Eingangstests - Versuch 1

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2570
Registriert: 19.12.2006 22:22

Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Hans Oberlander » 11.05.2008 22:09

Eingangstest ET II/1
Also der Typ hat einige Zettel mitgebracht und diese verkehrtrum auf den Tisch gelegt. Jeder musste einen ziehen und bearbeiten:
d.h. es war immer nur eine von diesen Aufgaben zu bearbeiten

1. Transistorschalter mit Kapazität zwischen C und E und Widerstand und Spannungsquelle(sihe 3. Vorbereitungsaufgabe)
Dgl für Einschalt und Ausschaltvorgang und die Lösungen für die entsprechenden Anfangsbedingungen.

2. Strom-Spannungsbeziehung an Spule und Induktivität malen und erklären
Warum ist der Verlauf der Strom-Spannungskennlinie an einer Induktivität so wie er ist? (also mit Selbstinduktion halt)


3. Transistorschalter: ua-ue Kennlinie einzelne teile beschriften und zugehörige ersatzschaltbilder malen


4. Bestimmung von tau aus der Kennlinie und Bestimmung von U0,1 und U0,9

Es gab noch mehr Fragen, aber die weis ich nicht. Also ergänzt mal fleissig...

6. (den genauen Wortlaut der Aufgabe weiss ich leider nicht)

Erklähren sie die Verfahren zur Bestimmung der Zeitkonstante tau. Die Verfahren: Bestimmung mittels der Halbwertszeit "th", Bestimmung mittels Anstiegs und Abfallzeit tr (t=0,9t-0,1t) und tf

Das war echt meines Erachtens die schlimmste Aufgabe...allerdings war der Betreuer sehr human mit der Bewertung :)
Eingangstest ET II/1 (2)
Aufgaben:

1. drei merkmale von realen und idealen schalter nennen

2.
1. Strom/Spannungsbeziehung bei R, L und C
2. qualitative skizzen bei sprungenhaftem anstieg von strom/spannung bei diesen bauteilen


3. geg: einfacher R-C reihenkreis mit spannungsquelle (rechteck)
1. tau berechnen
2. dgls beim aus.- und einschalten angeben
3. graphen von u(t) über der kapazität in ein diagramm einzeichnen (mit einschalt.- und ausschaltvorgang)

Lösungen:

1. ideal: nicht kapazitiv belastet, kein innenwiderstand, keine prellung, keine zeitverzögerung beim schalten, real: das gegenteil halt

2.
1. R=U/I, U= L* (di/dt), I= C* (du/dt)
2. siehe VAs


3. geg: einfacher R-C reihenkreis mit spannungsquelle (rechteck)
1. tau = R * C
2. siehe VAs
3. normale lade/entladefkt bei einer kapazität

Schaf
Beiträge: 24
Registriert: 28.04.2008 16:40

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Schaf » 17.05.2009 13:59

Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]

Equinox
Beiträge: 189
Registriert: 13.11.2008 11:15
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Equinox » 09.05.2010 15:35

Schaf hat geschrieben:Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]
Der Test am letzten Donnerstag war identisch mit diesem aus vergangenem Jahr.
Lediglich in Aufgabe 1 wurden nur Zwei Merkmale idealer / realer Schalter erfragt, nicht drei.

Benutzeravatar
Mietzekatze<3
Beiträge: 33
Registriert: 11.01.2009 17:13
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Mietzekatze<3 » 01.06.2010 09:20

Also bei uns musste jeder einen Zettel ziehen mit einer Frage drauf: gab von einfachen fragen- vergleich realer-idealer Schalter- bis zu Vergleich von Transistorschalter mit idealen Schalter in nem Diagramm und iwelche DGL aus ner Schaltung aufstellen, ziemlich viele Fragen man sollte sich auf jedenfall die Ersatzschaltbilder mit dem Transistor anschauen und wenigstens mal das Skript und die Aufgaben im Protokoll anschauen

Clooney
Beiträge: 107
Registriert: 20.05.2008 22:00
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Informationssystemtechnik
Matrikel: 2007
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: dresden

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Clooney » 02.06.2010 14:05

Schaf hat geschrieben:Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]
Genauso war es heute auch bei uns ;)

Scholaly
Beiträge: 61
Registriert: 27.11.2008 18:38

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Scholaly » 21.06.2010 19:55

Also der Typ hat einige Zettel mitgebracht und diese verkehrtrum auf den Tisch gelegt. Jeder musste einen ziehen und bearbeiten:
d.h. es war immer nur eine von diesen Aufgaben zu bearbeiten

1. Transistorschalter mit Kapazität zwischen C und E und Widerstand und Spannungsquelle(sihe 3. Vorbereitungsaufgabe)
Dgl für Einschalt und Ausschaltvorgang und die Lösungen für die entsprechenden Anfangsbedingungen.

2. Strom-Spannungsbeziehung an Spule und Induktivität malen und erklären
Warum ist der Verlauf der Strom-Spannungskennlinie an einer Induktivität so wie er ist? (also mit Selbstinduktion halt)


3. Transistorschalter: ua-ue Kennlinie einzelne teile beschriften und zugehörige ersatzschaltbilder malen


4. Bestimmung von tau aus der Kennlinie und Bestimmung von U0,1 und U0,9

Es gab noch mehr Fragen, aber die weis ich nicht. Also ergänzt mal fleissig...

6. (den genauen Wortlaut der Aufgabe weiss ich leider nicht)

Erklähren sie die Verfahren zur Bestimmung der Zeitkonstante tau. Die Verfahren: Bestimmung mittels der Halbwertszeit "th", Bestimmung mittels Anstiegs und Abfallzeit tr (t=0,9t-0,1t) und tf

Das war echt meines Erachtens die schlimmste Aufgabe...allerdings war der Betreuer sehr human mit der Bewertung :)
War bei uns auch so. Der Zettel, auf dem Hinten was draufgekritzelt war, war Aufgabe 4.
Ich war dieses mal der Glückliche, der Aufgabe 5 ziehen durfte. Bei dieser sollte man die DGL aus Experiment 5 herleiten(nachdem man sich das Ersatzschaltbild aufgezeichnet hat und die U-I-Beziehungen für R, L und C hingeschrieben hat ist das eigentlich eine leichte Aufgabe --> Maschensatz + Knotensatz = win), das charakteritische Polynom aufstellen und Eigenwerte angeben. Dazu noch Anfangsbedingungen angeben, die nötig sind um die DGL zu lösen.

tortue
Beiträge: 25
Registriert: 12.02.2010 14:30

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von tortue » 04.05.2011 15:11

Wie schon oben gesagt bringt der Betreuer wirklich 12 verschiedene Zettel mit und jeden zieht einen und den muss man dann beantworten.
Kommentar vom Betreuer: "Keiner kann durchfallen"

PS: der Zettel mit dem Smily hinten drauf ist die Aufgabe mit der Strom-Spannungsbeziehung von R, L und C

clemens990
Beiträge: 8
Registriert: 17.10.2009 12:56

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von clemens990 » 04.05.2011 15:30

Clooney hat geschrieben:
Schaf hat geschrieben:Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]
Genauso war es heute auch bei uns ;)
Bei 3. wurde zusätzlich noch die Berechnung von Tau verlangt, R und C gegeben (100kOh,12nF). Ansonsten 1:1 wie gehabt.

Core
Beiträge: 41
Registriert: 12.10.2009 13:09
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Core » 06.05.2011 06:54

Denkt bei der 4. Aufgabe mit den DGLs dran, dass sich ein Kondensator in endlicher Zeit nicht unbedingt ent- oder aufgeladen haben muss. :)
Ich kam die falschen Götter zu enttrohnen.
*** C_8H_{10}N_4O_2 ***

Benutzeravatar
M_A_D
Beiträge: 196
Registriert: 13.10.2009 12:57
Name: Mähäääd!
Geschlecht: weiblich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2009
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von M_A_D » 23.06.2011 19:29

Selber Test, allerdings meinte der Henke (Betreuer) heute, dass wir zu gut sind und er Test dann vielleicht doch mal ändert.^^
Wer von euch Hässlichen meint ich sei oberflächlich?

Antipas
Beiträge: 14
Registriert: 08.01.2010 15:10

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Antipas » 08.07.2011 13:40

So da bin ich wieder,

hier eine Zusammenfassung von Eingangstests für den Versuch 2-1 mit Lösungen

weiterhin habe ich eine kleine Hilfe zum Simulieren mit PSpice 9.1 hinzugefügt

Weiterhin habe ich die Schaltpläne für PSpice 9.1 drangehangen.

wenn es noch irgendwelche Fehler gibt, dann schreibt mich per PN an und dann werde ich das ändern.

viel Spaß noch bei ET

Antipas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
felix_2.0
Beiträge: 9
Registriert: 18.01.2011 09:21
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2013
Angestrebter Abschluss: Doktor

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von felix_2.0 » 04.05.2012 10:21

clemens990 hat geschrieben:
Clooney hat geschrieben:
Schaf hat geschrieben:Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]
Genauso war es heute auch bei uns ;)
Bei 3. wurde zusätzlich noch die Berechnung von Tau verlangt, R und C gegeben (100kOh,12nF). Ansonsten 1:1 wie gehabt.
War bei uns gestern auch genauso. Selbst Werte (100k und 12nF) waren gleich! :)

Benutzeravatar
ThatGuy
Beiträge: 537
Registriert: 23.02.2011 11:59
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2010

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von ThatGuy » 19.06.2012 08:57

Als Betreuer hatten wir Dr.-Ing. Norbert Gust. War im Prinzip wieder obiges Antestat. Hier mal mit Lösungweg. Für die Berechnung von \tau bekommt jeder etwas andere Bauelementwerte für Widerstand (1k, 10k, 100k) und Kondensator (12uF/nF/pF) vorgegeben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Worsti86
Beiträge: 15
Registriert: 24.11.2011 23:12
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2011

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Worsti86 » 12.04.2013 18:04

Eingangstest heut war wieder exakt derselbe wie bei felix_2.0
"Ich hoffe mein Schaden hat kein Gehirn genommen!"

Mic92
Beiträge: 9
Registriert: 07.12.2011 09:52
Matrikel: 2010

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Mic92 » 25.06.2013 20:11

Antipas hat geschrieben:So da bin ich wieder,

hier eine Zusammenfassung von Eingangstests für den Versuch 2-1 mit Lösungen

Antipas
Für die Ermittlung von tau sind es 63% nicht 69% der maximalen Spannung.

steiny
Beiträge: 3
Registriert: 14.10.2012 11:02

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von steiny » 17.04.2014 08:59

Bei uns im Eingangstest kam u.a. die Aufgabe mit der Übersicht über die Grundschaltelemente, wo man ja das Verhalten bei Spannungs- und Stromsprüngen eintragen sollte. Da hat ihm die hier angebotene Lösung nicht gereicht:
=> anstelle von U und I linear (funktionsabhängig), wollte er stetig haben
=> U->Inf bzw I->Inf hat er zwar akzeptiert, aber er wollte zusätzlich eigentlich noch hören, dass ein I- bzw U-Sprung nicht erlaubt ist (wegen der Stetigkeit)

major024
Beiträge: 12
Registriert: 22.10.2013 12:50
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von major024 » 28.04.2014 15:53

Heute kam auch :

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t2<t<t3=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]

Bei der 4. Aufgabe habe ich es komplizierter gemacht, als nötig. Da war, nicht wie in der VA-Aufgabe verlangt, dass man nach t auflöst, sondern dass man einfach die 3tau/6tau einsetzt und die Spannungswerte ausrechnet. Allein dafür, dass man beim Einschalten U(t0) = 0V und beim Ausschalten U(t2) = 5V fest legt, gab je einen Punkt.

Ach und bei 3. War noch die Zeitkonstante gefragt (tau = C * R) , Herleitung -> I = C dU/dt > I dt = C dU > I t = C U > t = C U/I = C R

FrWa
Beiträge: 2
Registriert: 19.10.2012 12:34

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von FrWa » 08.05.2014 12:59

clemens990 hat geschrieben:
Clooney hat geschrieben:
Schaf hat geschrieben:Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]
Genauso war es heute auch bei uns ;)
Bei 3. wurde zusätzlich noch die Berechnung von Tau verlangt, R und C gegeben (100kOh,12nF). Ansonsten 1:1 wie gehabt.
Kann mich dem Thread nur anschließen gleicher Test ;) , heiß glaub ich Krause. Der Betreuer war außerdem super entspannt und half einem auch bei Problemen mit den Geräten und dem Schaltungsaufbau :D

mrenemy
Beiträge: 6
Registriert: 04.10.2012 21:26
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2012
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von mrenemy » 16.05.2014 11:16

Auch gestern wieder der gleiche Eingangstest!

Luc_
Beiträge: 8
Registriert: 27.01.2015 16:30

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Luc_ » 23.04.2015 15:06

clemens990 hat geschrieben:
Clooney hat geschrieben:
Schaf hat geschrieben:Wir hatten Donnerstag das Praktikum, man hat mal was beim Praktikum gelernt, Betreuer total entspannt

1. Vergleichen Sie den idealen mit dem realen Schalter. Nennen Sie jeweils 3 Merkmale. [1P]
2. Nennen Sie die Strom-Spannungsbeziehungen an Widerstand, Spule und Kondensator im Zeitbereich. Zeichnen Sie die zugehörigen Diagramme. Wie reagieren die einzelnen Bauelemente auf einen Strom- und Spannungssprung. [3P]
3. Gegeben war ein RC-Kreis mit Eingangsspannung U0 = 5V [Rechteckspannung]. Zeichhnen Sie den Spannungsverlauf von Uc qualitativ in das Diagramm ein. [Diagramm mit U0 drin, war vorgegeben]. [2P]
4. Wieder RC-Kreis aus 3. bei t=0 ist der Kondensator leer/ entladen. Stellen Sie die DGL für den Lade- und Entladevorgang auf und bestimmen Sie rechnerisch uca(t0), uca(t1), uce(t1), uce(t2). [Im Bereich 0<t<t1=3tau ist die Rechteckspannung u0 an [5V] und um Bereich t1<t<t2=6tau ist die Rechteckspannung auf 0V]. Allgemeine Lösungsformel der DGL war als Hinweis angegeben. [4P]
Genauso war es heute auch bei uns ;)
Bei 3. wurde zusätzlich noch die Berechnung von Tau verlangt, R und C gegeben (100kOh,12nF). Ansonsten 1:1 wie gehabt.
Das war auch unser Test. Seid aber vorsichtig mit der Kurve in 3., der Kondensator lädt sich nicht ganz auf und entlädt sich nicht ganz. Das bekommt man auch bei den Lösungen der DGL in Aufgabe 4

Spinnefarn
Beiträge: 3
Registriert: 16.01.2014 13:12

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Spinnefarn » 24.06.2015 12:18

Hier von heute mal mit Foto, auch wenn er sich nicht wirklich von den vorhergehenden unterscheidet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bountys
Beiträge: 11
Registriert: 23.12.2014 11:03
Studienrichtung: Regenerative Energiesysteme
Matrikel: 2014

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Bountys » 25.04.2016 18:19

Moin Leute!

Kleines Update von 2016:
Der alte Versuch 2-1 ist jetzt der Versuch 2-2.
Eingangstest war identisch zu dem von 2015 (s. Foto von Spinnefarn).
Auch dieses mal wieder entspannter Betreuer. Ich kann nur empfehlen, vor dem Praktikum schonmal in die Laborräume zu gehen und das ganze auszuprobieren. Einfach mal ein bisschen am Oszilloskop rumspielen.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Benutzeravatar
chemofisch
Beiträge: 27
Registriert: 09.10.2014 15:16
Name: kein Student
Matrikel: Ich bin doch kein Student.
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von chemofisch » 10.05.2016 15:50

Auch gestern wieder der selbe Eingangstest, wie der von Spinnefarn. Danke nochmal fürs hochladen. ;) :D

flohh
Beiträge: 2
Registriert: 05.11.2015 18:26

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von flohh » 10.06.2017 08:36

Vor etwa einem Monat hatten wir den gleichen Einganstest, der oben gepostet wurde. Das praktikum war auf jeden Fall gut machbar :)

Bigmaxl
Beiträge: 18
Registriert: 21.02.2015 15:34
Name: Hannes
Matrikel: Ich bin doch kein Student.
Angestrebter Abschluss: Wie oft denn noch? Ich nix Student.

Re: Eingangstests - Versuch 1

Beitrag von Bigmaxl » 27.06.2017 10:30

Hey, hier mal der Eingangstest von gestern aus dem Gedächtnis rekonstruiert:

Aufgabe 1:
Zeichnen sie die Zeitverläufe von R, L, C, Stetigkeit und Aussage über Sprünge, Formeln (Def.)
(3 Pkte.)

Aufgabe 2:
Gegeben war ne Transistorschaltung (identisch wie in der PK Aufgabenstellung, ohne Kondensator), Transferkennlinie zeichnen und die 3 Bereiche benennen (1. Sperr, 2. Durchlass, 3. Übersteuerung), dann mithilfe vom ESB für die 3 Fälle Ua als Fkt. von Us angeben (1. Ua=Us, 2. Ua per rechte Masche bestimmen, 3. Ua=0)
(5 Pkte.)

Aufgabe 3:
Zeitkonstante Tau berechnen (C, R gegeben) & Verlauf des Ladevorgangs des Kondensators zeichnen
(2 Pkte.)

-- Der Betreuer war cool drauf und sehr hilfsbereit --

Antworten

Zurück zu „Elektrotechnik 2 - Praktikum“