ET3-Aufgabe III.Z6

Antworten
Anton
Beiträge: 2
Registriert: 14.12.2008 18:00

ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Anton » 24.02.2011 13:42

Hallo,
hat einer von euch ne Ahnung wie ich bei Aufgabe b.) den Betrag der Admittanz unabhängig vom Widerstand
machen kann??

Tobi1507
Beiträge: 6
Registriert: 07.01.2009 15:38

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Tobi1507 » 24.02.2011 21:29

Du musst das c so bestimmen, dass der Halbkreis seinen Mittelpunkt bei 0 hat, so dass der Betrag immer gleich ist, also jeder Punkt auf der Linie gleich weit vom Ursprung entfernt ist.

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Locutus » 24.02.2011 22:27

also sozusagen so, dass Y(R=0) = -Y(R=00) ? (der Wert dieser beiden als erstes gesuchten größen war ja jeweils rein imaginär)

Tobi1507
Beiträge: 6
Registriert: 07.01.2009 15:38

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Tobi1507 » 24.02.2011 22:39

Genau.

So dass es bei R=0 und R=oo den gleichen Betrag hat, nur einmal negativ und einmal psoitiv

Anton
Beiträge: 2
Registriert: 14.12.2008 18:00

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Anton » 25.02.2011 14:37

Danke für die guten Tips!
Ist dann C=1/(2*w²*L) richtig?

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Locutus » 25.02.2011 16:07

ich glaube - damit löst sich der rest dann auch recht einfach. ^

maltel
Beiträge: 13
Registriert: 01.03.2009 13:29

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von maltel » 01.03.2011 12:08

sagt mal, was habt ihr denn raus für die restlichen Teilaufgaben? ich habe bis jetzt keine vollständige lösung gefunden.

Vielen Dank, ich würde ich sicherer fühlen wenn ich meine Ergebnisse nochmal vergleichen kann.

VorteX
Beiträge: 19
Registriert: 15.10.2008 19:14
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von VorteX » 02.03.2011 11:24

Ich habe C=-\frac{1}{2w^2L} weil der Halbkreis im 2. Quadranten liegt und nach unten verschoben werden muss.

R=00 -> wC \qquad R=0 -> wC + 1/(wL) \qquad

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Locutus » 02.03.2011 14:57

aber der kreis liegt doch nicht im 2. quadranten! der liegt im 1. und im 4., je nachdem, wie C zu L steht, mehr oder weniger im 4. aber defnitiv ist der realteil immer positiv. (du kannst das ja mal ausrechnen: imaginärteil von Y null setzen, dann nach R auflösen und in den realteil einsetzen, schon hast du nen schnittpunkt mit der Re-achse und der liegt im positiven - oder hab ich da irgendwo noch einen denkfehler?

aber: C darf eigentlich nicht negativ werden! und in deinem fall würde es negativ werden, da weder L noch omega und am wenigsten omega^2 negativ werden würden. da die aufgabe sich aber wohl auf einen realen anwendungsfall beziehen soll, wäre ein negatives ergebnis wohl eindeutig ein falsch-indikator! ;)

im übrigen: R-> 0 ist wC - 1/(wL) !!

denn: wenn R null, dann C || L, damit: jwC + 1/(jwL), das j holen wir nach oben, damit dreht sich das + aber!

Benutzeravatar
M_A_D
Beiträge: 196
Registriert: 13.10.2009 12:57
Name: Mähäääd!
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von M_A_D » 02.03.2011 17:48

wie komm ich denn bei Teilaufgabe d) auf R_0=\omega L
Wer von euch Hässlichen meint ich sei oberflächlich?

haffael
Beiträge: 213
Registriert: 04.11.2009 14:41
Studienrichtung: keine Angabe
Matrikel: 2009

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von haffael » 02.03.2011 17:58

ich hab auch noch nie ne negative kapazität gesehen. nach deiner formel wäre immer entweder die kapazität oder die induktivität negativ..

was habt ihr denn als formel für die komplexe größe Z(R) ? ich weiß dass das ganze ein kreis um 0 mit r = 1/2 Lw bzw 1/(wC) sein muss.. nur bring ich das R nicht unter. gibts da keine schnellere möglichkeit als eine riesige parallelschaltung-formel rumzuschwingen?

bei d) müsste man doch einfach die reelle achse schneiden, also R_0 = Lw/2 sprich den radius des kreises. oder nicht?
Kannste schon machen, ist halt scheiße.

Benutzeravatar
laces
Beiträge: 121
Registriert: 13.10.2009 12:58
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von laces » 02.03.2011 18:02

Z(R) = 2(R+jwL)/(1+jR/wL)

mit Ro = wL

folgt

Z(Ro) = 2(wL+jwL)/(1+j) = 2wL

@M_A_D: Phase gleich Null -> winkel vom Zähler = Winkel vom Nenner

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von Locutus » 02.03.2011 18:30

alternativ kann man die punkte R=0 und R=00 auch durch einen scharfen blick direkt erkennen: wenn R=0, dann L || C, wenn R = 00, dann nur C effektiv vorhanden! ;)

bmn08
Beiträge: 5
Registriert: 18.01.2010 10:30
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2009

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von bmn08 » 02.03.2011 23:19

der durchmesser des kreises bei der inversion von R+jwL ist doch der kehrwert des imaginärteils, also 1/(wL).
Es entsteht dann ein halbkreis der die imaginärachse bei 0 und bei -1/(wL) berührt. Wenn ich den dann um wC nach oben schiebe durch die Addition der Kapazitäts-Admittanz, müsste doch der ober Punkt bei 0+wC=wC liegen. In der letzten Übung ham wir den aber bei 1/(wL)+wC eingezeichnet ... :cry:

chaosnr1
Beiträge: 67
Registriert: 09.02.2009 12:11
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von chaosnr1 » 02.03.2011 23:25

hm war zwar nicht in der Übung aber meine Grenzen sind wC und 1/wL - wC , vll nur das vorzeichen vertauscht!

***edit

ich denke das ist richtig mit dem + , du addierst ja wC druff , zeigt ja in die andere Richtung!

bmn08
Beiträge: 5
Registriert: 18.01.2010 10:30
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2009

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von bmn08 » 02.03.2011 23:27

wie bist du auf die gekommen?

hier mal meine konstruktion:
Bild

chaosnr1
Beiträge: 67
Registriert: 09.02.2009 12:11
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von chaosnr1 » 02.03.2011 23:39

na is doch richtig! hab nur das Minus bei 1/wL vergessen!

bmn08
Beiträge: 5
Registriert: 18.01.2010 10:30
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2009

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von bmn08 » 02.03.2011 23:46

ah ok, dann hatte ich grad nur ne blockade :D danke dir und viel erfolg morgen! ;)

chaosnr1
Beiträge: 67
Registriert: 09.02.2009 12:11
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: ET3-Aufgabe III.Z6

Beitrag von chaosnr1 » 02.03.2011 23:48

jo danke dir auch ;)

Antworten

Zurück zu „3. Semester: Diskussionen“