TET2 Übung 3 - Aufgabe 9)

Board für die Elektrotechniker
Gesperrt
hanspeter
Beiträge: 125
Registriert: 22.11.2005 20:23
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2005
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

TET2 Übung 3 - Aufgabe 9)

Beitrag von hanspeter » 06.08.2007 21:44

so allgemein zu fragen ist zwar blöd aber, ich weiß nich wie ich es sonst machen soll :-\\

bei aufgabe 9c), und d) versteh ich überhaupt nicht was da gemacht wird, vor allem die ansätze
und wo kommen bei d) die werte 0,116 und 0,384 her?

wär nett wenn sich jemand erbarmen könnte und mir nen tipp gibt ;)

FlyingMatze
Beiträge: 87
Registriert: 31.01.2005 09:34

TET2 Übung 3 - Aufgabe 9)

Beitrag von FlyingMatze » 07.08.2007 07:32

Du bist 2005er Jahrgang und schreibst TET2 mit?

Dennis
Beiträge: 112
Registriert: 17.10.2004 12:00
Contact:

TET2 Übung 3 - Aufgabe 9)

Beitrag von Dennis » 07.08.2007 14:35

Zum Grundsätzlichen: Mit Hilfe einer verlustlosen Kurzschlussleitung, kannst Du lediglich Blindanteile (also nur imaginäre Anteile) kompensieren. Dein Ziel ist Anpassung, also die Mitte des Smith-Charts (1+j0) zu erreichen. Um dahin zu gelangen, musst Du also dafür sorgen, dass Du an der Stelle der Kurzschlussleitung bereits den passenden Realteil 1 hast, denn die parallele Kurzschluss-Leitung ändert diesen nicht mehr. Das tust Du, indem Du Dich mit Hilfe der Längsleitung im Smith Chart drehst (Mittelpunkt ist Anpasspunkt), bis Du den Kreis Re{Y}=1 erreichst. Dann liest Du ab, wie hoch der Wert des Blindanteils ist (j*X), der zu kompensieren ist. Die Leitung muss das entsprechend Inverse realisieren, um die Kompensation zu realisieren (-j*X). Entsprechend dieses Wertes wählst Du die Länge der Kompensationsleitungen. Damit müssten sich dann (hoffentlich) auch die Werte erklären.

Gesperrt

Zurück zu „ET“