Seite 1 von 1

GdE - Frage - Thread

Verfasst: 25.12.2008 23:45
von Robsen
Ich habe ein vermeintlich einfaches Problem:
Ich möchte eine Parallelschaltung aus idealer Stromquelle und Widerstand in eine Reihenschaltung aus idealer Spannungsquelle und Widerstand umwandeln, wie mach ich das? Wie groß ist der Widerstand und die Spannung in dieser Reihenschaltung?

In Lehrbüchern finde ich immer nur die Umwandlung von einer Parallelschaltung aus Leitwert und Stromquelle in menen gesuchten Fall.

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 26.12.2008 00:15
von joachim
Das kannst du ganz einfach mit Ri=Ul/Ik, wobei Ul..Leerlaufspannung und Ik..Kurzschlussstrom und Ri..Innenwiderstand.
Am Beispiel, du hast jetzt deine Parallelschaltung aus Stromquelle(Ik) und Widerstand(Ri) somit hast du Ik und Ri gegeben, jetzt kannst du das auch als Reihenschlatung von Ul und Ri ersetzen, einfach Ul ausrechnen mit formel siehe oben und Ri hast du ja schon gegeben. Das nennt sich auch Zweipoltheorie.
ach und übrigens Widerstand=1/Leitwert, das heißt ob du nun dort ein Leitwert oder einen Widerstand stehen hast ändert an der Schaltung nix.

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 26.12.2008 11:58
von Robsen
hmm war wohl einfach zu spät gestern abend, aber wollte noch nen schlusstrich haben. Danke für den Gedankenanstoß.

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 03.02.2009 21:06
von Robsen
Hat von der Horde, die heute nach der VL zum Tetzlaff gestürmt ist jemand gefragt wie es mit Formelsammlung/Spickzettel bei der Prüfung aussieht? oder ob jede Formel auswendig gelernt werden muss?

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 20.02.2009 13:02
von sofamensch
Ich benutze diesen Thread mal um auch meine Fragen unterzubringen :-)
Probeklausur:
4.d) Ich komm einfach nicht auf diese schöne einfache GLeichung wie sie in der Lösung steht (ausgehend von der Lösung der vorigen Aufgabe, U/Uo=R+R1/R-R1. How come?

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 20.02.2009 14:06
von para
Hat von der Horde, die heute nach der VL zum Tetzlaff gestürmt ist jemand gefragt wie es mit Formelsammlung/Spickzettel bei der Prüfung aussieht? oder ob jede Formel auswendig gelernt werden muss?
Ja, du darfst durchgängig bis zum 3. Semester jede Formel für ET auswendig lernen ;-)
Ist aber weniger schlimm als du wahrscheinlich vermutest

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 20.02.2009 14:19
von Robsen
Ist aber weniger schlimm als du wahrscheinlich vermutest
das kommt drauf an wie viel zeit wir haben, herleiten sollte schon kein problem sein, aber kostet halt zeit.

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 20.02.2009 16:20
von LoveBuzz
also bitte, das ohmsche Gesetz möchte man schon ausm FF können, wenn man ET studiert. mehr braucht man ja au nich zum bestehen :lol:

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 20.02.2009 16:32
von para
Merk dir keine großen Herleitungen. In die kleinen Fenster auf dem Klausurenblatt passt eh nur die Lösungsformel ;-)

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 20.02.2009 22:37
von sofamensch
mag auch einer meine Frage beantworten :(

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 21.02.2009 16:53
von Huskypaw
Das ist doch so unglaublich einfach, solche Fragen solltest du dir nun wirklich nicht stellen: U = G  I mit R in Reihe und I = \frac{U}{R} mit G parallel.

Warum solltet ihr eine Formelsammlung benötigen? Entweder ihr habt das Zeug im Kopf, oder ihr lasst es sein. Herleitungen sind idR ja nicht verlangt - soweit ich es weiß.

Re: GdE - Frage - Thread

Verfasst: 21.02.2009 17:07
von Robsen
Naja Leistungsumsatz, Sternwiderstände und sowas sind halt lästig...