Mikroelektronik 9.02.2009

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 08:01

He hat schon wer die WH 09 gerechnet und wenn ja kann er mal seine lösungen zum vergleich posten?
thx :mrgreen:

drjones192
Beiträge: 109
Registriert: 03.06.2008 19:22

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von drjones192 » 25.07.2009 09:01

Mein Lieber Kelden,
Du meinst die Klausur Wiederholer WS 2008/2009, nun, die gabs dieses Jahr als Probeklausur, und wenn de inner Konsultation gestern warst haste auch die Lösungen, die gabs nämlich am Ende der Stunde angeschrieben (mit kleiner Abweichung, s. meinen letzten Post)

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2570
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von Hans Oberlander » 25.07.2009 11:58

Es kann ja jemand, der da war, seine Lösung ins Netz stellen ;)

Benutzeravatar
thodel
Beiträge: 312
Registriert: 11.10.2007 22:15

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von thodel » 25.07.2009 12:44


Sternquell
Beiträge: 40
Registriert: 03.06.2008 12:59

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von Sternquell » 25.07.2009 14:41

in deiner Lösunng steht R=22fF? bei 3.

Benutzeravatar
DasMuh
Beiträge: 284
Registriert: 12.05.2008 17:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von DasMuh » 25.07.2009 14:42

wie berechnet man denn bei 1.c) das U? ich hab keinen anstieg gegeben, Ud reicht von der genauigkeit nicht und über die strom-spannungsbeziehung geht auch nicht, weil der strom fehlt. wie geh ich denn da ran?

humanExperience
Beiträge: 68
Registriert: 27.02.2008 09:50
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von humanExperience » 25.07.2009 14:49

Sagt mal kann das sein das manche Lösungen bei 1. nich stimmen, ich komme auf Cj0=22µF und Cj=5,5µF. Weil wenn ich bei i) das tau mit den Lösungen von der Konsultation ausrechne komme ich auf 0,22ps. Mit meinen Werten allerdings komme ich auf 0,22µs.
Irgendwie verwirrt mich das? Hab ich was falsch gemacht oder is das einfach ein Schreibfehler in der Lösung.

grüße
....und der Rest ist Musik!

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von spinnn » 25.07.2009 15:02

DasMuh hat geschrieben:wie berechnet man denn bei 1.c) das U? ich hab keinen anstieg gegeben, Ud reicht von der genauigkeit nicht und über die strom-spannungsbeziehung geht auch nicht, weil der strom fehlt. wie geh ich denn da ran?
Du hast Ischottky gegeben. Ipn weist du ( Ipn = ISexp(U/Ut))

Nun kannst du Knotensatz I=Ischottky + Ipn anwenden, Ischottky und Ipn einsetzen, nach U umstellen und schon hast du ne Formel für U.

Is nicht so ausführlich aber ich denke du weist was ich meine.
Bild

Benutzeravatar
DasMuh
Beiträge: 284
Registriert: 12.05.2008 17:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von DasMuh » 25.07.2009 15:19

aaah, super, das hilft mir :-D

und wie kommen die in der lösung auf 0,22mikro s? wenn ich 40 Ohm und 5,5fF multipliziere bleibe ich von der größenordnung her doch eigentlich bei femto, oder?

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von spinnn » 25.07.2009 15:24

am besten wirklcih werte und einheiten aufschreiben ... da muss man bei der formel ganz gut viel aufpassen und umrechnen dass sich wirklich alles kürzt. wenn man das meiner meinung nach richtig macht, kommt man auf das ergebnis.
Bild

Benutzeravatar
DasMuh
Beiträge: 284
Registriert: 12.05.2008 17:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von DasMuh » 25.07.2009 15:28

ausschnitt aus lösung:

"g) Cj = 5,5 fF
h) Rn = 40 Ohm
i) tau = 0,22 µs"

und tau ist doch eigentlich Rn*Cj, oder irre ich mich? da sind doch einige größenordnungen unterschied...

spinnn
Beiträge: 358
Registriert: 17.10.2006 09:04
Name: spinnn
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2006
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von spinnn » 25.07.2009 15:37

achso jo .. da hat unser guter Herricht was falsches gesagt ... Hast du recht ^^ Sorry für meine lange leitung :D
Bild

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 16:02

Ich stehe gerade auf denn schlauch für die 5e, muss man da net so ran gehen das man erstmal ûg ausrechnet, dann uf abzieht dann das wieder durch wurzel 2 teilt , das müsste doch dann urv eff sein,und dies dann einfach durch denn strom ida teil weil ja immer nur eine diode durchlässig ist und so auf rv kommt?
oder mache ich mir da was zu einfach?

Benutzeravatar
DasMuh
Beiträge: 284
Registriert: 12.05.2008 17:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von DasMuh » 25.07.2009 16:10

dazu kann ich leider nix sagen, da ich bis dorthin noch nicht vorgedrungen bin, stattdessen werfe ich noch eine frage zur 3.e) in den raum: wie macht man das? ich habe jetzt über verschiedene netzwerkansätze versucht das herauszubekommen, aber es will mir einfach nicht gelingen, hat da jemand einen tipp?

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 16:15

jo die 3 habe icha uch noch ent so ganz raus , wie bist du denn auf die 3 b gekommen, ich weis irgendwie net was die mit denn kleinen ue und ua meinen, denn wenn ich das nf ersatzschaltbild male kann ich da auch nix erkennen auser das die ganzen kondensatoren rausfliegen und ich so kein g,b anschluss habe

Benutzeravatar
DasMuh
Beiträge: 284
Registriert: 12.05.2008 17:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von DasMuh » 25.07.2009 16:21

3.b) is relativ einfach: R=(Ue-Uz)/Iz

bei d) musst du zur berechnung der kleinsignalgrößen enstsprechend der defintion die gegebene gleichung einmal ableiten und die großsignalgrößen(!) einsetzen.

e) hab ich jetzt endlich herausbekommen, man muss wirklich ganz stur nach seinem ersatzschaltbild gehen, wodurch man erstmal mit ua=ue+gm*Ugs*rds ansetzt und dann das Ugs ersetzt (wobei Ugs = Uz-ua).

Benutzeravatar
thodel
Beiträge: 312
Registriert: 11.10.2007 22:15

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von thodel » 25.07.2009 16:24

bei 3 b) bin ich irgendwie verrutscht, es sind R=6,8kOhm ;)
ansonsten bin ich auch auf eine andere potenz für das lösungs-tau gekommen, das in der lösung scheint falsch zu sein

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 16:27

jo aber was ist denn dann das kleine ue und ua , in meiner erstazschaltung ist einfach an s' die strom quelle und an d' der wiederstand in reihe mit der z-diode und dazwischen sind nur der wider stand parralell zu denn beiden gesteuerten stromquellen

Benutzeravatar
DasMuh
Beiträge: 284
Registriert: 12.05.2008 17:01
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von DasMuh » 25.07.2009 16:33

ue ist die spannung über rz und R, während ua die spannung über der stromquelle ist

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 16:39

ne steht doch Ue=uea+ue und ich weis net was die mit denn kleinen ue meinen

Sternquell
Beiträge: 40
Registriert: 03.06.2008 12:59

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von Sternquell » 25.07.2009 17:56

es ist nur noch 1 Stromquelle, da du ja S und B kurzschließt --> Ubs=0 dadurch fällt die raus

Sternquell
Beiträge: 40
Registriert: 03.06.2008 12:59

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von Sternquell » 25.07.2009 18:36

ich habe die lösung für die 3e) mal online gestellt. Keine Ahnung ob es richtig ist. Ich kam auf 52 statt 54 kann an den Rundungen liegen
download/file.php?id=2084&mode=view
Zuletzt geändert von Sternquell am 25.07.2009 20:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 18:56

jo danke , sieht richtig aus, hast mir heute einige graue haare ersparrt thx

Nobody_A_Nothing
Beiträge: 39
Registriert: 08.05.2008 17:47

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von Nobody_A_Nothing » 25.07.2009 20:12

Moin,
hat jemand von euch 1h und 5e berechnet?
ich habe mal versucht, aber keine Lösung zu finden :( . Wie kann man Rn berechnen, damit Rn 40 Ohm ist?

Benutzeravatar
kelden
Beiträge: 42
Registriert: 08.05.2008 19:23
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Mikroelektronik 9.02.2009

Beitrag von kelden » 25.07.2009 20:42

hm wollte gerade auch die 3.d machen aber was für werte muss man denn für ugs und uds einsetzten bzw wie kommt man auf die :?:

Antworten

Zurück zu „4. Semester: Diskussionen“