Eingangstests - Simulation von PECVD

Antworten
Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2571
Registriert: 19.12.2006 22:22

Eingangstests - Simulation von PECVD

Beitrag von Hans Oberlander » 11.05.2008 23:25

C-Design meinte dazu:

"Also der Eingangstest ist recht simpel. Jeder zieht aus einem Haufen 4 Fragen zu C/C++ (teilweise einfach pingelige Fachfragen). Tja, dann gehts ans programmieren. Vorbereiten läßt sich da garnix. Ihr habt dort eine Rechner zum proggen und einen zweiten mit Internetzugang um an die Dokumentation von QT zu kommen. Die Simulation an sich existiert schon. Er benutzt nur gern die Studenten, um eine grafische Oberfläche zu basteln und unser Jahrgang ist eben für die Menüführung zuständig. Ihr müßt den Menüpunkt "xxx ändern" machen. Die Werte werden mit dem Menüpunkt "Show xxx"aus einer Datei ausgelesen und dann in einer Tabelle abgelegt. Ihr sollt im Prinzip jetzt irgendwie hinkriegen, das man die Werte ändern kann (Auslesen->neu eingeben->wieder abspeichern). Wir hatten ein Dialogfeld mit ner Liste öffnen lassen, wo alle änderbaren Werte drin stehen und man sucht sich einen aus und gibt dann den Wert dazu ein und alles wird wieder gespeichert (also nur jeweils ein Wert mit einem Mal änderbar). Euer Quelltext ist zeitgleich euer Protokoll. Da habt ihr 2 Punkte sicher, sobald ihr den einmal abgespeichert habt

wir haben aufs Programm 2Punkte bekommen, auch wenns nicht funktioniert hat. Die Idee hat ihm angeblich gefallen."

mein edit:
Der Eingangstest war wirklich sinnig: erst die Zettel ziehen und dann saßen wir zu 4 an einem kleinen Tisch. Das verleitet ja quasi zu gegenseitigen Helfen. Also ein paar Fragen weiß ich noch:

* Was ist der X-Server?
* Wozu braucht man KDE?
* Was ist OpenSource?
* Nennen Sie Datentypen!
* Deklaration von Variablen und Konstanten.
* Namensgebung für Variablennamen. (Tipp: max.248 Zeichen, darf auch mit Unterstrich beginnen)
* Irgendwas mit Seitenvorschub und Zeilenumbruch (vielleicht das "\n" und "\p" ????)
* einen kleinen Quelltext (2 Zeilen) kommentieren [Erstellung einer Variablen (ein Zeiger auf eine Instanz einer Klasse) und Zuordnung einer neuen Instanz einer Klasse)

(Ergänzung Nemesis)

* "\n" und "\f"
* Unterschied zwischen "A" und 'A'
* Aus welchen Teilen besteht ein C-Programm
* Textmakros und symbolische Konstanten
* Gegebener Quelltext (zum Kommentieren):
myClass * pmyClass;
pmyClass = new myClass();

vielleicht kann ja jmd noch ergänzen...

Ansonsten lässt sich noch sagen, dass man das Praktikum vorbereiten kann. Wir haben einfach Knoppix ins Laufwerk gelegt. Es sind alle notwendigen Bibliotheken dabei. Also, wir haben es zu Hause programmiert, dann das Programm dort auf dem Computer nochmal neu Compiliert und waren mit dem Praktikum sehr schnell fertig.

Antworten

Zurück zu „Mikrorechentechnik 2“