Prüfungsthemen Mehrgrößenregelung Prof. Wilfert

Automatisierungs- und Regelungstechnik
Gesperrt
Barta
Beiträge: 145
Registriert: 13.10.2004 14:30
Contact:

Prüfungsthemen Mehrgrößenregelung Prof. Wilfert

Beitrag von Barta » 29.02.2008 14:23

Hallo als kurze Erinnerung, was in der Prüfung drankam.
Sie ist mündlich bei Hon.Prof. Wilfert und ist sehr Theorielastig, so kam unter anderem dran:

- Definition Mehrgrößensysteme
- P/V-Kanonische Strukturen, Überführung ineinander (experimentell ermittelt: Nur P Kanonisch möglich)
- Unterschied SISO/ MIMO Systeme in Beschreibung und Eigenschaften
- Eigenwerte der Matrix, Singulärwerte und deren Bedeutung (vor allem wie man sie praktisch ermittelt: verschiedene math. Methoden!!!!)
- Eingangsvektor als Abhängigkeit der ÜFM (also nicht nur Frequenzabhängigkeit)
- Matritzennormen und deren Theoretischen Bedeutung als Beschreibungsmittel für ÜFM (Zuordnung Eingangs-, Ausgangsvektor: Betragsmäßig)
- Schmetterlingsdiagramm (Abhängigkeit Stabilität von Verstärkung), zeichnen !
- Bedeutung der Nullstellen der ÜFM für das System
- Nyquiust Kontur und deren Anwendung sowie theoret. Voraussetzungen
- math. Beudeutung: Fundamental Dominant, Diagonal Dominant, ..
- Perron Wuzel herleiten (math. Bedeutung für verallg. Diagonal. Dominantes System)
- Koppelfaktor (statisch/dynamisch), Berechnung sowie math. Bedeutung
- Wurzelortskurven sowie Ortskurven der Teilsysteme und des Gesamtsystems (praktische Bedeutung, math. Konstruktion)

Er hat immer ein Thema angestoßen und erwartete dann, dass man den kompletten mathematischen Hintergrund herbetet und zeigt, dass man die großen mathematischen Zusammenhänge, angefangen bei SISO über MIMO zu den Matrizeneigenschaften verstanden hat.
Insgesamt schwer, aber machbar, wenn man sich auf solch einen Schwerpunkt vorbereitet hat.

Um weitere Ergänzungen wird gebeten, wir waren die erste Gruppe.
Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurst Brat Gerät ;-)

Gesperrt

Zurück zu „ART“