[ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

richy-holly
Beiträge: 33
Registriert: 28.06.2008 18:08
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von richy-holly » 16.02.2010 22:55

ohh...da hat ich nen denkfehler mist, stimmt, jetzt seh ichs auch....danke robsen!

Benutzeravatar
TFWalther
Beiträge: 207
Registriert: 16.11.2008 19:01
Name: Tillmann Walther
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von TFWalther » 17.02.2010 11:45

So jetzt bin ich mal nen bissl länger da :-) Ich versuch das ganze nochmal etwas ordentlicher zu machen und hier die vorgenommen Updates evtl. berichtigter Fehler zu beseitigen:

zu 1.f Effektivwert mit Rechung berichtigt (evtl. nochmal nachtippen ;-))
zu Aufgabe 3: die geht mit sehr wenigen Zeilen, wenn man hier eine Knotenspannungsanalyse macht
- nochmals geupdatet

P.S. Ich hab mich an der 2007er Klausur vergnügt, wenns euch Spaß macht . . .

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von Robsen » 17.02.2010 12:23

@Walther: ein bisschen Senf hab ich noch:

3.2: Aufgabe 2b: RAB = R ;) zu schön um falsch zu sein
4.2: Aufgabe 3b: ich geb mich geschlagen, du hast recht :)
5.2: Aufgabe 4c: Quadrat über der Wurzel zu viel und unter der Wurzel zu wenig
5.4: Aufgabe 4e: Es sind genau 4005,55 Ohm, aber kannst auch so stehen lassen
5.5: Aufgabe 4f: Ich hab bei mir auch noch ne groben Fehler gefunden, aber deine Rechnung kann cih auch nicht ganz nachvollziehen, da würde mich eine dritte Meinung echt mal interessieren.

Ansonsten hab ich eigentlich auch alles so. Danke für die hübsche Lösung!
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

Wilhelmsson
Beiträge: 37
Registriert: 19.05.2008 14:07
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von Wilhelmsson » 17.02.2010 12:39

Bei der 5b. sind es doch 0,249 ohm.

P = \frac{(\frac{\hat{U}}{\sqrt{2}})^2}{(R_i+Z_{AB})}

oder irre ich mich!

Benutzeravatar
TFWalther
Beiträge: 207
Registriert: 16.11.2008 19:01
Name: Tillmann Walther
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von TFWalther » 17.02.2010 12:45

zu Aufgabe 2 b, wie kann man das irgendwie einfach rechnen ohne mit dem konjugiert komplexen zu erweitern?
zu 4 c: Mist falsch korrigiert

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von Robsen » 17.02.2010 12:47

Du sollst doch die Leistung am Verbraucher berechnen, da darf doch der Innenwiderstand der Quelle nicht mit rein.
zu Aufgabe 2 b, wie kann man das irgendwie einfach rechnen ohne mit dem konjugiert komplexen zu erweitern?
du am besten gar nicht, sondern dein taschenrechner. Ich glaub per hand ists schon aufwendig, die Zeit ist in der Klausur ni da
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

Benutzeravatar
TFWalther
Beiträge: 207
Registriert: 16.11.2008 19:01
Name: Tillmann Walther
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von TFWalther » 17.02.2010 12:54

zu 4 f: Ich mache einen Spannungsteiler mithilfe des vorher ausgerechneten Stroms\underline I_1. Mein Taschenrechner aus der Schule kann aber keine Gleichungehn umstellen, er ist nicht algebrafähig *Blubb* und Laptop ist ja nicht erlaubt

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von Locutus » 17.02.2010 13:38

Robsen hat geschrieben:
zu Aufgabe 2 b, wie kann man das irgendwie einfach rechnen ohne mit dem konjugiert komplexen zu erweitern?
du am besten gar nicht, sondern dein taschenrechner. Ich glaub per hand ists schon aufwendig, die Zeit ist in der Klausur ni da
ehrlich gesagt hab ich die 2b relativ schnell auch ohne TR hinbekommen - dann nur noch mal mim tr kontrolliert, weil mir das ergebnis zu... einfach erschien. ^^

der nenner hat sich zumindest bei mir nach einsetzen des L=R²C eig. nur durch ein R mehr in allen termen vom quotienten unterschieden, so dass es zumindest bei mir direkt nach dem einsetzen der werte relativ offensichtlich war - also eigentlich überhaupt kein rechenaufwand! (einfach im nenner mal R ausklammern, dann sieht das über dem bruchstrich genauso aus wie das unter dem bruchstrich und kürzt sich sauber raus!)

SeHo
Beiträge: 24
Registriert: 14.10.2008 09:50

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von SeHo » 17.02.2010 17:00

also ich komm bei aufgabe 4 f) I1= 56,7 mA Ia= 85 mikro A Pk: 10.66 W


Und ihr??

Curry Man
Beiträge: 25
Registriert: 21.10.2008 14:22

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von Curry Man » 17.02.2010 21:33

habe die gleichen ergebnisse wie tfwalther, also:
I1 = 57, 4 mA
Ia+ = 54,5 mA
P = 12,5 W = (I1^2 * R1 + Ia+ ^2 * R2+)

leprechaun
Beiträge: 29
Registriert: 22.05.2008 08:42

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von leprechaun » 17.02.2010 23:45

Ich denke das die Formel mit der hier der Effektivwert von Ua ausgrechnet wird, Aufgabe 1 f), nicht ganz richtig ist. Um den Effektivwert zu erhalten muss mann noch das Ua1, Ua3, Ua5 durch Wurzel 2 teilen und dann quadrieren. Siehe auch Lösung von Aufgabe 8.6.

Benutzeravatar
Robsen
Beiträge: 1013
Registriert: 02.08.2008 14:39
Name: Robert
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Großschirma/Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von Robsen » 18.02.2010 14:17

Ich komme auch auf 6,46V.
So you run and you run to catch up with the sun,
but it's sinking. Racing around to come up behind you again...

Benutzeravatar
para
Beiträge: 277
Registriert: 01.01.2007 15:43
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von para » 18.02.2010 14:32

6,46V für den Effektivwert - confirmed

Benutzeravatar
dave
Beiträge: 191
Registriert: 18.10.2008 12:21
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: [ET3] Klausur 2002 - Lösungsdiskussion

Beitrag von dave » 18.02.2010 14:39

Ich hatte für den Effektivwert in der Rechnung gleich die 10V eingesetzt, aber es soll ja eine Sinusspannung rauskommen, also die 9,14V noch durch Wurzel(2)... -.- mein Fehler

Antworten

Zurück zu „3. Semester: Diskussionen“