AT Beleg Aufg. 2

Antworten
Sehe
Beiträge: 31
Registriert: 05.11.2010 10:06

AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von Sehe » 29.05.2011 17:34

Hey,

bezüglich des neuen AT-Belegs: Wie würdet ihr an die 2te Aufgabe rangehen? Hurwitz Kriterium führt zu einer endlosen Rechnung auf mehreren Blättern, was ja nicht der Sinn sein kann.

Ideen?

Benutzeravatar
icerlee
Beiträge: 40
Registriert: 14.04.2011 10:01
Matrikel: 2010

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von icerlee » 30.05.2011 21:58

... ich glaube vielleicht hast du zu viel überlegt...
ich finde die Aufg.2 ist ganz einfach, oder?

Sehe
Beiträge: 31
Registriert: 05.11.2010 10:06

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von Sehe » 31.05.2011 11:01

Wie würdest du rangehen?

Benutzeravatar
icerlee
Beiträge: 40
Registriert: 14.04.2011 10:01
Matrikel: 2010

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von icerlee » 31.05.2011 11:33

naja, ich glaube das ist ganz einfach, es gibt zwei Pole und nach den gegebenen Übertragungsfunktionen auf der Seite 2 des Belegs könnte man sagen, omega p ist gleich 1/(Cpar*Rov) und omega l ist gleich 1/(Rl*C0).
omega p, omega l, Rov, C0 sind die gegebenen Werte...

ich weiß nicht ob das richtig ist... 8-)

bambule_dd
Beiträge: 7
Registriert: 26.10.2009 13:30

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von bambule_dd » 31.05.2011 21:50

Also hast du nur den offnen Kreis betrachtet. Die Rechnung ist dann wirklich nicht schwer. Aber warum nimmt man nicht den geschlossenen Kreis? In der Aufgabenstellung steht ja nur; ... zusätzlicher Pol ... wird ins System gebracht. Kann man es denn begründen, nur die Übertragungsfunktion des offnen Kreises zu betrachten? Ob es berechtigt ist zu sagen, dann werden auch nur die in der Aufgabe gegebenen Werte verwendet, kann ich nicht beurteilen.

Seit dem AT Quiz traue ich dem Lehrstuhl nicht mehr. Wenn etwas einem zu einfach vorkommt, dann ist es bestimmt nicht richtig.

MfG

Benutzeravatar
MrGroover
Beiträge: 3593
Registriert: 02.12.2003 09:48
Name: Micha
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2003
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Contact:

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von MrGroover » 31.05.2011 22:29

Die verschiedenen klassischen grafischen Verfahren der Stabilitätsbestimmung beziehen sich meist darauf, im offenen Regelkreis – bestehend aus der Regelstrecke und dem Regler – festzustellen, ob der Regelkreis stabil ist.
Quelle: Regelkreis bei Wikipedia

Viel ist von AT nicht hängen geblieben, aber Stabilität und offener Kreis, da klingelt was. Schaut nochmal im Skript/Mitschrift nach, könnte sein, dass die Info etwas versteckt ist... Und wenn ich falsch liege, war es die richtige Entscheidung, kein AT zu vertiefen (okay, die war es sowieso). :lol:

Sehe
Beiträge: 31
Registriert: 05.11.2010 10:06

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von Sehe » 01.06.2011 07:36

Im Skript hatten wir die Stabilität aber explizit nur für geschlossene Kreise betrachtet.

Nyquist gilt für offene Kreise, aber das bringt einen hier glaube ich nicht weiter....

Benutzeravatar
moosmutzel
Beiträge: 15
Registriert: 18.05.2008 14:54

Re: AT Beleg Aufg. 2

Beitrag von moosmutzel » 01.06.2011 12:06

ihr redet hier ja schon über die Aufgabe 3 hier. Aufgabe zwei hab ich, wie viele andere nach der standard Polstellen berechnung gemacht...da kommste super auf die Ergebnisse...

sooo. die stabilität braucht ihr bei der zweiten Aufgabe gar nicht zu betrachten. die braucht ihr erst bei drittens. und da könnt ihr von der Phasenreserve ausgehen...is kein Problem. Hat Papa Janschek doch inner Vorlesung gesagt, dass man das auch im Bereich über 20dB/Dek-Anstieg machen darf. is janz einfach. zumindest, um den Stabilitätsgrad abzuschätzen !!! drauf verlassen, würd ich mich im ernstfall nicht, für uns reichts.
Du lachst...aber andere haben nur ein Bein!

Antworten

Zurück zu „4. Semester: Diskussionen“