Freiversuch ab ET2003

Themen, die nicht nur einen Studiengang/eine Studienrichtung betreffen, oder auch nirgends passen.
Gesperrt
Koala
Beiträge: 104
Registriert: 31.01.2005 20:00
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von Koala » 14.02.2007 17:08

Hallo, ich habe heute nochmals in die Studienprüfungsordung von ET und MT geschaut und dabei hinsichtlich des Freiversuches, meiner Meinung nach, eine erschreckende Entdeckung gemacht.

Ab ET2003 wird der Freiversuch nicht mehr klassisch definiert, als Verbesserung bei Wahrung der Frist aus Anlage 2.
Dabei muss man die Prüfung vorfristig mitschreiben um einen Freiversuch beantragen zu können. Hingengen steht bei den MT bis 2004, dass des bei Wahrung der Studienfrist möglich ist jede Prüfung quasi zur Verbesserung zu wiederholen?
Was soll das sein? ein Witz? Wer kann denn Prüfungen vorziehen? Ist ja fast unmöglich

Nun die Frage ist eigentlich: Wer ab ET2003 hat schon erfolgreich einen Freiversuch beantragt, im klassischen Sinne?

Gruß Koala
Elektrizität ist, wenn man früh mit Widerstand aufsteht, mit Spannung zur Arbeit geht, den ganzen Tag mit dem Strom schwimmt, abends geladen nach Hause kommt, dann in die Dose greift und eine gewischt bekommt. (Inschrift in einem Elektro-Labor)

Tingeltangelbob
Beiträge: 821
Registriert: 01.04.2004 20:33
Name: Andreas
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Regenerative Energiesysteme
Matrikel: 2011
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von Tingeltangelbob » 14.02.2007 20:28

Also ich weis, das das bei uns sehr häufig(ET03) genehmigt wurde. Ebenso schreibe ich selbst dieses Semester TETII noch einmal, ohne dass ich bei der ersten durchgefallen wäre.

Scheint also nicht so wichtig zu sein... Am besten im P-Amt nachfragen.

MfG Andi
A pint a day keeps the doctor away.

seRGe.oOo
Beiträge: 170
Registriert: 09.08.2005 16:26
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von seRGe.oOo » 14.02.2007 20:44

lese ich das richtig, dass ich eine prüfung, die ich geschrieben und bestanden habe und verbessern möchte, nur in der nächsten prüfungsperiode wieder mitschreiben kann?(nach antrag auf freiversuch)
d.h. tet 1 z.b. kann man nur nach dem 6.sem nochmal mitschreiben, danach nicht mehr?
imba ud

Tingeltangelbob
Beiträge: 821
Registriert: 01.04.2004 20:33
Name: Andreas
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Regenerative Energiesysteme
Matrikel: 2011
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von Tingeltangelbob » 14.02.2007 21:48

Siehst du völlig richtig.
Ohne Schummeleien, wie z.B. \"zufälliges\" Kranksein am Prüfungstag kannst du nur genau in dem Semester danach schreiben
A pint a day keeps the doctor away.

Koala
Beiträge: 104
Registriert: 31.01.2005 20:00
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von Koala » 14.02.2007 22:10

Hm okay, weil ich würde das was in der ET2003 Prüfungsordnung steht anders interpretieren, als in der von den MT

Hier das von den MTlern:
[quote]
§ 14
Freiversuch
(1) Bestandene Prüfungen können in der Regel nicht wiederholt werden. Wenn im Hauptstudium
alle geforderten Studien- und Prüfungsleistungen entsprechend dem Studienablaufplan
fristgemäß oder vorfristig erbracht wurden, gilt jedoch eine wahrgenommene,
aber nicht bestandene Prüfung als nicht stattgefunden, und eine bestandene Prüfung kann
zur Verbesserung der Note einmal wiederholt werden (Freiversuch).
(2) Über die Möglichkeit der Anrechnung als Freiversuch entscheidet der Prüfungsausschuss
auf Antrag des Studenten. Der Antrag ist nach Bekanntwerden der Prüfungsergebnisse
im Prüfungsamt einzureichen. Die Frist für die Antragstellung endet drei Werktage
vor Beginn der Prüfungseinschreibung für die nächste Prüfungsperiode. Die Wiederholungsprüfung
muss in der nächsten Prüfungsperiode erfolgen, andernfalls erlischt der Anspruch
auf den Freiversuch.
Die Feststellung der Einhaltung der Prüfungsfristen für den Freiversuch bezieht sich nur auf
Pflichtfächer, nicht auf Wahlpflichtfächer. Über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss.
Wird eine als nicht stattgefunden geltende nicht bestandene Prüfung in der Wiederholung
erneut nicht bestanden, gilt der letzte Prüfungstermin für die Bestimmung der weiteren
Fristen. Bei Wiederholung einer bestandenen Prüfung gilt das bessere Ergebnis. Auf
nach § 12 (2) oder (4) mit der Note 5 bewertete Prüfungen kann die Freiversuchsregelung
nicht angewendet werden.[/quote]

Und von ET 2003

[quote]
§ 12
Freiversuch
(1) Fachprüfungen der Diplomprüfung können bei Vorliegen der Zulassungsvoraussetzungen
auch vor den in Anlage 2 festgelegten Fristen abgelegt werden. In diesem Fall gilt eine
nicht bestandene Fachprüfung als nicht durchgeführt (Freiversuch). Prüfungsleistungen, die
mindestens mit „ausreichend“ (4,0) oder besser bewertet wurden, können in einem neuen
Prüfungsverfahren angerechnet werden.
(2) Auf Antrag des Kandidaten können in den Fällen des Abs. 1 Satz 1 bestandene Fachprüfungen
oder Prüfungsleistungen, die mindestens mit „ausreichend“ (4,0) oder besser bewertet
wurden, zur Aufbesserung der Note zum nächsten regulären Prüfungstermin wiederholt
werden. In diesen Fällen zählt die bessere Note.
(3) In Fristen zur Einhaltung des Zeitpunktes für den Freiversuch, werden Zeiten wie z. B.
Studienzeiten im Ausland, Unterbrechung des Studiums wegen Krankheit oder eines anderen
zwingenden Grundes, nicht angerechnet.[/quote]

Da sich bei den ETlern Absatz 2 auf den Absatz 1 bezieht heißt das für mich eigentlich, dass ein Freiversuch der Versuch ist eine Prüfung vor der regulären Prüfung zu schreiben?
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege!

@homer so wie du es ausgedrückt hast wurde es mir auch schoneinmal gesagt!

Werde aber deswegen auch nochmal im P-Amt nachhacken.

Gruß Koala
Elektrizität ist, wenn man früh mit Widerstand aufsteht, mit Spannung zur Arbeit geht, den ganzen Tag mit dem Strom schwimmt, abends geladen nach Hause kommt, dann in die Dose greift und eine gewischt bekommt. (Inschrift in einem Elektro-Labor)

Barta
Beiträge: 145
Registriert: 13.10.2004 14:30
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von Barta » 15.02.2007 10:43

Soweit ich weiß ist die einzigste Vorraussetzung für einen Freiversuch, das du im Prüfungssoll bist, heißt das du keine Prüfung nachholen musst bzw. keine geschoben hast.
Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurst Brat Gerät ;-)

Benutzeravatar
AnSi
Beiträge: 1072
Registriert: 11.12.2003 20:05
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von AnSi » 15.02.2007 13:19

Jo, wie mir die Prüfungstante erzählt hat, ist es nur von Bedeutung, dass du alle Prüfungen in dem dafür vorgesehenen Semester bisher mitgeschrieben hast, d.h. sie müssen nicht mal bestanden sein. Ich habe TET2 als Freiversuch beantragt, aber noch keine Bestätigung bekommen. Aber sie meinte, es wäre bei mir nichts zu beanstanden, auch wenn ich TET2 nicht bestanden hab. Aber irgendwie kollidiert das mit dem, was in der Prüfungsordnung steht. Ich verteh das auch nicht ganz. :-? Jedenfalls kannst du das nur für Prüfungen aus dem vergangenen Semester beantragen. Das steht fest!

Koala
Beiträge: 104
Registriert: 31.01.2005 20:00
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von Koala » 15.02.2007 14:07

@AnSi, ja das wurde mir im P-Amt auchgesagt, als ich mich in die Prüfungen eingesehen habe. Aber als ich in die Prüfungsordnung gesehen habe, dachte ich sie hat micht mit dem Mechatronikern verwechselt!

Aber da es scheinbar einige gibt, die soeinen Freiversuch beantragt haben werd ich dann im Fall der Fälle es auch einfach einmal probieren!


Gruß Koala
Elektrizität ist, wenn man früh mit Widerstand aufsteht, mit Spannung zur Arbeit geht, den ganzen Tag mit dem Strom schwimmt, abends geladen nach Hause kommt, dann in die Dose greift und eine gewischt bekommt. (Inschrift in einem Elektro-Labor)

macoio
Beiträge: 754
Registriert: 11.10.2004 12:32
Contact:

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von macoio » 15.02.2007 14:52

und bis wann muss man den Versuch beantragen?

Benutzeravatar
AnSi
Beiträge: 1072
Registriert: 11.12.2003 20:05
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Doktor

Freiversuch ab ET2003

Beitrag von AnSi » 15.02.2007 14:53

Jup, wenn du es probierst, verlierst du ja nichts. Ich hab momentan nur Angst, dass meine 1.W flöten geht, wenn ich mitschreibe und der Antrag nicht bewilligt ist :(

Gesperrt

Zurück zu „Hauptstudium allgemein“