Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Antworten
bpacher
Beiträge: 21
Registriert: 21.06.2010 09:29
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von bpacher » 11.01.2011 13:45

Mit der heutigen Vorlesung 11.01.11 GET von Tetzlaff sind nun die erlaubten TR genannt worden die man bei der Klausur verwenden darf!

Casio FX-991 ES Plus
Casio FX-115 MS
Texas Instruments 30er Serie
Sharp 500er Serie

Nun guck ich wie die Sau ins Uhrwerk welcher is nun der mit dem man am meisten anstellen kann??
Wirklich nützliche Infos hab ich nur zum neuen FX-991 ES Plus 2010 edition gefunden!!

Ich bräuchte da mal Eure Hilfe und Ratschläge!

Danke schon mal im Voraus

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Locutus » 11.01.2011 18:06

zu den ti-rechnern findest hier was:

http://education.ti.com/educationportal ... ators.html
(dort einfach bei scientific die modelle angucken)

und zu sharp hier:

http://education.ti.com/educationportal ... ators.html
dort dann eben alle modelle, deren nummer nur 3 stellen hat und mit ner 5 beginnt.

wenn du die jeweiligen taschenrechner auswählst, dann bekommst eine übersicht über die funktionen und kannst die dann ja gegeneinander lesen um herauszufinden, welcher wohl am meisten kann. ;)

und dann bliebe da noch der punkt "guck doch erst mal auf deinen alten rechner, ob der nicht auch mit zugelassen wäre", denn die neuen mögen noch so viel können, die funktionen musst du dir dort jeweils erst alle erarbeiten! (daher auch: nimm am besten einen von dem hersteller, von dem auch dein alter ist)

bpacher
Beiträge: 21
Registriert: 21.06.2010 09:29
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von bpacher » 11.01.2011 20:09

Super danke hast mir bei meiner Entscheidung sehr geholfen! Hatte bisher nur TI und Casio TR werd mich dann wohl auch für einen der beiden entscheiden :)

Benutzeravatar
thodel
Beiträge: 312
Registriert: 11.10.2007 22:15

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von thodel » 11.01.2011 20:18

hat die bezeichnung "einzeilig" nicht mehr gereicht ? :D
oder warum gibt es auf einmal Modell-Beschränkungen ?

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Locutus » 11.01.2011 22:34

weil inzwischen glaub ich auch mehrzeilige TRs zugelassen sind? ich weis zumindest, dass ich die prüfung zu meiner zeit noch mim nspire schreiben durfte. ^^

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2570
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Hans Oberlander » 11.01.2011 22:44

Finde ich auch affig, dass der Professor den Typ des Taschenrechners vorschreibt. Es sollten wohl nur Empfehlungen sein.

Faber
Beiträge: 194
Registriert: 04.04.2008 17:12
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Faber » 11.01.2011 23:26

Der Sinn dahinter ist ja, soweit ich das mitbekommen hab, das kostspielige "Aufrüsten" an Taschenrechnern unter Studenten einzudämmen. Dadurch soll die Chancegleichheit erhöht werden, indem der, der sich keinen Voayge 200 leisten kann, nicht benachteiligt wird. Also erst mal eine gute Sache, denke ich.

Nun kann aber nicht einfach gesagt werden: "Bitte kauft keinen TR der symbolisch integrieren kann" (oder so). Denn wie in Klausuren kann ja nicht jedes einzelne TR-Modell geprüft werden, ob es den Regeln entspricht; Vielleicht entspricht ja Modell 42-a den Anforderungen, aber Modell 42-b beherrscht aber mehr Funktionen als erlaubt.

Wenn Sie also konsequent gleiche Voraussetzungen für alle schaffen wollen, würde mir keine bessere Alternative einfallen, als bestimmte geprüfte (und finanzierbare) Modell vorzugeben.

Ein netter Nebeneffekt durch die "Verbannung" der CAS-TR ist auch, dass man wieder mehr gezwungen ist sein Hirn einzuschalten ;-)

Und noch was zu eigentlich Frage: Ich hab mir zufällig vor zwei jahren schon den Casio fx-115MS gekauft und bin seither sehr zufrieden damit. Der kann zwar keine Bode-Diagramme zeichnen oder so ein Spaß, aber dafür gibts ja Matlab... oder den Voayge :twisted:

hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von hypocrisy » 12.01.2011 09:21

Ich würd mir ja eh gut überlegen, ob so ein Monstertaschenrechner sein muss. Außer in ET (wobei, im geringeren Maße vielleicht noch TM) kann ich mich an keine Gelegenheit im Studium erinnern, wo das wirklich enorm geholfen hätte. OK, Mathe war bei uns keiner zugelassen. Aber gerade im Hauptstudium ist entweder keiner zugelassen, oder man kanns dann eh mit MATLAB etc. machen bzw. er is unnötig. Wäre im Nachhinein rausgeschmissenes Geld gewesen.

Hardcore96
Beiträge: 34
Registriert: 13.05.2008 21:24

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Hardcore96 » 12.01.2011 10:13

hypocrisy:
Dem kann ich nicht zustimmen. Ich habe im 3. Sem. wegen dynamischen Netzwerken den Voyage200 gekauft und habe ihn seitdem sehr oft benutzt. Man hat nicht immer gleich einen PC zur Hand, wenn man mal ein langes Integral mit Grenzen berechnen muss. Das kann man natürlich per Hand machen, aber eintippen geht wirklich schneller.

Und wenn man gut mit umgehen kann, kann man auch die Programmierfähigkeit nutzen und so schnell häufige Berechnungen oder Berechnugen mit sich ändernden Parametern durchführen. Dazu kommt der Statistikmodus, der Tabellenmodus etc. Im Praktikum zB sehr hilfreich.

Wenn ich zuhaus bin und ein kleines Integral lösen muss und es nicht per Hand machen möchte, starte ich lieber schnell den TI als Mathematica.

hypocrisy
Beiträge: 290
Registriert: 02.01.2007 01:40
Studienrichtung: Informatik
Matrikel: 2006

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von hypocrisy » 12.01.2011 10:37

Naja, hab ja jetzt nur für mich gesprochen ;)
Und ob "lieber schnell den TI als Mathematica starten" 200€ (?) wert ist, muss halt jeder für sich entscheiden. Bei unseren Praktika hat man eigentnlich immer die Gelegenheit, das dann zuhause auszuwerten.
Aber wie gesagt, alles nur my cup of tea.

Benutzeravatar
Locutus
Beiträge: 604
Registriert: 30.10.2008 23:04
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2008
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.
Wohnort: Dresden
Contact:

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Locutus » 12.01.2011 12:37

zum einen kostet z.b. der nspire cas nur 130 rum, zum anderen:

wenn ich an meinem lern-schreibtisch sitze und dort etwas ausrechne, dann ist es um längen angenehmer, meinen nspire einzuschalten und mit dem die aufgabe zu berechnen als aufzustehen, zu meinem pc rüberzudackeln, dort erst mal matlab zu suchen, dieses zu starten, darauf zu warten, dass es einsatzbereit ist und dann endlich mal die formeln eintippen zu können.
hinzu kommt, dass ich, wenn ich z.b. nach hause fahre, gar kein matlab zur verfügung hab, dort könnte ich also gar nicht erst so was alles berechnen ohne nspire.
und dann gibt es natürlich noch die ganzen prüfungen, die ich schon mim nspire schreiben durfte. da ging das doch schon um einiges leichter von der hand! gerade wenn man sich eines ergebnisses unsicher ist. ;)

Faber
Beiträge: 194
Registriert: 04.04.2008 17:12
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2007

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Faber » 12.01.2011 17:02

Locutus hat geschrieben:hinzu kommt, dass ich, wenn ich z.b. nach hause fahre, gar kein matlab zur verfügung hab, dort könnte ich also gar nicht erst so was alles berechnen ohne nspire.
Dafür gibt es ja Maxima (OpenSource CAS) und Octave/Scilab (OpenSource Matlab-Klone) ;-)

Aber ich stimme zu, dass es angenehmer ist, einen CAS-TR mit sich rum zu tragen als ein Laptop mit Matlab etc. ich will meinen Voyage auch nicht missen. Zumal er mir in der Automatisierungstechnik-Klausur dank EE Pro App das Bode-Diagramm zeichnen konnte... Aber dass ist ja nun passé :P

bpacher
Beiträge: 21
Registriert: 21.06.2010 09:29
Geschlecht: männlich
Studienrichtung: Elektrotechnik
Matrikel: 2010
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von bpacher » 12.01.2011 22:12

Zu der TR Diskussion kann ich nur sagen ich finds gut!! Somit sollte jeder Student die gleichen Chancen haben.
Was ich nun wieder affig finde ist, unter den Instituten herrscht keine Einigkeit ein Kommillitone von mir darf sich wegen 3 Fächern an 3 verschiedenen Instituten 3 TR kaufen (stand Dez 2010) ob die sich nun doch auf die genannten geeinigt haben k.a. Anfang des Semesters waren für GET auch nur 2 Modelle vom Hersteller Casio genannt!

Mathe 1 hab ich beim Ludwig und dort darf man alles nutzen solang man damit nicht ins Netz kommt und es kein Notebook bzw. Netbook ist! Sprich den TI voyage 200 oder NSpire kann man zumindest dieses Semester auch zur Klausur verwenden.

Judoka04
Beiträge: 9
Registriert: 19.11.2008 22:48

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Judoka04 » 09.06.2011 23:17

Nehmt es mir bitte ni übel aber wenn ihr soviel Zeit in den Versuch, den Inhalt der Vorlesung etc. zuverstehen, stecken würdet, statt euch über die Taschenrechner aufzuregen, dann hättet ihr wahrscheinlich mehr gelernt und würdet mit nem 0815 Modell auch die Probleme lösen.
Ich hatte nen Casio CFX 9850GB PLUS und muss sagen, ich hab ihn im Grundstudium selten gebraucht und im Hauptstudium noch weniger und hab trotzdem super Noten.
Also ni am Taschenrechner fest klammern sondern lieber am Hefter. ;)

Benutzeravatar
neobusy
Beiträge: 25
Registriert: 20.04.2006 15:42
Geschlecht: männlich
Matrikel: 2014
Angestrebter Abschluss: Dipl-Ing.

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von neobusy » 27.09.2011 01:08

Ich kann den TI-30XS MultiView™ nur empfehlen. Damit lassen sich auch sehr umfangreiche Formeln bequem eingeben, er besitzt ein paar Variablen als Speicher, es läßt sich eine Formel "hinterlegen" als Grundlage für eine der 3 eingebauten Listen, mit denen sich z.B. die Meßwerte aus den ET versuchen komfortabel verwalten lassen.

Ich habe beide hier, den Casio FX-991ES und TI-30XS, die Bedienung des Casios ist überhaupt nicht intuitiv, das Display unangenehm in blau gehalten und die Funktionen sind weit nicht so komfortabel wie die des TI. Was damals galt, gilt heute noch. Der CASIO CFX-9850G ist eine "Klickibunti" Windows Maschine, langsam und für Idioten gemacht, der TI-89 ein kleines "Kommandozeilen" Linux Monster, mit dem man wirklich alles erschlagen kann. (Habe ebenfalls beide hier, zeitweilig auch einen TI-83 und Voyage 200)

Casio baut nach wie vor fragwürdige Geräte und TI weiß selbst in den Einsteigermodellen zu überzeugen. Ich kann den TI-30XS wirklich nur empfehlen, er reicht locker für ET1-3, das Praktikum, selbst für Schaltungstechnik... ein wahres Monster.
++++++[>++++++[>++>+++>+++<<<-]<-]>++[>-->---<<-]>.>-.>.++++.<+++.+.

Benutzeravatar
Hans Oberlander
Beiträge: 2570
Registriert: 19.12.2006 22:22

Re: Die Katze is nun aus dem Sack !!!

Beitrag von Hans Oberlander » 27.09.2011 12:18

Ein Taschenrechner mit Tabellenfunktionen bringt einem einen nicht zu vernachlässigenden Zeitvorteil in den Praktika ;)

Antworten

Zurück zu „Taschenrechner“