Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Antworten
googlehupf
Beiträge: 40
Registriert: 02.12.2010 18:52

Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von googlehupf » 15.02.2011 13:44

Wer hatte mit der Adressierungsaufgabe Probleme, in der es darum ging die Werte in R5 bis R10 zu schreiben?

Wer von denen, die bei Herrn Hempel hatten, hat die Übunngsaufgabe 6.2 so verstanden, dass unter .data 0x102000 folgendes steht?

A: .word 0x102000
B: .word 0x102004
C: .word 0x102008
D: .word 0x10200C

Hatte er das nicht ganz groß an die Tafel geschrieben, oder irre ich mich da?
Ich fand unter diesen Voraussetzung die Aufgabe in der Klausur unlösbar war.

WhoAmI
Beiträge: 17
Registriert: 09.12.2010 18:35

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von WhoAmI » 15.02.2011 14:30

Ich hab das mit den Adressierungen auch nicht und fand sowieso, dass die Probeklausur um Längen einfacher war als die tatsächliche...

-DLX-Programm schreiben hab ich eh erstmal ignoriert
- Paralleler Mulktiplizierer war im Skript 1:1 wie in der Probeklausur und dann macht er auf einmal nen Divisionssteuerwerk mit negativem Divisor, den man auch noch vollständig verstehen und erklären soll?
- Hauptspeicher-Adressen bei Adressierungsarten haben wir nie wirklich so behandelt geschweige denn den Registerinhalt in der spez Aufgabe, wenn nur der Datenbereich gegeben ist...
- DLX-Pipeline mit Phasensplitting - meines Erachtens nie nen Beispiel gemacht

Alles in allem war die Klausur vlt okay, aber vorher auf mehrfache Nachfrage zu behaupten, die Probeklausur sei vom Niveau gleich der tatsächlichen ist eingach nur unverschämt. Mehr kann man dazu eig nich sagen.

Avivo
Beiträge: 26
Registriert: 17.08.2010 17:00
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von Avivo » 15.02.2011 14:56

Mit dem Dividierer hätte man rechnen können, immerhin wurde genau auf den nochmal extra hingewiesen:
http://www.mr.inf.tu-dresden.de/lehre_w ... -4_DIV.pdf
Und Phasensplitting wurde tatsächlich auf dem Übungsblatt 5 (Lösung) als 2. Aufgabe gemacht.
Das heißt jetzt nicht, dass ich das so superhinbekommen habe. :D Das Niveau war aber wohl unbestritten ein anderes heute morgen.

dany___
Beiträge: 5
Registriert: 15.11.2010 17:53

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von dany___ » 15.02.2011 18:27

und was bringt jetz bei dem dividierer das 6. bit?
in der beispielrechnung http://www.mr.inf.tu-dresden.de/lehre_w ... -4_DIV.pdf entspricht das 6. bit immer dem 5. bit (nach der addition)? und klar es kann nen overflow geben aber da wird das 6. bit doch dann eh nich mehr beachtet weil dann das ergebnis als positiv gewertet wird? :?:

schoene
Beiträge: 251
Registriert: 25.02.2005 11:42

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von schoene » 21.02.2011 14:28

googlehupf hat geschrieben:Wer hatte mit der Adressierungsaufgabe Probleme, in der es darum ging die Werte in R5 bis R10 zu schreiben?

Wer von denen, die bei Herrn Hempel hatten, hat die Übunngsaufgabe 6.2 so verstanden, dass unter .data 0x102000 folgendes steht?

A: .word 0x102000
B: .word 0x102004
C: .word 0x102008
D: .word 0x10200C

Hatte er das nicht ganz groß an die Tafel geschrieben, oder irre ich mich da?
Ich fand unter diesen Voraussetzung die Aufgabe in der Klausur unlösbar war.
Die Aufgabe 6.2 ist vollständig beim DLX-Simulator abgespeichert:

Code: Alles auswählen

;
; 6.2 Ermitteln Sie den DLX-Code für folgende Anweisungen.
;     a = b + c;
;     d = e – f; a,b,c,d,e,f sind 32-Bit Worte im Speicher mit
;     den Labels A,B,C,D,E,F
;     Verwenden Sie dabei den nachstehend angegebenen Rahmen.
;
	.text
;				; 0x20000
;
start:	lhi	r1,0X10		;
	ori	r1,r1,0x2000	;
	lw	r2,4(r1)	; Laden b nach R2
	lw	r3,8(r1)
	add	r3,r3,r2
	sw 	0(r1),r3	; a = b + c
	lw	r2,16(r1)
	lw	r3,20(r1)
	sub	r3,r2,r3
	sw	12(r1),r3
	trap	0		; steht hier für eine HALT-Anweisung,
;				  liefert Ausschrift “trap 0“
;
	.data 	
;
A:	.word	0xffffffff
B:	.word	0x12345678
C:	.word	0x87654321
D:	.word	0xffffffff
E:	.word	0x98765432
F:	.word	0x43212310
Die Variable A steht auf der Adresse 0x102000 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0xffffffff.
Die Variable B steht auf der Adresse 0x102004 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x12345678.
Die Variable C steht auf der Adresse 0x102008 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x87654321.
Die Variable D steht auf der Adresse 0x10200C und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0xffffffff.
Die Variable E steht auf der Adresse 0x102010 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x98765432.
Die Variable F steht auf der Adresse 0x102014 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x43212310.

Jede Speicherzelle hat eine Adresse und auf dieser Adresse kann dann ein Wert gelesen oder geschrieben werden. Das lesen erfolgt bei der DLX immer mit den LOAD Befehlen (LB, LBU, LH, LHU und LW) und das schreiben mit den STORE Befehlen (SB, SH und SW).

schoene
Beiträge: 251
Registriert: 25.02.2005 11:42

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von schoene » 21.02.2011 14:44

WhoAmI hat geschrieben:Ich hab das mit den Adressierungen auch nicht und fand sowieso, dass die Probeklausur um Längen einfacher war als die tatsächliche...

-DLX-Programm schreiben hab ich eh erstmal ignoriert
- Paralleler Mulktiplizierer war im Skript 1:1 wie in der Probeklausur und dann macht er auf einmal nen Divisionssteuerwerk mit negativem Divisor, den man auch noch vollständig verstehen und erklären soll?
- Hauptspeicher-Adressen bei Adressierungsarten haben wir nie wirklich so behandelt geschweige denn den Registerinhalt in der spez Aufgabe, wenn nur der Datenbereich gegeben ist...
- DLX-Pipeline mit Phasensplitting - meines Erachtens nie nen Beispiel gemacht

Alles in allem war die Klausur vlt okay, aber vorher auf mehrfache Nachfrage zu behaupten, die Probeklausur sei vom Niveau gleich der tatsächlichen ist eingach nur unverschämt. Mehr kann man dazu eig nich sagen.
Die Aufgabe 7 hat die Bezeichnung Rechenwerke. In der Vorlesung und Übung sind Rechenwerke für alle 4 Grundrechenarten in mehreren Varianten vorgestellt wurden. Eine davon wurde ausgewählt. Und so wurde es auch bei der Vorstellung der Probeklausur besprochen!

Der Zugriff auf den Speicher erfolgt bei der DLX nur mit den LOAD- oder STORE-Befehlen. Um den Inhalt einer Zelle im Speicher lesen oder schreiben zu können, muss immer die Adresse der Zelle zum Speicher gesendet werden.

Phasensplitting wurde in der Vorlesung und der 7. Übung bei der Aufgabe 7.3 Arbeitsblatt 5 behandelt.

schoene
Beiträge: 251
Registriert: 25.02.2005 11:42

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von schoene » 21.02.2011 15:00

dany___ hat geschrieben:und was bringt jetz bei dem dividierer das 6. bit?
in der beispielrechnung http://www.mr.inf.tu-dresden.de/lehre_w ... -4_DIV.pdf entspricht das 6. bit immer dem 5. bit (nach der addition)? und klar es kann nen overflow geben aber da wird das 6. bit doch dann eh nich mehr beachtet weil dann das ergebnis als positiv gewertet wird? :?:
5 Bit werden für die Subtraktion benötigt, wenn in den oberen 4 Bit von A eine 8 = 1000 binär und in B ein Wert größer 8 z.B.: 9 = 1001 binär steht. Die 1. Subtraktion wäre also negativ. Wird nun A um 1 Bit nach links verschoben, dann würde ohne das 5. Bit das höchste Bit der 8 in A verloren gehen. Im 6. Bit steht dann das sednifikanz Bit, an dem man erkennt ob das Ergebnis der Subtraktion positiv (=0) oder negativ (=1) ist.

googlehupf
Beiträge: 40
Registriert: 02.12.2010 18:52

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von googlehupf » 22.02.2011 23:52

schoene hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

;
	.data 	
;
A:	.word	0xffffffff
B:	.word	0x12345678
C:	.word	0x87654321
D:	.word	0xffffffff
E:	.word	0x98765432
F:	.word	0x43212310
Die Variable A steht auf der Adresse 0x102000 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0xffffffff.
Die Variable B steht auf der Adresse 0x102004 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x12345678.
Die Variable C steht auf der Adresse 0x102008 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x87654321.
Die Variable D steht auf der Adresse 0x10200C und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0xffffffff.
Die Variable E steht auf der Adresse 0x102010 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x98765432.
Die Variable F steht auf der Adresse 0x102014 und hat vor der Ausführung des PG den Wert 0x43212310.
Schade, genau das hätte in der Übung betont werden sollen, denn mir kam es so vor, als ob bei
A .word xxxx die Adresse steht und nicht der Wert (was letztendlich sicherlich unlogisch ist), aber durch das Tafelbild wurde das so suggeriert.

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von Hans Oberlander » 23.02.2011 06:35

Ich möchte an dieser Stelle Dr. Schöne von der Professur für Mikrorechner ein Dankeschön für sein Mitwirken hier im Forum aussprechen. Seit vielen Jahren hilft er hier im Forum und steht den Studenten bei Informatik I und Informatik II zur Seite. Es ist sogesehen schade, dass bisher niemand seinem Beispiel gefolgt ist.

Seitz
Beiträge: 75
Registriert: 15.11.2010 21:54

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von Seitz » 24.02.2011 12:48

Dem kann ich mich nur anschließen!

Die Info Klausur fand ich alles in allem nicht zu schwer, das nicht jeder mit ner 1,0 da rausgehen wird ist denke ich mal auch normal, die aufgaben waren alle lösbar, ich hätte mir nur ein wenig mehr Zeit oder eine aufgabe weniger gewünscht (vllt mal eine aufgabe mehr mit freipunkten :lol: )

Phasensplitting wurde definitiv erklärt und nirgends als möglicher Prüfungspunkt verschwiegen. Im Tutorium hatt man sich selbst wenn man das Blatt nicht gemacht hat, das mit dem Phasensplitting gut erklären lassen können.
Das einzige wo ich ein wenig eingeharkt bin in der Klausur war die Addressierungs Aufgabe und der Rückwärtszähler. Aber alles lösbar, nur ein wenig Zeitintensiv. (:

schoene
Beiträge: 251
Registriert: 25.02.2005 11:42

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von schoene » 24.02.2011 15:55

Hallo,

in der 3. Übung Seiten 19 und 20 wurde der asynchrone vorwärts Zähler besprochen. Dabei wurde auch angesprochen, wie sich das Verhalten der Schaltung ändert, wenn man positiv Flanken-gesteuerte FF einsetzt. Eine Lösung dazu wurde unter http://www.mr.inf.tu-dresden.de/lehre_w ... ncHTML.htm gezeigt.

Zu allen in der Vorlesung oder Übung besprochenen Schaltungen gibt es auch Beispiele unter http://www.mr.inf.tu-dresden.de/lehre_w ... iflash.php.

Damit konnte man sich die Funktion aller Schaltungen noch einmal genau ansehen. Aber fragen dazu sind nur zur Übungsaufgabe 4.1 aufgetaucht.

Seitz
Beiträge: 75
Registriert: 15.11.2010 21:54

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von Seitz » 25.02.2011 19:13

:mrgreen:
Zuletzt geändert von Seitz am 03.03.2011 01:08, insgesamt 1-mal geändert.

tcharlie
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2010 19:33

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von tcharlie » 26.02.2011 02:39

herzlichen glückwunsch björn

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: Informatiklausur Adressierungsaufgabe

Beitrag von ThatGuy » 01.03.2011 12:06

Hans Oberlander hat geschrieben:Ich möchte an dieser Stelle Dr. Schöne von der Professur für Mikrorechner ein Dankeschön für sein Mitwirken hier im Forum aussprechen. Seit vielen Jahren hilft er hier im Forum und steht den Studenten bei Informatik I und Informatik II zur Seite. Es ist sogesehen schade, dass bisher niemand seinem Beispiel gefolgt ist.
Auch von mir ein großes Dankeschön an Dr. Schöne. Nicht nur, dass er sich die Mühe macht, das ganze Übungsmaterial sowie die vielen zusätzlichen Erklärungen auf der Webseite zur Vorlesung zu erstellen, er nimmt sich auch hier im Forum die Zeit Fragen der Studenten zu beantworten. Da sollte man sich zumindest mal erkenntlich zeigen, da es - wie oben schon erwähnt - nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Antworten

Zurück zu „1. Semester: Diskussionen“