Seite 1 von 1

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 13.05.2007 17:09
von Alex
Hi,

hier mal ein Thema für Fragen zu den Eingangstests. Ich mache auch gleich einmal den Anfang.



Ich hätte eine Frage zu einem Eingangstest für das erste Praktikum. Und zwar ist da gefragt, was man machen muss, um den Kran wieder ohne Last hoch zu fahren ... verstehe ich die Frage jetzt falsch? Ich hätte einfach gesagt, dass man in den motorischen Betrieb wechseln muss und dann eben hoch fährt ...

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 13.05.2007 17:43
von crusader
Stimmt genau, so hab ich auch geantwortet und nen Punkt darauf gekriegt. Da konnte man aber noch was anderes machen, irgendwas mit der Spannung.... hab das jetzt nicht mehr im Kopf.

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 13.05.2007 20:34
von sook_netaction
Drehrichtung ändern -> Drehzahl runter und dann wieder rauf -> Spannung umpolen

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 14.05.2007 13:41
von Alex
Ok, dann habe ich zur Abwechslung mal nicht zu kompliziert gedacht ;-)

Heute war übrigens der Eingangstest C im Praktikum Pk1 dran.

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 23.05.2007 17:14
von Quentin
Tag auch. Hab hier ein hydraulisches Problem. Eine Aufgabe in der Vorbereitung zu Versuch 3 war es eine Geschwindigleitsfunktion in Abhängigkeit von der Lastkraft aus der Drosselgleichung zu gewinnen. Könnte jemand meine Ergebnisse bestätigen oder korrigieren.

Drosselventil im Zulauf:

Q_{Dr}=Q_{A} \\rightarrow v_A = \\frac{Q_{Dr}}{A_A}
für \\Delta p = p_1 - p_A mit  p_A = \\frac{F_L + A_B \\cdot p_B}{A_A}
(das beides in die Drosselformel eingesetzt)
was bedeuten würde ein qualitativer Verlauf von v(F) = \\sqrt{1-x}

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 23.05.2007 17:20
von Quentin
Eine ähnliche Herleitung dann für die Drossel im Nebenschluss bloß, dass

Q_A = Q_1 - Q_{Dr} ist und somit etwas der Form v(F) = C - \\sqrt{1-x} herauskommt.
Gefällt mir aber nicht wirklich, deshalb meine offene Frage. Vielen Dank.

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 23.05.2007 18:00
von S!ian
Fuer das Konstantdrucksystem gilt:
v(F)=\\frac{Q_{Dr}}{A_A} mit Q_{Dr}\\ =\\ \\alpha_D\\cdot A_{Dr}\\cdot \\sqrt{\\frac{2}{\\rho}} \\cdot \\sqrt{\\Delta p} und \\Delta p\\ =\\ p_E - p_A\\ =\\ p_E - \\frac{F}{A_A}
Der Druck p_B ist kein Gegendruck sondern nur ein vorhandener Druck.

Fuer das Konstanstromsystem gilt:
v(F)=\\frac{Q_{x}}{A_A} mit Q_x=Q_1 - Q_{Dr}\\ =\\ Q_1 - \\alpha_D \\cdot A_{Dr}\\cdot \\sqrt{\\frac{2}{\\rho}} \\cdot \\sqrt{\\Delta p} und \\Delta p\\ =\\frac{F}{A_A}

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 23.05.2007 18:09
von Quentin
Just in diesem Moment war mir auch aufgefallen, dass p_B (also Q_B) wieder ungedrosselt im Becken landet. Vielen Dank

Aktorik Praktikum Eingangstests

Verfasst: 23.05.2007 20:46
von sook_netaction
Wie immer: alles was man nicht kennt (p_B) einfach Null setzen.^^