neuer laptop

Löten, Basteln, Tippen, Schrauben.
luna
Beiträge: 745
Registriert: 21.01.2004 15:27
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Bachelor
Contact:

neuer laptop

Beitrag von luna » 27.02.2006 11:25

anwendung...
na das normale halt... bissl texte tippen, internet surfen... und games...
also NFSMW sollte der scho können... mein gericom von 2003 hängt da shcon ganz schön die zunge... und ruckelt selbst bei niedrigster auflösung...
also ne hübsche grafik sollte der neue schon liefern können...
und wie gesagt... dieser s-video ausgang und vielleicht dieses (na wie heißt das glei..???) na das gelbe chinch dingsi... da wo videosignal ankommt...
Gebäude- und Infrastrukturmanager
-------------------------------------------------

In Statik immer nur Einsen bekommen...
und im Zwischenzeugnis ne 1,5


MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

neuer laptop

Beitrag von MartinZippel » 27.02.2006 11:42

Ich glaube auch, dass du kein Problem damit haben wirst, dein NB im Dauerbetrieb laufen zu lassen.
Meins läuft manchmal \'ne ganze Woche am Stück, null Problemo.
Die Stromkosten liegen dann bei ca. nur 10¤ im Jahr(weiß ja nicht, ob du im Wohnheim wohnst, oder deine Energie selbst bezahlen musst)
Die Tragbaren takten sich ja auch alle selbst runter, wenn möglich.
Ein Vorteil von Dell wäre, wie mir grad einfällt, dass der interne Verstärker für die eingebauten Lautsprecher richtig Power hat. Es sind meiner Meinung nach die Notebooks, mit denen du, ohne Zusatzboxen, die höchste Lautstärke erreichst. Das wäre mir manchmal durchaus wichtig gewesen(wenn ich z.B. im Nachtdienst Filme geguckt hab)

Ex-Inf
Beiträge: 395
Registriert: 26.10.2004 06:30
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Ex-Inf » 27.02.2006 11:42

[quote]dieser s-video ausgang und vielleicht dieses (na wie heißt das glei..???) na das gelbe chinch dingsi... da wo videosignal ankommt...[/quote]

Composite. Aber eigentlich sinnfrei, weil von der Sache her das Signal auch übern SVHS kommt. Dort halt nur getrennt in F und BAS (Composite liefert FBAS). Wenn es sich preislich nich groß unterscheidet, dann ok, sonst würde da n kleiner Adapter das gleiche bringen und vermutlich weniger kosten...
Jetzt erst recht! [img]http://www.photo-fisch.de/deutschland.gif[/img]

unbekannt
Beiträge: 162
Registriert: 17.10.2004 15:37

neuer laptop

Beitrag von unbekannt » 27.02.2006 12:24

Also, zuerst einmal eine Warnung: Kaufe KEINEN cebop, meiner ist nett gesagt ne Katastrophe. Der geht gleich zum 3. mal für einen Monat ins \"Servicecenter\".....

Acer dagegen ist absolut zu empfehlen, auch wenn der Laptop wohl im Großteil aller Fälle nur mit neuinstalliertem Windows wieder vom Service kommt :-O, wo der einzige Vorteil eines Cebops liegt: Da ist kein Windows dabei, also können die das nicht einfach neu draufhauen.

Gibt einige schöne, spieletaugliche Aspires unter 1000 ¤, aber alle mit Widescreens. In der TravelMate-Serie hab ich grad mal einen gefunden, der ein normales Display hat. Zudem scheint dem Ding der Acer-typische \"intensify the bond between user and pc\"-USB-Port an der Vorderseite zu fehlen: TravelMate 4402LMi PRO
- Editiert von unbekannt am 27.02.2006, 12:29 -

Ex-Inf
Beiträge: 395
Registriert: 26.10.2004 06:30
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Ex-Inf » 27.02.2006 13:21

Hm ein Hinweis noch zu einigen neueren Acers: Die haben z.T. an der Vorderseite die Druckschalter für BT und WLAN. Das macht sich entsprechend schlecht, wenn man auf der heimischen Couch mal mit dem Teilarbeitet und dort dauernd an den Schalter kommt, weil der Rechenfreund auf dem Schoß gelagert wird ;)
Jetzt erst recht! [img]http://www.photo-fisch.de/deutschland.gif[/img]

-DC-
Beiträge: 637
Registriert: 19.09.2004 16:16
Contact:

neuer laptop

Beitrag von -DC- » 27.02.2006 15:07

hm gerade cebop hatte ich auch ins auge gefasst weil die umschaltbare grafik doch recht klever ist .. nur haben die noch keine dual core`s im angebot
Wus, du verschtist miech net? Guge e mol do -> http://de.wikipedia.org/wiki/Erzgebirgisch

unbekannt
Beiträge: 162
Registriert: 17.10.2004 15:37

neuer laptop

Beitrag von unbekannt » 27.02.2006 18:24

[quote]hm gerade cebop hatte ich auch ins auge gefasst weil die umschaltbare grafik doch recht klever ist .. nur haben die noch keine dual core`s im angebot[/quote]

Ich betone nochmals, dass mein Bobbele (was ein toller Kosename für nen Cebop) zwar von den Leistungsdaten her ein richtig schönes NB ist, aber damit ich die Leistung nutzen kann, müsste er funktionieren, und dass er tut er gerade mal wieder nicht. Und einen Rechner 3 mal wegen dem selben Fehler in ein \"ServiceCenter\" einschicken zu müssen, ist Müll. Zudem dauert jede \"Fehlerbehebung\" gut nen Monat. Hab das Teil also von 12 Monaten \"Nutzungsdauer\" 3 Monate nicht mal zu Hause...

Man sollte aber auch noch sagen: Meiner ist aus der TOP-Reihe, also Vorgänger der aktuellen HEL-Reihe. Aber die ist wiederum nicht gerade billig, da kann man auch nen Acer kaufen, der hält vom Akku her länger durch, selbst wenn er keine OnBoard-Grafik hat. Und das Acer-Servicecenter \"tauscht\" auch nicht mal einfach dein Akku gegen irgendeins aus, das noch rumliegt und noch 30 Min. schafft....

Benutzeravatar
Hoffi
Beiträge: 927
Registriert: 10.02.2005 16:07
Name: Sebastian
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Hoffi » 27.02.2006 18:38

also mein DELL(Inspiron 6000) ist verdammt geil, hat mich noh nie im stich gelassen und es sind auch noch keine probleme aufgetaucht!
Aber falls es doch mit nem Dell-Lapi oder Rechner probleme auftreten sollten ist der service echt prima, besonders mit dem Voroetservice inhalb von 48 Stunden!
und was eben klasse ist man kann halt relativ gut entscheiden was rein soll!
zu Acer kann ich so viel sagen,ein kumpel von mir hatte einen und bei dem ist innerhalb von nem halben Jahr 3x die Displayumrandung eingerissen,wir nehmen an dass dies am dauerbetrieb gelegen hat.
Lieber spät als nie!
Ich denke also bin ich..

Ich stand bis zum Hals in der Scheiße,da sprach eine Stimme zu mir:\"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!\"
Ich lächelte und war froh und es kam noch schlimmer..

Ex-Inf
Beiträge: 395
Registriert: 26.10.2004 06:30
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Ex-Inf » 27.02.2006 18:56

Hm is bei meinem Acer nichtmal Ansatzweise zu sehen. Und der rennt auch mind. 12h am Tag. Wenn nich mehr. Aber vermutlich isses da wie bei jedem anderen Notebook auch. Man kann n ordentliches IBM kaufen, aber auch da schleichen sich Materialfehler ein.

Noch eine nette Anekdote, die mir über den ACER-Service zugetragen wurde: Kunde beschwert sich über nicht nachvollziehbare, in unregelmäßigen Abständen auftauchende BlueScreens. Center meint nur: Was sie haben zusätzliche Software installiert? Dann sind sie ja selbst schuld!

Nun ja, ich für meinen Teil würde trotzdem auch wieder n Acer kaufen und der oben genannte Kunde ist inzwischen auch zufrieden. Der Fehler lag weder in der zusätzlichen Software, noch am Gerät, sondern vermutlich am dortigen Uni-WLan... So kanns gehen ;)
Jetzt erst recht! [img]http://www.photo-fisch.de/deutschland.gif[/img]

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

neuer laptop

Beitrag von MrGroover » 27.02.2006 19:00

[quote]Der Fehler lag weder in der zusätzlichen Software, noch am Gerät, sondern vermutlich am dortigen Uni-WLan... So kanns gehen ;)[/quote]
Lars, Loretta in der Box, liest du das hier? Dann liegts ja gar net am Intel-Treiber? Aber warum unser WLan dann allergisch auf Acer Notebooks is?

Psychodoc
Beiträge: 938
Registriert: 12.11.2003 20:29
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Psychodoc » 27.02.2006 19:36

[quote] @Martin: Die Stromkosten liegen dann bei ca. nur 10¤ im Jahr(weiß ja nicht, ob du im Wohnheim wohnst, oder deine Energie selbst bezahlen musst)[/quote]

Wie kommst Du auf diese Rechnung ? Ich bin eben beim überschlagen auf 52 ¤ gekommen... !

Mal dazu ein paar Zahlen: mit so nem Billigstrommesser (5 % Toleranz +-10 VA) kam ich zu dem Ergebnis, dass mein PC 150 bis 190 Watt zieht, ohne Monitor (also nochmal 40 bis 60 Watt drauf) == 190 bis 250 Watt ...

mein kleines IBM-Book zieht man gerade 35 Watt wenn es (quasi lautlos) vor sich hin läuft... und für ICQ und ne MP3-abspielen reichts locker aus... (dafür aber nich für NFSMW)

deshalb machts aus energetischer Sicht absolut Sinn ein Notebook durchlaufen zu lassen.... und warum sollte es dabei in die Knie gehen.... die Komponenten und Kühlung müssen ja drauf ausgelegt sein!

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

neuer laptop

Beitrag von MartinZippel » 27.02.2006 19:54

Na, meines verbraucht, wenn es nur hochgefahren ist und nix macht, ca. 2W und im Vollbetrieb ca 35W. Das hab ich auch mit so einem Energie-Mess-Dingens bestimmt. Eine kWh kostet uns ca. 16C, so weit ich weiß. Das gilt natürlich nur, wenn die Lüfter nicht verdeckt sind und der Akku voll ist. Sonst verbraucht das Ding mehr als \'ne Mikrowelle;-)

Warum mein Notebook durchläuft? Ich hör gern Radio beim Einschlafen z.B. und es gibt andere Dinge, für die das Teil zwangsläufig an sein muss...

Du hast natürlich vollkommen recht, dass so ein teures Gerät auch einen Dauerbtrieb übersteht. Allerdings weißt du bestimmt genau so gut wie ich, dass nicht alles so gut produziert wird, wie es sein sollte(!)
- Editiert von MartinZippel am 27.02.2006, 20:13 -
- Editiert von MartinZippel am 27.02.2006, 20:15 -

unbekannt
Beiträge: 162
Registriert: 17.10.2004 15:37

neuer laptop

Beitrag von unbekannt » 28.02.2006 11:41

[quote]Na, meines verbraucht, wenn es nur hochgefahren ist und nix macht, ca. 2W und im Vollbetrieb ca 35W. Das hab ich auch mit so einem Energie-Mess-Dingens bestimmt. [/quote]

2 Watt auf Windows-Desktop?! Meiner nimmt völlig aus 1 Watt, im Standby 1,5 Watt... Normaler Betrieb ca. 30, absolute Volllast (also grafisch aufwendige Spielchen) 50 Watt.

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1955
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

neuer laptop

Beitrag von netAction » 28.02.2006 11:45

Das kann ich bestätigen, aber nur unter Linux.
Ich habe schon etliche Notebooks gesehen, bei denen hin und wieder der Lüfter angegangen ist. Nach der Linuxinstallation war Ruhe, und die Temperaturen blieben niedrig.
Windows nervt also auch akustisch und strapaziert selbst den Akku übermäßig.

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

neuer laptop

Beitrag von MartinZippel » 28.02.2006 12:27

Okok, dann muss das wohl der Strom sein, wenn es aus ist. Kann mir allerdings nur schwer vorstellen, dass ich den Verbrauch eines Notebooks messe, das nicht an ist...

Also 10¤/a sind zu wenig


Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1955
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

neuer laptop

Beitrag von netAction » 13.03.2006 08:29

Gerade schaue ich mir die Ergebnisse der Notebookserviceumfrage in der aktuellen c\'t an.
Es wurden Statistiken in diversen Kateogrien erhoben. Die Rangordnung der Hersteller ist jedes Mal erstaunlich ähnlich.
IBM/Lenovo geht als klarer Sieger hervor: Günstigste Servicepauschale, kompetenteste Hotline, seltenste Werkstattbesuche, höchster Reparaturerfolg, fast immer nur eine Inanspruchnahme des Service nötig.

Danach kommt Samsung, gefolgt von Apple und Dell.

Currahee1
Beiträge: 278
Registriert: 10.02.2005 15:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Currahee1 » 23.03.2006 18:09

Was haltet ihr denn davon ? Wie hat denn HP in dem c\'t test abgeschnitten?

Benutzeravatar
schwarze Pest
Beiträge: 929
Registriert: 25.11.2003 12:19
Contact:

neuer laptop

Beitrag von schwarze Pest » 23.03.2006 19:48

Guckst du hier:
Kostet einiges weniger nur halt fehlen 512Ram aber das müsste ,machbar sein!
Bessere Grafigkarte ebenfalls (X300).
Besserer Prozessor und vor alldem ist es kein Pavillion sondern es gehört zu Professional Serie!
Ausserdem Fingerprintsensor (nettes gimmik)
hp nx6125

Wenn du dir die 1299¤ Leisten kannst kann ich empfehlen:
Vorteile:
Graka ist ne X600 mit eigenem Ram, die 1024MB Ram und (vor oder Nachteil) Nen Centrino
(kenne Zwei leute die das Book haben und zufrieden mit sind!)
hp nx8220

Beide Preise sind reine Studentenpreise, da wenn du bei HP schaust die Preise sonst um einiges höher liegen!
Ausserdem dazu gibts von hp MS Windows XP Professional !
Der beliebteste Fehler von Leuten, die etwas absolut idiotensicheres konstruieren wollen ist der,
dass sie den Erfindungsreichtum von absoluten Idioten unterschaetzen.
Douglas Adams
mein System

Currahee1
Beiträge: 278
Registriert: 10.02.2005 15:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Currahee1 » 24.03.2006 12:23

Was ist denn der Unterschied zwischen nem Pavilion und nem aus der Professionell Serie bzw. was macht einen Pavilion/ Professionell aus? Ansonsten danke für die Links

Benutzeravatar
schwarze Pest
Beiträge: 929
Registriert: 25.11.2003 12:19
Contact:

neuer laptop

Beitrag von schwarze Pest » 24.03.2006 16:21

Professional richtet sich an Geschäfftsleute und hat meist gute Akkulaufzeiten, sind auch ziemlich schmal und leicht.
der teurere ist ziemlich schmal, leistungsfähir und auch leicht
wie gesagt kostet der preiswertere weniger als dein angebot und hat bis auf den Ram bessere koponenten oder?
Der beliebteste Fehler von Leuten, die etwas absolut idiotensicheres konstruieren wollen ist der,
dass sie den Erfindungsreichtum von absoluten Idioten unterschaetzen.
Douglas Adams
mein System

Currahee1
Beiträge: 278
Registriert: 10.02.2005 15:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Currahee1 » 25.03.2006 16:21

Ok, danke. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die Frage hier nur für jemanden rein gestellt habe, ohne mich wirklich zu informieren. Dein Angebot is auf jeden Fall besser und der billigere solls dann wohl auch werden.

Silenzium
Beiträge: 438
Registriert: 11.10.2004 14:57
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

neuer laptop

Beitrag von Silenzium » 27.03.2006 09:53

Ich habe auch so ein HP Compaq nx8220 (allerdings mit geringerer Ausstattung), ist ein schönes Gerät. :-)
Und hat für einen Klapprechner eine verhältnismäßig gute Linux-Unterstützung (inkl. Novell Linux Zertifizierung - wenn man was darauf gibt ;-) ).
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

Froschmaster
Beiträge: 238
Registriert: 08.11.2005 14:15
Contact:

neuer laptop

Beitrag von Froschmaster » 17.04.2006 21:47

So heute brauch ich auch mal nen Tip(p) was Notebooks angeht.

Es geht um ein Notebook was sich auch zum zocken eignet.
Die Akkulaufzeit ist nicht so wichtig un die Festplatte muss auch nich allzu groß sein(80Gb oder so müssten reichen), da ne externe HDD für den nötiigen Platz sorgen soll(um die 250GB). Von der Größe her sollte es nicht kleiner als 15\" sein.
Wichtig iss halt, dass Prozessor und Grafikkarte zusammen n paar gute Games zum laufen kriegen.
Ich hoffe da hatt jemand Ahnung un kann mir was empfehlen.
Ach ja Preisrahmen wäre bis 1400 Euronen inkl. externer HDD.

MfG Froschmaster
Zu Allem fähig und zu Nichts zu gebrauchen!

Gesperrt

Zurück zu „Technik“