Solarladegerät

Löten, Basteln, Tippen, Schrauben.
Gesperrt
MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 10.01.2008 22:18

Ich habe eine Frage:
Es wird demnächst nötig sein, dass ich die Akkus von Handy, MP3-Player und Digicam ohne Zugang zum normalen Stromnetz auflade.

Ich dachte daran, dass ja in diesen modernen Geräten die Ladeüberwachung im Gerät vorgenommen wird, zumindest scheint mir das so, da sich die Ladeanzeige jeweils im Gerät befindet. Also, sollte es da nicht reichen, Solarzellen zu besorgen, diese in Reihe zu schalten und fertig? Pro Zelle müssten ja 1,5V rauskommen, das würde bei den Akkus, die ja so ungefähr 3,7V haben, passen, wenn man 3 in Reihe schaltet?! Man könnte ja auch einen Festspannungsregler davor schalten, aber der frisst ja dann fast die gesamte Energie. Kann mich erinnern, dass ich mal 2 kleine Solarplatten hatte. Der Ladestrom wär natürlich extrem niedrig, vor allem bei den Sonnenstunden im deutschen Frühling. Aber wäre dieser Weg denkbar? Oder fallen euch Alternativen ein?

Ich dank wie immer schon mal für\'s Lesen!

Psychodoc
Beiträge: 938
Registriert: 12.11.2003 20:29
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Psychodoc » 11.01.2008 09:52

Willst DU dich wirklich mit einzelnen Zellen rumärgern ? die brechen doch verdammt schnell...

Mein Handyladegerät ballert immerhin 5 Volt, 0,7 Ampere hinten raus, das laden des Akkus geht verdammt schnell.
Die Laderegelung wird höchstwahrscheinlich vom Handy übernommen, der Akku selbst hat ja nur 3,7 Volt, also werden die 1,3 Volt \"überspannung\" bestimmt für die Ladeelektronik verbraucht, die wahrscheinlich auch nur funktioniert wenn 5 Volt anliegen und die Quelle auch nen ordentlichen Strom liefern kann...

deshalb wäre meine spontanidee einen kleinen Pufferbleiakku ( gibts in 6 V und 12 V) dazwischen zu hängen.
Mit einem \"Low Drop\"-Regler sollte es ja ohne viel Verlust möglich sein von 6 V auf 5 V runter zukommen.
und Du kannst den ganzen Tag lang Sonnenenergie tanken, auch hast dann immer nen vollen Akku um über Nacht zu laden...

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 11.01.2008 13:38

Hm, das Problem bei einem Bleiakku ist das Gewicht, mehr als 300gr sollte das Ganze nicht wiegen. Mit Solarzellen meinte ich jetzt nicht direkt solche Bruchstücke, es gibt ja so vorgefertigte zum Rumspielen. Oder so etwas, das kommt ja meinen Bedürfnissen schon ziemlich nah.

Edit: Bei Conrad was zu verlinken is auch sinnlos, Artikelnummer: 110330 - 62
Herstellerlink: Schott Solar
Laut Conrad liefert sowas 3,3V und 0,027A. 25mA is zwar wenig, aber es steht da, dass das Ding zum Laden von 2NiCd oder 2NiMH-Akkus geeignet sei.
- Editiert von MartinZippel am 11.01.2008, 13:44 -

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 11.01.2008 14:26

Da ich erst am 17. wieder Internet hab, sollte ich das Problem vielleicht genauer beschreiben:
Nach meiner letzten Prüfung will ich lostoben, von der Zugspitze zur Wilstermarsch, das soll zwischen 40 und 60 Tagen dauern. Bei meinen bisherigen Touren(maximal 10 Tage), haben zwei Handys, eine Kamera und zwei Akkus dafür ausgereicht. Bei über einem Monat wird\'s aber schwierig: Natürlich könnte ich noch ein paar der PrepaidHandys, die in meinem Zimmer verbaut sind, mitnehmen, müsste also keine neuen kaufen. Damit hätte ich 5 mobile Telefone, was reichen würde. Das Problem ist mehr die Digicam. Die haben ja heutzutage spezielle Akkus und ich kann kaum nochmal für 200¤ Akkus kaufen. SD-Karten sind keind Problem, die wiegen und kosten nichts. Der Mp3-Player ist in großen Städten fast schon notwendi, hgat einen fest eingebauten Akku. Drum dachte ich eben an ein mobiles Ladegerät. Irgendwas mit Kurbeln ginge auch, Brennstoffzelle meinetwegen, aber davon habe ich keine Ahnung, ob\'s sowas überhaupt gibt. Ganz wichtig ist vor allem das Gewicht. Da der Rucksack schon über 27kg wiegt, sollte nicht mehr viel dazukommen. Ich kann mich auch nicht darauf verlassen, die Geräte irgendwo am Netz zu laden, ich will so wenig wie möglich durch große Orte, die halten nur auf.
Ich hoffe, dass das Problem jetzt klar ist. Im Prinzip such ich ein uinverselles Ladegerät, unabhängig vom Stromnetz. Was es kostet, ist erstmal nicht so wichtig, das kann man schließlich auch für andere Sachen und hoffentlich noch lange Zeit benutzen(nur eben 6 Kamera-akkus sind 4 zuviel und ich kann die Preise von knapp 40¤ nicht nachvollziehen).
Vielleicht hat ja jemand eine kluge Idee:fliessband:

Psychodoc
Beiträge: 938
Registriert: 12.11.2003 20:29
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Psychodoc » 11.01.2008 15:29

na da hab ich doch was für Dich, spart sogar noch den MP3-Player
Link

oder das hier
Link

Solar: braucht viel Platz, geht schnell kaputt, wenig Leistung
Brennstoffzelle: sperrig oder wenig Leistung, braucht Brennstoff => schwer
Windernergie: groß, schwer
Stromerzeuger mit Benzin oder Gas: schwer...verdammt schwer...Benzin brauchts auch noch

von daher halte ich so eine Induktionslösung für am Sinnvollsten...quasi als all-in-one Lösung

Benutzeravatar
lordi
Beiträge: 260
Registriert: 13.10.2004 18:09
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2004

Solarladegerät

Beitrag von lordi » 11.01.2008 15:53

27kg? Das ist ja schon mal ganz ordentlich und wer technik braucht, muss eben schleppen.
Mein tipp: Lass den ganzen kram zu hause und pack dir nen tagebuch und n stift ein. Da haste genug zu tun und brauchst nicht alles zu digitalisieren ;)
Handy braucht man bei so einer tour eigentlich auch nicht.
Kommt natürlich alles drauf an, was du genau vor hast...

Mit solarladegeräten kenn ich mich nicht aus, aber ich vermute, dass es noch so aussieht, dass es entweder schwer und billig oder leicht und teuer wird. Oder vielleicht noch leicht und billig, aber du musst einen tag lang laden, um eine stunde MP3s hören zu können ;)

Wie bei den meisten dingen bei so ner aktion, musst du halt abwägen, ob du das geld für das gesparte gewicht investieren oder ob du lieber schleppen willst. Bzw. musste halt schauen, wo sich am meisten gewichtseinsparung für wenig geld rausholen lässt. Da kann ich nur auf den eingangs erwähnten tipp verweisen ;)

Vielleicht findet sich auch noch jemand der mehr ahnung von solarladegeräten hat.
Viel spaß bei deiner tour!
http://www.bio-wasserstoff.de/h2/ --> Die Lösung für das Energieproblem!?
http://www.richey-web.de/biowasserstoff ... /index.htm --> Das neueste zum Thema!

Froschmaster
Beiträge: 238
Registriert: 08.11.2005 14:15
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Froschmaster » 11.01.2008 16:06

Wie wärs mit sowas:
Batterie-Akkulader
Zu Allem fähig und zu Nichts zu gebrauchen!

Apfe!t@sche
Beiträge: 80
Registriert: 17.08.2006 11:43
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Solarladegerät

Beitrag von Apfe!t@sche » 11.01.2008 19:05

27kg... krass :O
willst du dich töten? bei so ner tour würde ich allerhöchstens 15 kilo mitnehmen wollen, aber vielleicht bist du ja auch superman oder sowas in der richtung :)

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 16.01.2008 23:14

Nee, bin nich Superman, nehm auch kein unnötiges Zeug mit. Zumindest denk ich, dass Sachen wie Zelt und Regenjacke nicht entbehrlich sind. Essen muss ja auch noch mit, zumindest teilweise. Wenn ich nur mal mein Tagebuch vom September finden würde, könnt ich es genau aufschreiben, hatte alles auf 100 Gramm genau gewogen, aber ich find\'s einfach nicht mehr. Und da ich allein unterwegs bin, kann ich auch nix aufteilen, Brenner, Zelt, Karten oder so...

Die Vorschläge sind ja nicht schlecht. Nur ob das auch für die Kamera geht? Vielleicht sollte ich mir eine billige Cam mit normalen Batterien kaufen, die sind relativ leicht, billig und überall zu haben.

Psychodoc
Beiträge: 938
Registriert: 12.11.2003 20:29
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Psychodoc » 17.01.2008 00:19

wieviel Spannung hat denn dein Kameraakku ?
Bei 3,7 Volt würde es bestimmt gehen, bei 7.2 VOlt (wie bei meiner) wahrscheinlich nicht mehr... hat deine Kamera nicht auch einen DC-Input für ein Netzteil ? Über die Klinke könntest Du ja im Notfall nen Batteriepack anschliessen... also son Plastikteil wo Du dann 4 oder 8 Mignons reinpacken kannst ( oder nen 9 V Block)...(je nach Spannungsbedarf), ist dann zwar nicht so schön und bamselt rum...aber was macht man nicht alles nur um ein paar Tage allein im Gebirge zu sein ;)

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 17.01.2008 02:36

Noch hab ich die Kamera nicht... Soll voraussichtlich eine TZ3 werden, aber das überleg ich mir vielleicht nochmal...

jonasstueble
Beiträge: 25
Registriert: 12.09.2007 22:37

Solarladegerät

Beitrag von jonasstueble » 17.01.2008 16:59

Wos Essen gibt, gibt auch Batterien! Du verzichtest also auf den Solarexperimentierkram, und machst folgendes:
Batterienhalter für 4 AA Zellen (6V) mit Spannungsregelung, die dich für jedes Gerätchen die benötigte Spannung einstellen lässt (so was ähnliches gitbs - zumindest für Handys - auch fertig zu kaufen) Du verläßt dich auf die Laderegelung des jeweiligen Geräts, bist mobil und leicht.
Die paar Batterien kosten auch nicht die Welt, du brauchst nur immer wieder neue. Allerdings gibt es erfahrungsgemäßt überall Batterien wo es auch Essen gibt (s.o)

Benutzeravatar
Hoffi
Beiträge: 927
Registriert: 10.02.2005 16:07
Name: Sebastian
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Hoffi » 17.01.2008 19:35

Ich würde das Zelt zu hause lassen um gewicht zu sparen son der max. eine Plane mit nehmen!
für den fall mit den Batterien, da kannst du auch eine Kamera mit normalen AA Zellen mit nehmen (Pentax hat so was)!
Lieber spät als nie!
Ich denke also bin ich..

Ich stand bis zum Hals in der Scheiße,da sprach eine Stimme zu mir:\"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!\"
Ich lächelte und war froh und es kam noch schlimmer..

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 17.01.2008 20:02

Ja, die Kamera sollte ich mir nochmal überdenken.
Zum Zelt: Hab mal auf einer Reise ein 10¤-Baumarktzelt benutzt, da hat\'s richtig reingeregnet, widerlich. Hab auch schon mal an einen Biwaksack gedacht, aber die guten sind richtig teuer. Und jetzt, wo ich mein Zelt noch nicht so lange hab....
Ok, interessiert sowieso keinen.

Also für\'s Handy und mp3 eine Spannungsregelung am 4x-Mignon-Halter. Kamera, eine nehmen mit normalen Batterien, das klingt vernünftig!

Benutzeravatar
Hoffi
Beiträge: 927
Registriert: 10.02.2005 16:07
Name: Sebastian
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Hoffi » 17.01.2008 21:38

warst du bei der Bundeswehr?
So eine Zeltplane meine ich oder sowas ähnliches und ein Stück Seil!
Handy aus lassen und nur einschalten wenn du es wirklich brauchst->für sonstige Kontaktaufnahmen Telefonzellen!MP3 player gibt es auch mit AAA-Zellen!!!!!!

Wegen den 27Kg solltets du nochmal genau schauen ( dürfte ja so zwischen 1/3-1/2 deines Körpergewichtes sein!) das machste keine 40-60 Tgae mit.
- Editiert von Hoffi am 17.01.2008, 21:47 -
Lieber spät als nie!
Ich denke also bin ich..

Ich stand bis zum Hals in der Scheiße,da sprach eine Stimme zu mir:\"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!\"
Ich lächelte und war froh und es kam noch schlimmer..

Froschmaster
Beiträge: 238
Registriert: 08.11.2005 14:15
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Froschmaster » 18.01.2008 00:53

Weil die Bundeswehr-Zeltplanen auch so unglaublich federleicht sind.
Ein modernes kleines Kunstfaser-Zelt mit Fiberglas-stangen bringt sicher bei mehr Komfort wesentlich weniger auf die Waage als eine sone Zeltplane aus der man grad mal son seltsames Schrägdach baun kann.
Zu Allem fähig und zu Nichts zu gebrauchen!

Benutzeravatar
Hoffi
Beiträge: 927
Registriert: 10.02.2005 16:07
Name: Sebastian
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Hoffi » 18.01.2008 07:35

es gibt ja zum Glück auch noch andere Planen. Um was es mir eigentlich geht ist das Martin Gewicht reduzieren sollte!
Lieber spät als nie!
Ich denke also bin ich..

Ich stand bis zum Hals in der Scheiße,da sprach eine Stimme zu mir:\"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!\"
Ich lächelte und war froh und es kam noch schlimmer..

Froschmaster
Beiträge: 238
Registriert: 08.11.2005 14:15
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Froschmaster » 18.01.2008 11:10

Naja Plane statt Zelt reduziert vermutlich kein Gewicht weil er sich schon ein einigermaßen sinnvolles Zelt gekauft hat.
Und besser als ne Plane is ein richtiges Zelt allemal.
Zu Allem fähig und zu Nichts zu gebrauchen!

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 18.01.2008 13:57

Ja, ich weiß, das ist zu schwer. Mittlerweile weiß ich ja auch, worauf es ankommt. Ich werde andere Sachen zu essen mitnehmen und komplett auf \"Ersatzklamotten\" verzichten. Ein paar Kilogramm kann ich schon noch einsparen.

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 24.01.2008 01:15

Noobisch is das Einzige, was da noch passt: Das Buch lag ordentlich in einem Karton, neben den Karten, dem TShirt...
Ich habe von meinem Bruder ein altes Telefon bekommen, irgendein Slider-Teil von Nokia. Der Stecker ist so winzig, dass ich ihn nicht nachkaufen konnte, aber das Netzteil ist sowieso kaputt. Hab das Telefon dann über ein Netzteil mit dem abgeschnittenen Stecker voll geladen, um zu testen, ob der Akku funktioniert. Dann über den Kameramodus ziemlich fix wieder entladen und heute ein 4er-Batteriepack angeschlossen. Das Telefon hat gemeldet, dass der Akku geladen wird, allerdings wurde diese blinkende Leiste im Akku-Symbol nicht voller. Nach ein paar Stunden abgestöpselt, Akku wird seit nunmehr 6h als komplett voll angezeigt. Scheint also zu funktionieren. Mit \'nem anderen Stecker wird\'s dann hoffentlich auch für den Player klappen.
Also Dank erstmal an alle, die \'ne Idee hatten.

Nachtrag, falls es jemanden interessiert(falls das Ganze hier überhaupt jemanden interessiert):
Es ist ein Nokia 6111

heg86
Beiträge: 216
Registriert: 31.01.2006 19:23
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von heg86 » 30.01.2008 20:04

Falls du noch nicht ganz von der Solar-Idee weggekommen bist: Solar-Falttasche von ELV .
Ist mir heut in der Werbung von denen aufgefallen, kostet natürlich ihr Geld!

Frankynstone
Beiträge: 2020
Registriert: 20.11.2003 18:32
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Frankynstone » 30.01.2008 20:09

Ein Freund von mir hat zwei Experimentiersolarzellen übrig, neu und originalverpackt. Ich frag ihn mal, was er dafür haben will.
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten.

MartinZippel
Beiträge: 1543
Registriert: 02.11.2005 19:16
Name: Martin Zippel
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Püchau
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von MartinZippel » 05.02.2008 11:03

Ich war die letzten Tage in der Heimat und hab \'ne alte Kiste (sorry, nach neuer Rechtschreibung: nen alte Kiste) mit Handys durchwühlt. Zum Vorschein kamen ein \"trium\" und ein \"Alcatel One touch easy db\". Die Akkupacks sind natürlich längst verkrustet, bestanden aber aus Zellen in der AAA-Form. Das alcatel ist direkt so gebaut, dass man normale Batterien als Akkupack-Ersatz reinlegen kann. Dummerweise hat das einen eplus-simlock und die Frau an der Hotline konnte mir nicht helfen, die wollen das aber recherchieren. Das trium hatte einen TD1-simlock, den ich mit Mitbewohnerhilfe sofort entfernen konnte. Allerdings muss ich noch \'ne Halterung für normale Batterien reinbasteln, weil das ein speziell geformtes Akkupack(aber mit normalen Batterien) hatte. Krieg ich aber hin, ansonsten leg ich Drähte nach außen und häng einen normalen Batteriehalter dran, wenn\'s den für 3AAA-Zellen gibt.

Also, ich dank euch für die Tipps, Solarenergie streich ich jetzt.

Frankynstone
Beiträge: 2020
Registriert: 20.11.2003 18:32
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Solarladegerät

Beitrag von Frankynstone » 05.02.2008 21:57

Übrigens baut auch Canon Digitalkameras, die mit Taschenlampenbatterien funktionieren. Ich kann über die Canon Powershot A80 nichts Schlechtes berichten. Wenn man weiß, wie man es anstellen soll, kann man unter allen Bedingungen gute Fotos schießen, durch den Klappbildschirm sogar Selbstporträte.
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten.

Gesperrt

Zurück zu „Technik“