Seite 1 von 1

Aufgabe 8.10

Verfasst: 25.02.2005 12:13
von DjKeeper
hallo,

die lösung habe ich schon gefunden, die gibts hier im download-bereich. allerdings habe ich eine frage: wann muss ich beim aufstellen der maschengleichungen den überlagerungssatz beachten, sprich: wann muss ich für jede spannungsquelle einzeln die maschen aufstellen und wann kann man das einfach in einer masche zusammenfassen? in der lösung steht das selbe wie in meiner achilles-mitschrift, nämlich:

(1) I1*(R1+R2) + I2*R1 + I3*R1 - Uq1 = 0 Schon alleine diese gleichung ist ja keine normale Masche mehr sondern schon irgendwie bearbeitet / umgeformt, aber wie?
(2) I2*(R1+R3) + I1*R1 + I3*R1 - Uq1 - Uq2 = 0
(3) I3*(R1+R4) + I1*R1 + I2*R1 - Uq1 - Uq2 + Uq3

Ich bitte sehr darum, dass sich jemand kurz die Zeit nimmt, mir das zu erklären.
Gruß

Aufgabe 8.10

Verfasst: 25.02.2005 12:28
von DjKeeper
Habe es schon verstanden, sorry, werde den beitrag aber nicht löschen, falls es jemanden noch interessiert.

Aufgabe 8.10

Verfasst: 25.02.2005 13:53
von DjKeeper
Doch noch eine Frage:

Zum Aufstellen der Knotenpunkt-Gleichung brauche ich ja die Richtung der Ströme - wie bekomme ich die raus?

Aufgabe 8.10

Verfasst: 25.02.2005 19:12
von biotonne
Stromrichtungen legst du dir selber fest!! Anhand der Vorzeichen der Ströme erkennst du dann in welche Richtung diese dann real fließen.