Seite 1 von 1

Literatur

Verfasst: 09.12.2009 18:27
von kludwig
Hi leute,
kann mir jemand gute literatur zu mathe1 emfehlen? ich steh momentan total aufm schlauch und krieg viele sachen einfach nicht so richtig hin. das script von prof. sasvari hilft mir meistens, aber halt nicht immer. da wir ja die bücher kostenlos beziehen können, wäre es super sowas da zu haben.
weiß jemand nen guten tipp?
gruß, ludwig

Re: Literatur

Verfasst: 09.12.2009 19:45
von student_et07_:P
Tja, Literatur zu Mathe gibts ja reichlich, gute wird da schon seltener.
Das Standardwerk Mathematik für Ingenieure schlechthin ist eigentlich der Papula. Also genau genommen "Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler" in drei Bänden von Herrn Lothar Papula. Band 1 enthält eigentlich die gesamte Mathe1 wenn ich mich recht entsinne, ist auch sehr gut geschrieben, hab ich damals selbst verwendet für offene Fragen. Hat auf jeden Fall geholfen denk ich :P Bis auf die Funktionentheorie und partielle DGL (3. und teilweise 4. Semester Mathe) ist in den drei Bänden eigentlich alles soweit enthalten denk ich und noch etwas mehr. Sind auch nicht wenige Beispiele aus der Elektrotechnik dabei.
Ansonsten gibts noch den Hoffmann/Marx/Vogt: "Mathematik für Ingenieure" in zwei bänden. Da sind dann auch Lösungsverfahren für partielle DGL drin, jedoch bin ich in richtung Funktionentheorie an der Stelle überfragt, hab bloß mal drin geblättert zu obig genanntem.

Woher habt ihr denn die Möglichkeit, Bücher kostenlos zu beziehen, wenn ich fragen darf?

PS: Ist irgendwie im falschen Unterforum gelandet das Thema, oder? Sehe jedenfalls keine Dateien und Artikel dabei ;)

Re: Literatur

Verfasst: 09.12.2009 20:06
von Locutus
ich glaub mit kostenlos beziehen meint er die slub. ;)

im übrigen würd ich an deiner stelle einfach mal meinen dozenten od., besser noch, übungsleiter fragen. die sollten dir da eigentlich am besten weiterhelfen können. schliesslich haben die ihre vorlesung ja auch nicht aus den fingern gesogen. ;)

Re: Literatur

Verfasst: 09.12.2009 23:00
von Robsen
Papula Papula Papula.

Ersetzt jede Ma-Vorlesung, ist gespickt mit elektrotechnischen Beispielen, drum im 2. Semester sogar für ET bestens zu gebrauchen.

Re: Literatur

Verfasst: 09.12.2009 23:38
von kludwig
gut vielen dank, dann werd ich mir mal diesen papula ausleihen!!

Re: Literatur

Verfasst: 12.12.2009 14:53
von Doomzn
Papula kann ich zwar auch empfehlen, aber zum Thema, es ersetze die Lehrveranstaltung: Die Bücher haben ein Problem: Das Niveau ist zu niedrig um wirklich umfassend für unser Mathe vorzubereiten.

Der Autor bleibt sehr gern mal bei den eher einfachen Beispielen, beschäftigt sich mit Standardfällen und lässt so manche Gemeinheit aus. Das macht die ganze Sache zwar gut, um ein Verständnis für den Stoff zu bekommen, aber es ist trügerisch, sich nur daran zu orientieren.

Re: Literatur

Verfasst: 12.12.2009 15:45
von hypocrisy
Bin zwar MTler, aber denke so anders ist unser Mathe nicht. Bin nach dem 1. Semester nur noch sehr unregelmäßig zur VL gegangen. Hab mir alles aus Büchern beigebracht. Papula hab ich mir dann nach 1000ma ausleihen aus der SLUB auch gekauft, brauchte man einfach zu oft.
Nebenbei hatte ich dann noch das eine oder andre Buch aus SLUB, da manche Kapitel wie gesagt nicht völlig tiefgründig erschlossen werden. PDGL tauchen leider garnicht auf, da hab ich aber auch kein Buch gefunden, das auf Ingenieur-Niveau gewesen war. Das waren eher Sachen für Physiker oder Mathematiker. Das ist imho auch der Vorteil von Papula, er zielt eher auf Leute ab, die es einfach verstehen wollen und etwas weniger auf die, die jedes Theoriekonstrukt bis in die kleinste Herleitung wissen wollen.
Geh einfach ma in die SLUB, mach vielleicht vorher schonma ne kleine Marktforschung bei Amazon oder so nach gut bewerteten Büchern und schau die dir dann an. So hab ichs jedenfalls immer gemacht.

Re: Literatur

Verfasst: 12.12.2009 16:16
von Robsen
Papula kann ich zwar auch empfehlen, aber zum Thema, es ersetze die Lehrveranstaltung (...)
Er ersetzt die Vorlesung, nicht die "Lehrveranstaltung", die tiefgründigen Beispiele aus der Übung braucht man selbstverständlich trotzdem.
Also ohne Übung geht in meinen Augen auch ohne Papula nix. Aber ohne Vorlesung auf jedenfall. Bin seit 2 Semestern nicht mehr beim Ludwig gewesen und hab keine Nachteile gespürt.

Re: Literatur

Verfasst: 13.12.2009 13:27
von Matze2
Ich empfehle noch Das Gelbe Rechenbuch von Peter Furlan, das hat mir im 2. und 3. auf jeden Fall sehr geholfen.

Re: Literatur

Verfasst: 13.12.2009 15:29
von drjones192
Ich bin auch Robsens Meinung. Ich habe im gesamten Grundstudium die VL (Sasvari) vielleicht fünf mal besucht - die Übungen (Kuhlisch) aber immer.
Richtig, es steht nicht alles im Papula, was man so wissen muss, aber das konnte ich mir aus den Übungen und dem Script von Fabian beibringen. Die Leute die die VL besuchten wussten aber meisst auch nicht mehr als ich.
Am Ende kamen nicht die besten Noten raus, aber zum Durchkommen hats immer gut gereicht - und das, denke ich, mit relativ wenig Aufwand

Re: Literatur

Verfasst: 14.12.2009 08:27
von para
Matze2 hat geschrieben:Ich empfehle noch Das Gelbe Rechenbuch von Peter Furlan, das hat mir im 2. und 3. auf jeden Fall sehr geholfen.
Die haben mir bei DGL's und Funktionentheorie (2/3 Semester) auch extrem geholfen.

Re: Literatur

Verfasst: 31.12.2009 17:07
von kludwig
ok dann leihe ich mir auf jeden fall papula mal aus, kostet ja nix. die minöl hefte (nicht übungshefte) fand ich nicht so perfekt, die hatte ich schon mal geliehen.. alleine dass die dinger schon auseinander fallen (baujahr 1986) fand ich schon sehr stressig zu lernen. danke für eure tipps!
gruß von ludwig

Re: Literatur

Verfasst: 27.01.2010 16:23
von zippi
also ich muss sagen, die minöl-bücher find ich spitze. wenn ich mir bücher geholt habe, dann die.
allerdings bin ich einer von denen die immer zur vorlesung gehen. deswegen hab ich bis auf vor den prüfungen nie bücher gelesen, da man in der vorlesung eigentlich alles mitbekommt.
aber wie schon oft gesagt, am wichtigsten sind die übungen und meiner meinung nach mindestens genauso wichtig ist es, auch wenn man sich nicht immer dafür motivieren kann :) , diese aufgaben vor der übung selber zu rechnen (zumindest es zu versuchen) weil man dort erst seine fehler findet.
so hab ich meine prüfungen eigentlich ganz gut geschafft, obwohl ich nun weisgott nicht der mathe-freak bin