Automatisierungstechnik - Vorbereitung

switch
Beiträge: 134
Registriert: 26.10.2005 17:51

Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von switch »

Hallo, Frau Möge hat mir da noch was zugeflüstert..
Achtung - letzte Konsultation am:
* 25. Juli 2008
* 15 Uhr
* BAR S04
switch
kingkay
Beiträge: 82
Registriert: 01.11.2006 11:18
Name: Kay
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von kingkay »

tach

ich wollte mal fragen, was nun bei der "Konsultation" am freitag herausgekommen ist. Haben die noch irgendwas zur prüfung gesagt, also was vll ni so wichtig ist oder gar nicht dran kommt, oder haben die wirklich nur fragen beantwortet?

mfg kay
Sven
Beiträge: 54
Registriert: 21.05.2008 15:23

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Sven »

Morgen,
nein sie haben nur Fragen beantwortet und nix zur Prüfung gesagt. Bin echt mal gespannt was das wird :?
Naja schönen sonnigen Sonntag (was nen Wortspiel) noch.
switch
Beiträge: 134
Registriert: 26.10.2005 17:51

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von switch »

kann mir mal jemand sagen, welche hilfsmittel für die prüfung erlaubt sind? vor allem was die formelsammlung angeht? ..oder müssen wir die laplace-tabellen auswendig lernen?
kingkay
Beiträge: 82
Registriert: 01.11.2006 11:18
Name: Kay
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von kingkay »

schau mal beim forum 4.semester unter "at aushang" oder so, dort steht es genau.

mal noch ne andere frage, die mich schon lange beschäftigt:

wie sie das denn in at aus, wenn ich omega habe und es in T umrechnen will. eigentlich gilt ja die formel omega = 2*Pi*f und daraus würde dann folgen, dass omega = 2*Pi/T ist. aber im skript wird so oft einfach omega = 1/T gesetzt, aber in machen situationen auch wieder die 2*Pi hineingenommen.
also ein tieferen sinn habe ich dahinter noch nicht erkannt, ist ja aber sehr wichtig für die prüfung, wenn man bode-diagramme zeichnen möchte.

danke im voraus
hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von hypocrisy »

Erlaubt ist ein einseitig beschriebenes Blatt...was du dort draufschreibst,ist dir überlassen.
Und das mit dem manchmal fehlenden 2pi ist uns auch aufgefallen,ist irgendwie sinnlos...
takkiu
Beiträge: 9
Registriert: 09.05.2008 09:43

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von takkiu »

dort wo omega=1/T ist müsste damit die Durchtrittsfrequenz gemeint sein- müsst ihr ma hinkucken, ob das passt, da ja T nicht die Periodendauer sondern die Zeitkonstante beschreibt, ansonsten erfolgt die Berechnung wie bekannt mit 2pi.
Benutzeravatar
rumsbums
Beiträge: 139
Registriert: 08.05.2008 18:29
Name: Ursula
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von rumsbums »

Das Problem ist genau genommen nicht dass 2pi fehlen, sondern das "T" in diesen Fällen einfach keine Zeit ist, sondern eine "Verstärkung pro Winkelgeschwindigkeit", auch wenn Tn und Tv Nachhalte- bzw. Vorhaltezeit heißt und die Einheit z.B. "Sekunde" ist. Wenn man im Gradmaß rechnen würde, wäre das schon anders.
Aber wenn ich mich nicht irre, haben diese Konstanten doch eh keine physikalisch relevante Bedeutung, oder? Habt ihr mit diesen Ts schonmal was ausgerechnet?
Benutzeravatar
Morpheus
Beiträge: 370
Registriert: 31.01.2007 22:12
Name: Tobias
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Morpheus »

naja, was heißt keine physikalische bedeutung...sie geben halt die reziproke knickfrequenz an, das ist für dein bodediagramm schon von bedeutung.
was wirklich doof ist, dass man dafür das "T" gewählt hat, weil jeder normal physikalischer gebildeter mensch sofort an periodendauer denkt und sich sofort fragt, warum auf einmal w = 1/T sein soll, wo denn das 2 pi hin ist.
die wurden einfach eingeführt, damit bei den reglern nicht irgendwas mit 1/w im nenner oder im zähler steht, sondern eben was ohne bruchstrich.
immer wenn die rede von Zeitkonstante T ist, dann ist das nix mit 2 pi.
z.b. die abtastzeit Ta ist wirklich eine zeit ! und wenn man die umrechnen müsste, sollte man 2 pi verwenden, soweit ich das verstanden habe, also für die bedingung wo < wa/2 ist wa = 2*pi/Ta
The honor is still mine.
kingkay
Beiträge: 82
Registriert: 01.11.2006 11:18
Name: Kay
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von kingkay »

tach zusammen

ich habe mal noch ne andere frage:

es geht um die 1.aufgabe in der klausur von 2005 bzw in der at-aufgabensammlung die 21
dort steht, man soll in c) das bode-diagramm zeichnen, nun das habe ich gemacht für L(s), jedoch sieht meine kurve ganz anders aus, als die in der lösung in der formelsammlung. mein problem ist, die kann gar nicht anders aussehen, weil ich es bestimmt 5mal in verschiedenen lösungswegen versucht habe.

also ich habe: L(s) = K * Kp * (1+1/Tn*s) *1/(1+T1*s) --> kann man auch noch kürzen

mfg kay
kingkay
Beiträge: 82
Registriert: 01.11.2006 11:18
Name: Kay
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von kingkay »

so jetzt habe ich mal versucht, den rückwärtszweig (also Messwertglättung) einfach mal zu L(s) zu multiplizieren und schon hat das bode-diagramm gestimmt. versteh ich aber nicht? kann mir jemand den grund erklären?
Sven
Beiträge: 54
Registriert: 21.05.2008 15:23

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Sven »

siehe anderer Thread, da gehts gerade um das gleiche Problem.
Benutzeravatar
Stormbreaker
Beiträge: 909
Registriert: 06.06.2004 13:07
Name: Gesine Schwan
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Stormbreaker »

Kann mir eigentlich jemand sagen, wie man bei Aufgabe 51 auf die 10µs/Bit kommt?
Einen Tag nachdem Bundespräsident Köhler in China war, wird zB der Bau einer Transrapidstrecke über 750km abgesagt. Dieses Jahr, vor wenigen Wochen ist das ThyssenKrupp-Siemens-Konsortium getrennte Wege gegangen. Dies kann und darf nicht sein und genau deshalb nehme ich ab jetzt das Ruder in die Hände!
hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von hypocrisy »

Naja,du hast eine Baudrate von 100Kbit/s,also 100000 Bit/s.Damit kannste ja die Zeit pro Bit ausrechnen,also quasi 1/Baudrate,1/100000 s/Bit=10µs/Bit
Benutzeravatar
Stormbreaker
Beiträge: 909
Registriert: 06.06.2004 13:07
Name: Gesine Schwan
Geschlecht: weiblich
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Stormbreaker »

Alles klar und die 10ms sind jetzt einfach nur so zur Verwirrung in der Aufgabenstellung angegeben worden?
Einen Tag nachdem Bundespräsident Köhler in China war, wird zB der Bau einer Transrapidstrecke über 750km abgesagt. Dieses Jahr, vor wenigen Wochen ist das ThyssenKrupp-Siemens-Konsortium getrennte Wege gegangen. Dies kann und darf nicht sein und genau deshalb nehme ich ab jetzt das Ruder in die Hände!
Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Leonardo »

nein, damit weiss man, dass wirklich alle Telegramme in einem Zyklus gesendet werden koennen ... demzufolge fuer eine eindeutige Loesung notwendig
^,^
Beiträge: 43
Registriert: 16.05.2008 22:44

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von ^,^ »

Hi

Ich hab gleich 2 probleme
1. was soll man denn bei aufgabe 24 b schreiben bzg. 1+T*s
2. Aufgabe 27 b wie komm ich denn auf die Üfkt???ich hab kein s im zähler??
Philson
Beiträge: 28
Registriert: 03.04.2007 15:05
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Philson »

Zur 24.b)

Also der Nenner 1+T1*s tritt auf, weil es sich um einen realen PID-Regler handelt, da ein ideales Differenzierglied technisch wohl nicht realisiert werden kann, wie es in der Konsultation zu erfahren war. Außerdem gilt die Faustregel, dass die Zeitkonstante T1 etwa 1/10 so groß wie Tv sein soll. War glaube auch in irgendeiner Übung mal erwähnt worden.
Benutzeravatar
rumsbums
Beiträge: 139
Registriert: 08.05.2008 18:29
Name: Ursula
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von rumsbums »

Philson hat geschrieben:Außerdem gilt die Faustregel, dass die Zeitkonstante T1 etwa 1/10 so groß wie Tv sein soll. War glaube auch in irgendeiner Übung mal erwähnt worden.
Das steht auch im Skript, Kapitel 6. Die beiden Terme heben sich von der Verstärkung und Phase her auf, die Stellen hängen von den Ts hab. Damit ausreichend lange die Phase positiv verschoben wird, muss die Knickfrequenz im Zähler ausreichend klein bezogen auf die vom Nenner sein - demnach muss Tz natürlich ausreichend groß sein.
bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von bRaInLaG »

was kam denn bei der komischen letzten aufgabe raus, wo es sage und schreibe 3 punkte gab?!

hab da 6,5ms oder so... und ihr?
Benutzeravatar
Pluto
Beiträge: 340
Registriert: 14.10.2006 18:41
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Pluto »

4 ms, frag aber bitte nich nach ner formel, hab nur son bissl überlegt
Alle Angaben ohne Gewähr
bRaInLaG
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2007 13:33
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006
Kontaktdaten:

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von bRaInLaG »

jo na ich auch.... naja 3*150bit/1kbit/s+2ms hatte ich aber naja egal.... hatte mich nicht auf sowas vorbereitet... Master Slave kenn ich nur von IDE Festplatten...
Piet
Beiträge: 140
Registriert: 31.10.2005 20:54

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Piet »

ich biete 11ms!
Sven
Beiträge: 54
Registriert: 21.05.2008 15:23

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Sven »

Also ich hab das so gemacht:
3 Slaves, macht 3 mal anfragen UND 3 mal Antworten. Also 3*300bit.
Das dann auf 100000 bit/sec umgerechnet kam ich auf 9 ms und die 2 ms noch drauf, war ich bei 11 ms :D

Edit: da war schon wer schneller als ich :twisted:
Leonardo
Beiträge: 58
Registriert: 10.04.2007 14:31
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Bachelor

Re: Automatisierungstechnik - Vorbereitung

Beitrag von Leonardo »

11ms hatte ich auch ... ich fand die Automatenaufgabe komisch, irgendwie konnte ich recht wenig vereinfachen, das hat mich verwirrt.
Antworten

Zurück zu „4. Semester: Diskussionen“