Seite 3 von 3

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 16.12.2007 19:19
von Tank
hab gehört in dresden tv soll ein bericht gekommen sein :dreh:
schon unerhört sowas untern tisch zu kehren, hätte eigentlich nen großes bild in der sz erwartet, aber nja

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 16.12.2007 20:30
von Radu
Ein Bild war da. Aber nicht auf der Titelseite. Allerdings war da wiederum ein Verweis.

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 16.12.2007 20:36
von Andre
Auch wenn ichs ungern zugebe.... aber diesma muss und kann ich henry ausnahmsweise mal zustimmen... da hatters doch ma recht gut ausgedrückt die Sache! Henry du weest ja von wems kommt ;)

:bier:

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 17.12.2007 15:57
von Silenzium
[quote=Füpps]Na gut, wie gesagt, wir haben leider viele andere Probleme auf dem Schreibtisch. Aus der ET-Fakultät werden also sicher nicht so viele bei der Demo gewesen sein, auch ein Affe nicht.;-)[/quote]
Da wäre ich äußerst vorsichtig: Mal abgesehen von diversen Studenten waren auch Mitarbeiter anwesend und es gibt auch Profs die für die Demo die Vorlesung verschoben bzw. ausfallen lassen haben.


[quote=Füpps][quote]was sind denn eure Probleme, die auf dem Tisch liegen?[/quote]
Mußt du mal unter den studienbezogenen Themen gucken. Man hat halt zu tun, als angehender Ingenieur. Da ist es einem dann manchmal egal, ob die Maschinen für Erich Honnecker oder Dieter Zetsche gebaut werden, hauptsache, sie werden gebaut.:D[/quote]
Großartige Einstellung!


[quote=Hans Oberlander]Richtig so. Weg mit dem Schrott von einer TECHNISCHEN Universität. Dann haben die Studenten aller Grundlagenwissenschaften (Mathe, Bio, Chemie, Physik) und der Ingenieurwissenschaften (IT, ET, MB, WIW...) endlich mehr Platz auf dem Unigelände. Zudem ist mehr Geld für diese Richtungen da, da diese die meisten Drittmittel erzielen und zwar den großen Teil selbst verbrauchen aber auch genug für die Geistesblablub draufgeht. Geisteswissenschaften sind Dünnbrettbohrerstudiengänge und haben an einer technischen Uni nichts zu suchen. So einen Schrott kann man wo anders studieren. Auch gerade die Studenten solcher entsprechender \"Geistes\" (haha)-wissenschaften(das ist keine Wissenschaft, das ist blabla) sind die, die in der Mensa am meisten blockieren und den typischen dapperten Studenten darstellen. Gilt für BWL/VWLer auch aber was solls. Außerdem sollte man ja was studieren, wo man später auch mal ne Arbeitsstelle bekommt, Philosophie, Sozialpädogik und so ein Kram ist Kindergarten.[/quote]
Ich hoffe, du wirst niemals die Dienste von Verlagen, Medienanstalten, Schulen, Kindergärten, Dolmetschern, Übersetzern, Lektoren, Textern, Beratungsstellen, Museen, etc pp in Anspruch nehmen...
Was für eine verblendete und überhebliche Aussage.

[quote=m!ST]
@Zippel:
Und genau das ist das schlimme, dass die Leute in Deutschland bei der leisesten Ahnung, dass ihre Rechte beschnitten werden könnten ohne genaueres zu wissen sofort anfange zu schreien, zu streiken, und irgendwas von sozialer Gerechtigkeit zu faseln.
Hintergründe, Chancen, und Motivation solcher Gesetzesänderungen interessieren niemanden...
- Editiert von m!ST am 16.12.2007, 13:54 -[/quote]
Nein, es ist eher so, dass die Leute in Deutschland gerade nicht bei den Themen aufstehen, die sie betreffen. Siehe die aktuellen Pläne von unserem Innenminister.

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 17.12.2007 21:24
von Pluto
[quote=Tank]hab gehört in dresden tv soll ein bericht gekommen sein[/quote]

jo der is auch hier einzusehen
www.dresden-fernsehen.de/

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 17.12.2007 21:34
von Fipps der Affe
[quote=Silenzium]
[quote=Füpps][quote]was sind denn eure Probleme, die auf dem Tisch liegen?[/quote]
Mußt du mal unter den studienbezogenen Themen gucken. Man hat halt zu tun, als angehender Ingenieur. Da ist es einem dann manchmal egal, ob die Maschinen für Erich Honnecker oder Dieter Zetsche gebaut werden, hauptsache, sie werden gebaut.:D[/quote]
Großartige Einstellung!
[/quote]
Was denn? Hat es etwa Wernher von Braun oder Ferdinand Porsche interessiert, für wen sie konstruiert haben? So sind Ingenieure nunmal!:(

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 18.12.2007 19:34
von lordi
Vielen dank Pluto!

Ich sag mal: Abwarten, was der offzielle gesetzesentwurf so bringt...

Zum \"Stand des Gesetzgebungsprozesses\" siehe auch http://www.gew.de/SaechsHG.html

Demonstration gegen die Novellierung des SächsHSG

Verfasst: 21.12.2007 11:53
von henry
[quote=MartinZippel]@henry: Ich mag diesen Spruch zwar nicht, aber hier passt er: Es geht um\'s Prinzip. Wenn einmal irgendwelche Kürzungen, Einschränkungen, Verbote usw. eingeführt werden, ist es später immer leicht, sie zu verschärfen. Undenkbares wird normal mit der Zeit. Vor wenigen Jahren war Hartz IV einfach undenkbar, ist aber heute völlig normal. [...]
Es heißt ja immer, dass die Deutschen auf einem hohen Niveau meckern. Aber gerade das finde ich sehr wichtig, sonst werden wir auf das tiefere Niveau der anderen gedrückt. Und das ist genau der falsche Weg.[/quote]

Hallo MartinZippel,

es geht ums Prinzip? Klingt für mich nur immer mehr nach Besitzstandswahrung. Heißt es jetzt, weil es um\'s Prinzip geht, dürfen wir nichts mehr ändern? Für mich ist dieses \"Es geht um\'s Prinzip\" - Gerede eines der Hauptgründe, warum wir in Deutschland nichts vorankommen. Deutschland fällt in allen Bereichen international immer weiter zuück (siehe Arbeitslosigkeit, Bildung, Wirtschaft....)

Den Hauptgrund für diese Misere sehe ich in der typisch Deutschen konservativ- sozialromantischen Einstellung - ja keine Reformen. Keine Rente mit 67, keine Niedriglöhne (lieber Arbeitslos), kein Hartz IV (woran man gewisse Dinge ja durchaus kritisieren kann, wie z.B. dass Hartz IV Sätze viel zu hoch sind), keine Ausländer und bitte die totale Überwachung, damit nichts schiefgeht. Und Verantwortung sollen immer die anderen übernehmen, ja keine Eigenverantwortung. Liberale Ansätze sind derzeit leider vollkommen auf dem Rückzug und vieles geht immer mehr in Richtung DDR (Stasi 2.0, staatliche Preisfestsetzung...). Ich frage mich inzwischen sogar, wann wir wieder eine Mauer bauen. Wenn wir so weitermachen, dauert das bestimmt nicht mehr lange.

Meine Kritik an der Kritik am neuen SächsHSG bleibt - Studenten sind nicht das Volk. Und die Uni ist entweder öffentliches Eigentum oder privates Eigentum. Aber nicht Eigentum der Studenten, weswegen Mitbestimmung zwar möglich, aber nicht zwingend erforderlich ist. Natürlich kann man demonstrieren gehen - aber ich darf das auch kritisieren.

mfg henry