Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Antworten
Equinox
Beiträge: 189
Registriert: 13.11.2008 11:15
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von Equinox » 17.06.2010 07:05

Hi ihr.

Leider hab ich unseren Test nicht vollständig in Erinnerung, aber ich möchte zumindest den Thread schonmal erstellen, vielleicht regt das Kommilitonen dazu an, hier weiteres zu posten.


Zum Test selber, der war "eigentlich" recht leicht. Bestand aus 8-9 kleinen Fragen, die stichpunkthaft beantwortet wurden. Vorraussetzung um den zu bestehen war eigentlich nur die Praktikumsanleitung, und man sollte natürlich wissen was man in C macht, wie bei jedem Praktikum.

Ich versuch das mal zu rekonstruieren.

- gegebene Programmschnipsel, die zu erklären waren, bei uns:
--- char * Numm //ist halt ein char-zeiger auf die variable numm
--- I = *Numm // Dereferenzierung des Zeigers, schreiben des Inhaltes nach I
--- K = &Numm // hmm.. ist der adressoperator, ich schrieb, das dadurch die pysikalische adresse nach K geschrieben wird, bin mir da aber nicht sicher.

- 3 Aufgaben, die die Teilnehmersätze realisieren

- 3 Aufgaben, die das Betriebssystem der TK-Anlage hat

- Was bewirkt der Gabelumschalter im Telefon ?
--- signalisiert der Vermittlungsstelle, das der Hörer abgehoben wurde

- Was bewirkt der Gabelübertrager ?
--- Dämpfung der eigenen Stimme im eigenen Hörer (Da gabs auch nen spezialbegriff... Richtungstrennung wars glaub ich)

- Welche Aufgabe hat die Vermittlungsanlage im TK-Netz ?
--- Weiterleitung von Anrufen.

- Welche drei Probleme waren in der eigenen Aufgabe (nennen: .....) wie zu lösen ?
--- das sind die 3 fragestellungen die bei jeder aufgabe stehen

- Von welchem datentyp war die Speicherung der Nummern in der Beispielaufgabe ?
--- nen char-array (vermutlich bei allen so, aber solltet ihr natürlich vorher gucken obs bei euch auch so ist)


so... es gab noch andere aufgaben, aber wie gesagt, ich kriegs nicht mehr zusammen ^^ wie ihr schon seht, es sind zwar spezielle aufgaben, aber allesamt leicht zu beantworten. vorher nochmal das skript durchgehen, und ihr rasselt das in 7-8 minuten runter

Benutzeravatar
SoundOfNoise
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2009 15:14

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von SoundOfNoise » 08.07.2010 09:04

DSC00164.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Kelso
Beiträge: 49
Registriert: 05.04.2011 08:33
Matrikel: 2010

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von Kelso » 07.06.2011 14:20

Hatte das Praktikum schon jemand in diesem Semester und möchte den Eingangstest posten?

aennchen
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2009 10:20

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von aennchen » 29.06.2011 09:06

Wir hatten im Test die gleichen Fragen gestern. Dazu aber noch einige mehr. Es gab insgesamt 24BE.

Es wurde noch gefragt, was in dem Fall der TK-Anlage die Schnittstelle zwischen Hardware und Microcontroller darstellt. Er wollte da nur "Register des Microcontrollers" hören.

Dann sollte man noch die Grundstruktur eines TK-Netzes skizzieren.
Da hätte schon:
Tln.A<---->Netz<----->Tln.B

oder:
Tln.A<---->Vermittl.A<---->Netz<---->Vermittl.B<----->Tln.B

gereicht.

Dann war noch die Frage, was der Unterschied zw. Dualtonwahlmethode und Impulswahlmethode ist.

Impulswahl: Erkennung der gewählten Ziffer anhand der Anzahl der Impulse.
Dualton: Ziffern werden versch. Töne zugeordnet.



Also am Besten die Anleitung auswendig können, dazu hat er auch so noch einiges gefragt :D
War aber sehr nett und entspannt alles.

onion
Beiträge: 1
Registriert: 28.04.2011 14:38
Matrikel: 2010

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von onion » 05.06.2012 18:30

Eingangstest wieder genau der gleiche. Danach noch ein paar Fragen allgemein zur Anleitung und zu eurem Programm (nur wie ihr euch den Ablauf gedacht habt, keine genauen Implementierungsfragen). Dann dürft ihr auch schon mit programmieren anfangen. Wenns läuft dürft ihr gehen.

Commodus
Beiträge: 61
Registriert: 08.10.2010 10:58

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von Commodus » 02.07.2013 13:32

Da es teilweise schlecht lesbar ist,

2. In welchen Zuständen des Vermittlungsprozesses hat der A Teilnehmer die Möglichkeit, die Aktion „Auflegen“ vorzunehmen?
3. ...der analogen Vermittlungsstelle
5. .., dass zur Realisierung seines Anrufs nicht genügend Ressourcen zur Verfügung stehen
6. ... 5 Vermittlungsfunktionen realisiert?
8. Beschreiben Sie kurz das Leistungsmerkmal(Zusatzfunktion) „Automatischer Rückruf bei „Besetzt““!


Ansonsten läuft das Praktikum so ab, wie Onion beschreiben hat
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benny90
Beiträge: 2
Registriert: 23.01.2013 20:51

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von Benny90 » 18.06.2014 08:36

Hallo Zusammen!

Der Eingangstest war eins zu eins identisch mit dem Eingangstest der von Commodus bereits reingestellt wurde!
Der eher etwas schwierigere Teil war allerdings die Fragerunde die nach dem Kolloquium kam, unter anderem da wir mit unserem Prüfer ein paar Verständigungsschwierigkeiten hatten, da er aus der Ukraine kommt. War aber ein sehr netter Prüfer, auch wenn man uns die Antwort auf eine Frage, die man mal nicht wusste, nicht gegeben hat. Da es grundlegende Sachen sind die man selbst vorbereiten muss und in diesem Praktikum nicht erklärt werden falls man es nicht weiß ;).

Hier ein paar Fragen an die ich mich erinnern kann:

1. Anzahl der Koppelpunkte, wenn man lediglich zwei Teilnehmer betrachtet
Antwort: 3 Koppelpunkte Begründung: Jeweils einer für Tln.A und Tln.B und noch einer für das Amt zur
Vermittlung.

2. Die Aufgaben der Teilnehmersätze komplett aufzählen.

3. Ihr solltet wissen wie die Vermittlungsstelle aufgebaut ist (Teilnehmersätze, Koppelnetzwerk, Steuerung).
Hier müsst ihr auch die Aufgaben des Koppelnetzwerks und vor allem der Steuerung erklären können.

4. Er ist auch noch näher auf die 2. Aufgabe des Kolloquiums eingegangen, in welchen Zuständen man
Auflegen kann. Seht euch da am besten die Abb.10 in der Anleitung an.

5. Erkennung der Wahlaufnahme hatte er auch wissen wollen. Impulsdecoder/Dualtondecoder.
Was hier noch zu erwähnen ist, warum man eine Ziffer bei einer Dualtondecodierung
mit zwei verschiedenen Frequenzen decodiert und warum man nicht einfach jeder Ziffer eine individuelle
zuordnet. Antwort: Aufwand und aus ökonomischen Gründen.

Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein.
Nach den Fragen sind wir zu unserem Programm übergegangen. Dabei solltet ihr eben euer Programm erklären können. Wie schon mal erwähnt, falls das Programm läuft könnt ihr auch gleich im Anschluss nach Hause gehen.

Ansonsten wünsch ich euch viel Erfolg!

KWolf
Beiträge: 1
Registriert: 17.10.2012 15:50

Re: Eingangstests - Steuerung einer TK-Anlage

Beitrag von KWolf » 23.06.2014 01:42

Hoffe, das hilft euch weiter :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Mikrorechentechnik 2“