Frage zur Probeklausur EBE2009

Antworten
Neumi
Beiträge: 10
Registriert: 05.11.2010 11:55

Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Neumi » 05.02.2012 13:10

Hallo Leute,

Ich habe mir die Probeklausur EBE 2009
download/file.php?id=1580
angeschaut und dazu eine Frage:

Aufgabe 1:
Die anliegende Sperrspannung ist so hoch, daß die Raumladungszone das gesamte p-Gebiet ausfüllt.
Demnach müsste die Raumladung und das Elektrische Feld bis an den Rand Wp gehen. Wenn nun eine Spannung in Sperrrichtung angelegt wird, vergrößert sich normalerweise die RLZ.
Kann sie sich in diesem Fall überhaupt weiter ausdehnen (quasi in den Kontakt) oder wird die Menge der Ladugsträger einfach erhöht.

MfG

Benutzeravatar
Franzium
Beiträge: 20
Registriert: 02.12.2010 22:47

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Franzium » 07.02.2012 16:40

Das hängt von der Laune, die in der RLZ herrscht, ab ...

et-xmp-82
Beiträge: 97
Registriert: 14.12.2010 19:37
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von et-xmp-82 » 07.02.2012 18:21

Neumi hat geschrieben: ...kann sie sich in diesem Fall überhaupt weiter ausdehnen (quasi in den Kontakt) oder wird die Menge der Ladugsträger einfach erhöht...
Sie kann sich jedenfalls nicht bis in den Kontakt ausdehnen ;) , da es vorher zum Durchbruch kommen wird.

Neumi
Beiträge: 10
Registriert: 05.11.2010 11:55

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Neumi » 11.02.2012 09:55

Danke für deine Antwort Franzium. Ich bin sehr begeistert :lol:

Keyys
Beiträge: 4
Registriert: 31.01.2012 21:49
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Keyys » 11.02.2012 15:53

Zu dieser Klausur hätte ich ebenfalls eine Frage:

Bei Aufgabe 5 soll man in Teilaufgabe a) das HF-KS-ESB und in d) das NF-KS-ESB zeichnen.
So wie ich das verstanden habe, bedeutet niederfrequent, dass die intrinsischen Kapazitäten (also Cgb, Cbs usw.) zu Auftrennungen führen, also nicht eingezeichnet werden müssen.
Kann mir jemand sagen, ob das stimmt? Das würde nämlich bedeuten, dass das ESB in Teilaufgabe d) wesentlich einfacher zu zeichnen ist als das in a), was mir nicht ganz logisch erscheint.

Wie verhält es sich mit den Widerständen der Schaltung, die nicht zum MOSFET gehören wie R1 und R2? Kommen die in beide Ersatzschaltbilder?

Schon einmal danke für die Antworten.

washmaster
Beiträge: 24
Registriert: 11.11.2010 19:11
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von washmaster » 11.02.2012 16:44

Ob die Widerstände mit reinkommen, kommt drauf an, ob nach dem Ersatzschaltbild der Verstärkerschaltung (wenn, dann ja) oder nach dem Ersatzschaltbild des Transistors (dann nein) gefragt ist.
Das mit HF/NF habe ich genauso verstanden wie du. Durch die Verbindung von Bulk mit Source fallen meiner Meinung nach auch im HF-ESB alle Kapazitäten zu Bulk wegfallen.

Kelso
Beiträge: 49
Registriert: 05.04.2011 08:33
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Kelso » 11.02.2012 18:19

Ich hätte auch mal eine Frag zu der Klausur.
Welcher Grenzfall ist bei der 1c) gemeint?
Kann man man bei der 1b) Na einfach über die Formel für Em berechnen oder muss man da noch Wp=xp=w mit einbrignen?
da denkt man, man ist jetzt gut vorbereitet und scheitert an der ersten klausuraufgabe...
danke
kelso

Cobe
Beiträge: 105
Registriert: 13.11.2007 15:55
Name: Rene
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Cobe » 11.02.2012 21:13

Ich schreibe zwar nicht EBE, aber zum Thema Kondensatoren:

NF: Im Grenzfall geht die Frequenz gegen Null und daher haste beim Kondensator nen unendlichen Widerstand, darum werden diese bei den NF-ESB aufgetrennt, dadurch vereinfacht sich das natürlich.

Seitz
Beiträge: 75
Registriert: 15.11.2010 21:54

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Seitz » 12.02.2012 00:28

Kelso hat geschrieben:Ich hätte auch mal eine Frag zu der Klausur.
Welcher Grenzfall ist bei der 1c) gemeint?
Kann man man bei der 1b) Na einfach über die Formel für Em berechnen oder muss man da noch Wp=xp=w mit einbrignen?
da denkt man, man ist jetzt gut vorbereitet und scheitert an der ersten klausuraufgabe...
danke
kelso
Entweder du gehst Rückwärts über das Integral E=Int(q*N/e dx)|0->wp
oder du stellst die Formel von der Maximalen feldstärke und der Weite der RLZ nach (Ud-U) um...setzt gleich und stellst dann nach deiner Dotierung um.

Der Grenzfall ist der das die Spannung so groß ist das die RLZ das ganze rechte gebiet abdeckt.

Kelso
Beiträge: 49
Registriert: 05.04.2011 08:33
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Kelso » 12.02.2012 10:49

Ah vielen Dank so hauts hin

Flexxi
Beiträge: 55
Registriert: 19.10.2008 10:16

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Flexxi » 12.02.2012 16:44

Hat jemand einen Lösungsweg für die Aufgaben 4 und 5?
Irgentwie komme ich nicht auf die Werte.

Kelso
Beiträge: 49
Registriert: 05.04.2011 08:33
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Kelso » 12.02.2012 18:09

4. wird hier gelöst.
viewtopic.php?f=36&t=8684&p=76030&hilit ... EBE#p76030
5. wäre wirklich interessant

sind eigtl alle taschenrechner, also auch welche mit CAS, zugelassen?

Flexxi
Beiträge: 55
Registriert: 19.10.2008 10:16

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Flexxi » 12.02.2012 18:57

Im Downloadbereich habe ich eine Lösung zu einer alten Probeklausur gefunden, die der 2009 sehr ähnlich ist.
download/file.php?id=942

unicum
Beiträge: 8
Registriert: 04.12.2010 12:07

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von unicum » 12.02.2012 19:02

Es sind nur bestimmte Taschenrechner zugelassen. Im Grunde die selbigen wie in ET (Casio FX xxx-ES, Casio FX xxx-MS, Sharp 500er Serie, Texas Instruments 30er Serie).

Den CAS Rechner lieber in der Tasche lassen bei der Prüfung.

Seitz
Beiträge: 75
Registriert: 15.11.2010 21:54

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Seitz » 12.02.2012 20:53

CAS Rechner sind Erlaubt.
Auf der Prüfungsankündigung steht das er keine Kommunikationsfunktion besitzen darf. (Infrarot, ...)

et-xmp-82
Beiträge: 97
Registriert: 14.12.2010 19:37
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von et-xmp-82 » 12.02.2012 21:14

Seitz hat geschrieben:Auf der Prüfungsankündigung steht das er keine Kommunikationsfunktion besitzen darf. (Infrarot, ...)
Das steht übrigens auch auf dem Deckblatt der Probeklausur aus dem Jahr 2009.

Kelso
Beiträge: 49
Registriert: 05.04.2011 08:33
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Kelso » 13.02.2012 02:16

ja aber das ist halt 3 jahre her...

Keyys
Beiträge: 4
Registriert: 31.01.2012 21:49
Matrikel: 2010

Re: Frage zur Probeklausur EBE2009

Beitrag von Keyys » 13.02.2012 09:03

Flexxi hat geschrieben:Hat jemand einen Lösungsweg für die Aufgaben 4 und 5?
Irgentwie komme ich nicht auf die Werte.

Zu 5.:

b)

R1 = (UDD - UGS)/IQ
UGS bekommt man über IDA = k`(UGS-Uth0)^2/2 (da Verstärker normalerweise im Sättigungsbereich arbeiten, diese Formel; kann man auch die Probe machen, sobald man UGS hat)

R2 bekommt man über den Spannungsteiler:
(UDD-IR*R1)/UDD = R2/(R1+R2) -> nach R2 auflösen

c)

gm = dIDA/dUGS = k'(UGS - Uth0) (obige Formel ableiten)

Antworten

Zurück zu „3. Semester: Diskussionen“