Seite 1 von 1

Eingangstests

Verfasst: 23.05.2008 22:32
von Tommes
Fluidtechnik

Eingangstest Fluidtechnik V1
1. Nennen Sie 3 Arten von elektromechanischen Umformern, welcher davon ohne Dauermagnet? 2. Zeitverläufe Um,Im,xa beim Hubmagnet während Einschalten 3. Elektrisches Ersatzschaltbild, Übertragungsfunktion, tau, Einfluss statisch und dynamisch von Rsp 4. Fm/xa Kennlinie Proportionalmagnet, wieso unterschiedlich 5. ??? 6. Namen vom 1. und 2. Maxwellschen Gesetz
Eingangstest Fluidtechnik V2
Test vom 17. 4. 2007 zum Versuch Übertragungseigenschaften des ventilgesteuerten Zylinderantriebes

Aufgabe 1:
Linearisieren von Gleichungen ....
  • Masse/Zylinder
  • Nullpunkt von Ventil .... oder so .... könnte mal jemand korrigieren!
Aufgabe 2:
Faktor für Eigenfrequenz bestimmen, wenn sich die Masse verdoppelt.

Aufgabe 3:
Stribeck-Kurve zeichnen, Achsen und Bereiche beschriften.

Aufgabe 4:
C_{Oel_A} und C_{Oel_B} bei Vernachlässigung von Totvolumina und gegebenen K'

Aufgabe 5:
Ausgangs- und Eingangsgrößen eines ventilgesteuerten Antriebs.
Eingagstest Versuch4
Hier mal der Eingagstest zum Versuch4 des Hydraulikpraktikum:

1. Die beiden Gruppen von Binärsteuerungen erläutern.

2. Wichtige Bestandteile einer SPS nennen.

3. Erläutern von Zykluszeit und Prozessabbild

4. Welche Programmiersparachen sind nach IEC 1131-3 genormt?

5. e_1 \cup (e_2 \cap e_3)= a_1: in AWL schreiben

6. Gegeben war ein kurzes Programm in AWL, dessen Funktion beschrieben werden sollte.

Re: Fluidtechnik

Verfasst: 28.05.2008 21:01
von S!ian
Der Eingangstest für V4 war dieses Jahr (22.5.2008) ähnlich dem hier aufgeführten, allerdings unterschieden sich die ersten beiden Aufgaben:
Aufgabe 1:
Welche Eigenschaften Kennzeichnen analoge und digitale Steuerungen?

Aufgabe 2:
Skizzieren Sie den Aufbau der Eingangsbaugruppe und der Ausgangsbaugruppe.

Re: Fluidtechnik

Verfasst: 02.06.2008 21:23
von S!ian
Eingangstest V3 - "Elektrohydraulischer Lageregelkreis" vom 29.5.2008 (sinngemäß)
Aufgabe 1:
Nenne 4 Eigenschaften die ein Elektrohydraulischer Antrieb aufweisen muss, damit die Forderung, dass der Istwert x dem Sollwert w möglichst schnell und fehlerfrei folgt, erfüllt wird.

Aufgabe 2:
Skizzieren des vereinfachten linearen Signalflussplans der Regelstrecke mit Geschwindigkeitsrückführung.

Aufgabe 3:
Wie verhalten sich die Kennwerte \omega_h,\ D_h,\ V_{Strecke} bei Geschwindigkeitsrückführung?

Aufgabe 4:
Skizziere qualitativ die Sprungantworten und nenne ihren Namen! (siehe Bild im Anhang)

Aufgabe 5:
Welche Zustandsrückführung (\dot{x},\ \ddot{x}) ist zu bevorzugen?

Re: Fluidtechnik

Verfasst: 03.06.2008 21:32
von DarkSkull123
Anderer Test zu V2:
Eigenfrequenz zeichnen von x= -h/2 bis h/2
Stribeckkurve zeichen mit allen Bereichen... aufpassen, dass man auch die anderen Kurven (Coulombsche...) zeichnet
WArum ist beim Differentialzyl. Eigenfrequ.-minimum nicht bei x=0?
statischer stark vereinfachter Signalflussplan zeichnen... Integrierer nicht vergessen!
Vsh bei d=0

Re: Fluidtechnik

Verfasst: 12.06.2008 14:22
von S!ian
Eingangstest V5 - "Pneumatikantrieb" vom 12.6.2008 (sinngemäß)
Aufgabe 1:
Durchlasskennlinie zeichnen, Achsen beschriften, charakteristische Bereiche angeben

Aufgabe 2:
- charakteristische Werte für das Durchflussverhalten pneumatischer Bauteile
- typische Werte für das kritische Druckverhältnis pneumatischer Bauteile

Aufgabe 3:
- T, p, \varrho bei Normbedingungen nach ISO 6358
- wozu dienen Normbedingungen?

Aufgabe 4:
Zeichne Schaltplan für Zylinder mit Abluftdrossel und handbetätigten Ventil!

Aufgabe 5:
Nenne drei Vorteile der Abluftdrossel!

Aufgabe 6:
- Wie ist Eigenfrequenz definiert?
- Welchen Einfluss haben Geometrie und Stoffdaten auf die Eigenfrequenz?

Re: Eingangstests

Verfasst: 03.05.2010 15:26
von nnv_2511
V1: was ist die Hauptaufgabe von Proportionalmagnet

Re: Eingangstests

Verfasst: 30.05.2010 14:57
von Klinikpenner
zu V2, Stribeckkurve - bitte vergesst nicht die Grenzgeschwindigkeit! 8 von 9 Teilnehmern haben bei uns einen halben Punkt abgezogen bekommen, weil sie diese Geschwindigkeit nicht eingezeichnet hatten.

Re: Eingangstests

Verfasst: 10.06.2010 17:06
von RoKi0815
V3 Test vom 10.06.2010
V3 hat geschrieben:
  1. Vereinfachten Signalflussplan des Lageregelkreises mit Geschwindigkeitsrückführung zeichnen und alle Teile beschriften.
  2. Wie verhalten sich die Werte \normal V_{Strecke}, \normal\omega_h und \normal D_h bei Geschwindigkeitsrückführung mit positiven \normal K_{\dot x}? (wird größer, wird kleiner oder bleibt gleich)
  3. Welche Rückführung ist zu bevorzugen (\normal\dot x, \normal\ddot x)
  4. Skizieren sie die Pollagen und die Impulsantwort eines instabilen Systems 3. Ordnung!
  5. Zusammenhang zum berechnen von \normal V_{k\, krit}.
Beim Signalflussplan ist zu beachten, dass der Regelkreis gemeint ist, also vergesst nicht den Integrator von der Geschwindigkeit zum Weg und die Wegrückführung, sowie nen Reglerkasten...
Bei 5. reicht glaube ich auch die Formel \normal V_{k\,krit}\ =\ 2\cdot\omega_h\cdot D_h, aber es schadet nicht zu erklären, dass das aus dem Hurwitz-Stablitätskriterium also den Determinanten folgt.

Re: Eingangstests

Verfasst: 25.04.2011 15:06
von JanStre
V1 - Aufgaben sind immernoch die gleichen!

Bei der Frage, was ist die Hauptaufgabe... habe ich praktisch das geschrieben, was in der Anleitung steht, allerdings war das laut Kontrolleur "zu allgemein" formuliert, dort also ruhig die konkreten Größen angeben: Zylinderhub x_A, Kraft F_M und die entsprechenden Eingänge eben.

Re: Eingangstests

Verfasst: 13.08.2013 14:26
von Galle
Eingangstest V3 im SS 2013

Wichtig: Vorbereitungsaufgaben nicht vergessen! Bei uns wurden welche heim geschickt! :o

1. Signalflussplan des ventilgesteuerten Zylinderantriebs zeichnen (ausführlich!)
2. In den Signalflussplan von 1. eine Lastdruckrückführung einzeichnen.
3. Welche Überdeckungsverhältnisse kennen Sie und welches würden Sie benutzen.
4. Was kann praktisch zu einer Lastkraft führen?
5. Was bewirkt eine hohe Kreisverstärkung?

Es kann gut sein, dass da noch eine Aufgabe war, aber an die kann ich mich nicht mehr erinnern. Viel Erfolg!