Info Probeklausur Aufgabe 8

Antworten
pSy
Beiträge: 18
Registriert: 14.10.2008 18:25

Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von pSy » 16.02.2009 16:37

Moin!

Nach einer Woche mehr oder weniger intensivem Lernen, hab ich mir nochmal die Probeklausur vorgenommen und bei Aufgabe 8 stellt sich mir folgendes Problem:

Bei Adresse 2 und 3 steht laut Lösung zwei mal hintereinander das gleiche drin (100 01). Warum macht er das? Weil eigentlich würde man bei Adr. 3 in Z5 springen (also 101 10) und nicht nochmal in Z4. Machen die das, damit das Teil synchron aussieht oder welchen Grund hat das?


Danke und MfG,
pSy

Benutzeravatar
franzman21
Beiträge: 86
Registriert: 19.10.2008 17:55
Name: Franz
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: DD

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von franzman21 » 16.02.2009 16:50

bei adresse 10 steht ja der zweig von P (011) und bei adresse 3 steht "nicht" P (100).
im nächsten schritt schreibt man oben aber nochmal hin, wo die verzweigung P jetzt hingeht und das ist Z4 also nochmal 100. weißt wie ich meine?
"Ich hab ein Alkoholproblem? - Sie sind Mormone, für Sie haben alle Alkoholprobleme"

Benutzeravatar
dave
Beiträge: 191
Registriert: 18.10.2008 12:21
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von dave » 16.02.2009 16:52

Also bei mir geht der Pfeil von Z3 zu Z4, d.h. Folgezustand von Z3 ist Z4, woraus die Belegung 100 01 folgt...
Ich denke es hat nix mit synchronität zu tun;), einfach immer nur gucken wo der Pfeil hingeht...

Cobe
Beiträge: 105
Registriert: 13.11.2007 15:55
Name: Rene
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von Cobe » 16.02.2009 17:02

genau einfach immer nur zustand und folgezustand angucken und wenn an dem pfeil kein p steht dann gilt dieser für -p und p . dann oben und unten in der tabelle das selbe eintragen.

trm
Beiträge: 151
Registriert: 19.10.2008 09:55
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von trm » 16.02.2009 17:09

also das ist ganz einfach p=1 -p=0

Die Tabelle ist dann folgendermaßen codiert:

p + Aktueller Zustand | Folgezustand | Steuersignale x,y,z für Folgezustand

p=0 Z0 | Z1 | X=1

0000->0 | 001 | 100
Zuletzt geändert von trm am 16.02.2009 17:18, insgesamt 1-mal geändert.

schoene
Beiträge: 251
Registriert: 25.02.2005 11:42

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von schoene » 16.02.2009 17:14

dave hat geschrieben:Also bei mir geht der Pfeil von Z3 zu Z4, d.h. Folgezustand von Z3 ist Z4, woraus die Belegung 100 01 folgt...
Ich denke es hat nix mit synchronität zu tun;), einfach immer nur gucken wo der Pfeil hingeht...
Genau so ist es. Im Mikroprogramm soll genau das realisiert werden, was im Z-Graph dargestellt ist und dort folgt auf Z3 immer Z4 und auf Z2 für P=0 folgt auch Z4. [/bcell][/bcell][/bcell][/bcell][/bcell][/bcell][/bcell][/bcell][/bcell]
Zustand |Adr. mit P=0 |Adr. mit P=1 |
Z000001000
Z100011001
Z200101010
Z300111011
Z401001100
Z501011101
Z601101110
Z701111111

pSy
Beiträge: 18
Registriert: 14.10.2008 18:25

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von pSy » 16.02.2009 17:22

Achso, also trage ich in diesem Fall im P-Baum bei Z3->Z4 immer diesen Zustand ein, obwohl er praktisch nicht vorkommen kann, da P sowieso schon von Z2 auf Z4 springt?
Das hatte mich nämlich verwirrt, denn nach meinem Gedankengang kann er oben gar nicht in Z3 kommen und damit war in meinen Augen Z3->Z4 bei Adresse 3 hinfällig.

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von Locutus » 16.02.2009 17:36

ich könnt mir vorstellen, dass das ausfüllen der übersprungen bereiche auch in sofern sinn macht, als dass p ein von aussen gesteuertes signal ist und es passieren könnte, das p high ist, die schaltung den zustand z2 erreicht, und in dem moment p auf einmal auf low geht. dann steht ja an den eingängen trotzdem springe zu z3, ergo springt die schaltung zu z3. allerdings würde, wenn ich jetzt in dem diagramm z3 nicht mit inhalt gefüllt hätte, das gerät doch gar nicht mehr wissen, was es tun soll, weil auf einmal keine daten da sind, die es an die address-eingänge und das output weitergeben könnte und in folge dessen würde das system hängen und wenn das in einer realen schaltung passieren würde hätte der benutzer seine freude.
zumindest wenn ich das jetzt richtig assoziiert hab. ^^

meddle
Beiträge: 487
Registriert: 18.10.2004 17:46
Contact:

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von meddle » 16.02.2009 17:57

@Locutus. Exakt so isses. Daher immer alle Zeilen ausfüllen..

MrImon
Beiträge: 25
Registriert: 25.11.2008 11:43

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von MrImon » 16.02.2009 21:57

Sind die Lösungen für die Steuerwerke immer eineindeutig? Also funktioniert nur eine Belegung der Speicherstellen oder könnten theoretisch auch andere Varianten möglich sein?

schoene
Beiträge: 251
Registriert: 25.02.2005 11:42

Re: Info Probeklausur Aufgabe 8

Beitrag von schoene » 16.02.2009 22:06

Die Lösungen sind für alle verwendeten Zustände immer eindeutig. Nur unbenutzte Zustände können Unterschiede bringen. Wenn es nur die Zustände 0 bis 6 gibt, dann hat das Steuerwerk eigentlich 8 Folgeadressen also wären auch die Zustände von 0 bis 7 möglich. Diesen Zustand 7 kann man durchaus noch unterschiedlich belegen, um sicherzustellen, das die Steuerung etwas sinnvolles macht, wenn Sie beim Einschalten oder durch einen Störimpuls in den Zustand 7 gerät.

Antworten

Zurück zu „1. Semester: Diskussionen“