[MA 1] TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Antworten
MrImon
Beiträge: 25
Registriert: 25.11.2008 11:43

[MA 1] TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von MrImon » 21.02.2009 19:25

Hat jemand eine Ahnung wo man bei der Kurvendiskussion von gebrochen rationalen Funktionen den TI verwenden darf?
Speziell meine ich damit die Faktorisierung von Zähler- und Nennerfunktion um die Nullstellen und Polstellen leicht abzulesen, man könnte dies ja auch mit dem Horner-Schema machen und die Verwendung der PzlBruch() Funktion, also die Polynomdivision um die Asymptoten herauszufinden.
Mit dem TI wäre das alles leichter und schneller, aber bekommt man da noch die volle Punktzahl?

LoveBuzz
Beiträge: 261
Registriert: 03.11.2006 00:46
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von LoveBuzz » 21.02.2009 19:30

bei uns stand damals da "TI nur zur kontrolle der ergebnisse" und "ergebnisse ohne lösungsweg werden nich anerkannt" und ich wette dass das immer noch so is... worauf wollense dir dann noch punkte geben, wenn de einfach das ergebniss hinschreibst? hat herr köcher nich seine sprüche zu dem thema losgelassen? ;)

MrImon
Beiträge: 25
Registriert: 25.11.2008 11:43

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von MrImon » 21.02.2009 19:51

Herr Köcher meinte bei der Faktorisierung könne er uns nicht nachweisen dass wir es nicht im Kopf gemacht haben...
Außerdem habe ich mir in meinen Übungsaufzeichnungen über einem Gleichheitszeichen (wo der Schritt Polynomdivision war) nur "F2 7" aufgeschrieben, was ja beim TI die PzlBruch() Fkt ist. Dummerweise habe ich mir dort nichts weiter vermerkt...

Benutzeravatar
virtualG
Beiträge: 95
Registriert: 14.12.2008 17:24
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von virtualG » 21.02.2009 20:02

Verlasst euch nicht so sehr auf dieses Spielzeug. Mit nem einfachen Casio ist die Klausur auch zu bestehen. Und vieles geht im Kopf schneller aus wenn man erst ne ganze Formel eintippen muss, befehle dazu, ergebnis weiter auswerten, klicken, .....
Und die Polynome werden schon nicht zu kompliziert, was schlimmeres als ne kubische funktion werden wir schon nicht lösen müssen(kann man zwar ausrechnen, aber raten der Nullstellen geht auch meistens)
Spontan fällt mir auch nichts ein, was wir nicht vorrechnen müssen und da das Ergebnis meist wenig über den Rechenweg sagt, ist es nur als Kontrolle geeignet.
^^ Die Frage ist ob ein falscher rechenweg mit richtigem Ergebnis auch komplett falsch ist.
„Jetzt bin ich der Tod geworden, Zerstörer der Welten.“
— Robert Oppenheimer, nach dem Test der 1. Atombome — aus der „Bhagavadgita“

Sebastian Benke
Beiträge: 113
Registriert: 14.10.2008 19:36
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Sebastian Benke » 21.02.2009 20:16

Also er meinte zu mir, das wenn man falsch rechnet und diesen Feler bis zum Ende durchzieht dann bekommt man die Punkte trotzdem, also natürlich ein wenig Abzug für den Fehler aber Folgefehler werden berücksichtig.

Zu den Polynomen, also auch wenn wir nen 5ten oder 4ten Grades Polynom bekommen. Ist es mit dem Hornerschema wie gesagt gut möglich die alle zu bekommen.

Schönen Abend

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Locutus » 21.02.2009 20:21

ich erinnere mich da nur zu gut an die vorträge vom herrn köcher dass wir zum einen zwar alles so schreiben müssen als wenn wir keinen taschenrechner hätten, zum anderen aber viele schritte genausogut durch unseren einfach nur überlegenen interlekt bewältigt werden könnten und er daher beim korrigieren nicht wüsste, ob wirs im kopf gemacht haben oder nicht. er kennt uns ja auch net und kann nicht einschätzen, ob die person wirklich dazu in der lage wäre od. net. bei vielen schritten war es einfach effektiv so, dass man recht viel mim tr rechnet und abschreibt. aber herr köcher meinte auch dass man z.b. an manchen ergebnissen erkennen kann obs vom tr kommt od. net weil der natürlich manchmal kompliziertere ergebnisse ausgibt. (kompliziert im sinne von kontext zur aufgabe.)
also ich denke mal ich werds so handhaben dass ich viele rechenschritte wie vereinfachen und co schnell mim tr machen werd um so sicherheut zu haben dass es richtig ist und gleichzeitig einen teil der arbeit zu sparen.
und wenn ich mim tr ne gleichung lösen lasse und dann ne polynomdivision und co mache und dann was hinschreibe könnt man auch immer sagen ja, das sieht man doch sofort, dass das so ist.
allerdings muss ich auch anmerken, so sachen wie gleichungen lösen geht oftmals im kopf schneller als im tr eingetippt.

Benutzeravatar
virtualG
Beiträge: 95
Registriert: 14.12.2008 17:24
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von virtualG » 21.02.2009 20:38

Mal ne Frage? Wir dürfen doch Skript und so mitnehmen, oder? Wenn ja, dürfen wir auch das Handbuch vom TI mitnehmen? ^^ Weil ohne das bin ich fast verloren mit dem Teil.
„Jetzt bin ich der Tod geworden, Zerstörer der Welten.“
— Robert Oppenheimer, nach dem Test der 1. Atombome — aus der „Bhagavadgita“

LoveBuzz
Beiträge: 261
Registriert: 03.11.2006 00:46
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von LoveBuzz » 21.02.2009 20:59

virtualG hat geschrieben:Mal ne Frage? Wir dürfen doch Skript und so mitnehmen, oder? Wenn ja, dürfen wir auch das Handbuch vom TI mitnehmen? ^^ Weil ohne das bin ich fast verloren mit dem Teil.
du kannst alles mitnehmen was du tragen kannst. wenn du aber den TI nich richtig beherschst, solltest du ihn vllt. ganz daheim lassen. es bringt nichts ewig zu kramen und zu suchen (vor allem nich in der bedienungsanleitung), die zeit ist ohnehin sauknapp. habe mathe 1 mit so ner kleinen tippkiste geschrieben und bestanden. viel sinnvoller aus meiner sicht ist sich einen spicker selbst zu machen, auf dem man auf ein paar seiten alle wichtige formeln auf einen blick hat.

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Robsen » 21.02.2009 22:51

genau, inklusive aller TI-Befehle.

zur Ausgangsfrage:

Faktorisierung -> Taschenrechner
Ableitung -> Taschenrechner
Polynomdivision -> per Hand!
Extremwertbestimmung -> per Hand, nicht mit Graph-Menü
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

Benutzeravatar
virtualG
Beiträge: 95
Registriert: 14.12.2008 17:24
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von virtualG » 22.02.2009 00:07

Die Funktion immer Plotten lassen, dann fragt man sich nie, ob nun Minima, Maxima, +inf -ìnf,...
„Jetzt bin ich der Tod geworden, Zerstörer der Welten.“
— Robert Oppenheimer, nach dem Test der 1. Atombome — aus der „Bhagavadgita“

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von MrGroover » 22.02.2009 01:32

Richtig, Funktion darstellen lassen hilft schon viel. Pol- und Nullstellen sieht man dann sehr schön, allerdings nicht unbedingt, ob es einfache oder mehrfache sind. Damit lässt sich schon viel anfangen (z.B. sinnvoll das Hornerschema aufstellen). Ansonsten gibts für die großen TIs den SMG (Symbolic Math Guide, offiziell bei TI zum Herunterladen, groß = TI 89 aufwärts). Da sagt man dem Programm einfach, was man als nächsten Schritt machen möchte und das Programm macht nur diesen Schritt. Bei partieller Integration oder Integration durch Substitution kann man auch per F1 nen Vorschlag einholen. Problem ist daran, dass man gut Zeit rein stecken muss und auch Vereinfachungen werden nicht automatisch gemacht. Besonders problematisch sind Integrale, bei denen man mehrmals partielle Integration anwendet und dann auf der das ursprünglich gegebene Integral plus noch eine andere Funktion stehen bleibt. Wenn man das dann nicht erkennt, dann hält man sich an so einer Aufgabe ewig auf. Ansonsten erzeugt man mit dem SMG alle Zwischenschritte, die man nur noch abschreiben braucht und kassiert alle Punkte. Klappt natürlich nicht mit jedem Aufgabentypus...

Ansonsten, es gibt beim FSR ein Kochrezept für Mathe 1, da sind auch die wichtigsten Funktionen des TRs kurz und knapp beschrieben. Für Mathe 1 durchaus hilfreich (erspart die über tausend seitige Anleitung des TRs mitzunehmen oder gar vorab auszudrucken), bei Mathe 2 hat man dann ja ein Semester Zeit, sich da einzuarbeiten...

Benutzeravatar
virtualG
Beiträge: 95
Registriert: 14.12.2008 17:24
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von virtualG » 22.02.2009 01:40

Richtig, Funktion darstellen lassen hilft schon viel. Pol- und Nullstellen sieht man dann sehr schön, allerdings nicht unbedingt, ob es einfache oder mehrfache sind.
Stimmt nicht ganz. Polstellen ohne VZ wechsel sind geradzahlig, mit ungeradzahlig. Kann dann aber auch ne 3fache zB sein(unwahrcsheinlich, weil dann der Grad schon 5 sein muss um zu verwirren) oder es handelt sich um eine hebbare Lücke
„Jetzt bin ich der Tod geworden, Zerstörer der Welten.“
— Robert Oppenheimer, nach dem Test der 1. Atombome — aus der „Bhagavadgita“

Sebastian Benke
Beiträge: 113
Registriert: 14.10.2008 19:36
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Sebastian Benke » 22.02.2009 08:35

Sagt mal die Lücken zeigt der gute Recher nicht wirklich an oder? Also da ist nicht no ne Kuller, die nicht aufgefüllt ist z.b. Oder gib da ne Möglichkeit solche Spezialstellen an zu zeigen?

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Robsen » 22.02.2009 11:32

Der Casio aus der Schule zeigt Lücken an, würde ich sowieso empfehlen zum Zeichnen von Graphen, einfach weils schneller geht, wenn man nicht gerade den NSpire hat.
Wir haben mal eine Geschwindigkeitsvergleich der Rechner beim Graphenzeichnen gemacht:
Nspire > Casio > Ti-89/92 > Voyage200
daran ist einfach die hohe Auflösung des Voyage schuld, da wir ja aber eh rechnen müssen, ist die wurscht.
Außerdem finde ich die MATH Funktionen des Casios komfortabler, ist aber geschmackssache.
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

maddin_
Beiträge: 75
Registriert: 14.10.2008 14:00
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2014
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: berlin
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von maddin_ » 22.02.2009 12:54

zu den TI-Befehlen... hier bei netaction gibs, was das nennt sich Mathekochbuch und auf der letzten Seite sind schön die gängisten TI-Befehle für ET/MA1

zum Voyage: kann er den das Horner-Schema bzw das Polynom faktorisieren lassen?

bei mir ist manchmal so, dass ich gerade bei verketten Polynomen oft einen Schritt vergesse. Es mir aber erst am Schluß auffällt... meistens lässt sich der Spaß dann einfacher rechnen...

was ist wenn dieser Fall eintritt und es einem wirklich erst am Ende auffällt, stehen lassen? oder aus Frust mit der nächsten Aufgabe weitermachen?^^
Es gibt viel, was wir noch nicht verstehen, und noch viel mehr, was wir niemals verstehen werden.

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von MrGroover » 22.02.2009 23:23

@Robsen: Man kann beim TI verschiedene Sachen einstellen, Auflösung und noch ein zwei andere Sachen, welche einen Einfluss auf die Darstellungsgeschwindigkeit haben... Aber stimmt schon, prinzipiell hat der TI mehr zu machen, muss ja für mehr Pixel einen wert ausrechnen...

trm
Beiträge: 151
Registriert: 19.10.2008 09:55
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von trm » 24.02.2009 13:48

Also ich wüsste garnicht wie ich fehlerfrei gauss ohne ti machen sollte

Mein Algorithmus ist folgender

[matrix]->a "-> ist sto(store)"
mrowadd(Term,a,zeile i,zeile j)->a "Multipliziere Term und zeile i und addiere es zu Zeile j"
mrow(Term,a,zeile)->a "Zeile * Term"
rowswap(a,zeile i, zeile j)->a "Tausche zeile i mit zeile j"

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Robsen » 24.02.2009 14:09

viel zu kompliziert!!

geb einfach zB.: 3*{...,...,...,...}+2*{...,...,...,...} ein - usw...
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

trm
Beiträge: 151
Registriert: 19.10.2008 09:55
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von trm » 24.02.2009 14:39

da muss ich ja jedes mal die komplette zeile eingeben das dauert viel zu lange!

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Robsen » 24.02.2009 14:43

naja bei deiner methode giebst du ja auch die matrix ein, und da du ja
a) scrollen kannst
und
b) copy und paste hast
musst du nicht jede zeile nochmal schreiben.
Naja vielleicht alles eine Frage der Gewohnheit.
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

trm
Beiträge: 151
Registriert: 19.10.2008 09:55
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von trm » 24.02.2009 14:53

Ich gebe 1 mal ne matrix ein und speicher sie in ner variabel ab und denn gehts ruckzuck und ich komm auch nicht durcheinander. Bei deiner bin gerade ziemlich durcheinader gekommen und musste immer schauen welche zeile welche ist. Aber du hast Recht jeder wie er es am besten kann.

maddin_
Beiträge: 75
Registriert: 14.10.2008 14:00
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2014
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: berlin
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von maddin_ » 24.02.2009 19:12

:roll:

TR nur zu Überprüfung... außerdem wenn du Gauss im TR kannst, warum geht es denn nicht auch aufm Papier?

versteh ich nich...

finde gerade beim Umformen vom Matrizen ist man sehr viel schneller, wenn man es per Hand macht...
Es gibt viel, was wir noch nicht verstehen, und noch viel mehr, was wir niemals verstehen werden.

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von Robsen » 24.02.2009 19:56

kommt drauf an, gerade wenn parameter drin vorkommen, ist der TI schon sehr komfortabel.
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

trm
Beiträge: 151
Registriert: 19.10.2008 09:55
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012

Re: TI verwenden und volle Punktzahl bekommen...

Beitrag von trm » 25.02.2009 00:28

naja ich will ja jeden schritt überprüfen
und gerade bei gauss verrechnet(z.B *2 statt durch 2 ) man sich mal ganz schnell

Antworten

Zurück zu „1. Semester: Diskussionen“