Seite 1 von 1

Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 11.05.2008 22:10
von Hans Oberlander
Eingangstest ET II/2
Im Eingangstest zu ETII/2 waren 2 Fragen, und zwar folgende:

1. Gegeben war ein 'Osziausdruck', mit einer Strom- und einer Spannungskurve (beide sinusförmig). Amplitude der Spannung war 1V, des Stromes 0,75mA. Die Periodendauer war 50µs. Spannung war genau Sinus, Strom um \frac{\pi}{10} hinter der Spannung her (Spannung eilte also Voraus).

1. Frequenz bestimmen
2. Welche Schaltung realisiert eine solche Anzeige im Oszi?
3. Bauelementgrößen bestimmen, zuvor noch |\underline{Z}| und\varphi_Z zu bestimmen
4. Welche Schaltung realisiert eine Phase gleichen Betrages, aber mit entgegen gesetztem Vorzeichen? Berechnen sie die Größen dieser Bauelemente.

2. Gegeben war ein maßstäbliches rechtwinkliges Dreieck. Lange Kathete entsprach Wirkleistung und entsprach 400W. Wie groß sind Schein- und Blindleistung?
m!st: Dieser Test war bei uns auch dran (31.05.2006)

Eingangstest vom 09. Juni 2005

1. Messung an einem Zweipol: 230V, 10A (jew. effektiv), der Strom eilt der Spannung um 30° vor.
* Ersatzschaltung angeben, Berechnung der Elemente
* Schein-, Wirk- und Blindleistung angeben
2. Phasendrehbruecke (Bild 6) zeichnen und erlaeutern. (Aussage zum Bereich von phi und zum Betrag der Querspannung)

VOOORSICHT mit den pi/10. Wir hatten genau denselben Test, aber bei uns war die verschiebung pi/5, also nochmal genau hinsehen und nachrechnen: (Verschiebung/Periodendauer)*2pi
Eingangstest ET II/2 (2)
test vom 11.05.2005

Gruppe A

Geg: Zweipol mit f=60Hz, I_{eff}=1mA, U_{eff}=1V, Spannungsphasenverschiebung -60°

1. Geben sie alle vier möglichen Darstellungsweisen des komplexen Leitwertes an!
2. Zeichnen sie zwei Ersatzschaltbilder dieses Zweipols.
3. Berechnen sie alle Elemente des Zweipols, nutzen sie dabei die Parallelschaltung!

lösung:

1.
\underline{Y} = G + jB kartesische form
\underline{Y} = Y \cdot e^{(j \cdot \varphi)} exponentielle form
\underline{Y} = Y \cdot \cos(\varphi) - Y \cdot j \cdot \sin(\varphi) trigonometrische form
|\underline{Y}| = \sqrt{G^2 + B^2} betragsmäßige form

wobei Y = \frac{I_{eff}}{U_{eff}},\ \underline{Y} = komplexer\ Leitwertund |\underline{Y}| der Betrag von\underline{Y} ist.
2. Da \varphi_U = -60^\circ gilt Spannung eilt nach (Spannung ist nach rechts verschoben)
=> es muss sich zwangsläufig um einen Kondensator handeln
Ersatzschaltbilder: Kondensator in Reihe mit Widerstand, Kondensator parallel zu Widerstand
3.
Y = \frac{I_{eff}}{U_{eff}},\ \underline{Y} = G + jB = Y \cdot \cos(\varphi) - Y \cdot j \cdot \sin(\varphi), G = Y \cdot \cos(\varphi), B = Y \cdot \sin(-\varphi)
=> R = \frac{1}{G},\ j\cdot B = j \cdot \omega \cdot C (Parallelschaltung!) ergo C = \frac{B}{\omega}(mit \omega = 2 \cdot \pi \cdot f), |\underline{Y}| = \sqrt{G^2 + B^2}

Gruppe B

Gleiche Aufgabenstellung bloss mit Spule und komplexen Widerstand.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 19.05.2010 12:45
von para
Heute kam der oben zuletzt genannte Eingangstest quasi Sinngemäß dran.
OBACHT ist geboten beim Phasenwinkel. Nur weil in der Aufgabe Leitwerte verlangt sind, ist es nicht automatisch der Eingangstest mit Kondensatorschaltung ;-)

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 20.05.2011 09:43
von Core
Gestern gabs wieder den obersten Eingangstest, scheint also invariant zu sein. :)

Viel Erfolg

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 26.05.2011 17:11
von kludwig
bei uns wars heut ein kleines bisschen anders:

Ueff = 1V, Ieff = 1mA, phi = -60° (nicht phi(Z)!) und f=50 Hz gegeben und dass U um phi verschoben ist gegen I, kein diagramm!

1. allgemein aufschreiben von impedanz in 4 formen (betrag-> scheinimpedanz Z = sqrt(R² + X²), trigonometrische form-> Z*[cos(phi)+j*sin(phi)], exponentielle form Z*exp(j * phi), kartesische form Z = R + jX).

2. je nachdem ob spule oder kondensator gebraucht wird um die phase so herum zu drehen, zwei schaltungen aufmalen, die den werten genügen (reihenschaltung, parallelschaltung)

3. bauelement berechnen, schein-, wirk-, blind- und komplexen widerstand angeben.

ich glaub das wars soweit. ich war mir wirklich vorher sicher, verstanden zu haben, wann I U nacheilt und andersherum, habs dann aber doch falsch gemacht! macht euch da vorher gedanken drum, das geht glaub ich vielen so.

lösungen: ich hoffe ich erinnere mich richtig: bei mir wars eine schaltung mit kondensator (ca 37µF) und die impedanz war Z = (1000 - j* 866) Ohm wenn mich nicht alles täuscht. ach ja und wenn ihr doch falsch herum rechnet: für die spule kommen mehr als 2 Henry raus, hätte mir klar sein sollen, dass da was nicht ganz hinkommt :)

viel erfolg!

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 22.06.2011 14:06
von Sehe
Hier mal die zwei Testvarationen, die heute bei uns gefragt waren (Betreuer Herr N.):
Leider nicht in Latex - sorry!

Nr 1
geg.
Ueff= 230V
Ieff=10A
Phi=30° -> Strom eilt Voraus
ges:
1.)
a) Reihen ESB zeichnen, Elemente berechnen
Lösung dürfte klar sein, wurde hier ja schon oft gemacht

b) Schein-, Blind- und Wirkleistung angeben
im prinzip nochmal das selbe wie bei a)

2.) Phasendrehbrücke zeichnen mit den geg. Elementen R1 (2x), deltaR und C
Erklären, was diese Brücke Auszeichnet.
Bild 3 hinmalen. Die Brücke zeichnet sich durch Ub=0,5*Uq aus und dadurch, dass man die Phasendrehung von Ub mit deltaR regeln kann.
Nr 2
1.)
geg. u=Û sin(wt + PHIu) Û=120V PHIu=30°
i=Î sin (wt) Î =3A
Zweipol: Wirk- und Blindwiderstand berechnen, Art des Blindwiderstands angeben. Wirk- und Blindspannung (nur Amplitude) berechnen
Lösung: R in Reihe (bietet sich an) mit L, Rechnung wie oben

Wirkspannung: Ûw=Î*R=...
Blindspannung: Ûb=Î*X =...


2.) Wien Robinson Brücke mittels R1,R2,R3,R4,C3,C4 zeichnen.
Allg. Abgleichbedingungen für Brückenschaltung angeben.
Anwendung der Wien-Robinson Brücke angeben.

Bild 4 zeichnen

Abgleichbedingungen: Ub=0

Z1/Z2 = Z3/Z4

Anwendung: Messung von sinusförmigen Frequenzen

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 09.05.2012 14:51
von Noah
wieso eilt denn die Spannung nach, wenn die nach rechts verschoben wird? (beispiel phi=-60°) dann eilt die Spannung doch dem Strom vorraus (es bleibt aber trotzdem nen Kondensator) oder?!?

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 28.06.2012 08:43
von pornoralle
Merk dir einfach spuli u vor i

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 05.07.2012 11:14
von ThatGuy
Zwei Eingangstests vom 14.06.2012 bei Dr.-Ing. Marco Schossig. Die Fragen wurden hier zwar bereits beschrieben, habe sie allerdings mal um einen Lösungsweg ergänzt. Sollte jemand Fehler darin finden, schreibt einfach 'ne PN an mich.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 05.05.2013 12:32
von Worsti86
Sehe hat geschrieben:Hier mal die zwei Testvarationen, die heute bei uns gefragt waren (Betreuer Herr N.):
Leider nicht in Latex - sorry!

Nr 1
geg.
Ueff= 230V
Ieff=10A
Phi=30° -> Strom eilt Voraus
ges:
1.)
a) Reihen ESB zeichnen, Elemente berechnen
Lösung dürfte klar sein, wurde hier ja schon oft gemacht

b) Schein-, Blind- und Wirkleistung angeben
im prinzip nochmal das selbe wie bei a)

2.) Phasendrehbrücke zeichnen mit den geg. Elementen R1 (2x), deltaR und C
Erklären, was diese Brücke Auszeichnet.
Bild 3 hinmalen. Die Brücke zeichnet sich durch Ub=0,5*Uq aus und dadurch, dass man die Phasendrehung von Ub mit deltaR regeln kann.
Nr 2
1.)
geg. u=Û sin(wt + PHIu) Û=120V PHIu=30°
i=Î sin (wt) Î =3A
Zweipol: Wirk- und Blindwiderstand berechnen, Art des Blindwiderstands angeben. Wirk- und Blindspannung (nur Amplitude) berechnen
Lösung: R in Reihe (bietet sich an) mit L, Rechnung wie oben

Wirkspannung: Ûw=Î*R=...
Blindspannung: Ûb=Î*X =...


2.) Wien Robinson Brücke mittels R1,R2,R3,R4,C3,C4 zeichnen.
Allg. Abgleichbedingungen für Brückenschaltung angeben.
Anwendung der Wien-Robinson Brücke angeben.

Bild 4 zeichnen

Abgleichbedingungen: Ub=0

Z1/Z2 = Z3/Z4

Anwendung: Messung von sinusförmigen Frequenzen

Der test kam diese woche wieder dran! zitat betreuer: "der test ist sehr gut augefallen! wahrscheinlich war das vorher schon bekannt was dran kommt, aber was solls. deswegen änder ich den auch nich mehr!" ;)

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 16.05.2013 20:16
von canhamo35
Hans Oberlander hat geschrieben:Eingangstest ET II/2
Im Eingangstest zu ETII/2 waren 2 Fragen, und zwar folgende:

1. Gegeben war ein 'Osziausdruck', mit einer Strom- und einer Spannungskurve (beide sinusförmig). Amplitude der Spannung war 1V, des Stromes 0,75mA. Die Periodendauer war 50µs. Spannung war genau Sinus, Strom um \frac{\pi}{10} hinter der Spannung her (Spannung eilte also Voraus).

1. Frequenz bestimmen
2. Welche Schaltung realisiert eine solche Anzeige im Oszi?
3. Bauelementgrößen bestimmen, zuvor noch |\underline{Z}| und\varphi_Z zu bestimmen
4. Welche Schaltung realisiert eine Phase gleichen Betrages, aber mit entgegen gesetztem Vorzeichen? Berechnen sie die Größen dieser Bauelemente.

2. Gegeben war ein maßstäbliches rechtwinkliges Dreieck. Lange Kathete entsprach Wirkleistung und entsprach 400W. Wie groß sind Schein- und Blindleistung?
m!st: Dieser Test war bei uns auch dran (31.05.2006)
Wir hatten heute wieder den Test hier.
Sollte man sich auf jeden Fall mal ansehen... bei uns ist er nicht grade sehr berauschend ausgefallen.
Also die Werte waren glaube ich 5V und 4mA und in der Zweiten Aufgabe war die Wirkleistung 200W, aber sonst alles gleich.

Die Bestimmung der Phasenverschiebung habe ich berechnet, indem ich die zeitliche Verschiebung durch eine Periodendauer geteilt habe und dann den dezimalwert mit 360° multipliziert ;)
Fürs Vorzeichen muss man sich ansehen, welche der Größen als erstes den Nulldurchgang hat.
Wenn also die Spannung nach dem Strom den Nulldurchgang hat ist das Vorzeichen zB negativ.
Und denkt dran, für Schein- und Blindleistung die Richtigen Einheiten (VA & var) anzugeben - wenn da W steht, gibts Punktabzug :roll:

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 22.05.2014 12:57
von FrWa
Zum Eingangstest ist zu sagen, dass der allererste Test dieser Seite bei uns im Versuch dran kam. Außerdem ist anzumerken, dass bei Herrn Sorber, nur die Grafiken zählen, Werte sind ihm egal.
Beachtet die Test sind in Glassichtfolien, d.h. sie werden noch öfters darnkommen. UNd kommt bloß nicht auf die Idee sie aus der Glassichtfolie zu nehmen. :evil:

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 27.06.2014 16:30
von flothen
Heute gabs gleich zwei Gruppen von Eingangstests, die sich ein bisschen in den Werten voneinander unterschieden. ;)

1. Komplexer Zweipol
geg.: U, I und Phasenverschiebung phi z.B + oder - 60° (= phiu - phii).
ges.: Eine mögliche Schaltung, die das realisiert.
Lsg. ohmsch-induktiver oder ohmsch-kapazitiver ZP.

2. Eine Messbrücke war gegeben mit Spule und Kondensator darin.
ges. Abgleichbedingung für UB = 0 und Frage: Ist ein Abgleich überhaupt möglich?
Lsg. Z1/Z2 = Z3/Z4
Dann wollte er anscheinend eine Begründung über die Phasenwinkel wissen. Ich hab die Gl. oben so
umgestellt, das man gesehen hat, dass die Gl keinen Sinn ergibt: Relaler Term = Imaginärer Term. Er wollte es aber noch ein wenig genauer mit den Phasenwinkeln... :o

3. Wechselstromparadoxon
geg. Die Schaltung aus dem 2. Experiment
ges. Bedingung für R2, dass Z(R2) = Z(R2 -> Unendlich)
Lsg. ...Protokoll

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 08.06.2015 08:23
von LuisaL
[Müsste bei"Sehe"]Hier mal die zwei Testvarationen, die heute bei uns gefragt waren (Betreuer Herr N.):
Leider nicht in Latex - sorry!

Nr 1
geg.
Ueff= 230V
Ieff=10A
Phi=30° -> Strom eilt Voraus
ges:
1.)
a) Reihen ESB zeichnen, Elemente berechnen
Lösung dürfte klar sein, wurde hier ja schon oft gemacht

b) Schein-, Blind- und Wirkleistung angeben
im prinzip nochmal das selbe wie bei a)

2.) Phasendrehbrücke zeichnen mit den geg. Elementen R1 (2x), deltaR und C
Erklären, was diese Brücke Auszeichnet.
Bild 3 hinmalen. Die Brücke zeichnet sich durch Ub=0,5*Uq aus und dadurch, dass man die Phasendrehung von Ub mit deltaR regeln kann.
Nr 2
1.)
geg. u=Û sin(wt + PHIu) Û=120V PHIu=30°
i=Î sin (wt) Î =3A
Zweipol: Wirk- und Blindwiderstand berechnen, Art des Blindwiderstands angeben. Wirk- und Blindspannung (nur Amplitude) berechnen
Lösung: R in Reihe (bietet sich an) mit L, Rechnung wie oben

Wirkspannung: Ûw=Î*R=...
Blindspannung: Ûb=Î*X =...


2.) Wien Robinson Brücke mittels R1,R2,R3,R4,C3,C4 zeichnen.
Allg. Abgleichbedingungen für Brückenschaltung angeben.
Anwendung der Wien-Robinson Brücke angeben.

Bild 4 zeichnen

Abgleichbedingungen: Ub=0

Z1/Z2 = Z3/Z4

Anwendung: Messung von sinusförmigen Frequenzen
[/quote]

Müsste bei nr.1 nicht eigentlich der Strom nacheilen und die Spannung voreilen, weil positive Phasenverschiebung und so?

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 01.07.2015 19:51
von mardachian
Heute kam exakt wieder der Eingangstest von Sehe dran (mit den 2 Varianten)

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 13.06.2016 21:40
von chemofisch
heutige Eingangstest

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 01.07.2016 14:36
von MikeSpike
Bei uns gabs zwei verschiedene Tests.
Der eine generell im Stil wie die von ThatGuy, wobei allerdings noch das Wechselstromparadoxon abgefragt wurde. Der andere 1:1 wie die Tests von ThatGuy.

Kann für den Wechselstromparadoxon Teil allerdings keine genaue Aufgabenstellung liefern, da meine Variante die von ThatGuy war.

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 08.05.2017 16:53
von Horst2.0
Also 2017 wurden die Nummern von den Versuchen vertauscht und somit ist das im neuen Skript der 4. Versuch.
Dieses Jahr gab es einen komplett neuen Test!!!! :oops: :oops: :oops:
und es sind gleich einige durchgefallen

1. Zeichne eine Ortskurve von der gegebenem Zweipol:
R2 + (R1|| jwL) (als Schaltung vorstellen, bitte ;) )
Außerdem wichtige Punkte auf den Achsen angeben (Berührungpunkte und Extrempunkt)
unf punkte einzeichnen wo f=0 und f=unendlich

2. a) gegeben: Schaltung wie in Experiment 4
gesucht: Ersatzschaltbild wenn Übertrager ideal ist
b) gesucht: Ersatzschaltbild für realen Trafo für große Frequenzen vereinfacht (ähnlich Experiment 5)

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 25.06.2017 22:35
von unuseptum
Eingangsttest bei Frau Chen
Juni 2017

Re: Eingangstests - Versuch 2

Verfasst: 06.06.2018 12:02
von MissSophie
Eingangstest bei Frau Chen
Mai 2018