Klausuren

Antworten
bambule_dd
Beiträge: 7
Registriert: 26.10.2009 13:30

Klausuren

Beitrag von bambule_dd » 30.01.2013 14:11

Hallo,
für diejenigen, die eventuell nach WS 12/13 noch diese Klausur schreiben wollen hier mal paar Hinweise, was im WS 12/13 unter anderem dran kam:
  • Wieviele ausschöpfende Tests gibt es für eine gegebene Anzahl von Eingängen in einem Netzwerk?
    • Zeigen durch das Aufstellen von zwei boolschen Gleichungen für ein Gut- und ein Fehlernetzwerk, dass ein gegebene Haftfehler redundant ist. (das gegebene Netzwerk hatte 4 Gatter, einmal mit und einmal ohne Haftfehler)
      • Prinzipskizzen des Testens mit
        • Auswertung durch Tester
        • Auswertung durch "Golden Unit"
        • Auswertung mittels gespeicherter Testdaten
      • Einen einfachen March-Test angeben, der Haftfehler auf 0, Haftfehler auf 1 findet, sowie Angabe, wie diese beiden Fehler gefunden werden bei dem selbst gewählten Test, und was bei einer funktionierenden Zelle passiert.
        • Build-In-Selftest als allgemeines Blockschaltbild
          • Die vier Bedingungen, die durch Maßnahmen für den testfreundlichen Entwurf (DfT) verbessert werden, angeben.
            • Concurrent-Fehlersimulation und Fehlerüberdeckungsgrad angeben.
              • EXOR-Tabelle bei 5-wertiger Logik angeben. (siehe D-Algorithmus, die Matrix mit zwei Operanden aufstellen wie im Skript für ein EXOR)
                • Testmuster für eine gegebene Schaltung mit Einzelhaftfehler finden, so dass der Fehler entdeckt wird. (In der Aufgabenstellung stand nicht auf welche Art, nur geben Sie ein Testmuster an, welches den eingezeichneten Haftfehler findet)
                  • "Was benögt man für eine Fehlersimulation?" - Vier Stichpunkte sollte man nennen.
                    • Den Gattern und dem Input/Output einer Schaltung die Level (Topologie) zuordnen.
                    Alle Schaltungen waren gegeben und man musste nur einzeichnen. Die Klausur war mehr als fair und die Zeit zum Bearbeiten der Aufgaben war mehr als ausreichend. Man sollte nicht nur Algorithmen lernen, sondern auch einen Blick auf die Theorie werfen.
                    Hazards waren ausdrücklich nicht Prüfungsstoff, aber das kann sich natürlich ändern. Wie auch die Aufgabenstellungen. Also lernt fleißig. ;)

                    - Kein Anspruch auf Vollständingkeit oder Korrektheit der o.g. Angaben -

                    Viel Erfolg!

                    Antworten

                    Zurück zu „Logiksimulation und Test“