Hysteresekurve

Antworten
googlehupf
Beiträge: 40
Registriert: 02.12.2010 18:52

Hysteresekurve

Beitrag von googlehupf » 09.05.2012 20:51

Hallo,
in Vorbereitung auf das 3. ET Praktikumüberlege ich gerade was passiert, wenn ich einen ferromagnetischen Werkstoffe der Koerzitivfeldstärke aussetze und dann die Feldstärke wieder 0 werden lassen. Ist dann die Magnetisierung gleich der Remanenz oder 0, weil sich die weißschen Bezirke neutralisiert haben?

Benutzeravatar
krauthaeuser
Beiträge: 155
Registriert: 23.03.2012 08:11
Name: Prof. Hans Georg Krauthäuser
Geschlecht: männlich
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Hysteresekurve

Beitrag von krauthaeuser » 10.05.2012 07:43

Da niemand antwortet versuche ich mal, Sie auf die Spur zu setzen. Beantworten Sie sich folgende Teilfragen:

1) Welche Größen werden in der Hysteresekurve gegeneinander aufgetragen?
2) Welche Größe wird bei der Koerzitivfeldstärke Null?
3) Wie hängt diese Größe mit der Feldstärke (wenn sie Null ist mit der Koerzitivfeldstärke) und der Magnetisierung zusammen?

Sie erhalten dann eine Gleichung der Form 0=f(H_c,M) aus der Sie ablesen können, wie die Magnetisierung bei angelegter Koerzitivfeldstärke ist. Wenn Sie dann die Feldstärke abschalten, wird sich natürlich auf einer relativ langen Zeitskala noch einiges verändern, was im Detail vom Material abhängt. Sie interessiert wohl eher nur der Zustand unmittelbar nach dem Abschalten und da sollte man die Stetigkeit der Magnetisierung voraussetzen.
Prof. Hans Georg Krauthäuser
http://tu-dresden.de/et/tet
Free/Busy: -> http://tu-dresden.de/Members/hans_georg.krauthaeuser
Alle Beiträge schreibe ich als Privatperson und Hochschullehrer und nicht im Kontext
meiner Funktionen in der Selbstverwaltung der Fakultät ET&IT der TU Dresden.

Antworten

Zurück zu „4. Semester: Diskussionen“