DNW Lösungen Klausur 03/04

Antworten
spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von spinnn » 02.03.2011 17:19

Hab bei der Suche nach einem entsprechenden Threads leider nichts gefunden. Deshalb hier mal meine Ergebnisse zur Klausur (download/file.php?id=2555):

Aufgabe 1:
a) Ug = 7,07V
b) G(jw) = jwCR / (1-w²LC + jwCR)
c) G(jw) = 1 / ( 1 + jq*(w/w0 - w0/w) )
A(w) = 1 / ( wurzel ( 1 + (q*(w/w0 - w0/w))² )
d) Ist bei mir irgendwie eine "Zackenlinie" mit folgenden Werten:
w = 0 > A(w) = 1
w = we > A(w) = 0,11
w = 2we > A(w) = 1
w = 3we > A(w) = 0,2
w = 4we > A(w) = 1
w = 5we > A(w) = 0,079
e) Bin ich mir nicht sicher. A(w) = Ua / Ug
Ûa1 = 0,35 V
Ûa2 = 2,12 V
Ûa4 = 0,0468 V

Aufgabe 2:
b) wenn man Yk weglässt folgt:
Ua / Uq = Ra / ( Rl + Ra + jwL)
Ua / Uq = Ra / wurzel [ (Rl + Ra)² + (wL)² ]
c) L = 1,21 H; Rl = 47,69 Ohm
d) Yab = 1 / ( Ra + Rl + jwL) Stimmt das eigentlich? Steh grad total aufm Schlauch ...
Yab = ( 0,8 - j 2,2 ) mS
e) Kondensator mit C = 1,45 F ganz schön viel, kann das sein?

Aufgabe 3:
a)
Z11 = Rb + Re / ( 1 + jwCRe)
Z12 = Re / ( 1 + jwCRe)
Z21 = Rb
Z22 = Re / ( 1 + jwCRe)
b) U2 / U1 = Z21 / Z11
c) komm da mit meinen Z's oben auf kein richtiges Ergebnis

Weitere Ergebnisse folgen.
Bild

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von Locutus » 02.03.2011 18:28

ich glaube fast, bei der 2. solltest du das Y_k erst bei der e beachten, vorher lässt dus weg und kommst somit nämlich auch auf terme, mit welchen du die c und d lösen kannst! und in der e setzt dann nur noch den imaginärteil von Y_AB = Y_k und rechnest damit das BE (kondensator) aus. ;)

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von spinnn » 02.03.2011 18:36

K - Danke, so probier ichs mal weiter!
Bild

Flexxi
Beiträge: 55
Registriert: 19.10.2008 10:16

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von Flexxi » 02.03.2011 19:58

wie hastn du die 2c gerechnet? über den Betrag von 2b?
ich komm da irgentwie auf kein ergebnis

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von spinnn » 02.03.2011 20:13

Bin mir da auch nicht sicher, aber hab das so gemacht (kann leider kein LateX):

Ua / Uq = Ra / wurzel [ (Rl + Ra)² + (wL)² ]
(Ua / Uq)² = Ra² / [ (Rl + Ra)² + (wL)² ]
Dann die Binomische Formel ausmultilipziert und mit 1 / Rl² erweitert:
1/Rl² * (Ua / Uq)² = Ra² / (1 + 2Ra/Rl + Ra²/Rl² + w²L²/Rl²]
Jetzt hast du hinten p stehen. Nach umstellen hast du dann eine quadratische Formel für Rl.
Mit den gegebenen Werten und der Lösungsformel erhälst du zwei Lösungen - die negative fliegt raus.
Damit hast du Rl. Über p kommst du dann mit Rl auch an L ran.
Bild

Flexxi
Beiträge: 55
Registriert: 19.10.2008 10:16

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von Flexxi » 02.03.2011 20:29

okay so habe ichs auch versucht, aber binomische formeln und 2 lösungen klingen komisch, aber nja...

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von Locutus » 02.03.2011 21:01

also ich hab bei der c einfach den betrag U_a/U_q genommen, dort die güte und alle anderen zahlenwerte eingesetzt und damit zuerst R_l (20 ohm) und daraus dann über die güte L (509.3mH) bestimmt. bei der d dann das ganze netzwerk als 1/Z_ab aufgestellt, vereinfacht, zahlen eingesetzt. kam dann 3-4j mS raus - und somit bei e) ein Kondensator mit 13µF. ;)

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von spinnn » 02.03.2011 21:20

Locutus - was hast du denn für einen Betrag U_a / U_q ?
Ich kann bei meiner Lösung die gegebenen Werte nicht einsetzen - da fehlt einiges!
Bild

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von Locutus » 03.03.2011 06:06

auch wenn jetzt etwas spät:

A(w) = \frac{R_A}{\sqrt{(R_a+R_l)^2+\omega^2 L^2}}

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: DNW Lösungen Klausur 03/04

Beitrag von spinnn » 03.03.2011 06:43

Jo das hab ich ja auch so .. nur irgendwie kam ich da nicht auf die "schöne" Lösung von dir.
spinnn hat geschrieben: Ua / Uq = Ra / wurzel [ (Rl + Ra)² + (wL)² ]
Bild

Antworten

Zurück zu „3. Semester: Diskussionen“