Klausur Geräteentwicklung

poulet2070
Beiträge: 56
Registriert: 24.10.2009 22:03

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von poulet2070 » 02.08.2011 12:57

FALSCH!! ICH HABE SELBER DEN PRÜFERN NACHGEFRAGT UND DIE HABEN GESAGT, DIE KÖNNEN ES NOCH NICHT SAGEN. VERMUTLICH WERDEN DIE ESRSTMAL DAS GANZE DURCHGEHEN UND DANN EINE GRENZE FESTLEGEN!

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von ThatGuy » 03.08.2011 10:51

@Hans Oberlander: es wurde übrigens kein weißes Papier gestellt. Man sollte die technischen Zeichnungen tatsächlich auf kariertem Papier machen.

bpacher
Beiträge: 21
Registriert: 21.06.2010 09:29
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von bpacher » 03.08.2011 11:25

jap ich hatte sogar Zeichenblatt Vorlagen mit war nicht erwünscht sie zuverwenden, man hätte ja warscheinlich was mit zitronensäure draufschreiben können k.a. fand es schade....

Benutzeravatar
zman
Beiträge: 269
Registriert: 23.06.2005 00:28
Name: Kai
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Mechatronik
Matrikel: 2004
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.
Wohnort: Colmnitz/Meine

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von zman » 03.08.2011 11:27

FALSCH!! ICH HABE SELBER DEN PRÜFERN NACHGEFRAGT UND DIE HABEN GESAGT, DIE KÖNNEN ES NOCH NICHT SAGEN. VERMUTLICH WERDEN DIE ESRSTMAL DAS GANZE DURCHGEHEN UND DANN EINE GRENZE FESTLEGEN!
Meiner Erfahrung nach gibt es bei den Klausuren eine Punktzahl, mit der man die Klausur immer bestanden hat. In der Regel liegt diese bei 40% (also ist 24/60 wahrscheinlich gar nicht so verkehrt), manchmal auch 50% (Info 1+2 meines Wissens), in Mathe hatten damals bei uns glaub ich sogar mal 30% gereicht.
Wenn in der Prüfung gesagt wurde, dass die Bestehensgrenze noch nicht feststeht, dann wird, wie du richtig sagtest, anhand des Gesamtergebnisses die Grenze gesetzt, d. h. man hat sie u. U. auch schon mit weniger Punkten geschafft. Mit den 40% hat man aber in jedem Fall bestanden. So wurde mir das vor einigen Jahren im PA jedenfalls mal gesagt.
Alle Anfallenden Arbeiten Auf Andere Abwälzen, Anschließend Anscheissen - Aber Anständig!

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von Hans Oberlander » 03.08.2011 12:56

ThatGuy hat geschrieben:@Hans Oberlander: es wurde übrigens kein weißes Papier gestellt. Man sollte die technischen Zeichnungen tatsächlich auf kariertem Papier machen.
Omg wo ist dieser Prof. nur angelangt -.- Da überwiegt die Angst vorm Spicken der technischen Korrektheit? Oder war man zu geizig jedem 3-4 Blatt weißes Papier zu geben?

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von ThatGuy » 03.08.2011 13:19

Glaube weniger, dass es etwas mit der Befürchtung zu tun hat, jemand könne sich da einen Spickzettel machen. Hätte man bei den karierten Blättern aus seinem Block ja auch tun können. Wahrscheinlich war man einfach zu geizig dafür. Wenigstens hatte ich mir noch paar weiße Blätter für diesen Fall mitgebracht.

Benutzeravatar
steve.e!
Beiträge: 9
Registriert: 16.10.2009 12:38
Name: Steve
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: DoubleD-Town.de
Contact:

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von steve.e! » 03.08.2011 14:01

also ich habe die zeichenblattvorlagen verwendet und da wurde nicht rumgemeckert... weiß nicht, was da los ist :D

bpacher
Beiträge: 21
Registriert: 21.06.2010 09:29
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Klausur Geräteentwicklung

Beitrag von bpacher » 03.08.2011 14:09

na hoffen wir das Beste

ps: ich hab jetzt in meinen 2Semestern bei keiner Prüfung erlebt das jemand beim Schwindeln erwischt wurde.. Ich hab nur erlebt wie so mancher Prof da zuvor bzw. dabei abgeht...

Antworten

Zurück zu „2. Semester: Diskussionen“