Geräteentwicklung

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Morpheus » 03.08.2007 11:11

mal ne frage, an welche die das schon geschrieben haben:

müssen wir uns \"zeichenpapier mit schriftfeld\" selbst ausdrucken oder wird das gestellt ?!

und müssen wir wirklich \"zeichnen\" oder werden das \"normgerechte freihandskizzen\" ?
weil dann müsste man ja vllt doch mal nen zirkel einpacken
The honor is still mine.

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Geräteentwicklung

Beitrag von Hans Oberlander » 03.08.2007 11:15

Das Papier wird sicher gestellt wenn überhaupt. Hm wir schreiben 120 min. Ob da genug zeit für ne richtige Technische Darstellungssache sein wird? Entweder wird es ein kleines Ding sein mit richtig oder ein größeres mit Freihand, denke ich.

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Morpheus » 03.08.2007 11:21

\"wenn überhaupt\" ?! bei drei übungen technisches zeichen, wird\'s sicher ne aufgabe dazu geben
The honor is still mine.

Benutzeravatar
Krüsty
Beiträge: 163
Registriert: 11.10.2004 20:34
Name: Krüsty
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Krüsty » 03.08.2007 11:23

Also, wenn du das Schriftfeld nicht aus dem Kopf selbst zeichnen kannst, dann würde ich an deiner Stelle die Vordrucke mitbringen. In der Klausur, die ich geschrieben habe, war eine Aufgabe mit Zeichnen und eine mit Skizzieren. Zirkel und Dreieck solltest du auch mitnehmen (ich musste ein Rundes Element zeichnen und Bohrungen machen sich mit Zirkel auch immer besser). Und nein, Zeichenpapier wurde nicht gestellt. Lediglich das Frage-Antwort-Spiel (letzte Aufgabe) musste bei uns auf dem Klausurblatt gelöst werden.
Also dann viel Spaß...
Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für
wichtige Arbeiten. (Jaques Tati)

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Morpheus » 03.08.2007 11:51

joh, danke Krüsty
The honor is still mine.

-DC-
Beiträge: 637
Registriert: 19.09.2004 16:16
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von -DC- » 03.08.2007 16:04

Zeichnungen sind in der Klausur enorm wichtig !
Die geben nen haufen Punkte ;)
Wus, du verschtist miech net? Guge e mol do -> http://de.wikipedia.org/wiki/Erzgebirgisch

Dennis
Beiträge: 112
Registriert: 17.10.2004 12:00
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Dennis » 03.08.2007 16:13

Jo, da kannst Du Gift drauf nehmen, dass das drankommt. Und wenn man die Regeln beherrscht, ist das echt leicht, also da keine Punkte verschenken!

Smith
Beiträge: 49
Registriert: 17.10.2006 14:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Geräteentwicklung

Beitrag von Smith » 04.08.2007 08:22

Und wie jedes mal eine der wichtigsten Fragen überhaupt:
Wieviel % brauchen wir? ;-)

heg86
Beiträge: 216
Registriert: 31.01.2006 19:23
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von heg86 » 04.08.2007 09:01

Na dann gibts auch die Antwort wie jedes mal: das legen die erst nachher fest, da die ne gewisse Anzahl an Leuten haben die durchkommen sollen...

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Morpheus » 04.08.2007 09:38

also am besten ordentlich zeichnen, den stromlaufplan nicht verkacken(das wär peinlich als et\'ler) und vllt noch die paar rechenaufgaben zu zuverlässigkeit und thermik draufhaben...
da sollte dann ja eigentlich nix mehr schiefgehen können...
The honor is still mine.

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von bRaInLaG » 04.08.2007 10:15

wir sollten doch in der übung einmal auf grund der vorlage von einer nicht normgerechten skizze eines stromlaufplans einen normgerechten zeichnen. so high life...
hat jmd zufällig das ding inkl. lösung? das sah so aus wie das in der prüfung(Aufgabe 4, Seite 2). kam in der übung ni hinterher mit malen und mir war unklar wo überall masse abgeht...

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von bRaInLaG » 04.08.2007 10:17

5H7, weil die Toleranzen größer sind. Ist das ausreichend als antwort?^^

Radu
Beiträge: 173
Registriert: 24.10.2006 12:41
Name: Mathias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: DD Neustadt

Geräteentwicklung

Beitrag von Radu » 04.08.2007 10:19

Brainlag -
Findest du im DLBereich.

Hier

[quote=bRaInLaG]5H7, weil die Toleranzen größer sind. Ist das ausreichend als antwort?^^[/quote]

Schätze, es wird so etwas erwartet wie: Größere Toleranz => niedrigere/r Produktionskosten/-Aufwand. Deswegen.
- Editiert von Radu am 04.08.2007, 11:24 -

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von bRaInLaG » 04.08.2007 10:25

ne ich meinte nicht das, sondern wir hatten doch eins, da sah aus wie das in der Prüfung wo die abfotografierten Elemente darzustellen waren

Benutzeravatar
St0r3l0rd
Beiträge: 51
Registriert: 12.03.2007 13:11

Geräteentwicklung

Beitrag von St0r3l0rd » 04.08.2007 10:28

Mal eine Frage: in der Klausur SS 05 muss man ja bei 2. so einen große Abschrägung zeichnen. Wie bemaße ich denn die? Kann ich die Kantenlänge der Schräge bei der Bemaßung am Winkel mit angeben (z.B. 15 x 45°) oder muss ich dann jeweils die Seiten bis zur Schräge bemaßen (also die rechte Seite und die untere Seite)?
Der See, der lädt zum Bade; zugefroren schade.

chris´^^
Beiträge: 217
Registriert: 27.11.2006 21:53

Geräteentwicklung

Beitrag von chris´^^ » 04.08.2007 13:08

da man generell, soweit nicht anders gefordert, fertigungsbezogen bemaßen sollte, bleibt eigentlich nur, dass man die länge bis zur schräge bemaßt. (bzw. eine seitenlänge + winkel)

(stell dir mal vor, du sollst son teil fertigen und du kriegst n plan, wo nur die länge der schräge drinne steht :-( )
\"Every gun that is made, every warship launched , every rocket fired, signifies in the final sense a theft from those who hunger and are not fed, those who are cold and not clothed.\"

-President Dwight D. Eisenhower

Benutzeravatar
spazz
Beiträge: 61
Registriert: 29.09.2006 10:13
Name: Peter
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Mechatronik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von spazz » 04.08.2007 14:32

@Chris: bei kleinen Schrägen (Fasen) würd ich das auch so machen. Wenn die allerdings größer sind, wie auf Seite 4.3, dann wär nen stumpfer Kegel mit Kegelverjüngung C = (D-d)/L bzw. winkel Alpha angebrachter.

[quote=bRaInLaG]ne ich meinte nicht das, sondern wir hatten doch eins, da sah aus wie das in der Prüfung wo die abfotografierten Elemente darzustellen waren[/quote]

findeste trotzdem in den DLs: Link < Scan02.jpg < #4.
- Editiert von spazz am 04.08.2007, 15:38 -
Ein Atom ist winzig, doch für seine Bewohner sind seine Ausmaße \"unendliche Weiten\".

Tank
Beiträge: 238
Registriert: 24.10.2006 18:48
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006

Geräteentwicklung

Beitrag von Tank » 04.08.2007 14:43

hab gerade bissl gerechnet(Grundreihen)
\"...Diese Anzahl von Zwischengliedern wird als Stufenzahl r bezeichnet\" (2.3)

logisch wäre ja wenn ich r=5 habe, dann müsste zwischen 1 und 10 eigentlich 5 Zwischenglieder sein, es sind aber 4
sieht jemand meinen denkfehler?

weil in der Klausur wurde gefragt: geben sie die anzahl der zwischenglieder einer dekade an

nur n = r-1
oder definition n = r

irgendwie verwirrend:(

Homer
Beiträge: 1
Registriert: 24.05.2007 13:01

Geräteentwicklung

Beitrag von Homer » 04.08.2007 14:57

mal ne andere frage, die vierte aufgabe der klausur zeigt nen IC. wie wird dieser dargestellt, also reicht da einfach ein kästchen mit den jeweiligen pins ? weil die einzelnen Nand-Gatter sollen wir ja wohl nicht darstellen....
\"Nucular....das Wort heißt Nucular\"

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Morpheus » 04.08.2007 15:00

eigentlich reicht da nen kasten mit nummern bzw. anschlussnamen und dann die leitungen rein. es erwartet keiner, dass du die logische zeichnung zeichnest, es sei denn das steht ausdrücklich so da.ansonsten immer so abstrahiert wie möglich

edit: solltest aber aufpassen, ob nich vllt nen op ist, dann sollteste nen dreieck malen, und keiner kann mir dann erzählen, dass die das als falsch werten. auch wenn das neue symbol vllt anders ist, aber ich hab noch nie nen stromlaufplan mit dem neuen symbol gesehen
The honor is still mine.

Rumpelstilzchen
Beiträge: 154
Registriert: 07.07.2007 09:59

Geräteentwicklung

Beitrag von Rumpelstilzchen » 04.08.2007 15:05

[quote=Tank]logisch wäre ja wenn ich r=5 habe, dann müsste zwischen 1 und 10 eigentlich 5 Zwischenglieder sein, es sind aber 4
sieht jemand meinen denkfehler?[/quote]
zwischenglieder sind einfach nur die glieder in einer dekade, also die 1 mitgezählt.

[quote]weil in der Klausur wurde gefragt: geben sie die anzahl der zwischenglieder einer dekade an
nur n = r-1
oder definition n = r
irgendwie verwirrend:([/quote]
kommt doch auf die reihe an?
ich bin toll.

bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von bRaInLaG » 04.08.2007 15:07

@Spatz
ja da hab ichs ja her...wie würde denn die (korrekte!!) Lösung für die Aufgabe ausschauen?

Benutzeravatar
spazz
Beiträge: 61
Registriert: 29.09.2006 10:13
Name: Peter
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Mechatronik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von spazz » 04.08.2007 15:12

@ Tank
Bei mir steht im Hefter zB:
5 Zwischenglieder, dh. r=5

0 1 2 3 4 5 (r=5, wir sind am Ende der Dekade 1, danach gehts mit 10 weiter,100,...)
Längen der Abschnitte 1 bis n mit a_0 =1 und n = 1 bis r: [img]http://upload.wikimedia.org/math/b/1/6/ ... bdf4c0.png[/img] Hurra Wikipedia

Also geben sie die anzahl der zwischenglieder einer dekade an: r
- Editiert von spazz am 04.08.2007, 16:48 -
Ein Atom ist winzig, doch für seine Bewohner sind seine Ausmaße \"unendliche Weiten\".

Benutzeravatar
Mike Matusow
Beiträge: 101
Registriert: 04.08.2007 15:14
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

Geräteentwicklung

Beitrag von Mike Matusow » 04.08.2007 15:30

@Morpheus

Ich hab mir auch den Kopf drüber zerbrochen, wie ich den Stromlaufplan nun zeichnen soll. Habe auch keine richtige Antwort darauf gefunden, bis ich dann in dem tollen Heft \"Technisches Darstellen\" Seite 5.1, folgenden Satz gelesen habe:
\"[...] digitale Elemente im Stromlaufplan einzeln darzustellen sind, [...]\" und dann sinngemäß: obwohl sie sich meist in einem IC-Gehäuse befinden.
Demnach würde ich den IC in seine Bestandteile zerlegen und an die 2 Gatter die Belegungen sowie den IC-Typ schreiben. (siehe TD S.5.2).
Muss aber ni richtig sein, weil hab das in der Realität noch nie so gesehen, aber naja...

Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Geräteentwicklung

Beitrag von Morpheus » 04.08.2007 15:36

also ich hab das TD heft von nem älteren studenten, ist von daher etwas älter...da steht dieser satz mit dem zerlegen nicht drin...
also wenn das ding so expliziet gegeben ist vom aufbau her, dann würd ich den vllt auch zerlegen, aber sinnlos ist es trotzdem, weil wer macht sowas ?

könnte man nicht auch das ding als \"blackbox\" zeichnen und dann in nem anderen stromlaufplan darauf detalliert eingehen ? das wär doch machbar, oder ?

würde man beidem gerecht werden...
The honor is still mine.

Gesperrt

Zurück zu „1. und 2. Semester“