Übungen

Antworten
Kathman
Beiträge: 27
Registriert: 04.11.2015 18:58

Übungen

Beitrag von Kathman »

Übungen Sommersemester 2018

edit:
Übung 6, Aufgabe 4.2:
D(2) = 0,183 ; D(3) = 0,1507 (war denke ich einfach ein Rechen- oder Abschreibfehler)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Kathman am 25.07.2018 09:09, insgesamt 4-mal geändert.
dave27
Beiträge: 1
Registriert: 03.07.2017 11:30

Re: Übungen

Beitrag von dave27 »

Genial, danke dafür! :D
aW43b
Beiträge: 1
Registriert: 01.03.2016 18:09

Re: Übungen

Beitrag von aW43b »

Gepriesen seist du!
Oernst
Beiträge: 11
Registriert: 03.08.2014 12:50

Re: Übungen

Beitrag von Oernst »

Besten Dank dir erstmal!

Kurze Frage, können Hosts nur Collisionen detektieren, wenn sie selbst senden, nicht aber wenn sie nur zuhören? (Übung 5.4.4., dort ist ja theoretisch Host D am nächsten an der Collision dran - 125m rechts von ihm)
Bzw. ist der Unterschied des Signalpegels zu dem eigenen zu sendenden Signal die einzige Möglichkeit, Collisionen zu detektieren?
Oernst
Beiträge: 11
Registriert: 03.08.2014 12:50

Re: Übungen

Beitrag von Oernst »

Ich nochmal:
Ich glaub der Lösungsweg der 9.1.1 ist leider Falsch. Entsprechend NetworkLink Folie 83/84 sollte die totale Verzugszeit = 54,1s groß sein. Die Formel auf Folie 84 verkörpert imho mit
+ H die Hopsanzahl - hier 3
+ die 4 steht für die insgesamt 4 Sendungen (ohne relevante Übertragungsgeschwindigkeit) - 2 von A->D und 2 von D->A (in der Lsg fehlt der letzte Rückweg
+ mit d/(cr) sind ALLE* verzugszeiten gemeint - hier 3s+100ms+20ms=3,12s
+ M die Paketgröße - 80000bits
+ R Übertragungsrate.

*Ich bin mir nciht sicher, ob die 100ms Verbindungsaufbau+abbau inklusive sind bzw. ob die Verbinung zwischen jedem Hop sofort wieder geschlossen wird. Wenn die Verbindung bis zum Ende der totalen Verzugszeit offen bleibt, müssen jedoch nochmal 3*100ms in der 4. Verbindung zur Verzögerungszeit 20ms dazugerechnet werden.
Ergebnis wäre dann =26,506s
Jölki
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2015 15:47

Re: Übungen

Beitrag von Jölki »

Frage zu Übung 5, Aufgabe 5.1)

Ethernet auf einem gemeinsamen Bus funktioniert mit CSMA/CD, richtig? Damit im Falle einer Kollision der Sender das gesendete Paket nicht fälschlicherweise als "erfolgreich verschickt" markiert, muss doch das Kollisionssignal noch INNERHALB der Sendezeit beim Sender eintreffen, also noch innerhalb des Sendevorgangs des 64Byte großen Frames. Für das Senden dieses Frames werden 51,2us benötigt, wie in der Lösung, soweit so gut. In dieser Zeit "reist" das Signal 10752m, wie auch in der Lösung berechnet. Wenn man nun aber bedenkt, dass das Kollisionssignal noch VOR Beenden des Sendevorgangs beim Sender ankommen soll, dann darf doch die maximale Größe der Domäne nur halb so groß sein, also 5376m, weil es einen Hin- und Rückweg gibt.

Habe ich einen Denkfehler oder ist in der Lösung tatsächlich ein Fehler? :?:

Danke für eventuelle Tipps!
fizze
Beiträge: 21
Registriert: 28.10.2013 19:25

Re: Übungen

Beitrag von fizze »

Station A sendet (weil vorher Ruhe war), aber dann fängt B auch an zu senden. A bemerkt das ja nur, weil das Signal von B auch bei A ankommt (und dort detektiert wird), während A noch sendet. Also ist nur die einfache Strecke von B zu A wichtig für diese Überlegung. A muss also auf jeden Fall so lange senden, bis ein mögliches Signal von B sicher bei A angekommen ist.
JulesXXVII
Beiträge: 1
Registriert: 28.02.2017 18:16

Re: Übungen

Beitrag von JulesXXVII »

Ich bin auch der Meinung, dass es falsch ist.
Der worst case wäre ja aber dass B erst anfängt mit Senden, wenn A ihn gerade erreicht. Daher muss hier schon die doppelte Länge genommen werden, da das angefangene Signal erst hin muss und dann so lange gehalten werden muss, bis die Störung A wieder erreicht.
Wäre jetzt zumindest von Wikipedia die Antwort
fizze
Beiträge: 21
Registriert: 28.10.2013 19:25

Re: Übungen

Beitrag von fizze »

Ah, nachdem ich noch mal etwas drüber nach gedacht habe, glaube ich, ihr beide habt tatsächlich recht. Entspricht ja eigentlich dem, was in den Vorlesungsfolien steht:
* How can A know that a collision has taken place?
** There must be a mechanism to insure retransmission on collision
** A’s message reaches B at time T
** B’s message reaches A at time 2T
** So, A must still be transmitting at 2T
Antworten

Zurück zu „Kommunikationsnetze“