mathe nachklausur

Aufgaben, Lösungen, Klausuren
Gesperrt
luna
Beiträge: 745
Registriert: 21.01.2004 15:27
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Bachelor
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von luna » 20.05.2004 19:16

wünsche allen, die nachschreiben dürfen/müssen viel glück!

hoffen wir mal, dass es nich zu schwer werden wird.
Gebäude- und Infrastrukturmanager
-------------------------------------------------

In Statik immer nur Einsen bekommen...
und im Zwischenzeugnis ne 1,5

Lord der Logarithmen
Beiträge: 88
Registriert: 02.12.2003 10:10
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von Lord der Logarithmen » 20.05.2004 20:41

Willst du rausbekommen wer alles nachschreiben will? :-O
Die Nachklausur ist doch erst am 11.06 oder?


Trotzdem danke!:O:-O
\"You\'re dead for a real long time
You just can\'t prevent it.
So if money can\'t buy hapiness
I guess I\'ll have to rent it.\"
\'Weird Al\' Yankovic

luna
Beiträge: 745
Registriert: 21.01.2004 15:27
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Bachelor
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von luna » 20.05.2004 20:54

wer mathe beim grossi hat, schreibt schon am 24ten nach
Gebäude- und Infrastrukturmanager
-------------------------------------------------

In Statik immer nur Einsen bekommen...
und im Zwischenzeugnis ne 1,5

Colin
Beiträge: 14
Registriert: 19.02.2004 15:53

mathe nachklausur

Beitrag von Colin » 22.05.2004 14:15

noch kein Nachschreiben, nur Abprüfen

luna
Beiträge: 745
Registriert: 21.01.2004 15:27
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Bachelor
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von luna » 24.05.2004 14:24

so, nun nochmal... allen viel glück und können!

auf in den kampf!
wir schaffen das!
Gebäude- und Infrastrukturmanager
-------------------------------------------------

In Statik immer nur Einsen bekommen...
und im Zwischenzeugnis ne 1,5

Norge
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2003 11:06
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von Norge » 25.05.2004 12:09

Hallo !

ich oute mich jetzt mal und suche auf diesem \"völlig anonymen Weg\" weitere mitstreiter, die wie ich fast nur noch Mathe machen....Austausch und gegenseitige Unterstützung macht das Leben einfacher, also wer macht mit ?

Norge
I took an IQ-Test and the result was negative

dieBA
Beiträge: 24
Registriert: 05.01.2004 15:24

mathe nachklausur

Beitrag von dieBA » 25.05.2004 12:14

ach. ich werde mich zwar nicht der mathematischen totalität anschliessen, aber sonst bin ich dabei. wie?
gruß, hinrich
die Anderen sind anders

peTi
Beiträge: 129
Registriert: 05.01.2004 21:37
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von peTi » 25.05.2004 13:51

ich mach auch mit wo wollen wir uns denn mal treffen? SLUB wäre vielleicht ganz oke oda?
grüsse,
peTi
**** www.peti.de.lv ****
BREAKDANCE4LIVE
**** www.c3d2.de ****
\"Kabelsalat ist gesund\"

dieBA
Beiträge: 24
Registriert: 05.01.2004 15:24

mathe nachklausur

Beitrag von dieBA » 29.05.2004 17:33

Habe mich in die Heimat verdrückt, ständig feiernde Menschen fördern nicht das mathematische Wissen. Aber man könnte ja erstmal ein Paar Aufgaben, die nie verstanden wurden, hier rechnen.
Also. Irgendwie fehlt mir hier der abschliessende Gedanke:
Alle gebr. rat. Fkt. angeben, die
-Zähler und Nenner 4. Grades, nur reelle Nullstellen
-f(x) berührt x-Achse bei x=2 und das war´s dann.
-f(x) hat keinen Schnittpunkt mit der y-Achse
-f(1)=2
-f(x)> und = 0 für alle x des Def.

....
die Anderen sind anders

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von netAction » 29.05.2004 18:25

Komische Aufgabe.

f(x) = (ax^2 + bx^3 + cx^2 + dx + f) / (gx^4 + hx^3 + kx^2 + mx + n)
a != 0
g != 0
f(2) = 0 -> Zähler bei 2=0
f\'(2) = 0 -> Ableiten, wieder Zähler=0
f(x) >= 0 für - tja, wo ist denn nun der Definitionsbereich?
f(1) = 2

Unzählige Gleichungen mit 10 Unbekannten.
Ich denke, Du bekommst mindestens drei Variablen weg und hast dann noch ein paar unzulässige Kombinationen (b=c=d=f=0 geht z.B. wegen a!=0 und f(2)=0 nicht)

Viel Spaß! Nimm das Blatt quer, sonst bekommst Du die Gleichungen nicht drauf...
Thomas

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von MrGroover » 29.05.2004 20:46

So schwer is das net...
aus der ersten Bedingung sieht man, dass es (x-2)^4 im Zähler is. -2 is deine Verschiebung, und wenn x=2 is, berührt das Teil nun mal die x-Achse. Das Ding is auch immer größer null, da\'s ein gerader Exponent ist und eine Verschiebung fehlt. Beweis: Ableitung 2 mal, 1. Null setzen und Punkt in der 2. Abl einsetzen. Da größer gleich null, is der gefundene Punkt (2;0) ein globales Minima.
Zum Nenner: der is irgendwas mit x^4 und berührt die y-Achse nicht. Das kann nur bedeuten, dass der Nenner keine Verschiebung hat, da die Nullstelle von dem Teil bei x=0 liegt. Da das Ding der Nenner ist, ist die gesuchte Funktion an der Stelle nicht definiert. Außerdem muss das Ding auch immer größer null sein, sonst haste Funktionswerte, die im 3. oder 4. Quadranten liegen, was aber nach der 5. Bedingung net geht.
Definitionsbereich ist x Element R ohne 0.
Da f(1) gleich 2 sein soll, muss im Nenner bei x=1 ein 0.5 sein, da der Zähler schon 1 ist. Das Führt dazu, dass der Nenner 0.5*x^4 ist und somit eine \'Stauchung\' erfährt.

Deine Endfunktion sieht dann etwa so aus: f(x) = (x-2)^4/(0.5*x^4) Diese Funktion efüllt alle Bedingungen.

Wer Fehler gefunden hat, sollte die zum Wohle der Nachschreiber bitte schleunigst posten...

dieBA
Beiträge: 24
Registriert: 05.01.2004 15:24

mathe nachklausur

Beitrag von dieBA » 30.05.2004 13:24

hmm. warum ergibt sich denn ein (x-2)^4 im Zähler? Dachte, man kann eine Nullstelle ausmachen (x-2) und muss die vielzahl der nullstelle mgl. aber nicht unbedingt im Raum stehen lassen. (x-2)² (da x³ sonstwo hingehen würde) * (x²+qx+m).

Was ist eigentlich eine Projektion, oder wie wird diese errechnet?
die Anderen sind anders

Benutzeravatar
netAction
Beiträge: 1956
Registriert: 30.10.2003 17:04
Name: Thomas Schmidt
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor
Wohnort: Berlin
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von netAction » 30.05.2004 14:53

Eine Projektion braucht eine Ebene, auf die projeziert wird und Objekte, die projeziert werden.
Stelle es Dir die Projektion als Schatten eines Objektes auf einer Leinwand vor, der von parallelem Licht, das senkrecht zur Ebene steht, geworfen wird.

Im zweidimensionalen Raum ist die Projektion das Lot eines Punktes auf einer Geraden, im n-dimensionalen die Abbildung auf einem (n-1)-dimensionalen, in alle Richtungen undendlich reichenden, Körper.

Gibt es Objekte auf beiden Seiten der Ebene/Geraden, kommt das Licht von beiden Seiten, und die Leinwand ist transparent. Dieses Problem kennen die Ego-Shooter-Fans als Clippingfehler.

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von MrGroover » 30.05.2004 15:30

Warum willst du das Zähler Polynom unbedingt schwerer machen, als es is? Ein x^3 hast du bei sowas auch mit drin. Den Faktor davor findeste im Pascalschen Dreieck.
Durch so gewisse Eigenschaften, die gegeben sind (als Bedingungen), erkennt man, dass es nur eine Nullstelle gibt, und die kann bei ner gebr. rat Fkt nur durch den Zähler kommen, da man irgendwann mal ne Division durch null für nicht definiert erklärt hat. Da\'s nur eine Nullstelle gibt, kann das ne vierfache sein. Um das zu Prüfen kannst ja das Polynom komplett aufschreiben und mit Horner-Schema prüfen. Dank diesem Schema findeste auch raus, dass du kein, im reellen immer positives, Restploynom (Typ ax^2+bx+c o.ä.) erhältst, was dir zeigt, dass es keine rein-komplexe Nullstelle gibt.
Das schöne an diesen Funktionen 4. Grades ist, dass die bis zu 4 verschiedene reele Nullstellen haben. Kannst dir ja gerne auch die Mühe machen, nen Nenner zu finden, der 3 dieser Nullstellen nicht zuläßt, da der da selber null ist. Musst nur bedenken, dass das Ding schon eine bei x=0 hat... Bei sowas wünsch ich dir auf jeden Fall viel Spass, hast ja noch en bissel bis zur Nachprüfung ;-)

shivakjo
Beiträge: 127
Registriert: 28.11.2003 10:54
Contact:

mathe nachklausur

Beitrag von shivakjo » 31.05.2004 00:23

Hier mal noch ne andere Sache:
Das mit dem Restglied bei Taylorpolynomen hab ich nie gerafft, wie um himmels willen berechnet man das? mit der formel die überall steht kann ich irgendwie nicht so richtig was anfangen... :(
z.b. die klausuraufgabe(gruppe a)
f(x) = sinh(x) - x - (x^3)/6
gesucht ist das taylorpolynom 5. grades an der entwicklunsstelle x=0
das ist kein problem: => f(x)= (x^5)/120
Aber wie schätzt man jetzt den Betrag des restgliedes für 0<=x<=1/2 ab ?

Gesperrt

Zurück zu „1. und 2. Semester“