60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Einfach für alles
Gesperrt
Olaf Römer
Beiträge: 525
Registriert: 14.07.2004 18:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Olaf Römer » 12.02.2005 12:22

Hi Ihr!
Demnächst, also morgen, jährt sich ja die Zerstörung Dresdens zum 60. mal. Ich wollte einfach nur mal wissen, wie Ihr so darüber denkt! Mir geht es nämlich irgend wie auf den Keks, dass ständig im Fernsehen, so wie auch in allen möglichen Zeitungen und -schriften Berichte darüber zu sehen sind, vor allen Dingen von der Frauenkirche!! Okay, das ist vielleicht zu viel, aber dennoch verständlich. Das aber die Rechtsextremen das ganze auch noch für sich ausnutzen wollen, das regt mich richtig auf!
Grüße!

Saddam-at-home
Beiträge: 496
Registriert: 01.02.2004 16:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Saddam-at-home » 12.02.2005 12:53

servuz!....also wüste nicht warum ich mich darüber aufregen sollte, dass rechte das versuchen auszunutzen...weil das ist ungefähr so selbstverständlich, wie dass jeden tag die sonne aufgeht. zum eigentlichen thema: in nürnberg bei der parteiversammlung der NSDAP hat der kleine rumschreiidiot geefragt: \"wollt ihr den totalen krieg?\" -JAAA!!!!

totaler krieg heisst, dass es keine zivilisten mehr gibt sondern nur noch soldaten. das heisst auch, dass es keine zivilen gebäude mehr gibts usw......und genau so wurde
es ja speziell auch bei den bombardements von london gehalten....also ist es auch für mich obwohl ich hier geboren bin ne ziemlich selbstverständiche sache, dass danach auch dresden zerbombt wurden ist.

muss alerdings dazu sagen, dass die alliierten hier eine chance vertan haben ihr halbwegs sauberes image zu erhalten.....schliesslich haben sie sich dann doch mit hitler auf eine stufe gestellt ( mit der aktion in hiroshima dann entgültig)

abschliessend muss ich noch sagen, egal wie viel man zum thema zweiten weltkrieg auch weiss......so richtig nachvollziehbar wird mir derkrieg nie werden.....
There is an old saying about making money in Israel: If you want to leave Israel with a million bucks, start with two million.

Simplimus
Beiträge: 1305
Registriert: 23.11.2003 20:55
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Simplimus » 12.02.2005 13:02

Ich bin da!
www.klatti.de.vu
Just because an OS holds 90% of the market doesn`t mean it`s superior.
Remember 90% of all animals are insects.

Micha
Beiträge: 60
Registriert: 20.10.2004 07:23

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Micha » 12.02.2005 13:37

Ja es ist tatsächlich Skurril das man an irgendwelchen Jahrestagen auf allen Kanälen und in allen Zeitungen immer wieder mit denselben holen Phrasen belegt wird. Ich glaub allmählich die die basteln das jedes Jahr aus vorgefertigten Sätzen per Zufallsgenerator zusammen. Und mich ärgert dass auch weil die Botschaft an sich ja schon ne wichtige ist aber so lächerlich umgesetzt wird. Hätten sie die Ruine der Frauenkirchen so wie sie war ordentlich eingezäunt, gesichert und erhalten dann hätte man glaub ich besser an den Krieg und auch an die Zerstörung erinnert als an irgendwelchen Jahrestagen fast schon rituell zu \"gedenken\" ohne den wirklichen Sinn dahinter noch zu erkennen.

Das die Rechtsextremen morgen Aufmarschieren find ich auch ärgerlich, aber in diesem Land haben nun mal alle das Recht dazu ihre politische Meinung zu äußern und man sollte es ihnen jetzt auch nicht über 5 Ecken versuchen zu verbieten. Das währe auch nicht sehr Demokratisch. Da können wir auch gleich wieder die Wahlzettel rauskramen auf denen nur eine Partei draufsteht.

Benutzeravatar
Stormbreaker
Beiträge: 909
Registriert: 06.06.2004 13:07
Name: Gesine Schwan
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Doktor

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Stormbreaker » 12.02.2005 13:39

Dresden bekommt da eine Menge Schmutz im Ansehn der Öffentlichkeit ab.
Einen Tag nachdem Bundespräsident Köhler in China war, wird zB der Bau einer Transrapidstrecke über 750km abgesagt. Dieses Jahr, vor wenigen Wochen ist das ThyssenKrupp-Siemens-Konsortium getrennte Wege gegangen. Dies kann und darf nicht sein und genau deshalb nehme ich ab jetzt das Ruder in die Hände!

Olaf Römer
Beiträge: 525
Registriert: 14.07.2004 18:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Olaf Römer » 12.02.2005 14:14

@Rolf: Das mit dem Einzäunen der Frauenkirche war auch schon immer meine Idee. Was bringt uns eine aufgebaute Frauenkirche. Die spielt doch nie im Leben soviel Geld ein, wie sie gekostet hat, oder? Und der Papst sieht es doch bestimmt nicht gern, wenn man für Gottesdienste 8 Euro wie zum Besteigen des Frauenkirchen-Daches nimmt!
Aber das mit der politischen Meinung sehe ich nicht so. Das ist doch keine politische Meinung. Politik ist zur Gestaltung des öffentlichen Lebens dar, und Faschismus und Antisemitismus sind nicht menschlich, also nicht gut für die Gesellschaft! Schade, dass Sachsen und vor allem jetzt Dresden immer brauner werden!

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von netAction » 12.02.2005 14:27

Jetzt macht mal einen Punkt.

Wer ein halbes Haus sehen will, kann in die Neustadt fahren.
Die Frauenkirche sieht einfach mal geil aus. Da die Betreiber keine Schulden haben, müssen sie auch keinen Eintritt kassieren.

Mal ein bißchen weit hergeholt: Von der Frauenkirche profitieren sehr viele Menschen in der Innenstadt. Und wenn es den Leuten gut geht, wählen sie keine Extremisten.

Von einer halben Kirche kriegt man doch Plaque! Bei den Informatikern an der Elbe steht ein Stück Trinitatiskirche. Findet die einer schön?

Benutzeravatar
Hoffi
Beiträge: 927
Registriert: 10.02.2005 16:07
Name: Sebastian
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Hoffi » 12.02.2005 14:34

Ich finde, das zwar jeder ein Recht auf Meinungsäußerung hat,aber das was die Rechten veranstallten ist ein Höhn für jeden Zivilisten der im Zweiten Weltkrieg sein Leben gelassen hat,egal ob nun in Dresden oder in London oder in Hamburg......oder sonst wo auf der Welt!
Das die Rechten im Landtag sitzen liegt nicht daran das Sachsen immer mehr rechts wird,klar haben die zu Läufe,aber das Hauptproblem sehe ich darin das einfach zu wenig leute wählen geht, weil den Leuten den es egal ist wer reagiert speilt denen in die Hände!
Lieber spät als nie!
Ich denke also bin ich..

Ich stand bis zum Hals in der Scheiße,da sprach eine Stimme zu mir:\"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!\"
Ich lächelte und war froh und es kam noch schlimmer..

Saddam-at-home
Beiträge: 496
Registriert: 01.02.2004 16:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Saddam-at-home » 12.02.2005 15:01

@stormbreaker: hab ich echt zweifel, dass das jemanden ersthaft interessiert....die einzogen die da rumschrein sind die mitglieder von zentralrat der juden......nur, wen interessiert sowas?

so und zum thema rechte an sich: also die einzige gefahr die ich sehe ist die, dass wenn braune nuesse zb bei der polizei arbeiten sie evtl. die möglichkeiten haben straftaten ihrer sinnesgenossen zu vertuschen usw....nur wenn sowas tatsächlich irgednwann mal oberhand nehmen sollte muss ma halt mal den einen oder anderen davon umlegen......ansonsten seh ich da echt gar keine gefahr....
is schliesslich einfach mal ne viel zu lächerliche truppe
There is an old saying about making money in Israel: If you want to leave Israel with a million bucks, start with two million.

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von netAction » 12.02.2005 15:12

Der Zentralrat der Juden hat zu allem eine Meinung. Warum nicht. Mich wundert allerdings, daß die Medien diese Typen dauernd zeigen.

Hitler konnte man anfangs auch nur belächeln. Vielleicht ist er gerade deswegen so weit gekommen?

Hast Du eigentlich zu viel Fight Club geguckt? Es gibt nicht nur korrupte Bullen, und wenn, dann sind die noch das kleinste Problem.

Saddam-at-home
Beiträge: 496
Registriert: 01.02.2004 16:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Saddam-at-home » 12.02.2005 15:14

ja und was ist dann deiner meinung nach das grösste problem mit rechten?
There is an old saying about making money in Israel: If you want to leave Israel with a million bucks, start with two million.

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von netAction » 12.02.2005 15:26

Wenn die Polizei so untergraben ist, daß die eigene Kontrolle überhaupt nicht mehr funktioniert, dann ist das auch die Politik.

Das größte Problem mit Radikalen sehe ich in der demokratischen Wahl der Extremisten in unsere Parlamente. Dort fängt es an und dort ist die einzige Möglichkeit der Unterdrückung einer rechtsradikalen und linksradikalen Szene.

Saddam-at-home
Beiträge: 496
Registriert: 01.02.2004 16:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Saddam-at-home » 12.02.2005 15:39

ja sicher aber was meinst du können die dort machen was soo furchtbar schlimm wäre?
There is an old saying about making money in Israel: If you want to leave Israel with a million bucks, start with two million.

ToWag
Beiträge: 386
Registriert: 30.05.2004 11:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von ToWag » 12.02.2005 15:42

Das Problem ist doch, das es in unserer Gesellschaft viele Leute gibt, die mit der Kombination Hauptschulabschluss, Arbeitslosigkeit, Resignation und Gleichgültigkeit ausgestattet sind und die besonders anfällig für rechte Propaganda sind. Bei diesen Sachen müsste man ansetzen: Bildung, Verminderung der Arbeitslosigkeit und dass sich die Politiker nicht mehr gegenseitig die Schuld an allem zuschieben.
Und wer behauptet, dass Rechtsradikalismus ein ostdeutsches Problem ist, der hat überhaupt keine Ahnung. Die ganzen Oberen von denen kommen nämlich meistens aus den alten Bundesländern ( Apfel aus Niedersachsen, Marx aus dem Saarland, Frey aus Bayern, Voigt aus Bayern ).

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von netAction » 12.02.2005 15:59

Die Verfassung außer Kraft setzen, \"Was früher die Gestapo war, ist heut das BKA. Nur damals setzte man Henker ein und heut - gibt es die GSG9.\"

Vielleicht bin ich ein patriotischer Niedersachse: Kam nicht der Apfel nach Dresden, weil ihn im Westen keiner haben wollte? Mit dem jedenfalls hat in Niedersachen keiner mehr ein Problem.

Übrigens: Nicht nur Wendeverlierer wählen PDS und nicht nur Arbeitslose NPD!

Simplimus
Beiträge: 1305
Registriert: 23.11.2003 20:55
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Simplimus » 12.02.2005 16:00

Geil war auch die Erklärung der SPD auf die Aussage Stoibers hin, dass die SPD an der rechten Misere eine große Schuld tragen würde: Das ist weder die Schuld der SPD oder der CDU, sondern nur die Schuld der Wähler.
(Nach dem Motto, die hätten ja uns wählen können)
www.klatti.de.vu
Just because an OS holds 90% of the market doesn`t mean it`s superior.
Remember 90% of all animals are insects.

Olaf Römer
Beiträge: 525
Registriert: 14.07.2004 18:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Olaf Römer » 12.02.2005 16:50

Es ist ja nicht so, dass die Leute die bei extremistischen Parteien oder Organisationen an der Macht sind, ich meine in führender Stellung tätig sind, nicht gerade dumm sind. Wenn ich auf \"Wählerfang\" gehe, darf ich natürlich nie konkret meine extremistischen Vorstellungen äußern, sondern muss auch den Vorstellungen des Wählers nachkommen, d.h. rechtsextreme Parteien unterdrücken ihre ausländerfeindliche Art und rufen mehr ihre bessere Abeitslosigkeits-Politik (weniger Arbeitslose, mehr soziales Engagement, etc.) bei der Wahl in den Vordergrund, siehe Harz IV! Und eben genauso so etwas glaubt der einfache Bürger und sieht nicht was dahinter steht!
@Saddam: Hättest Du da nicht auch Angst, wenn mehrere Skinheads auf Dich losgehen würden?!!? So schüchtern sie die Leute ein! Dummheit nimmt nicht unbedingt den Weg der Vernunft, sondern den der Gewalt!!!

KrisKelvin
Beiträge: 406
Registriert: 15.01.2004 19:59
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von KrisKelvin » 12.02.2005 22:32

[quote]In seinen Erinnerungen Ich war ein Mann der Straße hielt der Dresdner Maler Otto Griebel den Ausspruch eines Mannes fest, der neben ihm in der vielhundertköpfigen Menge stand, die sich an jenem Morgen nach der Brandnacht auf dem Zeughausplatz eingefunden hatte [am 10. November 1938]: »Dieses Feuer kehrt zurück. Es wird einen großen Bogen gehen und wieder zu uns kommen.«

(\"Die Zeit\" 07/2005)[/quote]

Soviel dazu.
Les paysans les plus bêtes ont les plus grands pommes de terre.
Enfants du prof, bétail du pasteur, prospérent rarement oú jamais.
Être pointu comme le Lumpi du voisin

jjay
Beiträge: 53
Registriert: 15.11.2004 21:41
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von jjay » 13.02.2005 16:24

Da erweisen die Rechten ihrem Land wieder einmal einen Bärendienst. Besonders beachten sie dabei, dass sich Firmen wie AMD bestimmt nur hier angesiedelt haben, um jählich einmal zu hören, dass Anglo-Amerikaner doch Kriegsverbrecher sind. Doch die Mittagsbratwurst wird vom Sozialamt spendiert, da wird nicht drüber nachgedacht. In welch bizarrer Welt diese Jungs leben. Abgesehen davon kein Wort darüber, wie frei man hier trotz einer verfassungsfeindlichen Denkweise leben kann. Wurde eine Demonstration ordnungsgemäß angemeldet, gibt es sogar Recht auf Polizeischutz. Und diese sogenannten Linken? Was soll dieses Motto \"no tears for Krauts\"? Auch hört man Rufe wie \"Bomber Harris, do it again\". In einer Hinsicht ähneln sich beide Extreme, sie sind gleich hirnrissig und dängen diesen ernstzunehmenden Gedenktag ins falsche Licht. Für beide Gruppen ist es ein grosser Tag, heute können sie laut ausrufen, wofür sie stehen. An für sich könnten sie die zukünftigen Demonstrationen zusammenlegen und eine Grossdemonstration \"gegen Deutschland\" planen. Aber dann vertragen sie sich wenigstens, und es muss weniger Polizei ausrücken.

Micha
Beiträge: 60
Registriert: 20.10.2004 07:23

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Micha » 14.02.2005 12:23

Wieso wird in diesem Forum eigentlich JEDES Thema vom Wirtschaftlich- finanziellem Aspekt aufgerollt und bewertet. Das wirkt auf mich auf Dauer etwas befremdend.

@1stein: Ich hätte die Frauen Kirche doch nicht - nicht wiederaufgebaut weil es Geld kostet, folgendes:

Was ich nicht verstehe ist warum man in diesem Fall etwas völlig anderes tut als man sagt. Man will angeblich an die Zerstörung erinnern aber man baut sie wieder auf. Das ist einfach nicht schlüssig. Da haut einer irgendwelche Parolen in die Runde von wegen Gedenken und Symbolen und blablabla aber macht was ganz andres. Und das völlig öffentlich und ganz offiziell - und keiner scheint sich dran zu stören. Mal ein Zitat aus der Tagesschau von gestern, nachzusehen als Video unter:

20Uhr Nachrichten vom 13.02

[quote]die Lichter als Zeichen der Trauer über die Zerstörung der Stadt aber auch gegen den Missbrauch des Gedenkens durch Extremisten[/quote]

Ok, wir zünden Kerzen gegen Missbrauch des Gedenkens an. Ganz nette Idee, etwas abstrakt, aber durchaus einzusehen. Kerzen anzünden kommt immer gut wenns ein eigentlich am Arsch vorbei geht aber man als Politiker zum handeln verpflichtet ist.

[quote]Um an alle Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken tragen Dresdner weiße Rosen[/quote]

ja seit wann ist denn die Weiße Rose ein Zeichen für die Opfer des Nationalsozialismus, na gut hat was mit Frieden zu tun von wegen weiß und so - kann ich mit leben. Aber jetzt kommt\'s:

[quote]die Frauenkirche das Symbol für die Sinnlosigkeit des Krieges[/quote]

Also das soll mir nun wirklich mal einer erklären, was soll denn das? Ne schmucke neue Kirche, protzig inmitten einer historischen Stadt die noch vor 60 Jahren in Schutt und Asche lag als Symbol für Sinnlosigkeit des Krieges - nee Leute, für mich ist das dass glatte Gegenteil. Ein Symbol dafür dass es scheinbar nichts gibt was wir nicht wiederaufbauen können, nichts was wir nicht ersetzen können, nichts was uns der Krieg nehmen kann. (@Klugscheisser: Das dem natürlich nicht so ist weiß ich auch)

[quote]für die Aussöhnung zwischen Deutschland und Großbrittanien ...[jetzt kommt der Name]... übergab der Frauenkirche das Nagelkreuz als Symbol für Versöhnung[/quote]

Das Nagelkreuz als ein Symbol für Versöhnung... das lass ich mal ganz ohne Kommentar im Raum stehen.

Also so ein Blödsinn!!! Wenn es nur einer mit dem Gedenken tatsächlich ernst gemeint hätte, dann hätte er die Ruine stehen lassen. Weil es wohl nichts Besseres gibt tatsächlich zu erinnern als so ein Schandfleck (wie netAction schon richtig festgestellt hat) im Zentrum der Stadt. Das währe ein würdiges Opfer im sinne des Gedenkens gewesen. Ich hab nichts dagegen das man sie wiederaufgebaut hat, mir gefällt sie ja auch. Aber doch bitte nicht noch so tun als hätte man hier irgendwelche Mutter-Theresa-Weltversöhnungs-Heldentaten vollbracht. Den quatsch mit dem Gedenken brauchen die mir nicht aufschwatzen, das nehme ich den nicht ab.

Saddam-at-home
Beiträge: 496
Registriert: 01.02.2004 16:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Saddam-at-home » 14.02.2005 14:16

der wirtschaftlich finanzielle aspekt ist nunmal in jeder hinsicht ne ziemlich feine sache....weil man kann damit ( insofern, dass man auch richtig rechnet) jedes noch so komplizierte problem lösen.

zum thema krieg heisst das:

es ist vollkommen egal was es potentiell zu gewinnen gibt...der schaden den man sich selbst als kriegsgewinner antut...ist immmer wesentlich grösser als der erwartete gewinn. speziell im 2.WK wo es ja hauptsächlich um diese ultra wertvollen ländereien in osteuropa ging: was weiss ich wieviele deutsche daran nun genau gestorben sind aber ich sag jetz mal 10Mio.....heute wird jeder tote mit 1Mio ¤...volkswirtschaftlichen schaden veranschlagt....also wären das alleine schonmal 10 Bio.- die fläche vom heutigen polen ist ca. 323.000qkm ---> das macht also 31¤/m²

das klingt erstmal nach nem schnäppchen, isses aber nicht...schliesslich isses kein erschlossenes bauland und die kosten durch produktionsausfall usw sind noch gar nicht mit drin.......

also anhand dieser simplen rechnung kann man schon sehen das kriege eine ziemlich sionnlose sache sind......da muss man sich noch nichtmal mit den ganzen randerscheinungen befassen
There is an old saying about making money in Israel: If you want to leave Israel with a million bucks, start with two million.

Olaf Römer
Beiträge: 525
Registriert: 14.07.2004 18:57
Contact:

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Olaf Römer » 14.02.2005 16:15

Nee, dasRolf, ich meinte ja schon, dass man mit einer aufgebauten Frauenkirche in nochmal 60 Jahren nicht mehr an die Zerstörungen im Krieg erinnern kann. Deswegen würde ich ja lieber die Ruine eingezäunt heute hier sehen! Der wirtschaftliche Aspekt spielt - für mich, vielleicht auch für viele andere - insofern eine Rolle, dass ja ständig über Geldermangel in Deutschland geredet wird, wie z.B. für unsere tolle Waldschlösschenbrücke hier in Dresden o.Ä.!
Die Weiße Rose ist schon bekannt dafür!! Sie war eine antfaschistische Widerstandsgruppe aus den 1930er Jahren, von den Geschwister Scholl (Hans und Sophie gegründet, die dann - glaube ich - auch von den Nazis ermordet wurden).
Was bringen schon Kriege?? Siehe Irak, Afghanistan(, Kosovo)!! Amerikanische Demokratie, ja, schön ist es!!

Micha
Beiträge: 60
Registriert: 20.10.2004 07:23

60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens

Beitrag von Micha » 14.02.2005 22:49

Hey, wieder was dazu gelernt, mmm ... hätte ich eigentlich wissen sollen :)

Gesperrt

Zurück zu „Interhumanes“