probleme, nur hab ich keinen ti und es muss ja auch ohne das höllengerät gehen

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von bRaInLaG » 09.02.2008 22:37

ja ohne TI... kein plan was ich mit dem unendlich machen soll... normal wäre ja was wie unendlich/unendlich=1 oder so... aber ne...

lunaovis
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2008 15:36

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von lunaovis » 09.02.2008 23:23

wenn mans mit der hand macht, muss man das lambda so ausklammern, dass es im nenner von nem bruch steht, d.h., bei:

 unendlich/ wurzel((unendlich +1)^2 +unendlich^2)
, so tauchts bei mir auf, holt man einfach das unendlich raus sodass da kommt:

1/wurzel((1/unendlich +1)^2 +1)

und dann hat mans.

@stan:
fürs dr\' hab ich:
dr\' = (lambda;lambda;0)* d lambda

für den vektor dr\' X a:
 = (0;0;-x d lambda)

 r = (x;0;0)... und dann eben die normale berechnung...
jeder zustand, ja jeder augenblick ist von unendlichem wert, denn er ist der repräsentant einer ganzen ewigkeit (goethe)

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

ET2-Klausur WS 02/06

Beitrag von Hans Oberlander » 09.02.2008 23:24

Statt unendlich einfach einen ziemlich großen wert wie 1000 einsetzen, sollte reichen.

Gesperrt

Zurück zu „3. und 4. Semester“