[MA] Residuen (7.1.83)

Antworten
Flamefire
Beiträge: 73
Registriert: 20.11.2008 20:40

[MA] Residuen (7.1.83)

Beitrag von Flamefire »

Zum ermitteln des Residuums hat man ja mehrere Varianten
a) hebbar->0
b) Pol ->über die Formel mit lim
c) wesentlich ->in Laurent-Reihe entwickeln

ok das kann ich auch anwenden, aber hab mit der Lösung von der 7.1.83 Probleme: Lsg hier

c) warum wird a_k (k=2,3,4...) betrachtet und nicht a_(-k)?
Das ist doch das wichtige, oder?
d) was meinen die mit den Ableitungen, warum sind die wichtig?
e) gleiches wie c) und wie kommen die darauf, dass im im unendlichen holomorph ist? (BTW: was bringt das holomorph sein dort)
f) wieder das mit der Ableitung
g) wo ist da eine Singularität bei z=0? (z^3+1)+e^(-z) für z=0 ist bei mir(0+1)/1=1 ???
Keine Singularitäten->Kein Residuum->Res(f,unendlich)=0
Benutzeravatar
TFWalther
Beiträge: 207
Registriert: 16.11.2008 19:01
Name: Tillmann Walther
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Residuen (7.1.83)

Beitrag von TFWalther »

Es gibt noch die Ableitvariante siehe Merziger zum bestimmen von Residuuen.

zu c: Ich denke für das Unendliche Residuum sind alle Glieder wichtig bei denen das k>0 ist, da alle anderen Glieder 0 werden beziehungweise wenn k=0 wird keine Bedeutung gegenüber \infty besitzen

zu g: Du hast recht, die Fkt. besitz keine Singularität
Antworten

Zurück zu „3. Semester: Diskussionen“